SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!

Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon fabfiddle am Sa 8. Jun 2019, 16:33

65375 hat geschrieben:Wie kommt man an solche Post-Palettenrahmen, wie sie auf dem Foto weiter oben zu sehen sind?


Viele Speditionen haben die rumliegen und wollen sie nicht haben... auch private Briefdienste bekommen damit ihre Briefanteile von der DPAG... da hab ich meine zwanzig her, die Post wollte die nicht zurückhaben, und die Privaten können sie nicht brauchen...
Alles Hasten ist des Teufels, nur die Ruhe kommt von Gott (arabisches Sprichwort)
Benutzeravatar
fabfiddle
 
Beiträge: 523
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 15:36
Wohnort: Mödingen bei Dillingen
Familienstand: Single


Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon Griseldis am Sa 8. Jun 2019, 18:06

Zupfst Du die Blüten alle von den Stielen? :hmm: Bei mir werden die ganzen Dolden eingeweicht, da wird nix bitter.

65375 hat geschrieben:Holunderblütensirup ist doch nichts banales! Leider habe ich für sowas leckeres keinen Absatzmarkt.

Mein neues Lieblingsdessert: Hugo-Zabaione (keine Ahnung, ob sich das noch Zabaione nennen darf, jedenfalls Ei-Schaumcreme mit Holunderblütensirup in Sekt oder Wasser für Kinder)
Benutzeravatar
Griseldis
 


Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon Maisi am Sa 8. Jun 2019, 20:33

Ich weiche auch immer die ganzen Dolden ein, hat immer gut geklappt. Muß die nächsten Tage auch mal sehen, wie weit der Holder hier ist; ich misch den Sirup gern zum Most: ein Teil Most, ein Teil saurer Sprudel und ein guter Schuß Sirup. Sehr lecker abends im Sommer nach dem Tagewerk :holy:
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.
Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee


Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon fabfiddle am So 9. Jun 2019, 00:44

Bei mir kommen auch die ganzen Dolden rein, nur die dicken Hauptstiele mach ich weg... das klappt prima
Alles Hasten ist des Teufels, nur die Ruhe kommt von Gott (arabisches Sprichwort)
Benutzeravatar
fabfiddle
 
Beiträge: 523
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 15:36
Wohnort: Mödingen bei Dillingen
Familienstand: Single


Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon Maeusezaehnchen am So 9. Jun 2019, 07:41

Ich schneide so viel wie möglich von dem Grünen weg. Abzupfen ist mir zu mühsam bei meiner Menge.
Aber seit ich das mache schmeckt der Sirup viel feiner.
Bitter wird durch die Stengel nix, aber er hat einen grasigen beigeschmack.
Und ich geb auch Orangen dazu
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1933
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon fabfiddle am Do 13. Jun 2019, 10:32

Kamillenernte... das ist knapp die Hälfte, die andere Hälfte musste aus Platzgründen in die Garage zum Trocknen... :) Damit komme ich über den nächsten Winter mit meinen Teemischungen aus Minze, Salbei, Thymian, Holunder und Kamille :michel:
Und nachblühen tut sie ja auch noch...

001.JPG
001.JPG (237.54 KiB) 282-mal betrachtet
Alles Hasten ist des Teufels, nur die Ruhe kommt von Gott (arabisches Sprichwort)
Benutzeravatar
fabfiddle
 
Beiträge: 523
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 15:36
Wohnort: Mödingen bei Dillingen
Familienstand: Single


Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon Teetrinkerin am Do 13. Jun 2019, 10:43

Wenn du mich jetzt sehen könntest, würdest du bemerken, dass ich grün vor Neid bin. ;) :) Ich habe im April Kamille gesät, aber die will so gar nicht. Dabei mögen wir Kamille total gerne. Ich muss mir neues Saatgut besorgen und gleich im Herbst dort aussäen, wo im nächsten Jahr die Brachfläche sein soll (wobei, ein wirkliches Brachebeet ist es nicht, ich säe dort Dill und Koriander (für die Insekten) und habe auch wilde Malve und Kosmea gepflanzt. Ringelblumen etc. kommen sowieso immer von allein).

Sammelst du auch Lindenblüten? Die mag ich in Teemischungen oder zusammen mit Salbei auch total gerne. Und dieses Frühjahr hab ich den Tipp bekommen, junge Birkenblätter für Tee zu sammeln. In unserer Hausmischung (verschiedene Minzen, Lindenblüten, etwas Stevia, Zitronenmelisse und Zitronenverbene) machen sich die Birkenblätter wirklich richtig gut. War überrascht, denn solo aufgegossen sind die nicht so mein Geschmack.

Was bei uns heuer wirklich gut kommt (ich ernte es aber dennoch nicht, es soll sich weiter in dem Mörtelkübel versamen), ist der griechische Bergtee. Wir lieben den ja total, deswegen hab ich mir in der Staudengärtnerei Gaissmayer mal zwei Pflanzen geholt. Die wollten lange nicht so richtig loswachsen und eine Pflanze ist auch abgestorben, aber nun hat sich die einen Pflanze schon etwas ausgesamt. Ich hoffe noch auf weiter Pflanzen, damit ich nächstes Jahr mal ernten kann.
Benutzeravatar
Teetrinkerin
 
Beiträge: 551
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59


Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon fabfiddle am Do 13. Jun 2019, 11:02

Danke für den Tipp mit den Birkenblättern, ich guck mal ob ich nicht schon zu spät dran bin dafür, aber Birken hab ich ja einige gepflanzt... ich versuche auch mal, Blätter der schwarzen Johannisbeere mit zu verarbeiten :) Bergtee ist prima, da hab ich keinen (kannst also wieder aufhören mit neidisch sein ;) ), und die Lindenblüten würde ich so gerne sammeln, ich hab mir extra eine wunderschöne große Linde an meinen Brunnen gepflanzt... aber ich werde mit den Bienenschwärmen immer nicht einig, die über den Baum herfallen und ihn besetzt halten :lol:
Ich gönne es ihnen...
Alles Hasten ist des Teufels, nur die Ruhe kommt von Gott (arabisches Sprichwort)
Benutzeravatar
fabfiddle
 
Beiträge: 523
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 15:36
Wohnort: Mödingen bei Dillingen
Familienstand: Single


Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon Teetrinkerin am Do 13. Jun 2019, 11:27

Kürzlich hat jemand was von Johannisaustrieb geschreiben, den es auch bei Birken gibt. Vielleicht hast du Glück und kannst noch ein paar junge, zarte Blätter ernten. Ansonsten kommt der nächste Frühling bestimmt.

Ich habe das Glück, dass ich ein paar größere Linden in der Nähe habe, dich beernten darf. Da schwirrt und summt es zwar auch, aber es gibt doch auch viele Blüten, die nicht besetzt sind, einfach weil die Bäume so groß sind und viele Blüten tragen.

Schwarze Johannisbeere mag ich nicht, aber wegen der Blätter möchte ich mir doch noch eine pflanzen. :lol:
Benutzeravatar
Teetrinkerin
 
Beiträge: 551
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59


Re: SV im Donautal oder Krisenvorsorge auf Schwäbisch

Beitragvon Teetrinkerin am Do 13. Jun 2019, 11:51

Übrigens, ich habe gestern die aktuelle Ausgabe von Kraut & Rüben bekommen. Da wurde der Zwetschgenbaum Baya Aurelia vorgestellt, der die Robustheit von Zwetschge mit dem Geschmack der Aprikose vereint. Da ich ja unbedingt eine Aprikose möchte (und noch lieber einen Pfirsich, aber weiß, das beides bei uns nicht funktioniert), wäre das eine gute Alternative. Hab dann auch gleich an dich gedacht, denn ich denke, dass wäre bestimmt auch ein toller Baum für dich als Selbstversorger:

https://shop.obstzentrum.de/baya-aurelia

Letztes Jahr hab ich von meinem Nachbarn gelbe Pflaumen bekommen und die waren total köstlich. Hab davon Kuchen und Marmelade gemacht und wir hätten uns reinlegen können. Daher steht ein gelber Pflaumenbaum ganz oben auf meiner Liste - Baya Aurelia wäre da echt perfekt für uns.
Benutzeravatar
Teetrinkerin
 
Beiträge: 551
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59


VorherigeNächste

Zurück zu SV-Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste