Garten-Wildnis-Experimente

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
Benutzer 72 gelöscht

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#11

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Sa 28. Mai 2011, 18:47

hallo!
kraut_ruebe hat geschrieben:schwarzkümmel ist kein kümmelersatz (wenn als gewürz verwendet dann wäre er eher als pfefferersatz geeignet - schmeckt ja scharf)
:bet: :bet:
daaaanke für diese Aufklärung....
natürlich brauch ich hier bei mir dringend einen Kümmelersatz - schau mal, wo Kümmel wächst :haha:
kraut_ruebe hat geschrieben:schwarzkümmel(samen) wird als heilmittel verwendet, in marokko zB. wird er für und gegen alles und jedes verwendet, dort ist er u.a. heimisch. in unseren breiten verwendet man eher importiertes (was ich so weiss gibts nur unterhalb von gross enzersdorf einen einzigen bauern der sich dem widmet) schwarzkümmelöl, eben weil das zeug bei uns zickig wächst.
ich hab eher an Brotgewürz gedacht (für Fladen) - Pfefferersatz eben :pfeif: :platt:
kraut_ruebe hat geschrieben:allerdings: wenn die pflanzen im garten ohnehin keinem besonderen zweck dienen und nur für fotoshows herhalten müssen, ist es völlig egal was genau es ist.
hey! mach einen eigenen thread auf über deinen Garten! wo die Pflanzen so "zickig" sind und nur für Fotoshows dienen - oder wie war das gemeint?? :hmm:
Es diente Fotozwecken, dass ich das Unkraut so für meine Verhältnisse penibel herausgezupft habe - gut? Der Rest dient nicht dem Fotographiert werden für so ein Forum, wo herumgezickt wird :kaffee:
es dient meiner Belustigung! Jawoll! :grinblum: :im:
kraut_ruebe hat geschrieben:PS: mir persönlich wäre es wie perlen vor sie säue geworfen, samen eines südländischen sonnenkindes (in D wohl für 4,80 laut saurier) auf eine schattige feuchte wildnis zu streuen. aber ich verdiene mein geld auch selbst, da hat man wohl nen anderen zugang zu dann.
hallo? gehts noch?
was glaubst du wohl, wie ich mein Geld verdiene?
Danke aber für die Anbauhinweise! "Schattig und feucht" dürfte dann nicht so das Wahre sein für Schwarzkümmel - mir hat er einfach so geschmeckt und deshalb wollte ich es ausprobieren - mach dir keine Sorgen über die Kosten!
Teuer war es nicht, das hätten wir uns nicht so wirklich leisten können

Mein Mann muss Häuser bauen und reparieren, damit andere die vermitteln können :holy:

Und ich arbeite "nur" am PC - ja, ist eine unsinnige Arbeit, aber was tut man nicht alles, um Geld zu verdienen, gelle?

liebe Grüße!

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8735
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#12

Beitrag von emil17 » Sa 28. Mai 2011, 20:03

@kraut_ruebe: Hier im Gallierdorf darf ich es vielleicht fragen ... ist weder ernst noch böse gemeint ...
Du bist doch (auch) Maklerin?
Ist es da nicht auch manchmal ein wenig wie Perlen vor die Säue geworfen, gewisse Immobilien an gewisse Käufer zu vermitteln? Mal unabhängig davon, wie selbst man sein Geld verdient?
Wenn der Meistbietende zum Beispiel ein Spekulant ist, der das noch gut erhaltene Objekt samt Garten drum herum plattmachen wird, um einen Renditebau draufzustellen?

Die meisten Pflanzen erzeugen einen solchen Überfluss an Samen, dass die Welt in ein paar Jahren voll wäre, wenn nichts umkäme ... da darf man schon mal einen Versuch machen wider alle Erfahrung.

Mir ist schon viel Saatgut aus Schlampigkeit verdorben, sprich die Tüte vergessen, bis die Keimfähigkeitszeit vorbei war, und ich denke, es geht auch anderen Leute so. Da ist es doch besser, es wenigstens zu säen.
Oder, jedes Frühjahr beim Baumarkt wieder: Da werden grosse Mengen der riesigen Stiefmütterchen verkauft. Mir gefallen sie nicht, und ich kaufe keine. Zwei Wochen später liegt alles, was nicht verkauft worden ist, samt Plastiktopf im Müll; da macht sich noch nicht mal jemand die Mühe, Kompostierbares abzutrennen.

Also, ich denke, Inas Vergehen war nicht so schlimm.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10398
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#13

Beitrag von kraut_ruebe » Sa 28. Mai 2011, 21:12

klar darfst du, emil.

ich bin maklerin und vermittle selbstversorgerimmobilien, also ein neues zuhause für menschen die so leben wollen wie die meisten hier im forum, in der tiefsten pampas und der strukturschwächsten gegend in Ö - also dort wo ich selber lebe.

spekulanten verirren sich nicht in meine gegend und ich finde meine arbeit zutiefst befriedigend und mach sie gerne, ich kann mich dran freuen, wenn jemand den platz seiner träume gefunden hat.

völlig simpel. von daher kann ich dir deine grossstadt-frage nicht beantworten, die streift mein leben nicht.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
Saurier61
Beiträge: 1014
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 16:04
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Neuenkirchen NRW

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#14

Beitrag von Saurier61 » Sa 28. Mai 2011, 21:26

Hallöle


In meinem Garten wächst der Schwarzkümmel Nigella sativa auch... in der Sonne, im Schatten, an feuchten Stellen, an trockenen....
Der vermehrt sich total selbstständig. Also als zickig kann ich den nicht einstufen, eher als unkompliziert. Was zu viel ist wird Gründüngung...

Und für 4,80/100g gibt es das Saatgut bei http://www.saatgut-shop.de/advanced_sea ... el&x=0&y=0
Eigentlich ist das Saatgut hier für Reviere gedacht... Aber es gibt ne ganze Menge dort was man auch im Garten aussäen kann :daumen: 1kg Eiweißerbsen ...1,80€...

Schwarzkümmel.... geht sogar noch preiswerter.... 2,00€
http://bremer-genusswelt.tradoria-shop. ... aegyptisch

Kreuzkümmel, der nur in warmen Ländern wächst ist auch nicht so teuer,... 1,79€/100g
http://www.ayurdeva.de/index.php?sid=e2 ... uzk%FCmmel
Also Perlen sind teurer... :pft:

@ Kraut-rübe... ich denke es steht niemandem zu sich darüber auszulassen, wie der Andere sein Geld verdient und ausgibt. Und es sollte sich auch keiner hier dafür rechtfertigen müssen.

Wenn Jemand Spass daran hat, auszuprobieren ob etwas in seinem Garten wächst oder nicht... was gibt es daran auszusetzen....
Wenn es klappt, freut man sich ... Versuch macht kluch
Ich probier deshalb auch alles Mögliche und Unmögliche aus...
Bei mir geht es im Garten so... was wächst, das wächst, was nicht wächst lässt es bleiben ...:grinblum: .. nur die Harten bleiben im Garten :pft:

In dem Sinne bewahrt euch den Spass am Gärtnern und experimentieren... :kaffee:

Lieben Gruß von
Helga
Diplomatie ist... Jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut.....

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10398
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#15

Beitrag von kraut_ruebe » Sa 28. Mai 2011, 22:06

Saurier61 hat geschrieben:
@ Kraut-rübe... ich denke es steht niemandem zu sich darüber auszulassen, wie der Andere sein Geld verdient und ausgibt. Und es sollte sich auch keiner hier dafür rechtfertigen müssen.
ich auch. deswegen war das hier
kraut_ruebe hat geschrieben:PS: mir persönlich wäre es wie perlen vor sie säue geworfen, samen eines südländischen sonnenkindes (in D wohl für 4,80 laut saurier) auf eine schattige feuchte wildnis zu streuen. aber ich verdiene mein geld auch selbst, da hat man wohl nen anderen zugang zu dann.
eigentlich nicht an ina sondern an dich gerichtet, ich schreibs das nächste mal dazu. dass mir das zu teuer für ein experiment wäre ist meine meinung und die darfst du mir schon lassen.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
Saurier61
Beiträge: 1014
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 16:04
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Neuenkirchen NRW

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#16

Beitrag von Saurier61 » Sa 28. Mai 2011, 22:37

kraut_ruebe hat geschrieben:
Saurier61 hat geschrieben:
@ Kraut-rübe... ich denke es steht niemandem zu sich darüber auszulassen, wie der Andere sein Geld verdient und ausgibt. Und es sollte sich auch keiner hier dafür rechtfertigen müssen.
ich auch. deswegen war das hier
kraut_ruebe hat geschrieben:PS: mir persönlich wäre es wie perlen vor sie säue geworfen, samen eines südländischen sonnenkindes (in D wohl für 4,80 laut saurier) auf eine schattige feuchte wildnis zu streuen. aber ich verdiene mein geld auch selbst, da hat man wohl nen anderen zugang zu dann.[/quote]

eigentlich nicht an ina sondern an dich gerichtet, ich schreibs das nächste mal dazu. dass mir das zu teuer für ein experiment wäre ist meine meinung und die darfst du mir schon lassen.

Ok, dann darf ich mich hier mit dem obigen von mir markierten Satz angesprochen fühlen.
Vielleicht bist du so freundlich und erklärst mir genau, wie du diesen Satz gemeint hast, bevor ich wieder etwas falsch verstehe.

Lieben Gruß von
Helga
Diplomatie ist... Jemanden so zur Hölle zu schicken, dass er sich auf die Reise freut.....

Benutzer 72 gelöscht

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#17

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » So 29. Mai 2011, 23:11

hallo1

Ooooch ...
"den Streit" krieg ich wohl nimmer raus aus meinem thread - dabei ist mein Garten eben gerade ein Versuch, ohne Streit auszukommen (hihi - zwischen "bösen Unkräutern" und "guten Gemüse" meine ich)

Ich kann mich echt nicht beklagen, trotz "nur einmal die Woche dort sein" (das bedeutet auch bei dem jetzigen Wetter kein Gießen!), wächst es recht gut!
Der Mais ist fast gleich groß wie der auf den Äckern der Bauern - und das, obwohl ich ihn aus einer unvorhergesehen "Notlage" heraus unten am Fuße des Nordhanges angesäht habe, Radieschen wachsen überall (haben sich selber ausgesäht) - lustigerweise tummelten sich die paar Schnecken, die ich heute gesichtet habe, ausgerechnet auf den Radieschenblättern!
Der Pflücksalat (obwohl kein Roter) stand unberührt daneben - bis wir kamen :pft:

Die Tomaten schaun nach wie vor nicht sooo toll aus, der Kälteschock hat ihnen eindeutig nicht gut getan (ich hatte sie zu früh rausgesetzt) -

Aber! Die "Moskovskij" sieht trotzdem total kräftig aus und beginnt bald zu blühen!
War echt eine tolle Idee! Danke!!

So, und Fotos hab ich heute keine gemacht :schmoll:
hatte anderes zu tun - nämlich die zwei Unkräuter zu bekämpfen, die für meine "Garten-Friedens-Zone" Zutrittsverbot haben:
Kratzbeere und Brennessel - sind am Weg neben dem Garten ziemlich fest gewachsen - die Brennesseln waren teilweise so groß, dass sie mir fast an die Brust reichten - nicht lustig! Handschuhe hatte ich zwar an, aber keine dicke Jacke ... :haha:

p.s.: ich haaaasse Geld - es geht nur leider nicht ohne

ist meine Einstellung zu Geld :im:

liebe Grüße!

Winnie07
Beiträge: 689
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:24
Wohnort: Kematen

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#18

Beitrag von Winnie07 » Di 31. Mai 2011, 07:37

Hi Ina,

ich habe die gleiche Sorte Mais wie du gepflanzt, danke für den Tipp (Painted ?). Ganz so groß wie die auf den Feldern sind meine nicht, allerdings auch etwas später gesät.
Er wächst zwischen den Erbsen. Mal sehen, wie sich das auswirkt :).
lg
Winnie07

Benutzer 72 gelöscht

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#19

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Di 31. Mai 2011, 08:14

Winnie07 hat geschrieben:Hi Ina,

ich habe die gleiche Sorte Mais wie du gepflanzt, danke für den Tipp (Painted ?).
Painted Mountain heißt "meine Sorte" ;)

wobei ich nicht sicher bin, ob es nicht doch "Painted Mountain II" ist, denn bei mir waren keine gelben Körner dabei.
Bin gespannt, wie dieser Mais mit meinem Klima zurecht kommt!

liebe Grüße!

Benutzer 72 gelöscht

Re: Garten-Wildnis-Experimente

#20

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Fr 3. Jun 2011, 19:00

hallo!

Ok - dann hierher mein Bericht, was aus den Samen geworden ist vom blühenden "Baumarktsalat":
zwei verschiedene Pflanzen!
Und ich hab ein Glück: beide sind eßbar!!
Der rechts im Bild, der aussieht wie Pflücksalat schmeckt ganz mild, beinah süß und der andere - wow! total aromatisch, leicht bitter - "mein" Salat! :michel:

Weil mir beide Salate so schmecken, werde ich auf jeden Fall versuchen, beide weiterzuvermehren - mal sehen, was nächstes Jahr draus wird und wie lange es dauert, bis ich eine Sorte stabilisiert habe :holy:

@Frank: zu den Hybriden - meine Meinung:
F1- oder "was auch immer"- Hybriden sind nicht schlimm (solange auf relativ natürlichem Weg entstanden!!) -
außer eben man will eigenes Saatgut gewinnen, dann ist es schon etwas unpraktisch, dass einfach eine "Überraschung" herauskommt (oder ist manchmal eben gerade das der Vorteil ? ... kommt drauf an, was man will) :wink_1:

liebe Grüße!
Dateianhänge
018.JPG
018.JPG (91.66 KiB) 3550 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“