Sommerhut Anleitung

hier wird euch am Zeug geflickt
Henne

Sommerhut Anleitung

#1

Beitrag von Henne » Mi 18. Apr 2012, 10:55

Hallo,

mein Mann hat mir ja die Schnitte als PFD zum Runterladen auf einer eigenen Homepage versprochen. Tja - da kam der Frühling dazwischen :garten: .
Daher gibts den Schnitt als Anleitung zum Selberkonstruieren. Fehler bitte melden!
Schnitt.jpg
Schnitt.jpg (91.92 KiB) 2804 mal betrachtet
K ist der Kopfumfang (Achtung - für die Bequemlichkeit muss K ein wenig größer gewählt werden)
Ich habe für den Hut die eingezeichneten Winkel 30 und 80 Grad genommen - das kann aber nach Belieben verändert werden. In der Formel einfach 30 und 80 durch die gewünschten Winkel ersetzen.

Es gilt 3 Teile zu zeichnen. Wer eine längliche Kopfform hat kann den Kreis (Deckel) halbieren und einen Zentimeterstreifen einfügen. Bei den Seiten- und Krempe-Teilen an den Enden um einen halben Zentimeter verlängern (in Summe macht das die gewünschten 2 Zentimeter aus). ACHTUNG - der Kopfumfang K ändert sich dadurch natürlich mit!

Fortsetzung folgt.
lg Henne

Henne

Re: Sommerhut Anleitung

#2

Beitrag von Henne » Mi 18. Apr 2012, 11:05

Anleitung_1.jpg
Anleitung_1.jpg (254.27 KiB) 2801 mal betrachtet
Bild1
gibt eine Anregung wie man den Schnitt auflegen kann.

Bild2
zeigt wie man Schrägband selbst machen kann

Bild3
Seitenteile rechte Seite (später Außen - also die "schöne" Seite) auf rechte Seite legen und an den Enden zusammennähen. (Ev. Nahtzugabe kürzen) Nahtzugabe auseinanderbügeln und Schrägband darübernähen.

Bild4
Hilfsnaht oben (wo später der Deckel drauf kommt) ein/zwei Milimeter näher am Rand als später jene Naht, die Deckel und Seitenteile zusammenhält.
Bis zur Hilfsnaht einschneiden.

Bild5
Seitenteile und Deckel zusammennähen.

Bild6
Naht kürzen - auseinanderbügeln und Schrägband darübernähen. Am Ende das Schrägband ein wenig überstehenlassen und einfalten (schönerer Abschluss)

Fortsetzung folgt
lg Henne

Henne

Re: Sommerhut Anleitung

#3

Beitrag von Henne » Mi 18. Apr 2012, 11:13

Anleitung_2.jpg
Anleitung_2.jpg (220.27 KiB) 2802 mal betrachtet
Bild7
Je 2 Krempe-Teile wurden an den Enden zusammengenäht (rechte auf rechte Seite).
Die entstandenen "Ringe" übereinanderlegen (rechte auf rechte Seite) und außen zusammennähen.
Ecken in regelmäßigen Abständen einschneiden (damit sich beim Umdrehen keine "Dellen" bilden)

Bild8
Die Krempe umdrehen - Abnäher machen
Krempe und Seitenteile ineinanderstecken (rechte auf rechte Seite) und zusammennähen - ev. bereits Schrägband mitnähen.

Bild9
Achtung - damit das Schrägband später sauber abschließt den Anfang einschlagen!

Bild10 und 11
Nahtzugabe kürzen und versäubern (nennt man das so?)

Fortsetzung folgt
lg Henne

Henne

Re: Sommerhut Anleitung

#4

Beitrag von Henne » Mi 18. Apr 2012, 11:18

Anleitung_3.jpg
Anleitung_3.jpg (206.9 KiB) 2800 mal betrachtet
Bild12
Schrägband umfalten und abnähen

Bild13
Schrägband auch oben annähen (ist bei gekauften Hüten oft nicht gemacht, damit die Naht außen nicht ist. Aber ich mag es nicht, wenn das Schrägband "verwurschtelt")

Am Ende wird der fertig Hut gezeigt.

Viel Spaß beim Nachmachen!
Liebe Grüße,
Henne

Benutzeravatar
die fellberge
Beiträge: 2143
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 22:31
Wohnort: Niederlausitz
Kontaktdaten:

Re: Sommerhut Anleitung

#5

Beitrag von die fellberge » Mi 18. Apr 2012, 12:39

HAllo Henne, danke für deine Mühen- so ein schöner Hut!

Es sieht so einfach und schlüssig aus- leider hab ich auch zwei linke Nähhände :aeh:

- vllt gebe ich mich doch noch mal dran????????

Ansonsten bleibe ich beim Sockenstricken ...
Jeder Mensch ist schlau- der eine vorher, der andere hinterher!

LG Marianne

Benutzeravatar
Räubermutter
Beiträge: 324
Registriert: So 29. Apr 2012, 13:24
Familienstand: Single

Re: Sommerhut Anleitung

#6

Beitrag von Räubermutter » Di 8. Mai 2012, 18:21

Hallo Henne, du bist ja ne Tolle! So viel Arbeit!!! (mit dem Einstellen) Vielen Dank! :daumen:

Knurrhuhn

Re: Sommerhut Anleitung

#7

Beitrag von Knurrhuhn » Di 8. Mai 2012, 18:22

Klasse, Henne. Auch wenn ich leider nicht nähen kann - aber ich find das toll, daß Du Dir so viel Mühe gegeben hast für die, die den tollen Hut nachbauen möchten. :daumen:

Henne

Re: Sommerhut Anleitung

#8

Beitrag von Henne » Mi 9. Mai 2012, 00:16

oh danke für die Blumen :rot:

auch an Benja ein danke für den Link - sehe ich das richtig, dass das Programm 'nur' für Accessoires ist?

Findet ihr es nicht auch doof, dass Schnitte so teuer sind? Ich meine ein gerades Herrenhemd zum Beispiel wird ja nicht jedesmal neu erfunden. Ich frage mich auch warum es im Internet da noch nix brauchbares gibt. Man findet höchstens hier mal ein Shirt, da mal eine Tasche. Aber das sind dann sehr simple Schnitte. Hmmm :hmm:

liebe Grüße
Henne

Lehrling
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 1760
Registriert: So 3. Jul 2011, 18:04

Re: Sommerhut Anleitung

#9

Beitrag von Lehrling » Mi 9. Mai 2012, 21:04

Für den Schnitt man kann ein gut passendes Herrenhemd nehmen, stabile Abdeckfolie aus dem Baumarkt und einen Folienschreiber.
Die Folie steckt man mit Stecknadeln auf dem gut glattgestrichenen Hemd fest und mit dem Schreiber zeichnet man die einzelnen Teile nach. Nicht vergessen, daß man fürs Zusammennähen dann noch an den Nähten zugeben muß Dann hat man den Schnitt - die Anleitung fürs Zusammennähen fehlt leider :hmm:

Es gibt Bücher, in denen angeleitet wird, wie man sich Schnittmuster selbst machen kann, passend für die Größe, die man haben möchte.

liebe Grüße
Lehrling
Ist die Heilung von PatientInnen ein nachhaltiges Geschäftsmodell?
...Frage über erfolgreiche Medikamente und daß dadurch weniger PatientInnen zu behandeln sind...

Sabi(e)ne
Beiträge: 8712
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Sommerhut Anleitung

#10

Beitrag von Sabi(e)ne » Mi 9. Mai 2012, 22:15

:lol: :engel: Klar gibt es das!
(Fragt mich doch einfach... :holy: )

http://www.golden-pattern.online.de/ Die deutsche Variante, sehr preiswert, aber man muß im Schnitt 20-30 Seiten ausdrucken und zusammenpuzzeln, und das Ding hat NULL Bequemlichkeitszugaben drin - meine erste Jeans danach saß absolut hauteng, bücken/sitzen nicht mehr möglich, und ich kam fast nicht mehr raus.... :haha:
Und es muß unbedingt jemand anderes vermessen, man selbst kriegt das einfach nicht hin.
Die Schnitte sind schlicht, aber das ist ja nichts schlechtes, ein toller Stoff macht's dann schon.
Der ganz große Vorteil ist, daß man alles nähen kann, in allen Größen,von Kind bis XXXL-Übergröße, und nur halt die CDs einmal kauft.

Das zweite System ist http://www.lekala.de/(russisch, oder war's finnisch?), da muß man entweder einzelne Schnitte kaufen, oder ne ganze CD voll (es gibt Dutzende davon, nach Themen sortiert - kann man arm dran werden), ABER erstens muß man einen keycode kaufen und kann dann soundsooft diese Schnitte ausdrucken, was doch arg ins Geld gehen kann, und zweitens arbeiten die nur mit 4 Maßen pro Person, was nicht grad sehr figuranpassend ist. Das finde ich persönlich doch arg bescheiden für soviel Geld...
(man kann manche Modelle bei Burda auch als Maßschnitte bestellen, auf die persönlichen Maße, aber 20€ ist ne Menge Geld, und Burda-Größen haben bisweil arge *glitches*, wenn das Programm das nicht schlüssig findet, und lieber die nächste Größe nach oben oder unten nimmt. Schönstes Beispiel war eine Frau von 1,87m und einer 64er Taille, da hat das Programm eine Männergröße draus gemacht, in extralang und extraschmal...:mrgreen: )
Es gibt Bücher, in denen angeleitet wird, wie man sich Schnittmuster selbst machen kann, passend für die Größe, die man haben möchte.
Ja - mein Favorit sind die Winifred-Aldrich-Bücher, auch wenn da gelegentlich Errata drin sind, aber die gucke ich mittlwerweile routinemäßig nach, hab ja bei Ravelry gelernt, nichts ohne Errata nachzulesen zu kaufen... :mrgreen:

Aber viel interessanter sind die ganzen Anpassungsbücher, leider auch zu 99% auf englisch, wie man z.B. eine FullBustAlteration macht (große Brust), das kommt einem dann auch beim Stricken zugute.
Ich hab einen ganzen Winter gebraucht, um meine ganzen Körperfehler zu erkennen und was ich schnitt-technisch dagegen tun kann.
Das Hobbyschneiderin-Forum ist da unbezahlbar. :daumen: was da alles an Fachkunde versammelt ist.

Aber ich geb zu, meistens hab ich zuviel anderes zu tun, als mir wirklich die viele Arbeit (Maßschneidern IST VIEL Arbeit) anzutun.
Aber es macht enorm Spaß, wenn man irgendwas ganz bestimmtes haben will, auch wenn es lange dauert.
Knackpunkt ist, man wird enorm kritisch gegenüber anderen, auch wenn es nur TV-Moderatoren sind :haha:

Letztes WE gab es auf HR3 ein Interview mit irgendwem, und ich hab die ganze Zeit nur den Anzug der Moderatorin gesehen... :lol: und gedacht, wenn sie sich SO sieht, kriegt sie nen Schreikrampf, weil an Jacke und Hose dermaßen viele Schrägzüge in allen Richtungen waren, daß es aussah, als ob sie grad SO aus dem Bett gefallen war.
Ich finde, wer im TV ist, sollte annähernd wirklich gut angezogen sein, und es sollte wenigstens PASSEN.

Letzte Woche zeigte in einem anderen Forum jemand eine Jacke, die sie supertoll & absolut passend fand - ich hab mich gekrümmt, weil a) keine FBA bei DER Oberweite drin war, und b) 3 fette überflüssige Querfalten über den Rücken gingen, also der Rücken um mindestens 8cm hätte kürzer sein müssen in der Mitte, und c) dafür die Ärmel zu stramm und einen Tick zu kurz waren.
Ich hab die Klappe gehalten, aber wenn man sich schon SO VIEL Arbeit macht, dann doch bitte-bitte-bitte wirklich passend.
Oder wenigstens etwas oversized :mrgreen: dann kann man noch reinwachsen.... :pft:
Leute mit wirklich gut geschnittenen Sachen zu sehen, die auch noch exakt passen, ist schon länger eine Seltenheit im öffentlichen Bild, denke ich.

Ich lese gern da mit: http://anders-anziehen.blogspot.de/, da geht es zwar um andere Lebenseinstellungen, aber eben in Kleidung ausgedrückt. Viele neue Ideen....
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Antworten

Zurück zu „Nähstube“