Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

Schreinerei, Schmieden, Autoreparatur...
Oelkanne
Beiträge: 2200
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1151

Beitrag von Oelkanne » So 24. Mär 2019, 08:46

Hier hat seit 5 Tagen eine Citroen Dyane 6 ein neues Zuhause gefunden.

Da können alle Porsche, Audis, BMWs und Mercedes und sonstige moderne Kärren Zuhause bleiben:
Es gibt kein geileres Fahrgefühl als mit diesem Schwingenfahrwerk und der Revolverschaltung!
Die 32Ps und das Rolldach tun ihr übrigens zum Fahrspass.

Fuchur
Beiträge: 115
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 20:21

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1152

Beitrag von Fuchur » So 24. Mär 2019, 10:38

Na komm, eine funktionierende Hydropneumatik steht dem in nichts nach.

Olaf
Beiträge: 13586
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1153

Beitrag von Olaf » So 24. Mär 2019, 12:13

Ich würd auch lieber für ein bisschen Fahrspass den T2 TÜV-fertig machen, ärgerlich, dass ich mich statt dessen mit dem Ford rumplagen muss. Immerhin, die hintere Stelle hab ich eben recht gelungen fertiggekriegt. Erfreulicher Weise gibts noch Rep.-Bleche für die Karre, so muss ich nicht mal viel spachteln. Vorne ists aber noch fieser als ichs gestern gesehen habe.....
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Oelkanne
Beiträge: 2200
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1154

Beitrag von Oelkanne » So 24. Mär 2019, 19:11

Fuchur hat geschrieben:Na komm, eine funktionierende Hydropneumatik steht dem in nichts nach.
Doch, in den Anschaffungskosten und der Ausfallswahrscheinlichkeit.
Am Schwingenfahrwerk ist ja "nichts" dran, ergo kann nichts kaputtgehen.
Ja, die hydropneumatiken laufen Recht zuverlässig, trotzdem hat man mit LHM-Pumpe, den Regelventilen der Gasblase usw immer Bauteile die kaputtgehen können.

Nur vom Fahrkomfort her gesehen ist der Hydropneumatik noch Mal wesentlich besser.
Mehr Fahrspass empfinde ich mit dem Schwingenfahrwerk.
Aber DS und Dyane sind auch zwei grundverschiedene Autos...

Fuchur
Beiträge: 115
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 20:21

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1155

Beitrag von Fuchur » Mi 27. Mär 2019, 11:33

Ich denke die 90er Jahre - Inkarnationien der DS sind immoment am preislichen Tiefpunkt, XM wird schon langsam wieder teuer, Xantia ist eigentlich das Selbsversorgerauto weil groß und noch billig zu haben sowie robust ;-)
2CV und Dyane sind ja schon echt teuer z.T.

Olaf
Beiträge: 13586
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1156

Beitrag von Olaf » So 31. Mär 2019, 00:45

Ja, also.....das Bild von den eingeschweißten Blechen erspar ich euch. Ich war aber ganz zufrieden und habs voller Stolz per Whatsapp an meinen Sohn geschickt. Der ist ja nun mal gelernter Karosseriebauer, und damit ja irgendwie mein Meister. :lol:
Zurück kam eine Sprachnachricht, mit imitiertem osteuropäischem Akzent: "Also sowas sieht man auch nicht aller Tagen!" "Nö", hab ich zurückgeschrieben, "ich spachtel gleich, dann sieht man nixs mehr!" Und musste den Rest des Tages über seinen Kommentar kichern.
k-3Radlauf.jpg
k-3Radlauf.jpg (81.42 KiB) 1781 mal betrachtet
Und ich schwöre, der Spachtel ist nirgendswo dicker als 1 mm, und die ranzigen Innenbleche hab ich auch rausgeflext und ersetzt mit je einem schönen Reststück aus dem Außenradlauf-Rep.-Blech.
Und heute kam mein Sohn in echt vorbei und hat als erstes, noch bevor er ins Haus kam, mein Machwerk begutachtet. Und sagte: "Haste ja so richtig geil gemacht!" Kommt mir komisch vor, so stolz auf das Lob des eigenen Kindes zu sein. Aber irgendwie auch schön.
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Küstenharry
Beiträge: 364
Registriert: So 5. Feb 2017, 12:33
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1157

Beitrag von Küstenharry » So 31. Mär 2019, 19:54

Nicht schlecht. Hast du noch zeit für unser Familien Arbeitsauto, Sharan, fast 20 Jahre alt.
der hat auch Lochfras am Schweller und den Radkästen.
Ansonsten brauchen wir nächstes Jahr zum TÜV was neues.
Gestern damit perfekt einen Umzug gemeistert.
Gruss von der Küste

Harry

Olaf
Beiträge: 13586
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1158

Beitrag von Olaf » So 31. Mär 2019, 21:59

*lach*.....ne.
Also unser Leadgitarrist hat auch son Problemchen mit seinem Pickup. Dem hab ich gesagt, ich kann das so beschissen, ich machs nur an eigenen Karren. Aber ich würde Jonas fragen. Ja, würde der auch machen. Also das wirklich nervige ist ja das Spachteln, das würde Andre selber machen. Aber ich habs mir angeschaut und wie mans machen müsste, um meinen Sohn zu briefen. Und was er besorgen soll an Blechle, und nebenher hab ich ihm auch meine Rep. fotodokumentiert. *lach*, und hab grad nen Höhenflug und ihm vorhin geschrieben, wenn Jonas nun gar keine Zeit hätte würd ich ihm das auch zumachen, er soll aufhören sich Gedanken zu machen. Unseren T2 hätten wir längst verkaufen müssen, nächst Jahr wird der 50, es war damals ne weise Entscheidung von Jonas, Karrosseriebauer zu lernen statt Mechatroniker. Gearbeitet hat er allerdings auch nie in diesem Job, statt dessen programmiert er jetzt die Schweißroboter von Mercedes, VW und Porsche, demnächst muss er nach Mexico. Aber er sagt, er hat einen Riesenvorteil vor allen anderen, er kann hören ob der Roboter richtig schweißt.
Aber normale Karren geben wir auch eher an Alibaba, wenns nicht die große Liebe ist, es ist schon richtig Arbeit....
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Olaf
Beiträge: 13586
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1159

Beitrag von Olaf » Sa 27. Apr 2019, 00:13

Also der TÜV-Mann war mit meinen Schweißkünsten zufrieden, hat da nur beginnende Korrosion an..., na, das schreiben die immer bei unseren Schrotthaufen, bemängelt.
Und wenn ich auch immer motze....es ist ok, dass wir zum TÜV müssen. Der Ford bremst hinten rechts überhaupt nicht, null.
Kost uns, wenn wir die ganze Achse machen von den Teilen her weniger als hundert Euro. Das ist ok.

Heute kam Andre mit seinem Chevi zur Bandprobe, und Jonas und ich standen eh grad dumm rum.
k-7seite.jpg
k-7seite.jpg (57.75 KiB) 1611 mal betrachtet
Unauffällig? Naja...., mal kurz bücken....
k-7außen2.jpg
k-7außen2.jpg (53.65 KiB) 1611 mal betrachtet
Also was wie abgeplatze Farbe aussieht....das war das Blech außen. Innen ist es, amilike voll fettes Blech, mind. 1,5 mm kann man ohne Gnade draufbrutzeln. Wir haben einen sehr schönen Plan geschmiedet, wir schneiden das bis zur Zierleiste raus, aber rechts und links die Rundungen lassen wir. Setzen das Originalblech ab und schweißen ein 08-15-Blech drüber (das Original aus Amiland ist arschteuer mit Zoll und so).
Jonas sagt: Ist dann nur noch Gesellenarbeit.
Ich sag: Ich bin ja irgendwie dein Geselle, ich krieg das auch hin, aber mir wärs lieber, wenn der Meister das machen würde.
Jonas dann, zu Andre: Stellst die Karre Montag hin, kannste Freitag abholen, dann kann ich mir die Abende einteilen.
Selten einen glücklicheren Andre gesehen....
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Benutzer 146 gelöscht

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#1160

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » So 12. Mai 2019, 20:07

wann hat das eigentlich angefangen, dass Kfz-Werkstätten ihre Stundensätze durch den Teile-Zwischenhandel quersubventionieren? :sauenr_1:
Ich würde gerne den Schrauber dafür bezahlen, dass er mit seinem speziellen Werkzeug, das ich nicht habe, auf der Bühne, die ich nicht habe, Arbeiten durchführt, die ich aus vorgenannten Gründen nicht selbst erledigen kann.
Die paar Mausklicks am PC sind jedenfalls die 100 und mehr Prozente nicht wert, die er dafür auf den Teilepreis aufschlägt, an dem zuvor schon der Online-Händler, Großhandel und Hersteller verdient haben :nudel:
Die Stundensätze kann dann der Kunde vorher erfragen und zwischen Werkstätten vergleichen, die Marge aus dem Teilehandel bemerkt er frühestens bei der ersten Rechnung (wenn er überhaupt Kenntnis von Teilepreisen im Netz hat).
Und das ist nicht nur im Kfz-Handwerk so....
Da ist das Angebot meiner neuen Werkstatt, für den Einbau angelieferter Teile einen um 20% erhöhten Stundensatz zu verlangen, schon fast wieder fair... :pfeif:
Die Vorige hat eingebaut, was ich brachte - einfach so...

Antworten

Zurück zu „Handwerk“