Kartoffelernte 2020

Antworten
outdoorfreak
Beiträge: 318
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 00:22
Wohnort: Saarland und Frankreich/Vogesen

Kartoffelernte 2020

#1

Beitrag von outdoorfreak » Mi 14. Okt 2020, 20:26

Hallo,

hatte dieses Jahr die schlechteste Kartoffelernte seit ich gärtnere (seit 12 Jahren). Kann das vielleicht damit zusammenhängen, dass ich die Kartoffeln erst Mitte Mai gesetzt habe? War das zu spät? Hatte halt noch 30 qm frei und dachte mir, ich pflanz dort die Kartoffeln hin, hab ich schon ein paar Jahre nicht mehr gemacht.
Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma Ghandi

sybille
Beiträge: 3504
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Kartoffelernte 2020

#2

Beitrag von sybille » Do 15. Okt 2020, 16:37

Mitte Mai ist schon ziemlich spät. Ich hatte die Kartoffeln immer Mitte April gesetzt. Aber auch der viel zu trockene Sommer (hier jedenfalls) ist sicher eine Ursache für eine schlechte Kartoffelernte. Hattest Du den Boden gedüngt und wann das letzte Mal?
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

outdoorfreak
Beiträge: 318
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 00:22
Wohnort: Saarland und Frankreich/Vogesen

Re: Kartoffelernte 2020

#3

Beitrag von outdoorfreak » Do 15. Okt 2020, 17:39

Hallo Sybille und danke für die schnelle Antwort,

ich hatte den Boden im April vorher mit Hühnermist und Rindermist gedüngt. Warscheinlich ist es aber auch da besser im Herbst zu düngen anstatt kurz vor der Aussaat.

Bei allen Gemüsepflanzen war es dieses Jahr eine schlechte Ernte, genau wie letztes Jahr. Ich bin ziemlich frustriert.

Ausser die Tomaten, die haben gut getragen. Ich glaube auch, dass ich meine Hügelbeete platt machen sollte. Bei den trockenen heissen Sommern die wir da haben, haben die Hügelbeete mehr Nachteile als Vorteile. Das Wasser kann gar nicht in den steilen Boden einfliessen, sondern fliesst seitlich ab.
Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma Ghandi

sybille
Beiträge: 3504
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Kartoffelernte 2020

#4

Beitrag von sybille » Do 15. Okt 2020, 19:05

ich hatte den Boden im April vorher mit Hühnermist und Rindermist gedüngt. Warscheinlich ist es aber auch da besser im Herbst zu düngen anstatt kurz vor der Aussaat.
Frischen Dünger mögen Kartoffeln nicht so gerne. Es ist tatsächlich besser den Mist im Herbst in die Erde zu bringen.

Hügelbeete halte ich nicht für sinnvoll da das Wasser seitlich abfließt statt in die Erde zu dringen. Vielleicht wären Hochbeete etwas für Dich. Gescheite Hochbeete sind allerdings eine Menge Arbeit.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

outdoorfreak
Beiträge: 318
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 00:22
Wohnort: Saarland und Frankreich/Vogesen

Re: Kartoffelernte 2020

#5

Beitrag von outdoorfreak » So 18. Okt 2020, 13:19

Kann es auch sein, dass wenn man Beete neben einem Walnussbaum anlegt, dass das auch den Ertrag mindert. An dem Beet neben dem Baum hab ich Brokoli gepflanzt. Der hat auch dieses Jahr kaum getragen. Und das obwohl ich das Beet gut mit Mist gedüngt habe.
Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma Ghandi

Südwind
Beiträge: 375
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Kartoffelernte 2020

#6

Beitrag von Südwind » So 18. Okt 2020, 13:51

Kann mir gut vorstellen, dass der Walnussbaum nicht förderlich ist, da wächst ja nur ungern was drunter, und sein "Dunstkreis" ist vielleicht größer als gedacht, und Wasser wegsaufen tut er sicher auch. Wir haben in manchen Jahren auch erst in der 1. Maiwoche Kartoffeln gelegt, und die wurden wunderbar. Mit Mist unter den Kartoffeln habe ich keine so guten Erfahrungen gemacht, wenn er nicht verrottet ist. Der wurde mal bockhart, wie Torfbrocken fast, das war gar nicht gut. Jetzt gebe ich den nur noch verrottet/kompostiert ins Kartoffelbeet.
Viele Grüße,
Südwind

sybille
Beiträge: 3504
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Kartoffelernte 2020

#7

Beitrag von sybille » So 18. Okt 2020, 17:10

Diese Erfahrung hatte ich auch mit Gemüse unter einem Walnussbaum gemacht.
Schau mal hier: https://www.gartendialog.de/walnussbaum-unterpflanzen/
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

outdoorfreak
Beiträge: 318
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 00:22
Wohnort: Saarland und Frankreich/Vogesen

Re: Kartoffelernte 2020

#8

Beitrag von outdoorfreak » Mi 21. Okt 2020, 19:30

Ich gärtnere im Garten meiner Eltern und erzähle ihnen schon jahrelang, dass der Walnussbaum nicht förderlich fürs Wachstum der Pflanzen ist. Ich kann mir auch vorstellen, dass irgendwann kaum noch möglich ist im Garten zu gärtnern, denn so ein Walnussbaum wird riesig.

Und die Wurzeln werden ja genauso gross wie die Baumkrone. Ich kann mir auch vorstellen, dass er dem Gemüse das Wasser wegsäuft.

Aber sie (meine Eltern) wollen ihn nicht wegmachen. Dieses Jahr gab es auch sehr viele Nüsse.

Es wird endlich Zeit, dass ich mein eigenes Grundstück finde. Ich würde dann einen Teil des Grundstücks mit Gemüse bepflanzen, den anderen Teil mit Obst-und Nussbäumen. Aber auf keinen Fall Gemüsepflanzen und Bäume gemischt.
Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma Ghandi

Antworten

Zurück zu „Pflanzen und Garten allgemein“