Das größte Abenteuer meines Lebens

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
christine-josefine
Beiträge: 1928
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:14
Wohnort: 06925 Annaburg

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#31

Beitrag von christine-josefine » Mo 7. Nov 2016, 20:22

im OG gibts ja ein Zimmer mit kultiger 70er Jahre Tapete, meine ExSchwiegereltern hatten sich ihr Gute Stube auch mit sowas verklebt

diese Tapete in meinem Haus (nein den Namen weiß ich noch nicht, das Baby ist ja auch noch nicht geboren - für mich jedenfalls) ist so gut erhalten, die Flecken fallen in Natura viel weniger auf, dass ich sie erstmal dranlasse
aber ganz sicher kommt keine "Altdeutsche Eiche Rustikal" Couchgarnitur rein :pft:
OG Zimmer 70er 04 klein.jpg
OG Zimmer 70er 04 klein.jpg (475.15 KiB) 3834 mal betrachtet
OG Zimmer 70er 03.jpg
OG Zimmer 70er 03.jpg (466.76 KiB) 3834 mal betrachtet
und damit auch noch zu der Frage ob ich den Namen Weintraube lasse, an der Fassade die Malerei so ziemlich zu 99,9% sicher
aber eigentlich ist er mir zu sperrig - will sagen - wir müssen uns erst kennenlernen - kommt Zeit, kommt Name
Viele Grüße, Christine mit J
Wait and see!

christine-josefine
Beiträge: 1928
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:14
Wohnort: 06925 Annaburg

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#32

Beitrag von christine-josefine » Mo 7. Nov 2016, 21:34

nun ist beim Haus ja noch ein Garten
Garten Ruine von oben klein.jpg
Garten Ruine von oben klein.jpg (156.26 KiB) 3818 mal betrachtet
Geoportal-2 klein Kopie.jpg
Geoportal-2 klein Kopie.jpg (142.36 KiB) 3818 mal betrachtet
an der Strasse ist ein Pflaumenbaum, da hängen noch paar Dörrpflaumen dran dieses Jahr noch für die Vögel
ansonsten habe ich auf dem Grundstück noch nix nahrhaftes gefunden
ich möchte noch in diesem Jahr noch Himbeeren und Brombeeren einsetzen, bekomme paar Fexer von meinem Sohn, die seinen tragen richtig gut
Viele Grüße, Christine mit J
Wait and see!

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#33

Beitrag von Dyrsian » Mo 7. Nov 2016, 21:49

Glückwunsch!
Vielleicht sollte ich mal den Arsch hochkriegen und zu eurem Wintergrillen kommen! Vielleicht sehe ich ja auch irgendeine Bruchbude die ich wieder zum Leben erwecken kann!
Dein Haus sieht sehr groß aus (Stichwort Groschengrab), aber wenn das Dach dicht ist und die Wände trocken ist das ja vielleicht nicht so ein Problem...hach ich hätte auch so gerne schon was :kuuh:

elli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 819
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 15:13
Familienstand: verheiratet
Wohnort: bei Möckern bei Magdeburg

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#34

Beitrag von elli » Mo 7. Nov 2016, 23:33

Ich wünsche Dir auch viel Glück und Geduld und helfende Hände und Geld und Gesundheit ........ und was frau sonst noch so braucht bei so einem Projekt.

Benutzeravatar
connymatte
Beiträge: 1353
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 22:12
Familienstand: verpartnert

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#35

Beitrag von connymatte » Mo 7. Nov 2016, 23:59

Scheunen ohne Dächer scheinen in Annaburg Standart zu sein :hmm:
Alt genug um es besser zu wissen,
Jung genug um es nochmal zu tun!

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15271
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#36

Beitrag von Manfred » Di 8. Nov 2016, 00:07

Evtl. eine Art Fetisch? :engel:

Benutzeravatar
patrick7
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 594
Registriert: So 23. Nov 2014, 22:59

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#37

Beitrag von patrick7 » Di 8. Nov 2016, 00:27

connymatte hat geschrieben:Scheunen ohne Dächer scheinen in Annaburg Standart zu sein :hmm:
:haha: :haha:

centauri

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#38

Beitrag von centauri » Di 8. Nov 2016, 08:47

Zumindest kann man mit etwas Geld schon mal einziehen.
Man muss/kann ja nicht alles auf einmal machen.
Solange das Haupthaus noch in Schuss ist und ein paar Nebengebäude genutzt werden können reicht es ja erst mal.
Und so wie ich das sehe wird die Ruine auf dem Hof eh nicht unbedingt gebraucht.
Eine Orangerie kann man immer noch draus machen. :)

Benutzeravatar
Dagmar
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 2364
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:27

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#39

Beitrag von Dagmar » Di 8. Nov 2016, 11:32

Hallo,

auch von mir zu erst einmal die herzlichsten Glückwünsche zum Kauf. :daumen: :daumen:

Und laß dich nicht unterkriegen. Natürlich wird es Rückschläge geben, das Geld wird manchmal sehr knapp sein und und und..... Aber dafür wirst du an anderen Tagen voller Glück sein, weil du dir was Eigenes gekauft hast, weil es dir gefällt, weil du wieder erfolgreich einen Teilschritt bewältigt hast, weil.......

Ich jedenfalls habe meine Entscheidung meinen (Traum)Hof zu kaufen nie bereut. Und je älter ich werde, desto mehr freue ich mich auf den Umzug nach Sachsen. Schon am Ende der letzten Arbeitswoche wollte ich gar nicht mehr zurück fahren, aber bei mir ist es eben glücklicherweise absehbar, daß ich in ein paar Jahren endgültig umziehen kann und wenn ich dann wahrscheinlich immer noch nicht richtig fertig bin - was solls. Auch ein Leben auf der Baustelle kann schön sein.

Also nochmals viel Erfolg und viel Spaß.


Dagmar
"Ich weiß, daß ich nichts weiß"

moorhexe
Beiträge: 1174
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 19:36

Re: Das größte Abenteuer meines Lebens

#40

Beitrag von moorhexe » Di 8. Nov 2016, 19:16

Dagmar hat geschrieben:Hallo,

auch von mir zu erst einmal die herzlichsten Glückwünsche zum Kauf. :daumen: :daumen:

Und laß dich nicht unterkriegen. Natürlich wird es Rückschläge geben, das Geld wird manchmal sehr knapp sein und und und..... Aber dafür wirst du an anderen Tagen voller Glück sein, weil du dir was Eigenes gekauft hast, weil es dir gefällt, weil du wieder erfolgreich einen Teilschritt bewältigt hast, weil.......

Auch ein Leben auf der Baustelle kann schön sein.
Dagmar, du sprichst mir aus der seele,

auch ein leben auf der baustellle kann schön sein.ich möchte, im nachhinein ,auch keine meiner baustellen missen. vielleicht ist es ganz gut, daß christine ihren schritt alleine wagt. ich hatte 2 x einen ehemann dabei, die hatten letztendlich nicht soviel spaß an den häusern , wie ich.

ich merke nur, daß ich so einen großen schritt, je älter ich werde , nicht mehr wagen möchte, oder kann.

meine besten jahre waren die fast 20 jahre auf meinem resthof mit vielen tieren, vielen baustellen und irre vielen möglichkeiten, alles auszuprobieren. ich habe jetzt so einen großen fundus, der mein größter schatz ist...
ich habe zum glück 3 enkelkinder, denen kann ich viel davon weitergeben, wenn auch momentan nur im kleinen.

liebe christine,

ich wünsche dir immer noch ganz viel glück, immer genügend geld , um das material zu bezahlen und viele helfer.
mach das beste draus.

in Annaburg muß es ja traumhaft sein...
weil so wenig einwohner und so wohl auch viel ruhe.
sonnige grüße von barbara
______________________
jeder winter wird zum frühling
http://www.regenwald.org

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“