Sommerhut Anleitung

hier wird euch am Zeug geflickt
Henne

Re: Sommerhut Anleitung

#11

Beitrag von Henne » Do 10. Mai 2012, 21:33

Hmmm - Als jemand, der die familie kleidermäßig "selbstversorgt" reicht es mir wenn sie "ordentlich" angezogen sind. Es muss nicht jedes Kleidungsstück auf den Millimeter genau sitzen. Geht bei Kindern auch schlecht, die wachsen ja ständig, mal mehr oben, mal mehr unten, dann kommt seitlich mal wieder was dazu... zudem soll das Gewand auch weitergereicht werden können. Ich habe auch nicht den Ehrgeiz da irgendwas zu perfektionieren, auch nicht bei den eigenen Sachen. Ich will auch nicht vorher Foren oder Lexika wühlen müssen um ein schlichtes Hemd zu nähen. Mal ehrlich - man kann aus allem eine Wissenschaft machen - aber Nähen kann man auch ohne das studiert zu haben.
Und ob etwas zu eng/weit, kurz/lang etc ist - das ist doch Ansichtssache. Die Mode ändert sich ständig - das ist doch total anstrengend da immer am Laufenden zu sein. Neee - meine Sachen müssen für mich bequem sein und MIR gefallen.
Wobei ich selbstverständlich schon großen Respekt davor habe, wenn jemand etwas besonders gut kann - auch beim Nähen oder Schnitte zeichnen. Ich habe nur selber den Ehrgeiz nicht dazu, weil ich es nicht für nötig halte.

Übrigens zum Schnittabnehmen: statt Stecknadeln nehme ich gerne Gewichte (z.b. ein Glas mit einem Stein drin etc.) denn mit den Nadeln "verzieht" sich leicht mal was. Ich würde mir aber die Arbeit gerne ersparen. Auf der anderen Seite ist es mir auch keine 10 Euro wert einen Schnitt zu kaufen.

Liebe Grüße, Henne

Benutzeravatar
Räubermutter
Beiträge: 324
Registriert: So 29. Apr 2012, 13:24
Familienstand: Single

Re: Sommerhut Anleitung

#12

Beitrag von Räubermutter » Do 10. Mai 2012, 22:05

Henne, selbstversorgst Du echt die ganze FAmilie (weiß ja nciht, wie groß die ist) mit Kleidung? Komplett...????

Ich glaub, das mit dem kritischen Auge kommt immer, wenn man etwas mit Begeisterung macht und höchste Ansprüche an sich stellt... Wäsche aufhängen ist z.B. so eine Passion bei mir, da wird der Flügelwäscheständer immer nach demselben System behängt und die Wäsche trocknet in kürzester Zeit und ist auch fast glatt wie gebügelt - hab nämlcih auch fast nichts gebügelt bis vor kurzem. Nun hängen meine Kinder manchmal die wäsche auf - ich kann es kaum sehen, wie verquer die Wäsche dann da hängt und nach zwei Tagen gerade so trocken wird... da mach ich es doch lieber selbst... - aber off topic - sorry - nur so als Beispiel...

Und Sabine - was ist FBA???? Ok, klar, kapiert - eine FullBrustAlteration - was macht man denn da?
Errata? was ist das nun...? :rot:

TV-Moderatoren find ich, sollten so einigermaßen symmetrisch sein... :lol: Manche haben so auffallend unsymmetrische Gesichtszüge, dass ich da immer hinstarren muss - z.B. auf ein Augenlid, das weiter runterhängt als das andere, oder das eine Auge ist höher als das andere... auf die Kleidung guck ich gar nicht so arg... aber ich maßschneidere ja auch - noch? - nicht... :hhe:

Sabi(e)ne
Beiträge: 8712
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Sommerhut Anleitung

#13

Beitrag von Sabi(e)ne » Do 10. Mai 2012, 22:19

Moin, Henne,
ich sag doch gar nicht, daß jeder in Maßkleidung rumlaufen soll, geht ja schon bei Kindern gar nicht, und ich bin auch oft zu träge dazu, wie ich schon schrieb.
Aber wer sich einmal absolut passende Klamotten genäht hat, wo man eben nicht dauernd rumzumpeln muß, wird das Rumzumpeln auch keineswegs vermissen... :lol:
Und mein Ehrgeiz liegt halt in der kompletten Produktion vom Vlies/Flachs zum tragbaren Hemd/Pullover - es hat einfach was ganz besonderes, und ich will's halt können können. :mrgreen:
Stricken ist durch, jetzt kommt Weben mit Selfspun, und das wird dann auch anständig zugeschnitten & vernäht.
Wenn von der Frühzeit bis zur Industrialisierung alles, was eine gute Bäuerin zum Heiraten brauchte, ein Satz verschieden schwerer Wirtel zu einem Schaft war, und jede Menge Flachs und Wolle, um ihre Aussteuer herzustellen, die dann grad bei den Leinensachen auch ein Leben lang hielt, sollten wir uns nicht mit KiK/Discounter-Krams abgeben....
Mode und Kleidung ist immer auch ein Statement, und wenn ich überlege, was an Stunden in den meisten meiner handmade-Sachen steckt, ist das alles NOCH VIEL TEURER als Haute Couture, von wem auch immer. :lol:
Aber es ist irgendwie angenehm fürs Auge und den Schönheitssinn, schöne, passende, funktionale Kleidung an Leuten zu sehen - und leider sieht man davon viel zu wenig.
Die meisten Leute wollen doch bloß mainstream sein, und zeigen, was sie sich leisten können - haben aber keine Ahnung davon, was wirklich richtig gut und dann berechtigt auch wirklich teuer ist.
Und manche sind halt berufsmäßig verdammt zu 08/15 Business-Kleidung oder Uniform im Sinne von Arbeitskleidung, egal, was sie bevorzugen würden.
Und bei Teenagern ist es oft absolut irrational, der Gruppendruck ist da alles - arme Kinder.... :aeh:
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Sabi(e)ne
Beiträge: 8712
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Sommerhut Anleitung

#14

Beitrag von Sabi(e)ne » Do 10. Mai 2012, 22:34

@Räubermutter: ne FullBustAlteration besteht darin, in einem Schnitt Platz zu schaffen für die benötigte Mehrweite bei der Oberweite.
Man kann das mit Aufdrehen und Versetzen von Abnähern ändern (also größer machen) oder bei Strickstücken mt dem Einfügen von kurzen Reihen, das kann ich aber jetzt nicht so aus dem Handgelenk genauer erklären. :rot:
Errata sind Irrtümer im Druck eines Buchs/Schnitts/Strickanleitung, die dann leider nicht im Buch stehen, sondern meist auf der HP des Verlages jeweils verschämt zugegeben werden.
Danach muß man aber aktiv suchen, wenn man den Verdacht hat, daß man doch selbst nicht SO doof ist, und auch im 10. Versuch etwas einfach nicht fluppt.
Es gibt auf Ravelry zu Strickmustern stellenweise sehr laaaange Errata, je nach Verlag und TechEditor, wenn sie nicht alle Größen real haben teststricken lassen, sondern nur, wie bei Schnittmustern üblich, einfach extrapoliert haben.
Bei dem Lalique-Cardigan ist darüber eine geschäftliche Partnerschaft zerbrochen, und sehr viele Leute, die Muster verkaufen, lassen mittlerweile lieber die komplette Größenpalette gegen Geld durchstricken, als sich hinterher mit 3 Seiten Errata zu blamieren.
Die großen Verlage sind übrigens berüchtigt, daran zu sparen - es gibt genug Leute, die angesagte nagelneue Bücher erst nach einem Jahr oder länger kaufen, wenn die ganzen Fehler ausgebügelt/veröffentlicht sind.
Ich fange doch keine Lace-Shawl an, wenn alle 3 Tage jemand postet "das kann nicht sein, das paßt nicht, da ist ein YO zuviel (oder zuwenig), da wäre ich ja nur am Ribbeln.... :ohoh:
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Henne

Re: Sommerhut Anleitung

#15

Beitrag von Henne » Do 10. Mai 2012, 23:31

Räubermutter hat geschrieben:selbstversorgst Du echt die ganze FAmilie (weiß ja nciht, wie groß die ist) mit Kleidung? Komplett...????
Ich habe 3 Kinder. Ich nähe alles, was gut zu nähen geht. Wasserdichte Matschsachen oder Socken/Strumpfhosen habe ich noch nicht genäht. Sonst aber alles vom Badeanzug bis zum Herrenhemd. Wobei ich gestehe, dass wir ab und an auch mal was geschenkt bekommen - vorallem für die Kinder.
Hmmm - ist das echt mehrere Fragezeichen wert? Wahrscheinlich ist unser Kleiderschrank nicht ganz so voll und die Teile eher praktisch/bequem als modern und schön. Aber nackig mussten wir noch nicht gehen :)

@Sabine: das sollte kein "Angriff" sein. Ich würde das ja auch gerne alles so gut können wie du - wer nicht? Vielleicht liegt es ja daran, dass ich als arbeitende Mama mehr auf das Praktische achten muss und für "Feinheiten" wenig Zeit bleibt. Ich könnte mir gut vorstellen, dass du bei meinem Anblick die Augen verdrehst und viel zu "Meckern" findest :ua: und trotzdem bin ich stolz wie Oskar, dass ich meine Kleidung so hinbekomme wie sie ist :) .

liebe Grüße, Henne

Benutzeravatar
Räubermutter
Beiträge: 324
Registriert: So 29. Apr 2012, 13:24
Familienstand: Single

Re: Sommerhut Anleitung

#16

Beitrag von Räubermutter » Fr 11. Mai 2012, 08:15

Danke Sabine für Deine Erklärungen!! :) :daumen:

Henne, och, für mich sind das shcon mehrere Fragezeichen wert... Drei Kinder und die Eltern komplett zu benähen, arbeiten gehst Du auch noch und Dein Haushalt wird sich auch nciht von alleine machen- hört sich für mcih recht fleißig an!!! Meine Mutter hat das damals nciht hinbekommen, obwohl sie ja Schneiderin war, aber bei uns blieb es eben bei ein paar Lieblingsklamotten, die sie meist bis nachts um 2 genäht hat...
klar, für die Kinder kriegt man auch meist viel geschenkt - ist hier auch so. Trotzdem... :)
Ich find das schon bewundernswert!!!

Jul
Beiträge: 425
Registriert: So 19. Apr 2015, 21:05
Wohnort: Ein schnuggeliges Bergdörfchen in Norditalien

Re: Sommerhut Anleitung

#17

Beitrag von Jul » Mo 4. Mai 2015, 09:46

Ui, was für ein toller Hut :)
Vielen Dank für die super Anleitung liebe Henne :daumen:
Den werde ich dann heute mal ausprobieren, wenn auch etwas vereinfacht und leider ohne Nähmaschine :aeh:
Aber tragbar wird er bestimmt, für Fasching hatte ich eine Lokführerschirmmütze für einen 4 jährigen genäht, die hat große Freude ausgelöst, also werde ich mich jetzt auch mit einem Hut beglücken^^
Nochmal danke!
Und liebe Grüße
von Juliane

Antworten

Zurück zu „Nähstube“