Messing aufarbeiten

Schreinerei, Schmieden, Autoreparatur...
Antworten
Bunz
Beiträge: 1295
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 06:30
Wohnort: Sachsen

Messing aufarbeiten

#1

Beitrag von Bunz » So 11. Nov 2012, 08:09

Hallo Leute,
ich habe da eine filigrane Antiquität aus Messing...völlig schwarz.
Mit welchem Bad kann man sie wieder zum Glänzen bringen?
Vielen Dank für die Antworten.
lg
Bunz
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche und nicht durch die Apotheke.
Sebastian Kneipp

Knurrhuhn

Re: Messing aufarbeiten

#2

Beitrag von Knurrhuhn » So 11. Nov 2012, 11:31

Ich hatte mal im Internet den Tipp gefunden, aus Mehl und Essig eine Paste anzurühren - die auftragen, einwirken lassen, und dann wieder runter wischen und nachpolieren.
Muß aber sagen, daß das für meine Messingtischplatte wohl nicht so der Burner war - teilweise schimmert jetzt was kupferfarbenes durch an einigen Stellen :bang:

Hab dann schweren Herzens beim nächsten Mal doch die fiese Metallputzpaste aus den 80ern genommen, die noch aus alten Zeiten in Muddis Putzkiste rumlag. :rot: Wäre für eine Alternative trotzdem dankbar, da ich so Zeugs nicht gerne verwende.

Bunz
Beiträge: 1295
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 06:30
Wohnort: Sachsen

Re: Messing aufarbeiten

#3

Beitrag von Bunz » So 11. Nov 2012, 11:51

Naja...ich hatte halt geschrieben:filigran!!!!!!!
lg
Bunz
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche und nicht durch die Apotheke.
Sebastian Kneipp

Olaf
Beiträge: 13594
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Messing aufarbeiten

#4

Beitrag von Olaf » So 11. Nov 2012, 12:07

Moin Bunz,
ich hab mir in der Apotheke Salzsäure gekauft, drauf steht 31-33%.
Die hab ich ich denkt mal so 1:5 verdünnt.
(Schutzbrille und "Erst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure!"
DU weist das sicher, nur schreib ich es doch lieber dazu für Mitleser.)
Da bist Du in 5 Minuten mit durch.
Ein paar Stellen sind trotz gründlichem Spülen recht schnell wieder angelaufen. Vielleicht sollte man nachträglich noch ein Bad in Natron, also Natriumhydrogencarbonat, nicht Ätznaton, einfügen und dann noch mal spülen.
Oder Salmiakgeist, das ist ja auch in den üblichen Polierpasten der (Haupt-)Wirkstoff. Weis aber nicht mehr, wie man Ammoniak erzeugt, wahrscheinlich irgendwie aus Harnstoff. Aber vielleicht gibts das auch fertig in der Apotheke.
Früher war "Salmiakgeist" ein gängiges Putzmittel
:duckundweg:
Olaf
(Als Jugendlicher hatt ich ein kleines Hobbylabor und war der ultimative Lieblingstreber meines Chemielehrers, ein Freund meiner Eltern besaß ne Apotheke, bin da also recht schmerzfrei, man möge es mir verzeihen)

Edit und völlig OT, aber ich muss grad an den Apotheker denken.
Der war und ist ein Fuchs, hat für meinen damals schon recht kranken Vater "Westmedikamente" selbst hergestellt.
Leider konnte der an Hand meiner Wunschzettel auch ahnen, was für Blödsinn ich vorhatte. Hat mir z.B. Salpetersäure nur in solchen Konzentrationen gegeben, dass ich weder Baumwolle (Thema Schießbaumwolle) noch Glyzerin (Thema Nitroglyzerin, zusammen mit den zermalenen Blubbersteinen aus dem Aquarienladen - Kieselgur - hätt das prima Dynamit ergeben) nitrieren konnte.
Ich bin dem Menschen sehr dankbar :mrgreen:
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Olaf
Beiträge: 13594
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Messing aufarbeiten

#5

Beitrag von Olaf » So 11. Nov 2012, 13:30

Noch was, diesmal wieder zum Topic:
Landfrau kennt da noch was, mit Holzasche, wenn ich mich recht erinnere. Wird wohl auch auf ne basische Reaktion rauslaufen. Ob das stark genug ist? Hätte zumindest gegenüber den handelsüblichen Poliermitteln den Vorteil, dass man das vermutlich wieder rückstandsfrei abkriegt. Vielleicht schreibt sie ja was dazu, oder Du schreibst sie mal an, das war damals nur ne Andeutung.
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Bunz
Beiträge: 1295
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 06:30
Wohnort: Sachsen

Re: Messing aufarbeiten

#6

Beitrag von Bunz » Mo 12. Nov 2012, 07:15

Danke Olaf
lg
Bunz
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche und nicht durch die Apotheke.
Sebastian Kneipp

cheeby
Beiträge: 39
Registriert: Mi 23. Mai 2012, 21:12

Re: Messing aufarbeiten

#7

Beitrag von cheeby » Mo 12. Nov 2012, 12:35

Hab das gefunden, da ich bei messing auch noch was mit salmiak im kopf hatte:
hi

Ich restauriere alte Uhren und gebe die Messingteile immer in ein Salmiakbad. alter Uhrmachertrick.
aber bitte vorsicht.
Du benötigst einen Kunstoffeimer in welcher der Kerzenleuchter passt.
Das Rezept der Reinigungsflüssigkeit ist wie folgt

2 Liter Wasser (erhitzen auf ca 40 Celsius)
1/8 Liter Schmierseife
das ganze gut verrühren
dann ins Freie - den Leuchter hineingeben - einen Deckel vorbereiten
tief einatmen Luft anhalten ph34r.gif und ca 1/16 Liter Salmiaklösung (aus der Apotheke) dazufügen -
Deckel drauf und dann erst wieder einatmen wacko.gif

... stehen lassen je nach Verschmutzung bis zu 2 Stunden - alles was aus der Flüssigkeit herausschaut bekommt einen unschönen Rand den man nur schwer wegbekommt
nachdem du den Leuchter wieder herausgenommen hast - vorsicht Flüssigkeit stinkt noch immer und brennt in Nase und Augen - mit Seifenwasser abwaschen und mit Sidol polieren.

bitte nicht in der Wohnung machen
Quelle: http://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=11210 (ganz unten)

engel37
Beiträge: 20
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 14:09
Familienstand: in einer Beziehung

Re: Messing aufarbeiten

#8

Beitrag von engel37 » Mo 12. Nov 2012, 21:03

hallo bunz , ich nehme essig und salz , rühre es zusammen , lege die messingteile rein und nach 10 min werden sie sauber . danach wird es ordentlich trockengerieben und fertig ist . du must nur bei kleinteilen aufpassen , läst du sie zu lange drinn liegen , ist nichts mehr da :pfeif: lg heiko

Michl87
Beiträge: 2
Registriert: So 29. Aug 2021, 12:53
Familienstand: verheiratet

Re: Messing aufarbeiten

#9

Beitrag von Michl87 » So 29. Aug 2021, 13:43

Habe ein Messing Bild bei Ebaykleinanzeigen erstanden.
Dieses hat einige schwarze flecken gehabt,und die Oberfläche war recht rau.
Im Internet habe ich gesehen das man sich eine Reinigungs Masse selber anrühren kann.
100 Milliliter Weinessig
100 Milliliter Wasser
100 Gramm Mehl
Diese habe ich dann mit Kreisförmigen Bewegungen aufgetragen.
Nach 10 Minuten habe ich die Masse mit Wasser abgewaschen.
Die Schwarzen Flecken sind recht hell geworden, jedoch schaut die Messing Oberfläche jetzt nicht mehr so schön aus.
Was kann ich da machen damit es sich ändert.
Dateianhänge
20210829_130535.jpg
20210829_130535.jpg (142.17 KiB) 598 mal betrachtet

Michl87
Beiträge: 2
Registriert: So 29. Aug 2021, 12:53
Familienstand: verheiratet

Re: Messing aufarbeiten

#10

Beitrag von Michl87 » So 29. Aug 2021, 19:45

Hat sich erledigt.
Edelstahl reiniger hat geholfen.

Antworten

Zurück zu „Handwerk“