Projekt Wahnsinns-Garten

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
Küstenharry
Beiträge: 387
Registriert: So 5. Feb 2017, 12:33
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#11

Beitrag von Küstenharry » Do 24. Sep 2020, 15:45

Das ist mal zugewachsen.
ich würde mit einem kräftigen Freischneider loslegen und Flächen frei räumen.
Das getrocknete Gebüsch dann Stück für Stück verbrennen, brandroden.
Gruss von der Küste

Harry

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1343
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#12

Beitrag von Dyrsian » Do 24. Sep 2020, 16:06

Einen Elektrozaun aufzustellen ist nicht viel Aufwand. Joel Salatin fragt immer zuerst: "Können Tiere die Arbeit für mich erledigen?". Da ich nicht wusste, dass Ziegen die (giftigen) Robinien fressen, habe ich dazu nichts gesagt. Du könntest zwei Ziegen auf jeweils eine kleine Fläche setzen, danach Schweine drauftun, dann dürfte die Fläche schon fast anbaureif und gedüngt für Gemüse sein. Ich habe von Tierhaltung aber keine Ahnung, ist nur angelesenes Wissen, leider. Hier hat einer eine ähnliche Fläche maschinell von Brombeeren befreit, Gras angesäät und hat nun Galloways draufstehen. Funktioniert so halb, ein paar Brombeeren sehe ich nach einigen Jahren wieder auf der Fläche.
Ich sage es hier dauernd, aber trotzdem nochmal: Robinie ist ein tolles Holz! Super für den Außenbereich, hübsche Farbe, sehr stabil (gut geeignet für Werkzeugstiele), guter Brennwert, hohe Härte. Vielleicht kannst du einen Teil der Fläche für eine Mini-Kurzumtriebsplantage nutzen.

Was ich nicht verstehe: Kann man denn das Wohnhaus nicht noch einigermaßen nutzen? Ich meine das ist doch wahnsinnig toll, ein eigenes, freistehendes Haus? Das lohnt sich doch, da noch ein bisschen Geld reinzustecken, allein was du an Miete sparst! Und an Fahrzeit!

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1395
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#13

Beitrag von osterheidi » Do 24. Sep 2020, 16:07

mit Nutzung meine ich etwas an dem du schnell Freude hast. einen gemüseacker wirst du da wohl nicht so schnell haben. aber vielleicht ein paar nette beerensträucher oder ein kräuterbeet. irgendwas wirst du brauchen was dich bei laune hält :)

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1395
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#14

Beitrag von osterheidi » Do 24. Sep 2020, 16:07

mit Nutzung meine ich etwas an dem du schnell Freude hast. einen gemüseacker wirst du da wohl nicht so schnell haben. aber vielleicht ein paar nette beerensträucher oder ein kräuterbeet. irgendwas wirst du brauchen was dich bei laune hält :)
brandrodung ist bei uns meistens verboten......

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15442
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#15

Beitrag von Manfred » Do 24. Sep 2020, 17:54

Ich kann mich nur wiederholen. Du kannst dich entscheiden, die Sisyphos-Arbeit deiner Mutter fortzusetzen und selbst früher oder später daran zu scheitern, oder das Problem nachhaltig zu beheben.

Wenn du dich selbst gar nicht oder nur teilweise um Ziegen kümmern kannst, gäbe es z.B. verschiedene Option einer Kooperation.
Zu könntest das Gelände ziegentauglich zäunen und mit einem Ziegenhalter zusammenarbeiten, der es gegen Bezahlung regelmäßig abweidet, oder dir zeitweise Ziegen ausborgen, die du dann halt jeweils für einige Tage bis Wochen (je nach Zahl und Intensität der Beweidung) betreuen müsstest. Oder du findest eine oder mehrere Personen aus der Nähe, die ebenfalls Ziegen halten möchten, denen aber das Grundstück fehlt, und ihr macht das zusammen.

Sie schaut es denn mit den Nachbarn aus? Sind die angrenzenden Grundstücke auch verwildert?
Evtl. hätte die Interesse daran, zusammen was auf die Beine zu stellen.
Es würde für die Grundstücke ja eine deutliche Aufwertung bedeuten.

Phoenix87
Beiträge: 50
Registriert: So 7. Dez 2014, 15:40
Familienstand: Single

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#16

Beitrag von Phoenix87 » Fr 25. Sep 2020, 09:59

Ich müsste mal schauen ob ich irgendwo ein Paar Ziegen leihen könnte. Leider sind die hier in unserer Gegend nicht so häufig anzutreffen. Von einem Erwerbslandwirt weiß ich im ganzen Saarland im Moment nur von einem und der ist recht weit weg. Aber vielleicht gibt’s hier in der Biosphäre ja noch einen Hobbyverrückten. Ich bräuchte ja nicht viele.
Es würde jetzt erstmal anstehen das ganze Gestrüpp einmal komplett zu entfernen. Danach muss es ja irgendwie mit Hühnern/Ziegen möglich sein Die Teile klein zu halten. Irgendwann gehen die dann hoffentlich komplett ein.
Für den Gemüsegarten wäre vermutlich eh ein anderer Teil des Geländes zu nutzen, da sind kaum Dornen. Da müsste ich nur den riesigen Walnussbaum ausdünnen. Müsste vermutlich eh mal sein.
Dass Robinie/Akazie ein tolles Holz ist, weiß ich. Hatte das Vergnügen früher im Holzhandel zu arbeiten und die geben super Gartenholz ab. Ich will die Gefällten Bäume auch wenn möglich für den Garten nutzen bzw. die großen Stämme verfeuern. Verkaufen wäre zwar toll, aber ich denke dafür ist die Menge zu gering. Vielleicht mal schauen ob es hier noch ein Sägewerk gibt.
Oder einen Brennholzmann der uns die Bäume dort klein macht und vielleicht noch was drauflegt.

Wohnen in dem Haus geht so einfach nicht. Hatte schon immer Probleme mit Schimmel und die Jahre ohne Nutzung haben es nicht besser gemacht. Denke das würde sehr teuer. Wohne auch nicht zur Miete, sondern in einer Eigentumswohnung. Die ist aber auch noch nicht abbezahlt.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10427
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#17

Beitrag von kraut_ruebe » Fr 25. Sep 2020, 12:14

Robinien kann man mittels Ringeln entfernen. Es braucht etwas Geduld, aber funktioniert.

100% Ruhe ist bei mir, wenn ich im zeitigen Frühjahr einen Ring Rinde entferne und im Hochsommer den dann ganz normal belaubten Baum mitten im Ring absäge. In anderen Jahreszeiten funktionierts nicht bei mir ganz so effektiv.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Phoenix87
Beiträge: 50
Registriert: So 7. Dez 2014, 15:40
Familienstand: Single

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#18

Beitrag von Phoenix87 » Fr 25. Sep 2020, 13:36

Ok, muss ich mir mal durchlesen wie das genau geht. Wäre ja eine Möglichkeit. Dann brauch ich nurnoch einen starken Traktor der die Stümpfe entfernt :-)

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1770
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#19

Beitrag von Sonne » Fr 25. Sep 2020, 14:26

Hi Phoenix87...

...habe grad Bildchen geguckt.

Das riecht nach viel Arbeit und nach Platz für viel Kreativität. Wünsche dir viel Erfolg und auch Spaß dabei.

Und hoffe von diesem - mit Sicherheit 'Langzeitprojekt' - noch viel mitzubekommen. :)
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1343
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#20

Beitrag von Dyrsian » So 27. Sep 2020, 15:37

Phoenix87 hat geschrieben:
Fr 25. Sep 2020, 13:36
Ok, muss ich mir mal durchlesen wie das genau geht. Wäre ja eine Möglichkeit. Dann brauch ich nurnoch einen starken Traktor der die Stümpfe entfernt :-)
Oder einfach eine Wurzelfräse, ich wäre mit schweren Baumaschinen vorsichtig, grade wenn du da nochmal Gemüse anbauen willst, mit so einer Bodenverdichtung ist nicht so spaßen.
Das mit dem Haus ist natürlich bedauerlich, ich könnt mich wahrscheinlich nicht beherrschen, würde es abreißen und was kleines neu bauen, aber da ist jeder anders ..

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“