Seite 51 von 59

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 10:52
von Pitu
Hej hej hej! Das kann ich jetzt nicht unkommentiert stehen lassen.

Die Franggn sind ein sehr nettes, freundliches, ehrliches, neugieriges Völkchen! Und der Dialekt ist ein sehr weicher Dialekt ohne so harte Buchstaben wie P oder T oder K.
Ich finde es schön, daß es im deutschsprachigen Raum noch soviele verschiedene Dialekte gibt und die sollten auch erhalten bleiben. Außerdem erkennen die Franggn untereinander schon am Dialekt, aus welcher Region jemand kommt. Das kann sich schon bei 5 km Entfernung ganz anders anhören.
In manchen Regionen Deutschland oder Österreichs hatte ich auch schon Verständnisschwierigkeiten. In der Schweiz wäre ich wohl total verloren. Aber mit ein bißchen Humor und Offenheit geht das immer irgendwie. Einfach öfter mal freundlich lächeln! :)

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 11:25
von Sonne
Pitu hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 10:52
Die Franggn sind ein sehr nettes, freundliches, ehrliches, neugieriges Völkchen!
Jepp. Bin auch eine. :lol:

Leider ausgewandert. Wäre eigentlich lieber in Franken.
Aber das wird es nicht mehr geben. Mir bleiben leider nur ein paar spärliche Besuche ab und an. Noch nicht einmal 'alle Jahre wieder'. Ehr im 3-Jahres-Rhythmus. Das letzte Mal hatte ich danach, bzw eigentlich schon während, so Heimweh, daß ich mich gefragt habe, ob ich mir das überhaupt nochmal antun will. Allerdings sind es nichtmal Menschen, die mich so anziehen, (da gibt es leider nicht mehr so viele) sondern tatsächlich mehr die Gegend, die Landschaft, der Dialekt, der Flair...so halt... keine Ahnung... ;)

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 14:03
von Pitu
Sonne, ich könnte noch ergänzen: Liebliche Landschaften, schöne Fachwerkdörfer und romantische Städte, viel Geschichte, gutes Bier (weltweit höchste Brauereidichte!), Wein, Schäuferla und Bradwürschd, Glühwein, Lebkougn ...
Hach, is scho schö daa herobn! :)

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 14:51
von Sonnenstrahl
....und wunderschöne Burgen und Ruinen, herrliche Wälder und besondere Menschen :grinblum:

Aber der wilde Nordosten hat auch seine Vorteile. :flag:

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 17:20
von Sonne
Pitu hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 14:03
Sonne, ich könnte noch ergänzen: Liebliche Landschaften, schöne Fachwerkdörfer und romantische Städte, viel Geschichte, gutes Bier (weltweit höchste Brauereidichte!), Wein, Schäuferla und Bradwürschd, Glühwein, Lebkougn ...
Hach, is scho schö daa herobn! :)
Näää...nix mehr ergänzen...sonst steig ich noch ins Auto. :waeh:

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 18:20
von Pitu
@Sonnenstrahl: Ja, das gibt's hier auch! Genau! :)

Ach Sonne, in letzter Zeit ist es hier auch trüb, grau, verregnet und herbstlich. Vielleicht tröstet Dich das ein bißchen? :troest:
Bin aber wirklich dankbar, daß es so kräftig geregnet hat in letzter Zeit.
Boden, Bäume und der Grundwasserspiegel brauchen das dringend.

@Zaphira: Ich glaub, der ihno braucht noch mehr Ausflüge, um die Schönheiten Frankens würdigen zu können! ;)

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 19:30
von Benutzer 2354 gelöscht
wir sind die letzen 4 Monate knapp 20.000km gefahren .
Nett ist es hier , wenn man sich die Berge weg denkt könnte es hier sogar ganz schön sein.
Nein , passt schon.

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 19:40
von Pitu
ihno, dabei hast Du noch eine relativ platte Ecke von Franken erwischt! :lol:

Aber anders als Ostfriesland ist es sicherlich, ja.

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 20:23
von emil17
Pitu hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 10:52
In der Schweiz wäre ich wohl total verloren.
Nein - in der "deutsch"sprachigen Schweiz können alle das, was wir Schriftdeutsch nennen und wo ihr, wenn ihr es hört, glaubt, man könne Schweizerdeutsch ja doch verstehen.
Im Welschland (frankophon) oder Tessin wird es ausserhalb der Tourismuszentren schwer.
Pitu hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 10:52
Aber mit ein bißchen Humor und Offenheit geht das immer irgendwie.
Wenn man sich verstehen will, spielt die Sprache keine Rolle, und wenn man es nicht will, hilft sie nichts.

Was ich an Deutschland partout nicht verstehen kann: In allen Regionen sind die Leute nett, herrzlich, gemütlich, heimatverbunden, es gibt überall feine regionale Spezialitäten, es dürfte mindestens 30 Orte geben, die fest davon überzeugt sind, dass sie das weltbeste Bier machen ...
Aber wehe, wenn sie Auto fahren, Autobahn ist mörderisch.
Und wehe, wenn sie über Politik diskutieren.

Re: Nichts ist so beständig wie die Veränderung......

Verfasst: Fr 8. Nov 2019, 23:31
von Pitu
Ach Emil, lass uns doch ein bißchen Heimattümelei! :) Klar ist es immer in der Heimat am Schönsten! Logisch, gibt es da das leckerste Essen und die schönste Landschaft und die nettesten Menschen.
Dialekt ist ja auch etwas sehr Verbindendes.
Oder Trennendes, wenn man in Franken Plattdeutsch spricht z.B. Für einen Franken vermutlich genauso mysteriös wie Kisuaheli.

Betreffend Schweizerdeutsch: Wenn ich mir Filme bei YT auf Schweizerdeutsch ansehe, brauche ich definitiv Untertitel. So verstehe ich gar nix, leider.
Vielleicht hat der Franke damals, den Du nicht verstanden hast, auch nix verstanden? Und er war nur zu höflich "Hä?" zu sagen und hat stattdessen gelächelt? ;)

Vielleicht liegt es aber daran, daß Schweizerdeutsch und gerade Fränkisch sehr verschieden sind? ;)

Dabei dachte ich bisher immer, Tiroler Dialekt wäre das Gegenteil von Fränkisch ... Bei meiner früheren Kollegin aus der Kufsteiner Ecke war es am Anfang echt schwierig - für uns beide ... :schaf_1: