living in paradise

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!

Re: living in paradise

Beitragvon Sonne am Sa 27. Apr 2019, 18:20

RichardBurgenlandler hat geschrieben:Kartoffelkäfer und Schnecken sammeln


Krankheitsbedingt habe ich ja gerade fast endlos viel Zeit...auf jeden Fall genug um stundenlang in alten Threads herumzustöbern. :mrgreen:

Naja...manchmal kommen da auch Fragen auf, auch wenn das Post schon lange her ist:

Was macht ein 'Permakulturler' (oder siehst du dich gar nicht als solcher, aber ich habe mal so den Eindruck) eigentlich mit den Schnecken und den Kartoffelkäfern, wenn er sie dann eingesammelt hat bzw einsammeln lassen hat.

Ich habe schon beim einen oder anderen Blog (also Blogs über Permakultur außerhalb von diesem Forum) gemerkt, dass bei Schnecken sogar die schier endlose Geduld auf Grund der 'dieNaturreguliertsichvonselbst-These' dann doch auch irgendwann ein Ende findet.

Aber wie bringt ihr diese Tiere um die 'Ecke'...

Bringt ihr sie tatsächlich nur um die Ecke...sprich zum Nachbarn... :haha: oder gibt es da eine 'guteGewissenslösung'.

Ich gebe gleich mal zu: Ich morde. Mit der Begründung, dass, wenn ich ausschließlich von den Erträgen meines Gartens leben müsste - so wie früher die Leute auch auf ihre Ernte angewiesen waren, weil es keine Supermärkte gab - ich auch jedes Ungeziefer gnadenlos morden würde. Denn es hieße...die Schnecke oder ich (bzw meine Familie. Ich glaube im Mittelalter hat sich niemand die Frage gestellt: Das Ungeziefer oder ich?

Trotzdem...in regnerischen oder auch nur 'normalen' Zeiten schaffe ich jeden Abend - Abend für Abend - ca 50 - 200 Schnecken aus dem Garten. Meistens versenke ich sie dann in einem Teich.

Nur: Gut fühlt sich anders an. Ich weiß aber nicht, ob ich der Natur einen Gefallen tu' wenn ich sie im Wald frei laufen lasse. Soviel natürliche Feinde haben sie ja nicht. Wenn mich aber jemand überzeugt, dass Wald gut, würde ich gerne die 1,5 km weiter fahren, Naja - wenigstens manchmal.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: living in paradise

Beitragvon RichardBurgenlandler am Sa 27. Apr 2019, 21:03

Wir machen das ganz pragmatisch. Schnecken und Kartoffelkäfer werden "gekocht", das geht am schnellsten und anschließend auf den Kompost gebracht. Dort kann man dann am nächsten Tag die nächsten Schnecken absammeln :engel:
Vor einer Ausrottung von Schnecken und Kartoffelkäfer hab ich keine Angst, die kommen jedes Jahr wieder.
Gegen Blattläuse helfen Marienkäfer, die machen dann die Drecksarbeit.
Gegen den Frostspanner haben wir Leimringe an den Bäumen und gegen Mäuse im Haus, Katzen und an gewissen Stellen Mäusefallen (Erdnussbutter lieben sie, aber halt nur einmal).
Kohlraupen werden auch gesammelt und gekocht oder den Hühnern gegeben, die fressen sie.
Gegen Wühlmäuse im Garten unternehmen wir nichts, da hat sich gepaart mit den Maulwürfen die Population halbwegs eingestellt. Und die paar Rüben die sie anknabbern sollen sie haben, dafür bearbeiten sie über den Winter den Boden ordentlich.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3341
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: living in paradise

Beitragvon marabu am Mo 29. Apr 2019, 08:55

Euer Stanislav ist wunderhübsch, fast wäre ich verleitet auch doch ein Hund und so... :lol:
Wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, käme ich zur Baulehre, weil mir deine Lösungen sehr gut gefallen!
Frohes Schaffen,
Marabu
aller doucement, n'empêche pas d'avancer - langsam gehen, hindert nicht daran voran zu kommen
Benutzeravatar
marabu
 
Beiträge: 1016
Registriert: Sa 28. Mär 2015, 15:21
Wohnort: Mittelhof, Klimazone 7a


Re: living in paradise

Beitragvon ina maka am Mo 29. Apr 2019, 09:04

RichardBurgenlandler hat geschrieben:Wir machen das ganz pragmatisch. Schnecken und Kartoffelkäfer werden "gekocht", das geht am schnellsten und anschließend auf den Kompost gebracht.

mach ich auch so. Wenn ich sie "um´s Eck" (also in den Wald) bringen tät, wären sie in ein paar Stunden wieder da ...

Aber da fällt mir ein! Wenn man sie verjaucht, dann stinkt das zwar bestialisch, aber es hält sie tatsächlich zumindest eine Zeit lang fern! Einfach nur getötete Schnecken, die so rumliegen, ziehen andere an.
Warum der Unterschied zwischen "einfach nur tot" und "verjaucht" wüßte ich selber gerne!
Wir haben ein paar Amseln, die Schnecken fressen, sonst seh ich kaum natürliche Feinde - aber bestimmte Laufkäfer und Glühwurm-Larven dürften die auch verspeisen, man merkt es der Schneckenpopulation leider nicht an.

p.s.: Ich hab jetzt nur von Nacktschnecken geredet. Die Gehäuseschnecken sind bei uns eher selten, die töte ich nicht, die lass ich einfach leben.

Und immer gut alfpassen, dass es keinen Schnegel erwischt!
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 10034
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: living in paradise

Beitragvon RichardBurgenlandler am Do 2. Mai 2019, 22:22

marabu hat geschrieben:Frohes Schaffen,


:) Danke!

Am 1.Mai, Tag der Arbeit haben wir ernst genommen und einen Teil des Daches repariert (Abdecken, Kaltschalung, Unterspannbahn. Kontralattung, Dachlatten, Decken)

Alles in allem haben wir gut 30 m² geschafft :daumen:

ina maka hat geschrieben:Und immer gut alfpassen, dass es keinen Schnegel erwischt!


Die "richtigen" Schnecken lassen wir am Leben.

Dachdecken und Schwalbenschanz auf Gewürzfenchel.
IMG_2979.JPG
IMG_3039.JPG
IMG_2970.JPG
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3341
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: living in paradise

Beitragvon RichardBurgenlandler am Fr 24. Mai 2019, 14:48

Neben der Dachreparatur gibt es auch noch unseren Garten. Dank vieler fleißiger Hände, heuer seit Ende Februar, von Workawayern sieht der Garten schon fast Strebergarten-mäßig aus.
Das nasse und kalte Wetter konnte zumindest einigen Pflanzen das Wachsen nicht vermiesen. Die Erdbeeren warten noch auf die Sonne, die zum Glück heute seit langem so richtig warm vom Himmel brezelt.
Melanzanie und Tomaten haben die Eisheiligen auch gut überstanden und die Feige scheint sich heuer übertreffen zu wollen.
Zum Glück haben es heuer die Eisheiligen nicht so ernst genommen und uns nur Temperaturen des Nachts um die 7° beschert.

Erbsen und Rote Rüben
Erbsen Rote Rüben.JPG

Erdbeeren
Erdbeeren.JPG

Karotten und Zwiebel
Karotten Zwiebel.JPG
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3341
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: living in paradise

Beitragvon RichardBurgenlandler am Fr 24. Mai 2019, 14:50

Kartoffelacker
Kartoffel.JPG

Stangenbohnen
Stangenbohnen.JPG

Sellerie und Lauch
Sellerie Lauch.JPG
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3341
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: living in paradise

Beitragvon RichardBurgenlandler am Fr 24. Mai 2019, 14:53

Zwei neue Rosenbögen mussten nach dem Sturm noch geschweißt werden. Diesmal aus massivem Baustahl :)
Rosenbogen 1.JPG


Die Feig läßt keine Wünsche offen :pft:
Feige1.JPG
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3341
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: living in paradise

Beitragvon Buchkammer am Fr 24. Mai 2019, 15:31

Die Karotten und Kartoffeln sind aber schon weit. :eek: Wann habt ihr die denn gesät bzw. gelegt?
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3896
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: living in paradise

Beitragvon Sonne am Fr 24. Mai 2019, 16:25

RichardBurgenlandler hat geschrieben:. Dank vieler fleißiger Hände, heuer seit Ende Februar, von Workawayern sieht der Garten schon fast Strebergarten-mäßig aus.


Ist das dann noch Permakultur? :mrgreen:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


VorherigeNächste

Zurück zu SV-Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste