Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

Schreinerei, Schmieden, Autoreparatur...
Benutzeravatar
Sonnenblumeli
Beiträge: 256
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 12:37
Wohnort: Pirna in Sachsen, wo die schönen Mädchen auf den Bäumen wachsen
Kontaktdaten:

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#211

Beitrag von Sonnenblumeli » Fr 1. Mär 2013, 21:35

also für alle, die einen Schrotthaufen fahren hat Brüssel jetzt ja gute Vorschläge, wegen der Umweltbelastung der Autos

höhere Parkgebühren, strengere Umweltzonen, Tempolimits oder eine Verbannung von über zehn Jahre alten Autos aus den Städten.
Nun frage ich mich aber, wie man durch höhere Parkgebühren die Umwelt entlasten will?

http://www.n-tv.de/politik/Deutsche-Sta ... 15021.html
:kaffee:
Wenn Du deinen Weg gehst, fügen sich die Dinge!

Sonnenstrahl
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 831
Registriert: Mi 6. Mär 2013, 22:19

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#212

Beitrag von Sonnenstrahl » So 10. Mär 2013, 23:17

Wir haben einen alten MB 100 Womo ( nachdem unser alter VW Bus den Geist aufgegeben hatte, war der MB 100 günstiger als ein neuer VWBus mit weniger Km leistung)
Und noch nen Opel Zafira, nachdem unser ewig alter Mazda 323 als Winterauto den Geist aufgegeben hatte. :engel:

Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 14. Mär 2013, 13:31

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#213

Beitrag von Newbie » Do 14. Mär 2013, 14:12

Sonnenblumeli hat geschrieben:also für alle, die einen Schrotthaufen fahren hat Brüssel jetzt ja gute Vorschläge, wegen der Umweltbelastung der Autos

höhere Parkgebühren, strengere Umweltzonen, Tempolimits oder eine Verbannung von über zehn Jahre alten Autos aus den Städten.
Nun frage ich mich aber, wie man durch höhere Parkgebühren die Umwelt entlasten will?

http://www.n-tv.de/politik/Deutsche-Sta ... 15021.html
:kaffee:
Finde die könnten mittlerweile auch einfach eine allgemeine Stadtgebühr pro Monat einrichten :dreh:

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8414
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#214

Beitrag von emil17 » Fr 15. Mär 2013, 09:26

Newbie hat geschrieben:Finde die könnten mittlerweile auch einfach eine allgemeine Stadtgebühr pro Monat einrichten :dreh:
Die gibts schon, nennt sich Steuer.
Die Politik versucht eben, auf die Verschmutzung Einfluss zu nehmen, ohne die freiheitlichen Grundrechte der Bevölkerung, sprich freie Personenentfaltung und Eigentum zu verletzen. Das ist für viele offenbar das Recht, mit Dreckschleudern sinnlos rumzufahren und überall Abfall herumliegen zu lassen.
Die Argumente sind, ich bezahle ja Kraftfahrzeugsteuer und Treibstoffzuschlag und Einkommensteuer, die sollen was machen für das Geld was sie von mir bekommen.
Wie es ist, wenn man gar nichts reguliert, kann man in Städten wie Bangkok oder Mumbai oder Mexico City oder Peking sehen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Olaf
Beiträge: 13584
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#215

Beitrag von Olaf » Fr 15. Mär 2013, 10:18

höhere Parkgebühren, strengere Umweltzonen, Tempolimits oder eine Verbannung von über zehn Jahre alten Autos aus den Städten.
Nun frage ich mich aber, wie man durch höhere Parkgebühren die Umwelt entlasten will?
Ich bin da zugegebener Maßen etwas parteiisch, als der Rummel losging, war ich noch auf dem Bulliserver aktiv, und da gabs natürlich viele Betroffene, die an ihren Fahrzeugen hingen und es noch baujahrsbedingt ne Weile hinhatten bis zum H-Kennzeichen. Würde das oben aber etwas differenzieren wollen:
Solange es noch Autobahnstrecken ohne Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt ist die Sache für mich genauso verlogen wie die Gesundheitsreform, solange sie nicht die Pharma-/ Apothekenmafia reglementieren.
Und es dient doch nur dazu, die Autoindustrie zu stützen und die Stadtkassen zu füllen.
Der Bullifahrer, der mit seinem 60-PS-Stinkediesel mit max. 105 (Spitze, fährt keiner) vor sich hintöffelt kann nicht schlimmer sein als der Mercedes E, der mit 180 über die AB bügelt und dabei 18 L++ zieht oder die Mutti, die mit ihrem SUV die Bratze zur Waldorfschule fährt.
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8414
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#216

Beitrag von emil17 » Fr 15. Mär 2013, 11:32

Olaf hat geschrieben: Solange es noch Autobahnstrecken ohne Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt ist die Sache für mich genauso verlogen wie die Gesundheitsreform, solange sie nicht die Pharma-/ Apothekenmafia reglementieren.
Und es dient doch nur dazu, die Autoindustrie zu stützen und die Stadtkassen zu füllen.
Der Bullifahrer, der mit seinem 60-PS-Stinkediesel mit max. 105 (Spitze, fährt keiner) vor sich hintöffelt kann nicht schlimmer sein als der Mercedes E, der mit 180 über die AB bügelt und dabei 18 L++ zieht oder die Mutti, die mit ihrem SUV die Bratze zur Waldorfschule fährt.
Anders schlimm.
(Nebenbei 1, habt ihr noch mehr solche Wörter für Kinder?)
(Nebenbei 2, wenn der Staat sich einmischt, warum man fahren soll und warum nicht, würde es dann besser? Nein, also lass die Mutti ihr hochintelligentes Kind mit Sonderförderungsbedarf zur Ballettstunde fahren, damit sie nicht das Recht hat, dir dreinzureden, wenn Du am Bulli schraubst!)
Wenns viele, sehr viele Stinke-Saugdiesel sind ist das was anderes als wenns nur ganz wenige noch sind.
Nachdem ich mal erlebt habe, wie in einer Stadt Umweltschutz propagiert wurde:
Politessen haben am Rotlicht den Autofahreren die den Motor ausgemacht haben Bonbons verteilt, den Fahrradfahrern daneben jedoch nicht,
ist es immer eine Frage des politisch machbaren. Die Pharmas haben zur Zeit mehrere hundert hauptberufliche Lobbyisten überall wo entschieden wird, der Bullifahrer hatte das mal in den 60er Jahren.
Leider kann man kein Gesetz machen, wo drinsteht, Stinkediesel sind zugelassen wenns insgesamt nicht mehr als 10'000 sind. Die bleiben eben in den Maschen der Emissionsschutzgesetze mit hängen, ohne die unsere Städte unbewohnbar wären.
Also bleibt dir nur, Dich zu ärgern, oder halt den Motor gegen einen modernen 1.5 Liter Hochdruckeinspritzer mit Kat auszutauschen (Geht nicht gibts nicht) und das Teil dann einzeln beim TÜV abnehmen zu lassen. Dann kannste aber vermutlich nicht mehr mit altem Fritten-Öl rumgurken.
Ich würde auch andere Baustellen vorziehen, z.B. all die üblen unnötigen Kleinmotorgeräte des Häuslebesitzers, Baumaschinen, Balkan-LKWs und dergleichen. Aber das braucht eben Zeit.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Olaf
Beiträge: 13584
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#217

Beitrag von Olaf » Fr 15. Mär 2013, 12:19

Also bleibt dir nur, Dich zu ärgern,
Mich triffts nicht. Ich habe H-Kennzeichen, als Oldtimer darf man ja wieder. (Das würde nämlich auch die reichen Schnösel treffen!)
Außerdem hab ich nichts verloren in Bln., der erste ICE-Bahnhof ist außerhalb der Umweltzone, falls ich mal wen abholen muss.
Ich hab mir auch für meinen neueren Bus keine Plakette gekauft, die er als Benziner mühelos gekriegt hätte. Ich muss ja da nicht hin. (Perverserweise, auf den Stadtautobahnen durchfahren darf man ja....)
Aber die darauf angewiesen sind, für die ists schon bitter. Ich seh den Sinn ja durchaus, aber wie gesagt, dann erst mal flächendeckend Tempolimits. Aber das trifft schon wieder die mit der Lobby...)
:ohoh:
zu 1. Balg oder Blage ist glaub ich verbreiteter, der Kölner sagt noch Panz, für mich hat Bratze den abwertesten Unterton :mrgreen:
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#218

Beitrag von fuxi » Fr 15. Mär 2013, 13:33

Olaf hat geschrieben: :ohoh:
zu 1. Balg oder Blage ist glaub ich verbreiteter, der Kölner sagt noch Panz, für mich hat Bratze den abwertesten Unterton :mrgreen:
OT
Unter echten Ruhrgebietlern ist "Ey, wat machn deine Blaagen" ein völlig normaler Satz ohne jegliche Abwertung.
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Olaf
Beiträge: 13584
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#219

Beitrag von Olaf » Fr 15. Mär 2013, 13:38

Ach so, und auch noch mit Doppel-A.
Ich dacht, das hätt ne Wortverwandschaft mit Plage! :lol:
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Autos: Was fahrt Ihr eigentlich so für Schrotthaufen?

#220

Beitrag von fuxi » Fr 15. Mär 2013, 13:55

Das war fuxi-sche Lautschrift :lol: Ruhrdeutsch gibts ja eigentlich gar nicht als Schriftsprache (außer bei den Asterix-Mundart-Heften)

Aber nun genug OT von mir.
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Antworten

Zurück zu „Handwerk“