Ein wilder Garten in Oberschwaben

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 833
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#91

Beitrag von Teetrinkerin » Do 2. Jan 2020, 16:20

Dankeschön! Ich mag die Farben vom Radicchio auch sehr - allgemein mag ich Radicchio gerne. Ob als Hingucker im winterlichen Garten oder als Zutat in der winterlichen Küche :) Allerdings kopft bei Radicchio immer nicht ganz so zuverlässig. Nächstes Jahr werde ich mehr Zuckerhut und Endivien pflanzen. Endivien war schon recht bald aufgefuttert und vom Zuckerhut hab ich leider auch nur noch 3 Pflanzen.

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 833
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#92

Beitrag von Teetrinkerin » Di 7. Jan 2020, 16:00

Ich habe am Wochenende mein Saatgut gesichtet, aufbereitet, gereinigt... Im letzten Sommer habe ich erstmalig Saatgut von Kohl gewonnen: Chinakohl, sibirischer Kohl und Grünkohl. Außerdem noch rote Melde, Baumspinat, verschiedene Bohnensorten (6x Stangenbohne, 1x Buschbohne), 17 Tomatensorten, mehrere Paprika- und Chilisorten, Physalis, Kopfsalate, Cosmea, wildes Basilikum und Kapuzinererbse.

Dennoch habe ich wieder eine große Liste an Saatgut, welches ich in der kommenden Saison benötige.

Derzeit versorgen wir uns mit Gemüse noch fast komplett selbst. Nur Kartoffeln, Weißkohl, Rotkohl, Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch fehlen mir komplett oder in ausreichender Menge. Im Garten wächst noch einiges und der Vorratskeller und die Tiefkühltruhe sind gut bestückt mir Vorräten.

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#93

Beitrag von Maisi » Sa 11. Jan 2020, 17:45

Radicchio, da fällt mir was ein. Da steht bei mir auch noch was unter einem der Vliestunnel! Sollt ich mal holen gehen... :holy:

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 833
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#94

Beitrag von Teetrinkerin » Sa 11. Jan 2020, 19:13

Ich komme und helfe ernten! :lol:
Wir lieben Radicchio. Leider will der nicht immer so recht kopfen.

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 833
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#95

Beitrag von Teetrinkerin » Di 14. Jan 2020, 00:54

Wir waren heute im Sägewerk und haben Lerchenholz für ein Rahmenbeet geholt. Mein Mann hat das Holz schon zugesägt und zum Teil zusammen geschraubt. Morgen geht es weiter.

Nochmal knapp 5 qm mehr Anbaufläche. :juhu:

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1725
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#96

Beitrag von Sonne » Di 14. Jan 2020, 08:57

Ja. Unglaublich, wie einen ein paar Quadratmeter glücklich machen kann. :lol:

Geht mir auch so. Ich feilsche bei uns auch um jeden Zentimeter. Gerade gestern gab es erst wieder ein leidenschaftliches Tauziehen. Ich habe jetzt ein Hochbeet mehr, einen alten großen Gitterkasten aus Metall, wie man ihn zum Holzscheit aufbewahren manchmal sieht. Yeah...ein guter ½ Quadratmeter mehr. Wahrscheinlich kann kaum einer, der mit mehreren Hektar gesegneten User hier, nachvollziehen, was ein ½ Quadratmeter bedeuten kann. Eine Melone mehr. Zum Bsp. Und ein paar Salate... oder ein Kürbis usw. Meine 'Sonnenfalle' darf ich auch ein bißchen verlängern, aber am Rest hat mein Mann hartnäckig festgehalten. Warum bloß. :hmm: :haha:

5qm ist ganz nett. Was nehmt ihr für Maße?
Auf deinen Photos von 2019 haben deine Beete keine Rahmen. Ist dieser jetzt für speziellere Kulturen?
Teetrinkerin hat geschrieben:
Di 14. Jan 2020, 00:54
Wir waren heute im Sägewerk und haben Lerchenholz für ein Rahmenbeet geholt.
Hm... :hmm: Artikel erstellt um 00.54 Uhr. Heute? Echt jetzt? Ihr ward kurz nach Mitternacht im Sägewerk? :mrgreen:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5707
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#97

Beitrag von ihno » Di 14. Jan 2020, 09:46

Klar Mondholz schneiden wahrscheinlich. Ist jetzt nicht so ungewöhnlich.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 833
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#98

Beitrag von Teetrinkerin » Di 14. Jan 2020, 12:39

@Sonne,
du musst mal bei deinen Einstellungen die Uhrzeit ändern :lol: Habe den Beitrag nämlich um 23.54 Uhr geschrieben und das Holz haben wir um ca. 13.30 Uhr nachmittags geholt. Wir waren vormittags schon dran, haben mit dem Sägewerksinhaber geschaut, was wir brauchen. Die haben es dann hergerichtet und wir konnte es dann später abholen.

Wir haben 1,20 x 4,00m. Also wenn man es ganz genau nimmt, sind es 4,8 qm, die nun dazu kommen. Mein Mann baut gerade den Rahmen auf. Mal sehen, ob er noch fertig wird, er hat nämlich kurz nach Mittag noch einen Termin.

Nein, das Rahmenbeet ist nicht für spezielle Kulturen. Ich benötigte nur noch ein 8 Gemüsebeet im hinteren Gartenbereich, damit ich da eine vierjährige Rotation machen kann - also alle Kulturen nur alle 4 Jahre auf demselben Beet.

Glückwunsch zu neuen Hochbeet und zur Verlängerung der Sonnenfalle! Ja, wenn man nicht soooo viel Grund und Boden hat, muss man um jeden Zentimeter kämpfen. Wir haben ja gut 100qm Gemüsebeete, es ist jetzt nicht so, dass wir nur ein Minigärtchen haben. Aber zur kompletten SV reicht es halt noch bei weitem nicht. Vor allem Kartoffeln kann ich nicht anbauen und für ausreichend Zwiebeln und Kopfkohl (für z.B. Sauerkraut oder Apfelrotkohl) reicht es halt leider nicht.

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 833
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#99

Beitrag von Teetrinkerin » Di 14. Jan 2020, 13:01

Hier noch Bildchen dazu. Die Bretter müssen noch angeschraubt und an den Längsseiten noch je zwei Pfosten eingeschlagen werden. Dann fehlt noch die Erde und dann ist es schon fertig, damit es bearbeitet werden kann.

Das Beet liegt leider in den Wintermonaten etwas im Schatten ab der Mittagszeit, aber im Sommer ist es dort recht sonnig.
20200114_114246.jpg
20200114_114246.jpg (106.38 KiB) 182 mal betrachtet
20200114_114119.jpg
20200114_114119.jpg (82.12 KiB) 182 mal betrachtet

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Ein wilder Garten in Oberschwaben

#100

Beitrag von Dyrsian » Mi 15. Jan 2020, 21:11

Ich würde in der mitte mit zwei gewindestangen versteifen, damit es durch den erddruck keine Beule kriegt. Od er hält nochmal pfosten einschlagen.

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“