Toms All­roun­derhof

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!

Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon emil17 am Mo 20. Aug 2018, 18:52

connymatte hat geschrieben:Abwasser, Toilettenleitungen werden mit 1-2% Gefälle eingebaut, weil das Wasser sonst schneller läuft als die Haufen die da mit sollen.

Hmm... das ist je nach Rohrdurchmesser das Mindestgefälle, weil sich sonst die Leitung zusetzt. Für Fäkalienleitungen braucht es etwas mehr als für "Sauberwasser" (Dachentwässerungsgrundleitungen).
Dieses Gefälle gilt auch für waagrecht geführte Abwasserleitungen im Gebäude.
Im Flachland machen 0.5% mehr oder weniger schon viel aus, je flacher, desto genauer muss man die Grabensohle plan machen damit sich dann nicht Gegengefälle bildet. Dort bleibt dann gerne mal Sand und anderes liegen, und dann später eben auch die Haufen.
Mehr Gefälle ist kein Problem: bei uns hat der Hang wo wir wohnen mindestens 20% Gefälle (das gilt noch als halbwegs "flach"). Kommt aber keiner auf die Idee, deshalb die Kackrohre im Zickzack bergab zu führen.
Ach ja, wenn ihr schon am Leitungen verlegen seid: Bitte den Revisionsschacht dort, wo die Grundleitung das Gebäude verlässt, nicht vergessen!
@Viktualia: Die "Regeln der Baukunst" gibts nicht nur, damit die Lehrlinge für die Abschlussprüfung was zum auswendig lernen haben, und auch nicht, damit man zeigen kann, ob man Experte ist oder nicht. Dass es sie gibt, merkt man leider am Bau nur dort, wo sie nicht eingehalten wurden. Eine allfällige Geld- und Zeitersparnis, wenn man es irgendwie macht, steht meist in keinem Verhältnis zum Ärger, den man später damit hat.

Hierzu noch was, was mir gerade auffällt: Ob Strom, Wasser und Abwasser einfach irgendwie in den gleichen Graben verlegt werden dürfen, sollte man vorher herausfinden. Wenn schon, dann die richtigen, für den jeweiligen Zweck hergestellten, zugelassenen und farblich gekennzeichneten Rohre verwenden, damit man auch bei späteren Arbeiten gleich merkt, was für eine Leitung das sein könnte.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 6908
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon RichardBurgenlandler am Mo 20. Aug 2018, 20:07

emil17 hat geschrieben:das ist je nach Rohrdurchmesser das Mindestgefälle


Ist nicht das Mindestgefälle, nach EN 752 0,5%- 2% ab 200mm DN und bis 5 % bis 150 DN, sollGefälle bei Sammelleitungen.

Abgesehen von Normen sollte man vor dem Vergraben der Leitungen noch ein oder zwei Fotos machen zB mit dem Maßband von der Hausecke oder sonstwas bleibendem und vielleicht auch noch eines mit der Tiefe.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3185
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon Maeusezaehnchen am Mo 20. Aug 2018, 21:17

Stimmt.... laut ÖNorm muss die Schmutzwasser-Grundleitung mit min. DN150 haben.
Bei DN150 ist ein min. Gefälle von 2% und ein max. Gefälle von 5% einzuhalten.
Die 5% sind wegen der Entmischung - also damit die Häufchen auch mit dem Wasser mitkommen und sich nicht an einer Schachtwand ansammeln, weil sie aufklatschen.
Bei größeren Steigungen werden Absturzbauwerke angelegt - da wird dann direkt am Schacht die Leitung vertikal verlegt und unten geht es dann wieder mit ma. 5% weiter. So kann man an dieser Stelle bei Verstopfungen einwandfrei reinigen.
Und dann kommt noch der Schachtabstand - von der Steigleitung bis zum Schacht bzw. vom Abzweiger bis zum Schacht dürfen max. 5m sein, da man sonst bei der Reinigung mit dem normalen Werkzeug nicht hinkommt. Bei einer Grundleitung von DN150 darf der Abstand zwischen den Schächten nicht mehr als 15m betragen, bei DN200 max. 20m.
Das sind grundlegende Werte die man durch hochwertiges (aber leider auch teureres) Rohrmaterial, größere Dimensionen usw. anpassen kann. Dazu gibts dann Tabellen zur genauen Bestimmung.
Bei den Vorschriften hat sich schon der eine oder andere was überlegt. In der Stadt wird die Einhaltung auch stichenprobenweise durch das Kanalbauamt überprüft.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1154
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon mot437 am Mo 20. Aug 2018, 22:21

ja das mit dem gefälle bin ich ja schon lange am rumdenken
aber mer weil ich auf minimum gehen mus da der grundwasserspiegel mier sonst den tank auftreibt
bin aber noch lange nicht soweit
es müsen ja n halbes dutzend leitungen rein die sich zum teil überkreutzen
strom und wasser mus ich 30 cm abstand minimum ferlegen les ich überal also hoffe ich schon das ich nicht 4 gräben zwischen haus und scheune ausheben mus grauwasser /schmutzwasser/stromleitung /frischwasser

heute hab ich noch schalung kaminabdekplate begonen auf dem scheunendach
aber morgen ist wider erntetag
Sei gut cowboy
Benutzeravatar
mot437
 
Beiträge: 6074
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Wohnort: annaburg
Familienstand: ledig


Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon Maeusezaehnchen am Mi 22. Aug 2018, 17:17

Das ist eine "schöne" Herausvorderung.
Ich freu mich immer, wenn ich in der Firma so einen richtig kniffligen Leitungsführungsplan erstellen darf.
Ist wie ein mega-Sudoku :hmm:
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1154
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon centauri am Mi 22. Aug 2018, 22:15

Ja, malen ist die eine Seite, bauen die andere. ;)
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 4838
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon emil17 am Do 23. Aug 2018, 07:18

Brecht hat geschrieben:Ja, mach nur einen Plan!
Sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch’nen zweiten Plan
Gehn tun sie beide nicht.


Sorry, nix gegen Pläne, passt aber grad so schön ...
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 6908
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon centauri am Do 23. Aug 2018, 20:10

@Emil :daumen:
Gab ja schon Baustellen da wäre ich mit einem Schnittmusterbogen aus der Brigitte weiter gekommen wie mit den jeweiligen Plänen. :lol:
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 4838
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon mot437 am Do 23. Aug 2018, 20:33

lach
das sind wider konstruktive beitraege
ich weis nicht ob ich es je schaffe das es funktioniert ...
ich weis auch nicht mal ob ich den plan erstens so machen kan das ich ales berüksichtigen kan was nötig ist das es funktioniert
und als zweites das mit dem material improfisieren kan das ich organisieren kan
aber wen es erst mal geplant ist und ich die sachen ausmesen kan kan man loslegen und fersuchen material zubekomen ....
wen ich weder rorlängen und minimumdurchmeser weis noch wiefiele wartungsschächte ect hab ich keine chance
etwas sinfoles zu bekomen wen ich rumfrage weil ales neu zu kaufen ist wol nicht drin denke ich

aber hab mier ja fon anfang ja als ziel gesetzt das es längerfristig gut komt
und dieses jar ist fon der trokenheit her eher n totalausfal an einkomen
aber überleben get das ist wichtig
heute konte ich zwibeln stopeln zwar kleine aber auch die sind leker im winter
Sei gut cowboy
Benutzeravatar
mot437
 
Beiträge: 6074
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Wohnort: annaburg
Familienstand: ledig


Re: Toms All­roun­derhof

Beitragvon centauri am Do 23. Aug 2018, 21:16

Naja Tom das wird wahrscheinlich ein Problem werden wenn du da etwas improvisieren möchtest.
Wartest du jetzt so lange bis dir jemand seine alten KG- Rohre überlässt? Sowas gibt es so gut wie gar nicht gebraucht oder geschenkt. Genauso wie es auch kein Erdkabel geschenkt gibt. Das Problem könnte irgend wann sein das der Abwasserzweckverband Ergebnisse sehen möchte.
Und auf Improvisation stehen die gar nicht. ;)
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 4838
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


VorherigeNächste

Zurück zu SV-Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste