Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
Elirithan
Beiträge: 58
Registriert: Do 6. Okt 2016, 09:55

Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#1

Beitrag von Elirithan » So 31. Mai 2020, 12:13

Grüsse an die Welt!

Wir haben jetzt hoffentlich dauerhaft eine stabile Internetverbindung!

Wollte mal versuchen, ob das hier mit dem bloggen klappt... oder ob ich das wieder zu sehr vernachlässige, wegen der Virtualität des ganzen...



Also mal um es zu umreissen:

Bei uns geht es darum eine Art "Clan-Bündnis" oder soetwas in der Art aufzubauen um uns gemeinsam in der Welt zu behaupten. Wir wollen ein komplettes Paralleluniversum schaffen, in dem man vollständig aus der einstigen "bürgerlichen Existenz" verschwinden kann - komplett mit Versorgungsinfrastruktur, Energiewesen, Medzinischer Versorgung, Wohngelegenheiten, freiem Handel, Kommunikationsnetz etc und vorallem und am wichtigsten einer eigenen lebendigen Kultur!

Hierzu haben wir bereits eine Kolonie als unsere "Hauptwelt" realisiert und man kann durchaus schon sagen, sie ist nach fast 4 Jahren "etabliert+erprobt" und läuft homeostatisch. Zusätzlich einen 5 Tage entfernten Aussenposten im Aufbau und einen weiteren in Planung. Wir sind im Stande (Land)schiffe zu bauen um aus eigener Kraft unsere kleinen Domänen mteinander zu verbinden und unsere Verbündeten und Freunde zu besuchen.

Unser Ziel ist der Aufbau einer kleinen dezentralen Zivilisation/Kultur, in deren Wahrnehmung die Welt einfach "wilder Raum" ohne feste Regeln für Abenteuer ist, den man einfach kolonisieren kann - Wir errichten hierzu kleine Stützpunkte, um für unser halbnomadisches Sein im freien Raum ein paar Fixpunkte zu haben und um uns eben im Winter zu verkriechen, bis das herumsandeln wieder Spass macht. :)

Ich schreibe hier erstmal über unsere etablierte "Hauptwelt" und unseren "Kernraum" - das soll heissen den Radius von einem Tagesmarsch um diesen Stützpunkt, einfach weil das sonst verwirrend werden könnte.

Wir schreiben das Jahr 8 nach Landfall.




Beschreibung der physischen Kolonie Altenstein:

Zusammenfassung der
Ausstattung:

- 4 (5) fertige ausgebaute Quartiere teilweise beliebig zu widmen.
-1 Hauptküche mit Herd, Spüler und Kühlschrank
-1 Bad mit Dusche, Klo, Badewanne
-1 zweite Toilette + Waschbecken
-1 Waschraum mit Waschmaschine, ggf 2. Maschine vorhanden
-1 Salon/Biliothek/Tittitainmentcenter - (mit Planung einer Teeküche/sekundär Küche)
-Kontor für internen Bedarf und Barterexchange
-Lagerkeller für Ernte
-2Nebengebäude
-2 Vielstoff Generatoren/Blockheizkraftwerke mit approx. 11kW/Drehstrom
-5 diskrete Energienetze mit dezentralen autoadaptiven EPS-Verteilern
-Gaszentralheizung auf den Quartieren und portable Einheiten für Notfälle
-Gasgeneratoren
-zusätzliche Not-Holzfeuerungsmöglichkeiten
-geschnorrte Solarpanele
-Energiebank mit über 25kWh
-eigene Trinkwasseraufbereitung mit 30-45l/d
-2000m² Grund mit Obst und Beetflächen sowie wilder Wiese, 3+1 Felder Wirtschaft, zusätzlich Permakultur.
Flotte:
-Kostruktions und Support-Dock
-ein Warlock-Klasse Langstreckenstrecken Solarkreuzer
-eine Warhog-Klasse Korvette
-eine Lanze Witchcraft V
-ein "Prisen-Frachter" elektrisch (ist aber Xenotech, wenns verreckt geht, ists halt hin :lol: )


Praeemptum:Prophylaktisch für die im deutschsprachigen Raum unvermeidliche Besserwisserfraktion: Wir leben in unseren sehr realen Kolonien und Flotten in unserer eigenen Phantasie/Parallelwelt. Wir sind sozusagen ein ernst-gewordenes Permanent-LARP in dem und durch das wir in der physikalisch-messbaren Realität leben und überleben können. Wir haben daher folglich eigene Terminologien für vieles, welche unsere Kultur mitformen oder eben einfach in unserem Kreis so entstanden sind, es interessiert uns daher nicht, wie etwas draussen "richtig" heisst, was angeblich "vernünftig" ist oder was "man tun oder lassen soll" - wir sind selbst ein kleines "Empire" und legen daher unsere Realitäten und Direktiven sowie auch die Entwicklung unseres Sprachgebrauchs und seiner Begriffsdefinitionen selbst fest. Wir sehen uns nicht als "Bürger mit Pflichten oder Rechten von etwas" sondern wir sind "Clanner" - Punkt aus fertig - Danke

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4368
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#2

Beitrag von Rohana » So 31. Mai 2020, 14:49

Ui, spannendes Experiment. Solange man nicht vergisst dass die Welt da draussen mindestens so real ist wie die da "drinnen"... wäre ich noch jünger und ungebundener könnte ich mir sowas durchaus vorstellen :hhe: viel Erfolg/Spass!
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Elirithan
Beiträge: 58
Registriert: Do 6. Okt 2016, 09:55

Re: Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#3

Beitrag von Elirithan » Mo 1. Jun 2020, 10:08

hm grübel... schade...

Elirithan
Beiträge: 58
Registriert: Do 6. Okt 2016, 09:55

Re: Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#4

Beitrag von Elirithan » Mo 1. Jun 2020, 10:09

@Rohana:
Die Entscheidung war nicht schwer, vorallem bei der Gleichschaltung draussen..... Zudem solange die gedankliche Schablone mit der Physik als auch den Winden der Magie im Einklang ist, ermöglicht sie das praktische Überleben auf dieser Ebene, stimmt sie an einer Stelle nicht, dann kleb ich halt was hin oder schnitz was weg. :grinblum:

Wenn ich hingegen die Art zu Denken verwendete, von welcher mir in zB der Schule erzählt wurde, dann würde mir mit Sicherheit kaum etwas gelingen... oder zumindest wären die Resultate profan, erzwungen, seelenlos und deshalb letztlich destruktiv.

Wenn ich zB Maschinen baue, funktionieren die einerseits, weil sie die richtige Beschaffenheit, Form und Bemaßung in allen ihren Teilen, Kräften und Feldern haben, was aber lediglich die Wahrscheinlichkeit zur Funktion erhöht, der Animus der Maschine, der ihr im Optimalfall letztlich das Funktionieren ermöglicht, ist der Glauben daran und der lebende Wille die Funktion in die Wirklichkeit zu rufen.


Problem dabei ist, wenn ich das in der Normalowelt so beim Namen nenne gelte ich als verrückt... deswegen will ich dort nicht auf Dauer leben müssen, mal besuchen und sich wundern -ok, mehr aber nicht.
Ich empfinde das moderne westlich-"aufgeklärte" Weltbild nunmal stupide und öde und im Endeffekt ist es auf eine Weise irgendwie brutal,verroht und barbarisch, im Grunde ist es unfähig oder einfach zu unbeholfen zu ästhetischer Abbildung. Es ist der Beobachtung nach genaugenommen eine Anleitung zum Selbstmord auf Raten.

Ich schweife ab...

Also machen wir es hier lieber Pippi Langstrumpf oder Aleister Crowley Style und tun was wir wollen :hhe:

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4368
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#5

Beitrag von Rohana » Mo 1. Jun 2020, 10:32

Wie schade, dass du die Schule mit so negativen Eindrücken verlassen hast - ich hab Denken jedenfalls schon vorher gelernt ;) Pippi Langstrumpf ist Fiktion und das nicht ohne Grund.
Aber mal Butter bei die Fische, wie gross ist denn dein "Clan"? Funktionieren deine Vorstellungen? Wie ist sie denn nun, die Realität da draussen, nicht nur die Wünsche?
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
perereca
Beiträge: 130
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 23:45
Wohnort: Witten
Kontaktdaten:

Re: Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#6

Beitrag von perereca » Mo 1. Jun 2020, 12:09

Hi,
so etwas war früher auch immer mein Traum, habe aber leider nie (war vor dem Internet-Zeitalter) Mitstreiter gefunden.
Heute, viele Erfahrungen später (ich lese hier sehr viel, schreibe kaum), es gab hier schon sehr viele Menschen, die die Welt und die Gesellschaft ablehnen, also heute stelle ich mir nur immer eine Frage: was macht Ihr, wenn einer einen Schlaganfall bekommt? Nur so als Beispiel...
CT in der "realen" Welt (die man ja ablehnt) oder siechen und sterben (das wäre konsequent)? :aeh:

LG

Annette

Elirithan
Beiträge: 58
Registriert: Do 6. Okt 2016, 09:55

Re: Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#7

Beitrag von Elirithan » Mo 1. Jun 2020, 14:05

Angst ist niemals ein Argument, sondern immer ein Verhängnis... wenn es sich lohnt für etwas zu leben, dann lohnt es auch dafür zu sterben.

Deswegen zäumen wir das Pferd umgekehrt auf. Wir kommen klar und machen das seit bald 10 jahren....

Im Gegensatz zu vielen Aussteigern der älteren Semester, verbeissen wir uns nicht darin den schmuckesten Garten zu haben oder besonders exotische Dinge anzubauen - wir konzentieren uns mehr darauf mit wenig Mannstunden möglichst viele Joule an Nahrungsenergie zu gewinnen - deswegen besteht unser Anbau erstmal vorwiegend aus "Powercrops" und Obstbau die möglichst dauerhaft sind.

Unsere Grundausrichtung ist eher auf den Aufbau einer technologischen Zivilisation ausgerichtet - die aber andere Funktionsprinzipien nutzt als der Mainstream, um Autonom von der fremden Wirtschaft zu funktionieren.

Nun wenn jemand verwundet wird, dann versuchen wir natürlich eine Reparatur des Schadens, wenn die draussen etwas reparieren können, dann können wir das praktisch gesehen auch - das ist allgemein eine Frage der Grundhaltung.
Der Aufbau einer Krankenstation steht in unserem Wirtschaftsplan... ist nur am Anfang noch keine sinnvolle Investition, sondern kommt dann wenn wir auch die Geräte dafür produzieren können.


Wir haben jetzt erstmal Energieerzeugung/netze, Wasserbau und Produktion auf dem Speiseplan. :)

DennisKa
Beiträge: 377
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#8

Beitrag von DennisKa » Fr 12. Jun 2020, 16:25

Finde die Idee hinter deinem Projekt gar nicht mal so schlecht, auch wenn ich es mir für mich nie vorstellen könnte. Als Autor bin ich schon öfter in solche Welten, vorrangig postapokalpytisch abgetaucht, aber darin leben, das wäre für mich Weichei nichts. :lol:
Habe ja im Forum auch bisschen von euren Problemen gelesen und kann mir gut vorstellen, dass es nicht einfach ist, sich abzuschotten. Denke auch, dass dies der "falsche" Weg wäre. Es ist effizienter, Systeme zu verbinden und Einfluss zu nehmen, um eine Verbesserung zum positiven zu bewirken.

Ihr habt z.B. keine Krankenstation, was eben auch ineffizient wäre. Das Wissen, das ein Chirurg während seines Studiums erlernt, könnt ihr nicht einfach so kopieren. Hier wäre es effizient, sich bestehenden Strukturen nicht zu "verweigern" (heißt nicht, dass ihr das tut).

Ich habe selbst erlebt, dass es sehr gut funktioniert, bestehende Systeme im Kleinen zu beeinflussen, indem man nicht predigt, sondern sein Ding macht. Sobald es funktioniert, fangen die Leute an, darüber nachzudenken. Hierbei ist es wichtig, offen an Interessierte und Skeptiker heranzugehen und dabei nicht eines aus dem Auge zu verlieren: Wir sind alle Menschen. Wir leben alle auf dem selben Planeten und ein großer Teil ist sogar vernunftbegabt. :)

Finde dein Projekt auf jeden Fall spannend und würde mich sehr freuen, wenn ich dich bei Notwendigkeit der Recherche zu einem meiner Bücher mal um Hinweise fragen kann.
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2227
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#9

Beitrag von citty » Fr 12. Jun 2020, 22:34

Aleister Crowley Style und tun was wir wollen :hhe:
[/quote]

Ihr seid doch hoffentlich keine satanisten mit Tier- und womoeglich Menschenopfern etc.?
Dr. Roger Liebi fan :)

Elirithan
Beiträge: 58
Registriert: Do 6. Okt 2016, 09:55

Re: Saor Thoil Clan - Kolonie Altenstein

#10

Beitrag von Elirithan » Sa 13. Jun 2020, 09:11

@Denniska: Wir haben das Problem, dass wir jetzt schnell wesentliche Infrastruktur ersetzen müssen, die draussen wegbrechen wird, weil die Abschaltung all dessen von jenen entschieden wurde, die den faulen Zauber beschworen haben. Problem ist die Leute setzen sich erst in Bewegung wenn es weh tut, dann ist es eigentlich zu spät, deswegen haben wir sobald wir aus der Schule raus waren, damit angefangen, eine Gemeinschaft zu bauen und Methoden zu entwickeln, die auf dem robustesten basieren was wir in den Aufzeichungen finden konnten -> archaiische Clans.

Natürlich hat nicht alles sofort das gleiche Level wie in der auf Pump zusammenbetrogenen Opulenz des alten Systems, aber wenn du verwundet wirst und am verbluten bist und dir keine Krankenkasse leisten kannst, in ein zwei Jahren, wenn die wirtschaftskrise dich ruiniert hat, und wie in Griechenland die Krankenhauser dicht sind - dann wirst du froh sein, wenn du in eine besagte Krankenstation kommst, wo sich ein Feldscher drum kümmert, dass du nicht krepierst.

Wir leben in einem Setup, alles worauf man sich draussen verlässt ist trügerisch und auf Sand gebaut, und "rigged for desaster" - wir überleben lieber aus eigener Kraft und Fähigkeit - und wenn etwas schief geht, aus Fehlern lernen wir. Es ist einfach sinnvoller zu handeln, als nichts zu tun, wenn klar ist, dass es arg wird.

Die Babyboomer Generation hat unsere Zukunft verfressen, und wird bis heute dabei nicht müde, deswegen treten wir jetzt ihre "Zivilisation" in die Tonne, kündigen Gesellschafts- und Generationenvertrag auf und werden bewusst "Barbaren"! :daumen:

Man hat uns, was unsere Zukunft betrifft, belogen und künstlich kanalisiert um zu verhindern, dass wir uns unserer Natur gemäß anpassen können. Erst der Schulabfuck, die Bolognareform, die unsinnigen Lehrberufe und Methodik durch dieses erzkorrupte IHK Monstrum - der Druck durch Mieten, Krankenkasse, GEZ, Energiekosten der strukturelle Zwang zu Automobilität usw....... das dient alles um uns nachhaltig in den Staub zu treten und dort zu halten.

Hast du mal ausgerechnet wieviel du nur in einem 100Seelen Ort zusammenbekommst für die Mindestkrankenkassenbeiträge? 228000Euro pro Jahr! Wenn du deine eigenen Feldschere, Apothecarii und Genetoren im Stamm hast... und das wichtigste Material und Gerät selbst produzierst, und den Rest auf dem freien Weltmarkt zusammenkaufst, dann schaut das deutsche Gesundheitssystem dagegen schnell aus wie das finsterste Mittelalter, weil du 100% in die medizinische Leistung stecken kannst... wir sparen uns die ganze Verwaltung, Steuern, hinderliche Gesetze usw... Unser Lebensstandard ist jetzt schon höher als der der Normalos in den Städten, mit bedeutend weniger arbeitsaufwand. Das funktioniert auch für das Ressort Medizin.

Ohnehin ist das beste Politik einfach zu verbieten, und alles wie ein Barbar direkt anzugehen.


Was deine Bücher betrifft frage mich gerne :) - Was sind das denn für Bücher? Hast du hier irgendwo darüber geschrieben?

@Citty: Hm, ne das mit den Dämonen, seien es maxwellsche oder sonstige ist viel komplexer als einfach auf einen einzigen Satan zu hoffen, der nichtmal akkurat die Entropie repräsentiert, um die er sich bemüht, da der arme Tropf in menschlichen Kategorien gefangen zu sein scheint - schon echt ein armer Teufel...... also da würden wir glatt Spendengalas veranstalten, um ihm in seinem Elend zu helfen :haha: Aus reinem Eigennutz zur Förderung unserer ausufernden Völlerei versteht sich!

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“