Bienensterben

Re: Bienensterben

Beitragvon Rohana am Mo 16. Apr 2018, 21:21

Bienen sehe ich grad nicht so viele, aber Hummeln und Schmetterlinge sind mächtig unterwegs.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2604
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Bienensterben

Beitragvon Maeusezaehnchen am Mo 16. Apr 2018, 21:50

Ich glaube, dass es so viele Hummeln gibt, weil die Landwirte bei uns in den letzten Jahren in die Kürbisäcker Hummelboxen (gekaufte) in die Felder gestellt haben.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1154
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Bienensterben

Beitragvon Rohana am Mo 16. Apr 2018, 21:58

Hier gibts weit und breit keine Kürbisfelder :engel:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2604
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Bienensterben

Beitragvon hobbygaertnerin am Di 17. Apr 2018, 04:05

Fällt mir auch auf, dass jetzt sehr viele Hummeln herumfliegen, wenn hier noch jede eine Hummelkönigin ist, die erst ein Volk aufbauen muss, dann gäbe es viele Hummeln. Schön sind sie diese pelzigen Brummer, zum Glück blühen jetzt viele Taubnesseln, die sie gerne anfliegen. Die blühenden Zitruspflanzen, auch die Pfirischbäume fliegen sie auch an, aber da sind sie so brutal mit den Blüten.
In den blühenden Beerensträuchern und im Garten überhaupt hab ich gestern auch viele Wildbienen fliegen gesehen, diesen Winter haben alle Bienenvölker überlebt- das einzige, was ich an der Bienenhaltung verändert habe, eine andere Varroabekämpfung gemacht.
Es wird immer vom Insektensterben geredet, die Zecken sind schon wieder höchst aktiv und wenn ich sehe, wieviel Geld die Leute in den Häusern und Wohnungen für Insektenschutz an Fenstern und Türen ausgeben, dann scheint es nicht so schlimm mit den Insektenmangel sein. Wehe, wenn dann die Wespen wieder fliegen, welche Schimpftiraden über sie losgelassen werden, wenn sie in Caffees und Biergärten herumfliegen. Wir haben viele Singvögel, die in den Hecken um unseren Hof herum nisten, von irgendwas müssen unsere Sänger auch leben. Wenn über die wenigeren Schwalben gejammert wird, ja das stimmt, aber sie sind Kulturfolger, brauchen einen Kuhstall, je weniger Kühe umso weniger Schwalben.
Im Wald haben sich inzwischen mehrere Ameisenkolonien grosse Haufen gebaut, der Borkenkäfer wird sich mit dem warmen Wetter auch freuen, ich kann die Jammerei ums Insektensterben nicht so ganz nachvollziehen.
Was es bei uns allerdings nicht gibt, wir haben keine Strassenbeleuchtung in der Nacht, also müssen die ganzen Viecher sich an den Tag- und Nachtrythmus halten.
Wenn dann wieder Schnaken und Bremsen aktiv sind, auf diese Blutsauger könnte ich verzichten, aber ich denke mir, dass auch Fliegen und sonstiges Ungeziefer ihren Platz haben.
Seit wir nur noch ein paar Rinder haben, baut nur noch ein Schwalbenpärchen ein weiteres Nest im Stall, früher hatten wir mal 20 oder 30 Nester und das muntere Schwalbengezwitscher in der Masse fehlt.
Was derzeit ziemlich agressiv herumfliegt, die Kriebelmücken, auf sie scheinen viele Menschen allergisch zu reagieren, schon erstaunlich was für Oschis ihre Stiche hervorrufen.
Benutzeravatar
hobbygaertnerin
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4045
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48


Re: Bienensterben

Beitragvon strega am Di 17. Apr 2018, 07:14

was sind Kriebelmücken? Pferdebremen? :mrgreen:
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt
Benutzeravatar
strega
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1618
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Wohnort: Sardiniens wilder Westen
Familienstand: rothaarig


Re: Bienensterben

Beitragvon Rohana am Di 17. Apr 2018, 07:40

Oh ja, Zecken haben wir vor ein paar Wochen schon die ersten gehabt, beim Holz pflanzen :motz: und die ersten Fliegen sind auch schon im Stall, vorbei ist's mit der Ruhe.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2604
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Bienensterben

Beitragvon ihno am Di 17. Apr 2018, 07:50

mal ne ernsthafte Frage ,können Hühner im Kuhstall nicht Fliegenlarven fressen.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix
Benutzeravatar
ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4845
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Wohnort: Rechts auf dem Weg
Familienstand: verliebt


Re: Bienensterben

Beitragvon Rohana am Di 17. Apr 2018, 08:17

Ernsthafte Antwort: Nein.
Was glaubst du was die lieben Kontrolleure sagen würden? Die sind ja schon hart am Limit mit den Schwalben und ihren Nestern... ganz abgesehen davon dass ICH keine Hühner im Stall rumlaufen haben will, da sind schon Spatzen unschön bis problematisch mit ihrer Scheisserei am Futtertisch.

Ich hätt lieber Fledermäuse... da gibts so eine sympathische Art die die Fliegen von den Wänden futtern :aeh: wir haben leider nur ganz normale die draussen rumflattern.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2604
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Bienensterben

Beitragvon Maeusezaehnchen am Di 17. Apr 2018, 08:20

Zech hatte ich am WE auch schon den ersten. Und die Fliegen.... ja die sind schon nervig. Und die ersten Gelsen schwirren auch schon.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1154
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Bienensterben

Beitragvon Rati am Di 17. Apr 2018, 09:59

mal ne ernsthafte Frage ,können Hühner im Kuhstall nicht Fliegenlarven fressen.
Wespen sind sehr gute Fliegenjäger... solange sie Brut versorgen.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]
Benutzeravatar
Rati
 
Beiträge: 4567
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


VorherigeNächste

Zurück zu Pflanzen und Garten allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste