Risse im Schamott

Schreinerei, Schmieden, Autoreparatur...
Nala
Beiträge: 48
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:30
Wohnort: Freialdenhofen

Risse im Schamott

#1

Beitrag von Nala » Mo 11. Nov 2013, 19:07

Nun gibt es viel zu kaufen, Mörtel etc.... ich blick nicht mehr durch.

Wer hat Schamott-Risse in seinem Kaminofen repariert/verdichtet und kann mir zuverlässiges Material dazu empfehlen. Danke
Grüssel Andrea
Mach die Welt wie sie Dir gefällt

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15227
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Risse im Schamott

#2

Beitrag von Manfred » Mo 11. Nov 2013, 19:25

Bist du sicher, dass es Schamott ist und kein Vermiculit, wie in den meisten Kaminöfen?
Bei Vermiculit hilft nur, die ganzen Platten zu tauschen.

Wenn es echter Schamott ist, kannst du es mit Schamottmörtel oder Wasserglaszement (Plastolit) versuchen.
Das Problem ist, denn auf den gebrauchten Schamottsteinen dauerhaft zum halten zu kriegen.
Irgendwo habe ich den Tipp gelesen, die Schmottsteine vor dem verkleistern 2 Tage in Wasser einzulegen.
Wenn man den nassen Mörtel auf die trockenen Steine schmiert, dann entziehen die Steine der Mörteloberfläche schnell das Wasser und der Mörtel kann nicht anhaften, sondern platzt ab.

Nala
Beiträge: 48
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:30
Wohnort: Freialdenhofen

Re: Risse im Schamott

#3

Beitrag von Nala » Mo 11. Nov 2013, 19:30

Wie erkennt man denn den Unterschied?
Grüssel Andrea
Mach die Welt wie sie Dir gefällt

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15227
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Risse im Schamott

#4

Beitrag von Manfred » Mo 11. Nov 2013, 19:35

Vermiculit-Platten sind leicht.
Schmottsteine sind schwer (wie Beton).

Habe aber gerade einen Kleber gefunden, der angeblich beides reparieren kann:
http://www.kamin-store24.de/Ersatzteile ... urset.html

Für das Geld bekommst du aber auch eine neue Vermiculit-Platte. Die kann man einfach mit der Stichsäge oder einem Fuchsschwanz zusägen.

Nala
Beiträge: 48
Registriert: Do 3. Okt 2013, 09:30
Wohnort: Freialdenhofen

Re: Risse im Schamott

#5

Beitrag von Nala » Mo 11. Nov 2013, 19:39

Manfred hat geschrieben:Vermiculit-Platten sind leicht.
Schmottsteine sind schwer (wie Beton).

Habe aber gerade einen Kleber gefunden, der angeblich beides reparieren kann:
http://www.kamin-store24.de/Ersatzteile ... urset.html

Für das Geld bekommst du aber auch eine neue Vermiculit-Platte. Die kann man einfach mit der Stichsäge oder einem Fuchsschwanz zusägen.
super nett. Vielen Dank, werde es mal ausprobieren :grinblum:
Grüssel Andrea
Mach die Welt wie sie Dir gefällt

Olaf
Beiträge: 13552
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Risse im Schamott

#6

Beitrag von Olaf » Mo 11. Nov 2013, 19:41

Moin,
in der Bedienungsanleitung von meinem neuen Ofen steht, Risse machen nix, solange die Steine bleiben wo sie hingehören.
Ansonsten denk ich auch ersetzen ist auch nicht teurer als flicken.
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Benutzeravatar
Spottdrossel
Beiträge: 2714
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 10:15
Wohnort: Alsfeld
Kontaktdaten:

Re: Risse im Schamott

#7

Beitrag von Spottdrossel » Mo 11. Nov 2013, 19:47

Bei meinem Herd hatte sich dank einem halben Salto beim Verladen ( :ohoh: ) eine Schamottplatte gelöst, die ließ sich einwandfrei mit dem feuerfesten Zement aus dem Baumarkt wieder ankleistern.
Hühner sind auch nur Menschen...
http://www.spottdrossel.net

Bunz
Beiträge: 1295
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 06:30
Wohnort: Sachsen

Re: Risse im Schamott

#8

Beitrag von Bunz » Di 12. Nov 2013, 08:00

Es geht um RISSE in den Platten,
also: austauschen. Fertig.
lg
Bunz
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche und nicht durch die Apotheke.
Sebastian Kneipp

ina maka
Beiträge: 10263
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Risse im Schamott

#9

Beitrag von ina maka » Di 12. Nov 2013, 08:58

Olaf hat geschrieben:Moin,
in der Bedienungsanleitung von meinem neuen Ofen steht, Risse machen nix, solange die Steine bleiben wo sie hingehören.
ehrlich?
Das klingt ja schön in meinen Ohren!!

Unser kleiner Tischherd aus Metall (außen) und innen irgendwas ... :rot: der hat nämlich Risse innen in diesem "irgendwas" und ich dachte immer, das sei schädlich und wir müssen die zukleistern, bevor wir wieder einheizen.
Im alten Forum hatte mal jemand erzählt, dass dort giftige Gase entstehen, weil der Rauch hängen bleibt oder weil sich dort Ruß verfängt - kann sich da noch jemand dran erinnern?
Nachlesen geht ja leider nimmer....

hab nur in Erinnerung, dass ein Ofen innen glatt sein muss - Falsche Informationen abgespeichert?

Wir hatten vor, diese Risse mit "normalem feuerfesten" Zement einfach glatt zu streichen.
Joe Kreissl I hob Freiheit

Olaf
Beiträge: 13552
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Risse im Schamott

#10

Beitrag von Olaf » Di 12. Nov 2013, 09:08

also die Schamotte- / Was- auch-immer-Steine bei unserem alte und auch neuen Kaminofen stehen da so nebeneinander und haben dadurch logischerweise Fugen, ich denke, die müssen auch sein als Dehnungsfuge, nach oben haben die Steine bei unns auch Spiel. Dann waren beim alten noch 2 Steine waagerecht gerissen. Was soll da anderes passieren als bei den senkrechten Fugen? Giftige Gase, Rauch hängenbleiben? Die Erklärung würd mich interessieren.
Es sind Spannungen im Material auf getreten, der (alternde) Stein hat nen Riss gekriegt, wo die Spannung am größten war.
Da kann man noch so viel Mörtel oder was immer ranschmieren, der wird da wieder reißen oder kurz daneben.
Was für mich bedeutet: lassen wie es ist oder austauschen!
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Antworten

Zurück zu „Handwerk“