Mischfruchtanbau Mais - Bohne

holzgaser
Beiträge: 408
Registriert: So 26. Jun 2011, 20:20
Kontaktdaten:

Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#1

Beitrag von holzgaser » Fr 28. Dez 2018, 23:23

ich möchte in kommenden Jahr einen Mischfruchtanbau von Mais und Stangenbohnen auf 250m² testen. Meine Stangenbohnen sind dafür aber nicht geeignet da sie zu hoch wachsen und extrem wuchern und den Mais erdrücken werden.
Es sollte eine Stangenbohnensorte sein die ca. 2,2m hoch wird und den Mais als Stütze nutzen kann. Ich hab irgendwo gelesen das ein Pflanzenverhältnis von 6 Maispflanzen zu 4 Bohnenpflanzen sich bewährt hat.
Holzkohle - warum die wertvollste Kohle nicht das Geld ist!

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1172
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#2

Beitrag von Pitu » Fr 28. Dez 2018, 23:49

Holzgaser, was möchtest Du denn für Mais haben? Zucker-, Körner- oder Futtermais? Und welche Sorte? Hast Du das Maissaatgut denn schon?

Und was für Bohnen? Körnerbohnen (für Chilli z.B.) oder die Fisolen als Grüne Bohnen?

Geht es Dir um Sortenempfehlungen?

Sollen die Bohnen zwischen dem Mais auf dem Boden ranken? Oder warum das Verhältnis 6:4?

Und meine letzte Frage: Wieso so eine große Fläche???

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3862
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#3

Beitrag von Buchkammer » Sa 29. Dez 2018, 12:39

Ich würde es mit Reiserbohnen versuchen. Die wachsen nicht so hoch wie Stangenbohnen, aber klettern höher als Buschbohnen. Leg doch noch ein paar Kürbiskerne in den Boden, dass der ordentlich beschattet wird, dann hast du eine Milpa.

Oder du besorgst dir das Original-Saatgut aller 3 Schwestern von den indigenen Mayavölkern? Da würde ich dir ein paar Kerne abkaufen und mich an den Versandkosten beteiligen. ;)
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

Benutzeravatar
MeinNameistHASE
Moderator
Beiträge: 1155
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Familienstand: Single
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön

Re: Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#4

Beitrag von MeinNameistHASE » Sa 29. Dez 2018, 13:09

https://www.kws.com/de/de/produkte/mais/stangenbohnen/

KWS ist da mit Sativa und der Uni Göttingen wohl schon länger dran.

Vielleicht kann man von dieser Bohnensorte WAV 612 was über Sativa beziehen... nachfragen kann ja nicht schaden.

Edit: Die FnR e.V. hat Samentütchen für den Mais-Bohnen-Mischanbau mit Zuckermais Tramunt und Bohnen Neckargold & Blauhilde


Achso: Was hast du denn mit dem Gemenge vor?
Die Sorte von KWS scheint ja für alle Verwendungsrichtungen geeignet zu sein und zusätzlich eine hohe Eignung für ökologischen Anbau zu haben.
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!

Zaphira
Beiträge: 340
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:51
Familienstand: verliebt
Wohnort: Franken

Re: Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#5

Beitrag von Zaphira » Sa 29. Dez 2018, 13:38

Ich möchte nächstes Jahr ein Beet machen:
Anbau der 3 Schwestern. Das sind Bohnen, Mais und Kürbis. Gibt wohl auch schon gemischte Saatgutpäckchen. Ich habe mich aber bisher noch nicht genau damit beschäftigt.
Mein Ziel ist ein Leben von dem ich keinen Urlaub brauche.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3878
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#6

Beitrag von Rohana » Sa 29. Dez 2018, 13:52

Buchkammer hat geschrieben:Oder du besorgst dir das Original-Saatgut aller 3 Schwestern von den indigenen Mayavölkern? Da würde ich dir ein paar Kerne abkaufen und mich an den Versandkosten beteiligen. ;)
Das wär zwar interessant, aber ob denen das Klima hier überhaupt passt... ? :hmm:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

ina maka
Beiträge: 10263
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#7

Beitrag von ina maka » Sa 29. Dez 2018, 13:57

nimm welche aus Nordamerika!!
Den "Lakota-Kürbis" wollte ich schon öfters mal probieren.....
Mais hab ich ja auch schon von dort ("Painted Mountain" - lecker, aber die Pflanzen werden nicht wirklich hoch!).
Joe Kreissl I hob Freiheit

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3862
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#8

Beitrag von Buchkammer » Sa 29. Dez 2018, 15:41

Rohana hat geschrieben:
Buchkammer hat geschrieben:Oder du besorgst dir das Original-Saatgut aller 3 Schwestern von den indigenen Mayavölkern? Da würde ich dir ein paar Kerne abkaufen und mich an den Versandkosten beteiligen. ;)
Das wär zwar interessant, aber ob denen das Klima hier überhaupt passt... ? :hmm:
Hab ich mich auch gefragt. Vielleicht sind die Unterschiede nicht so erheblich und wenn man das über die Jahre immer wieder aus eigenem gewonnenen Saatgut nachbaut, gewöhnen sich die Pflanzen hoffentlich auch an unsere Gefilde?
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3878
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#9

Beitrag von Rohana » Sa 29. Dez 2018, 15:44

Also zumindest bei Mais sehe ich da laaaaange Arbeit vor dir. Hab vor einiger Zeit auf einem Maisfeldtag mal ein paar Pflanzen "original" Mais aus Südamerika gesehen. Den kannste als Weihnachtsbaum hernehmen, aber glaub bloss nicht dass du Kolben zu sehen bekommst...
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

centauri

Re: Mischfruchtanbau Mais - Bohne

#10

Beitrag von centauri » Sa 29. Dez 2018, 17:02

Ich würde das mit hier etablierten Sorten machen. Wie viel fremder Krempel muss den noch eingeschleppt werden.
Es gibt doch genug Sorten hier zu kaufen.
Probieren geht über studieren.

Antworten

Zurück zu „Pflanzen und Garten allgemein“