Der zweite trockene Sommer in Folge?

Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Wildmohn am Mo 22. Apr 2019, 19:21

Waren jetzt über Ostern auf unserem Grundstück in M-V. Für diese Jahreszeit schon sehr ausgeprägtes sommerliches Wetter, stahlblauer Himmel und die Vegetation leidet jetzt schon. Der Boden furztrocken, entsprechend ist die Aussaat mit Wasser unterversorgt.
Die Löschwasserentnahmestellen in den umliegenden Dörfern sind alle nahezu am versiegen.
Wir versuchen durch Mulchen zu retten, was zu retten ist, wenn wir gießen wollen, müssen wir auf Leitungswasser zurückgreifen, was bei einem m³-Preis von von z.Z. ca. 9,35€ nicht gerade als kostengünstig anzusehen ist...
Was macht ihr in Anbetracht der existierenden Wasserknappheit?
Wie geht ihr als betroffene mit diesem Problem um?
Neues Schaffen heisst Widerstand leisten. Widerstand leisten heisst Neues schaffen. (Stéphane Hessel)
Benutzeravatar
Wildmohn
 
Beiträge: 541
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 13:04
Wohnort: Berlin und MeckPomm
Familienstand: verheiratet


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon sybille am Mo 22. Apr 2019, 20:08

Ich gieße das was ich neu angepflanzt oder gesät habe. Die Pflanzen, die noch vom letzten Jahr stehen, kommen alleine zurecht. Meine uralten Rosen gieße ich gar nicht und die kommen wie verrückt.
Im Moment ist es zwar alles sehr trocken aber ich denke es wird eher nicht wieder so ein trockener Sommer werden. Wir müssen den Mai und den Juni abwarten. Da kann noch einiges kommen.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.
Benutzeravatar
sybille
 
Beiträge: 3533
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon MeinNameistHASE am Mo 22. Apr 2019, 20:09

Mulchen würde ich gerne mehr, aber meistens reicht das bisschen Rasenschnitt nicht aus und so wirklich "salonfähig" sind die Beete (liegen bei uns direkt an der Straße, also Präsentierteller) auch nicht mehr.

In den letzten Jahren haben wir schon einiges an Bewässerungstechnik und Regenwasserspeichern angeschafft, sodass wir aktuell knapp 6000 Liter vorhalten können, sofern es regnet. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren haben wir schon sehr zeitig im Februar die Regentonnen aufgestellt und die teilweise ergiebigen Niederschläge gesammelt.


Jetzt warten wir erstmal ab, wie es denn wirklich kommt. Ideen für Wasserbeschaffung gibt es noch ein paar bis hin zum Brunnen bohren...
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!
Benutzeravatar
MeinNameistHASE
 
Beiträge: 1144
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön
Familienstand: Single


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon si001 am Mo 22. Apr 2019, 20:52

Bei uns ist es auch staubtrocken. Es ist sonnig und dazu recht windig, was den Boden zusätzlich austrocknet. Der Garten liegt in der voller Südausrichtung.
Zum Glück habe ich 5000 Liter Regenwasser im Speicher. Aber auch das ist bei langanhaltender Trockenheit endlich.

Im letzten Jahr hab ich nur noch das gegossen, was unbedingt notwendig ist.
In diesem Jahr werde ich es mit Beschatten der Kulturpflanzen und des Bodens versuchen.
Mulchen ist wegen der Schnecken nicht immer sinnvoll.

Über meine neuen Erdbeerpflanzen habe ich Vlies gespannt - nur so als Dach. Zwei Seiten sind offen. Darunter bleibt der Boden feuchter und die Pflanzen entwickeln sich gut.
Das Beet, was ich in der letzten Woche eingesät habe, ist auch mit Vlies abgedeckt.
Für den Sommer habe ich am Anfang und in der Mitte jeweils eine Reihe Mais in Ost-West-Richtung auf das Beet gesät. Die Maispflanzen sollen einen Halbschatten werfen. Ob´s klappen wird, wird sich zeigen.

Kapuzienerkresse und Kürbispflanzen werde ich als bodenabdeckende Pflanzen verwenden.

Ich bin gespannt auf diesen Sommer.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/
Benutzeravatar
si001
 
Beiträge: 3657
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Wohnort: Kraichgau
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Rohana am Mo 22. Apr 2019, 20:54

Wildmohn hat geschrieben:Was macht ihr in Anbetracht der existierenden Wasserknappheit?
Wie geht ihr als betroffene mit diesem Problem um?

So wenig Boden wie möglich bewegen (was leichter gesagt als getan ist), Mais tiefer legen, Frühjahrs-Forstanpflanzung wässern. Regentanz.

Wenn's so weitergeht, Kalbinnen nicht besamen, evtl noch mehr Kühe abstocken.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3607
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Sonne am Mo 22. Apr 2019, 20:58

Wir haben ein Tränkefass, das umfasst ca 800 oder 1000 l.

Hoffe es wird beim nächsten Regen voll.

Und wenn es irgendwann mal ergiebig regnen sollte, fülle ich, sobald das Fass überläuft, erstmal alle Gießkannen und dann haben wir noch eine kleine blaue 80l und eine große grüne Tonne (geschätzt gut 200l) die ich dann mit Eimern per Hand füllen werde. Die haben leider keinen Wasseranschluss an eine Regenrinne. Voraussetzung ist, dass ich dann grad daheim bin wenn's regnet und Zeit habe.

Ansonsten werde ich mal gucken, wie das heuer mit der schwarzen Mulchfolie wird, die kompostierbar sein soll.
Langfristig werde ich da aber mal meiner Freundin schreiben und nachfragen, wie umweltfreundlich die wirklich ist. Meine Freundin ist Lebensmittelchemikerin, da hoffe ich mal, dass sie an seriöse Infos rankommt.

Sollte die Folie nicht wirklich umweltkompatibel sein, werde ich sie nicht mehr kaufen.

Und dann noch, ja, auch mulchen mit Heu. Leider haben wir selbst nicht allzuviel Rasenfläche. Der Hase braucht ja auch noch was. :hasi:

Vielleicht holen von unserem Neffen ein paar handvoll Heu. Nur arbeitet er sicher mit Kunstdünger und das will ja eigentlich grad nicht.

Mein Sohn hat mir noch Schafwolle besorgt. Die kommen in die vielen Erbeertöpfe und andere.

Soweit halt. Mal sehen, was im einzelnen effektiv ist.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Hildegard am Mo 22. Apr 2019, 21:18

Neugepflanztes Punktuell gießen wo geht, Vlies, Schafwolle um die Verdunstung zu vermeiden, "durstigen" Pflanzen habe ich Wolle und Wasserspeicher-Granulat zu den Wurzeln gepackt, Hochbeete bekommen auch eine Schicht Granulat in den Wurzelbereich.Das hat im Vorjahr super funktioniert.
In die alte 3-Kammersenkgrube wird in die 3. Kammer....ca 20m³...der Überlauf der Regentonne geleitet. Das bekommen dann wenn nötig die Bäume und Beeren, sonst Reserve. Der Brunnen hat sich heuer gegen die Vorjahre erholt, aber das ist unser Trinkwasser und wenn Not ist, darf auch der Nachbar davon nehmen. Bisher hat er leicht ausgehalten.
Im Haushalt Wasser mit Bedacht nutzen, nicht sinnlos vewrschwenden.Da spart man das meiste.Spülwasser ohne Mittel in Wanne auffangen und damit Blumen gießen...
Unser Nachbar-Bauer hat jetzt für seine Hopfenanlagen-und Kräuterfelder ein riesiges Wasserreservoir -Becken mit 5000m³ l ausgebaggert, da SAMMELT ER DAS GANZE DACHFLÄCHENWASSER und jenes von einer Quelle, die letzten Sommer nicht austrocknete. Für die Kühe reichen die Brunnen.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)
Benutzeravatar
Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1604
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Maeusezaehnchen am Mo 22. Apr 2019, 22:02

Wir haben beim Garten 2 Tonnen mit je 300l - nicht viel, aber besser als nix.
Und dann hab ich noch unseren großen Sickerschacht in dem die Dachflächen rein kommen mit einer max. Füllung von 6.000l - aber halt nur wenn es immer wieder regnet.
Mulchen fällt aus, da wir auch so schon nicht mehr wissen was wir mit den ganzen Schnecken machen sollen.
Im Notfall (wie im Vorjahr) müssen wir zum Gießen auf das öffentliche Leitungsnetzt zurückgreifen. Das ist aber mit €1,5/m3 noch erschwinglich.
Ich versiche aber auch die Pflanzen nicht jeden Tag sondern nur alls 2-3 Tage durchdringend zu gießen.

Ist halt schwierig wenn es so trocken ist.
Bei uns ist die oberste Erdschicht staub trocken aber es geht noch und morgen soll es lt. Vorhersage bis zu 30l Nachschub geben.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1920
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Oelkanne am Mo 22. Apr 2019, 23:58

Auf Arbeit (im mitteldeutschen Trockengebiet) versucht man der ständigen Wasserknappheit mit möglichst wenig Bodenbearbeitung (was in Zukunft aber immer schwieriger wird) und vor Sommerungen (also im Frühjahr gesäten Früchten) eine möglichst große organische Auflage um Verdunstung zu vermeiden.

Wobei der Anteil der Sommerungen an der Fruchtfolge drastisch reduziert wurde (Sommergerste und Sommerweizen und Hafer ganz weg, Sommerhartweizen um 75% verkleinert, Zuckerrüben dieses Jahr zum letzen mal) es blieb nur noch Mais als sehr Wassereffiziente, wärmetolerante Sommerung übrig.

Zuhause für den Garten haben wir letztes Jahr drei Kreisregner, viele Meter Schlauch und eine deutlich größere Pumpe gekauft.
Benutzeravatar
Oelkanne
 
Beiträge: 2124
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon osterheidi am Di 23. Apr 2019, 07:24

Habe ca. 1000 l in regentonnen. Es hat bei uns im frühjahr kaum geregnet! Beeren und bäume müssen zurecht kommen. In den beeten habe ich nur die anzucht gegossen . Bis 10 cm tiefe ist alle trocken , also richtig trocken. Gieße nur das nötigste damit sich die pflanzen nicht zu sehr daran gewöhnen.
Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 1505
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600
Familienstand: rothaarig


Nächste

Zurück zu Pflanzen und Garten allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste