Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 402
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Sand und Acker

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#11

Beitrag von SunOdyssey » Mi 11. Sep 2019, 07:32

Ich finde das so klasse, was ihr da treibt! :daumen: ihr seid schon fest auf meiner Besuchmalliste, da gibt's bestimmt noch ne Menge mehr zu bestaunen
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur

Flusensieb
Beiträge: 37
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 20:37

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#12

Beitrag von Flusensieb » Mi 11. Sep 2019, 20:57

SunOdyssey hat geschrieben:Ich finde das so klasse, was ihr da treibt! :daumen: ihr seid schon fest auf meiner Besuchmalliste, da gibt's bestimmt noch ne Menge mehr zu bestaunen
Mal gucken was das noch so wird :lol:
Oh, ja klar sehr gern :grinblum: Wir freuen uns immer über Besuch, den haben wir nämlich nie :haha:

Benutzer 2354 gelöscht

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#13

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » Do 12. Sep 2019, 06:20

Ich koente jetzt auch denken was sind die Doof soviel Zeit in etwas zu stecken wo am Ende nichts von übrig geblieben ist.
Aber nee hätte mir auch passieren können.
Also weiterhin viel Spaß

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1749
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#14

Beitrag von Spencer » Do 12. Sep 2019, 08:29

;) :daumen:

Bei Euch ist ja richtig was los. Den Transport des Pavillons finde ich gelungen. Sowas macht doch Spaß....

Auch ich bin Neugierig wie es mit Eurem Heim weiter geht.
:rot: Wir haben unseren 8m-Bauwagen ja nun verkauft, weil wir keine Zeit für dieses Projekt haben. Man kann nicht alles haben :aeh: Mit dem BW dürfen nun Andere glücklich werden, indem sie ihr Projekt eines "Neubaus" bewerkstelligen.

Viel Spaß Euch weiterhin....
Ich schau hier dann ab und an vorbei um die Fortschritte zu entdecken

SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 402
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Sand und Acker

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#15

Beitrag von SunOdyssey » Do 12. Sep 2019, 09:10

Ach, wie sich das gleicht hier, schön :hhe:

Ich habe auch einen Bauwagen, letztes Jahr geschenkt bekommen, voll intakt, aber eigentlich eine kleine Baubude. Da war ein Ofen drin, am Ende vorm Fenster feste Bänke und ein Tisch eingebaut. Er hat so 7-8qm. Da ich noch alte Fenster, Fensterläden und Türen hier rumfliegen habe, habe ich mir gedacht, das könnte doch eine prima Bude für Wanderreiter sein, ich jedenfalls würde mich über so eine Bude freuen. Ofen habe ich hier auch noch, da würde das sogar im Winter gehen.
Nur es geht mir so ähnlich wie dir, Spencer, wann soll ich das alles machen? Aber nun steht er da, stört eigentlich gar nicht und mal schauen, vielleicht kann man mal hier ein Treffen machen und den BW aufmöbeln, so viel zu tun wie bei eurem, Fluse, ist da nicht dran zu machen.
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur

Flusensieb
Beiträge: 37
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 20:37

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#16

Beitrag von Flusensieb » Sa 14. Sep 2019, 22:35

Spencer hat geschrieben:;) :daumen:

Bei Euch ist ja richtig was los. Den Transport des Pavillons finde ich gelungen. Sowas macht doch Spaß....

Auch ich bin Neugierig wie es mit Eurem Heim weiter geht.
:rot: Wir haben unseren 8m-Bauwagen ja nun verkauft, weil wir keine Zeit für dieses Projekt haben. Man kann nicht alles haben :aeh: Mit dem BW dürfen nun Andere glücklich werden, indem sie ihr Projekt eines "Neubaus" bewerkstelligen.

Viel Spaß Euch weiterhin....
Ich schau hier dann ab und an vorbei um die Fortschritte zu entdecken
Ja so ein wenig auf jeden Fall :lol:
Ich hätte aber auch wirklich nicht gedacht, dass alles heil ankommt. Ich hab schon alles durchbrechen sehen :platt:
Oh wie schade. Ich finde es immer ziemlich traurig, wenn man keine Zeit für solch ein Projekt hat, was man sich vornimmt. Gerade da, können wir uns zumindest, super entfalten.
Aber wer weiß, vielleicht habt ihr ja irgendwann einmal Zeit dafür und ihr holt euch wieder einen :grinblum:

Danke und das höre ich gern :hhe:
SunOdyssey hat geschrieben:Ach, wie sich das gleicht hier, schön :hhe:

Ich habe auch einen Bauwagen, letztes Jahr geschenkt bekommen, voll intakt, aber eigentlich eine kleine Baubude. Da war ein Ofen drin, am Ende vorm Fenster feste Bänke und ein Tisch eingebaut. Er hat so 7-8qm. Da ich noch alte Fenster, Fensterläden und Türen hier rumfliegen habe, habe ich mir gedacht, das könnte doch eine prima Bude für Wanderreiter sein, ich jedenfalls würde mich über so eine Bude freuen. Ofen habe ich hier auch noch, da würde das sogar im Winter gehen.
Nur es geht mir so ähnlich wie dir, Spencer, wann soll ich das alles machen? Aber nun steht er da, stört eigentlich gar nicht und mal schauen, vielleicht kann man mal hier ein Treffen machen und den BW aufmöbeln, so viel zu tun wie bei eurem, Fluse, ist da nicht dran zu machen.
Da hast du ja ein kleines Schätzchen stehen :holy:
Der Bauwagen sollte auf jeden Fall auf der To-Do Liste stehen!
Gerade aus den kleinen kann man so tolle Dinge zaubern!!!

Flusensieb
Beiträge: 37
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 20:37

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#17

Beitrag von Flusensieb » Mo 23. Mär 2020, 22:25

Hallöchen in die Runde :)

Ich wollte mal wieder etwas zum Stand der Dinge berichten.
Leider gibt es nichts zu berichten, da sich das Projekt für uns erledigt hat.
Wir wurden über das Ohr gehauen, ausgenutzt und man hat viele Machtspiele mit uns gespielt.
Das Ende vom Lied ist, dass wir hier auf der ganzen Baustelle nur als billige Arbeitskraft geplant waren, unser kleines Projekt aber nie stattfinden sollte.
Hätten wir das alles vorher gewusst, hätten wir das schöne Teil nicht abgerissen, sondern daraus was tolles gezaubert.
Aber uns wurde was anderes versprochen. Wir wurden nun mit der Wahrheit konfrontiert, dass das gute Mobilheim nie gebaut werden sollte.
Und dann wurden wir doch tatsächlich noch rausgeschmissen.
Doch wo sollen wir hin, ohne Dach über den Kopf?
Die letzten Wochen und Monate waren hart.
Aktuell leben wir hier noch, sind aber unerwünscht. Dementsprechend werden wir auch behandelt.
Für uns ganz und gar nicht leicht. Und was das alles für ein Ausmaß für die Seele hatte die letzten Monate, kann man gar nicht in Worte fassen.
Hätte euch gern mehr und positiveres berichtet.
Aber wer weiß. Erstmal hoffen wir, dass wir ein neues Zuhause bekommen, hier ist es nämlich nicht mehr auszuhalten!
Falls es wieder was neues gibt, oder wir die Möglichkeit haben, uns etwas neues auf/auszubauen, melde ich mich nochmal.

Liebe Grüße

SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 402
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Sand und Acker

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#18

Beitrag von SunOdyssey » Di 24. Mär 2020, 15:13

Ach arme Fluse,

Das ist traurig zu hören, dabei hatte ich mich so auf neue Bilder von dir gefreut! Aber sag mal, das ist doch deine Familie, der das Grundstück gehört, wie konnte das passieren?
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur

Flusensieb
Beiträge: 37
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 20:37

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#19

Beitrag von Flusensieb » Mi 25. Mär 2020, 10:27

@SunOdyssey: Das ist die Familie von meinem Freund.
Wir haben ganz unterschiedliche Lebensweisen und unsere wird gar nicht akzeptiert.
Wie sich raus gestellt hat, sollten wir hier auch nie wohnen... sondern nur helfen, um Geld einzusparen.
Das mit unserem Haus auf Rädern war nur eine Masche um uns hier her zu locken.
Mittlerweile haben alle ihr eigenes Reich, außer wir. Und nun sollen wir gehen. :bibber: Wir wurden und werden hier gar nicht gut behandelt. Die Psyche, Seele und Gesundheit leidet darunter.
Mein Freund sagte mir am Anfang, dass seine Familie nicht die tollste ist und es früher viel Streit gab.
Aber das es so ein Ausmaß nimmt, hätten wir beide nie gedacht.
Nun stehen wir hier.. mit einem geplatzten Traum und ohne Ahnung wo wir hin sollen. Dabei wollten wir doch endlich ankommen und uns endlich zuhause fühlen 😭😭

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8496
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Vom Rumpelkasten zur Villa Kunterbunt

#20

Beitrag von emil17 » Mi 25. Mär 2020, 11:12

Ich fühle mit euch ... hatte das auch mal, aber da es nur ein kleines Stück Garten war, hielt sich der Schaden in Grenzen.
Wenn man Tiere hat, ist es natürlich schon deshalb besonders schwer.
Ich wünsche Euch vor allem, dass ihr zwar die gleichen Fehler (vertraglos im Vertrauen auf andere Leute) nicht nochmals macht, dass ihr aber deshalb nicht verbittert oder misstrauisch werdet. Es sind nicht alle so.

Ich empfehle Euch, auf jeden Fall einen Vertrag zu machen. Das wird unter Freunden und Verwandten oft als Misstrauen empfunden. Dagegen hilft das Argument: "Wir machen den Vertrag nicht, weil wir uns misstrauen, sondern weil wir wissen, dass das Gedächtnis schwach ist. Zudem kann man einen Vertrag jederzeit ändern, wenn sich die Bedürftnisse oder Verhältnisse ändern."
Ein Vorteil der Sache ist, dass man sich genauer überlegt, was man von sich und vom anderen erwartet. Deshalb soll man solche Verträge, ausser sehr einfache, immer erst unterzeichnen, nachdem man darüber geschlafen hat.
Sehr wichtig ist im Vertrag die Regelung des unangenehmsten Teils, nämlich was geschehen soll, wenn ein Partner seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommt. Über diese Dinge kann man im Streit nicht mehr vernünftig reden.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“