Unkrautstecher?

Steffen
Beiträge: 376
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Unkrautstecher?

#1

Beitrag von Steffen » Mo 3. Apr 2017, 17:51

Wir haben auf unserer Rasenfläche eine Menge Diesteln und Löwenzahn, welche ich bis vorhin mit einen Billigunkrautstecher bekämpft habe. Nun ist das Ding hin und ich brauche einen Neuen.
Ich hab jetzt mal bei Amazon geguckt, was es da so gibt.
https://www.amazon.de/Fiskars-1020125-T ... autstecher
https://www.amazon.de/WOLF-Garten-Unkra ... autstecher
https://www.amazon.de/Unkrautstecher-Ed ... autstecher

Mir gefällt der Dritte auf den ersten Blick am besten. Auch, was die Stabilität und damit Langlebigkeit betrifft. Aber liege ich da richtig?

Gibt es hier Erfahrungen?
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Benutzer 72 gelöscht

Re: Unkrautstecher?

#2

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Mo 3. Apr 2017, 19:48

Löwenzahn BEKÄMPFEN??
Wieso um aller Welt das? :eek: ;)

Der ist doch so lecker!! :hhe:

Steffen
Beiträge: 376
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Re: Unkrautstecher?

#3

Beitrag von Steffen » Mo 3. Apr 2017, 19:57

Das mag ja sein, aber auf der Wiese rennen sechs Hunde rum. Und die rennen da nicht nur rum oder sonnen sich, sondern... Also lecker würde ich den Löwenzahn von dieser Wiese nicht unbedingt finden. ;)
Weiter geht es mir eigentlich mehr um die Disteln, als um den Löwenzahn.
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Benutzer 72 gelöscht

Re: Unkrautstecher?

#4

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Mo 3. Apr 2017, 20:11

kurz vor der Blüte möglichst tief stechen - mehr Tipps kann ich dir leider nicht geben, bei mir biegen sich alle Unkrautstecher irgendwann mal.
Die aus Eisen sind dabei noch die stabilsten, Edelstahl hält bei mir "gar nichts" aus.
Also so "aus der Praxis kennen" tu ich nur das System vom letzten link!

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2043
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Unkrautstecher?

#5

Beitrag von strega » Mo 3. Apr 2017, 20:29

ähm, vielleicht bin ich generell etwas steinzeitlich unterwegs, aber ich rupf Disteln halt raus, wo ich sie nicht brauchen kann... geht in feuchter weicher Erde gut, wenn trocken und hart ist gehts nicht.... im Zweifelsfall leg ich mit der Hacke nach, falls ich die Wurzel nicht rausgekriegt hab.
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Benutzeravatar
MeinNameistHASE
Moderator
Beiträge: 1176
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Familienstand: Single
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön

Re: Unkrautstecher?

#6

Beitrag von MeinNameistHASE » Mo 3. Apr 2017, 21:38

Wir haben ein etwas besseres Model von Fiskars und sind vollauf zufrieden. Ist der Boden ausreichend feucht, kann ich Löwenzahn und Disteln mit fast vollständiger Wurzel ohne großen Kraftaufwand ziehen. Bücken oder auf den Knien durch den Garten krabbeln ist damit Geschichte. Stabil ist das Ding auch, allerdings etwas gewöhnungsbedürftig in der Handhabung :aeh:
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!

Rati
Beiträge: 5549
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Unkrautstecher?

#7

Beitrag von Rati » Di 4. Apr 2017, 13:08

Also, in meiner Schäferzeit war unten ab Hütestab ne kleine Schaufel dran, um damit Disteln auszustechen.
Was ich damit sagen will, ist das du keinen speziellen Unkrautstecher brauchst und vielleicht hast du ja zufällig irgendwo ne alte kleine Schaufe liegen, dann must du nicht erst großartig Neues kaufen. :)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Steffen
Beiträge: 376
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Re: Unkrautstecher?

#8

Beitrag von Steffen » Di 4. Apr 2017, 14:32

Das Problem ist, es handelt sich um eine Fläche von etwa 4500m², auf welcher tausende solcher Disteln und Unmengen Löwenzahn wachsen. Da ist's nicht einfach so mit rausziehen oder ausgraben. Mit dem Unkrautstecher ging es abschnittsweise ganz gut, nur ist das billige Ding jetzt hin.
MeinNameistHASE hat geschrieben:Wir haben ein etwas besseres Model von Fiskars und sind vollauf zufrieden. Ist der Boden ausreichend feucht, kann ich Löwenzahn und Disteln mit fast vollständiger Wurzel ohne großen Kraftaufwand ziehen. Bücken oder auf den Knien durch den Garten krabbeln ist damit Geschichte. Stabil ist das Ding auch, allerdings etwas gewöhnungsbedürftig in der Handhabung :aeh:
Der von Fiskars gefällt mir eigentlich ganz gut, nur ist mir da zu viel Plastik dran. Und Plastik und Stabilität - das schließt sich meiner Erfahrung nach früher oder später aus. Ich hab noch einen gefunden, wie von Fiskars, nur komplett aus Stahl.

Was meint ihr?
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Rati
Beiträge: 5549
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Unkrautstecher?

#9

Beitrag von Rati » Di 4. Apr 2017, 16:02

Steffen hat geschrieben:Das Problem ist, es handelt sich um eine Fläche von etwa 4500m², auf welcher tausende solcher Disteln und Unmengen Löwenzahn wachsen. Da ist's nicht einfach so mit rausziehen oder ausgraben. Mit dem Unkrautstecher ging es abschnittsweise ganz gut, nur ist das billige Ding jetzt hin....
gut gut, kann ich auf jeden Fall verstehen. Deshalb ja auch die Sache mit der Schaufel am Stab.
Einmal flach durch die Wurzel stechen (ohne bücken) und gut.
Na ja es sei den das du die Greifzange des U.krau.ste. gleich zum aufsammeln benutzen möchtest, dann ist die Schaufelidee unzureichend. Wie haben das abgestochenen einfach liegen lassen.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Steffen
Beiträge: 376
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Re: Unkrautstecher?

#10

Beitrag von Steffen » Di 4. Apr 2017, 19:37

Abgestochen kommt aber wieder und genau das sollte es nicht.
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Antworten

Zurück zu „Pflanzen und Garten allgemein“