Pihlaka Talu

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1479
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Pihlaka Talu

#121

Beitrag von Dyrsian » Mo 5. Apr 2021, 12:17

Ich würde sowieso nichts nageln, das ist immer Mist. Heutzutage braucht niemand mehr nageln. Das ist für mich eine Technik aus einer Zeit in der es noch keine Akkuschrauber und keine Torx Schrauben gab. Nägel kriegt man schlecht raus, im Zweifelsfall hält der Kram nicht und rosten tun sie auch noch.

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2255
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Pihlaka Talu

#122

Beitrag von citty » Di 6. Apr 2021, 05:43

Also meine Naegel halten und Strom brauche ich auch nicht zum Nageln, Naegel kann man eigentlich immer gebrauchen. Ueberleg's Dir nochmal, Birgit.

LG Citty
Dr. Roger Liebi fan :)

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Beiträge: 795
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Pihlaka Talu

#123

Beitrag von Brunnenwasser » Di 6. Apr 2021, 09:44

Dyrsian hat geschrieben:
Mo 5. Apr 2021, 12:17
Ich würde sowieso nichts nageln, das ist immer Mist. Heutzutage braucht niemand mehr nageln. Das ist für mich eine Technik aus einer Zeit in der es noch keine Akkuschrauber und keine Torx Schrauben gab. Nägel kriegt man schlecht raus, im Zweifelsfall hält der Kram nicht und rosten tun sie auch noch.
Auch bei den Nägeln ist die Entwicklung nicht stehengeblieben: es gibt da Druckluft-Tacker. :)

Einsatz von Nägeln, wenn Scherkräfte wirken/ zu erwarten sind. Einsatz von Schrauben, bei senkrechten Zugkräften.
So wird keiner auf die Idee kommen, Konterlatten und Dachlatten zu schrauben.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9175
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Pihlaka Talu

#124

Beitrag von emil17 » Di 6. Apr 2021, 10:03

Ich habe bei Zaunlatten oft das Problem abgerissener oder abgebrochener Schrauben; kann an der Qualität liegen, kann am Schwinden und Quellen des Holzes liegen.
Gegen Rosten gibts verzinkte Nägel.
Aber ich schraube lieber als dass ich nagle, unter anderem weil man es auch am Sonntag morgen machen kann.
Bei Zäunen und Schutzverschlägen, damit Obstbäume nicht vom Vieh ruiniert werden, ist Schrauben bequemer. Es wird aber beim Abbauen zum Fluch.

Nägel sind billiger als Schrauben und druckluftnageln mit Magazin geht sehr viel schneller als akkuschrauben; das fällt aber für Gelegenheitstäter nicht so ins Gewicht.

Am Altbau und beim Reparieren von alten Möbeln fand ich schon so oft, man hätte eine Nagelsteuer einführen sollen; vielleicht wären dann weniger Nägel einfach irgendwo reingehauen worden. Wenn du auf dem Sperrgut mal wieder einen Küchentisch aus massiv Kirsche oder Birnbaum findest, der mit 100er Nägeln kaputtgeflickt wurde, das ist zum Weinen.

Man hat beides und sollte beides können.
Eine Kiste mit Hammer, Zange, etwas Zaundraht und ein paar Nägeln verschiedener Grösse ist in jeder Gartenhütte und in jeder Dependance und kann aus mancher Verlegenheit helfen. Was nützt der Akkuschrauber wenn er nicht dabei ist?
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1479
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Pihlaka Talu

#125

Beitrag von Dyrsian » Mi 7. Apr 2021, 07:23

Brunnenwasser hat geschrieben:
Di 6. Apr 2021, 09:44
So wird keiner auf die Idee kommen, Konterlatten und Dachlatten zu schrauben.
Doch, ich :)
Abgerissene Schrauben nerven tatsächlich. Ich verwende daher seit Jahr und Tag ausschließlich SPAX! Ich hab vor einiger Zeit mal einige Kisten anderer, billiger Baumarktschrauben aus einer Werkstattauflösung gekauft und ich muss sagen ich war schockiert, wie viel schneller die abreißen. Vom Preis- Leistungsverhältnis sind die SPAX echt in Ordnung, wenn man sie im Netz bestellt. Im lokalen Baumarkt sind sie, zumindest hier, viel zu teuer. Ich gebe aber zu, ich bin Fanboy ;)
Grade das Rausschrauben draußen ist doch ein riesen Vorteil, wenn das Holz verrottet ist sind die Edelstahlschrauben immer noch wie neu.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9175
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Pihlaka Talu

#126

Beitrag von emil17 » Mi 7. Apr 2021, 08:39

Eine Anwendung wo Nägel wirklich besser sind, ist beim Schalungsbau. Beim Befestigen der Schalungsbretter müsste von innen her geschraubt werden. Ausschalen kann man aber nur von aussen her, weil innen ja dann die Mauer ist. Zudem wären nachher die Schraubenköpfe voll Beton, so dass die Bits nicht greifen. Der Trick mit Malerkrepp drüber funktioniert oft nicht, weil das auf nassen Oberflächen nicht hält und beim Einfüllen und Verdichten des Betons sich ablöst - zudem muss man dran denken.
Dyrsian hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 07:23
Grade das Rausschrauben draußen ist doch ein riesen Vorteil, wenn das Holz verrottet ist sind die Edelstahlschrauben immer noch wie neu.
Ich ärgere mich meistens über Schrauben, die andere reingedreht haben.
Schrauben sind zum reinwürgen, nicht zum rausschrauben:
Die Schlitze müssen mit Farbe zugeschmiert werden, wenn sie nicht ausgeleiert oder verwürgt sind, das verbessert die Haltbarkeit.
Wusstest Du, dass man eigentlich sowieso nur eine Grösse Schrauben braucht und dass der Fäustel einen Akkuschrauber ersetzen kann?
Gute Schrauben kann man auch hinten umlegen, wenn sie zu lang sind ... Das geht mit dem Akkuschrauber nicht.
Besonders liebe ich alte festgegangene Bolzenschrauben (die mit Halbrundkopf und Vierkant drunter), wie man sie beim Abnehmen alter Beschläge und Schlösser oft antrifft; da hilft oft nur die Flex.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Brunnenwasser
Beiträge: 795
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single
Kontaktdaten:

Re: Pihlaka Talu

#127

Beitrag von Brunnenwasser » Do 8. Apr 2021, 09:52

[...]Ich gebe aber zu, ich bin Fanboy ;)[...]
Da kenne ich noch jemanden. Der hat mal in Texas einen Leuchtturm gebaut. :)

Um so halbwegs auf das eigentliche Thema zurückzukommen:
Schöpfen würde ich das Wasser aus dem Brunnen nicht, da hier zu viel Dreck aufgewirbelt wird, wenn keine Schotterschicht auf der Brunnensohle vorhanden ist.
Eine kleine Handschwengelpumpe kann aber zusätzlich nicht schaden.

Bist du da eigentlich ganz alleine am Wirbeln oder hast du ein wenig Unterstützung?

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3514
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Estland, Nähe lettische Grenze
Kontaktdaten:

Re: Pihlaka Talu

#128

Beitrag von Zacharias » Do 8. Apr 2021, 12:08

Ich hab nix gegen Nägel, wohl aber gegen rostige. Insgesamt schraube ich lieber, vor allem da, wo man das irgendwann mal wieder los kriegen will. Immerhin bin ich Frau und schwach. Klar, in manche Dinge gehören Nägel, aber da nehme ich lieber qualitative als der Schrott, der mir da hinterlassen wurde.

Beim Seeschaum handelte es sich wohl tatsächlich um rasch abbauendes Eiweiß. Der ist jetzt weitgehend klar, nur am Rand ist noch ein bisschen. Konnte zugucken, wie das weniger wurde.
See_Winter.jpg
See_Winter.jpg (271.3 KiB) 299 mal betrachtet
Seltsamerweise sehe ich im Randbereich Entengrütze. Ich dachte immer, die braucht es warm???

Gestern ist es mir gelungen, ein paar Dinge im Baumarkt zu besorgen. Nur die wichtigsten, aber damit komme ich schon etwas weiter. Lockdown und Auswandern verträgt sich nicht besonders gut. Ich habe ja fast keine Möbel und das Leben aus der Kiste ist zeitaufwändig, weil ich viel zu viel Zeit zum Suchen brauche. Habe inzwischen auf jede Kiste eine Inventurliste geklebt. Eine Dauerlösung ist das trotzdem nicht, denn die meisten der Kisten sind Brutkisten für die Tauben und denen würde ich sie gerne zurückgeben, bevor sie die Eier auf den Boden legen.
Aber man lernt genügsam zu werden und mit einfachen Mitteln klar zu kommen. Ich baue gerade aus Erntekisten Regale und aus dem Holzboden des Vorbaus eine Küchenarbeitsplatte. Natürlich musste während der Schleifarbeiten der Schleifteller kaputt gehen, aber nun habe ich eine neue Maschine.
Grüße,
Birgit

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2255
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Pihlaka Talu

#129

Beitrag von citty » Do 8. Apr 2021, 18:09

Hello!

Traumhaft schoen ist das bei Dir! Hier gibt es auch Entengruetze und das bei Wintertemperaturen um -40.
Ein kleiner Tipp zum Ordnung schaffen ohne Moebel (wir haben in Deutschland auch alte Haeuser renoviert): flache Pappkartons besorgen und die Sachen uebersichtlich einordnen. Die Kartons reihenweise in ein leeres Zimmer stellen und schon hat man alles im Blick. Kleider nach Moeglichkeit aufhaengen statt falten, das mache ich heute noch so oder ich lasse die gewaschene Waesche im Waschkorb und verstecke den bis auf weiteres im Gaestezimmer ;)

Versuch mal die Naegel 24 Stunden in hellen Essig zu legen, danach sollten sie rostfrei sein.

LG und weiterhin viel Erfolg und viel Spass, Citty
Dr. Roger Liebi fan :)

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3514
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Estland, Nähe lettische Grenze
Kontaktdaten:

Re: Pihlaka Talu

#130

Beitrag von Zacharias » Do 8. Apr 2021, 21:29

Tere Citty

Die Nägel sind ja längst schon abgeholt. Wenn ich die in Essig oder Cola gelegt hätte, wäre da vermutlich nicht viel von über geblieben. Nee, die kauf ich lieber selber, da weiß ich, was ich habe.

So traumhaft finde ich es zur Zeit nicht, viel zu karg. Gibt es unterschiedliche Entengrützen? In Deutschland geht die immer ein, sobald die Temperaturen sinken und kommen erst im Mai wieder.

Tja, wenn ich an Kartons käme, wäre ich schon einen Schritt weiter. In den Supermärkten stehen keine rum wie in D und mit dem Fragen ist das so eine Sache. Supermärkte sind die einzigen Geschäfte, die auf haben.

@ Dyrsian
Ich bin auch bekennender Spaxfan.
@ Brunnenwasser
Wollte leider keiner mitkommen. Für das, was ich nicht kann oder wozu mir die Kräfte fehlen, leiste ich mir 2 tolle Arbeiter. Die kenne ich schon von meiner verstorbenden Freundin, so effektive Alleskönner. Am Sonntag haben sie das "Fundament" im Vorbau (Bad und Flur) raus gerissen. Von Fundament konnte man aber gar nicht sprechen, es waren nur Holzdielen, die auf nackte Erde gelegt wurden. Kein Wunder, dass das so wackelte. Jetzt habe ich die Wahl zwischen Betonfundament mit Fußbodenheizung oder einfache Holzkonstruktion auf Stein ohne Heizung. Ich bin ja kein Fan von Fußbodenheizungen, aber im Bad hat das was. Weiß aber noch nicht, was das kosten würde und ob ich mir das leisten kann. Und eigentlich bin ich ja mehr für's Einfache.
Grüße,
Birgit

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“