Hallo aus Mittelhessen

Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon Manuela am So 11. Feb 2018, 18:27

Bin gerade total happy, dass dieses Forum lebt :bieni:
Habe schon ne ganze Zeit im Käse-forum studiert..da es alles Beitäge älteren Datums waren, dacht ich, es ist nicht mehr aktiv....doch in Käsen im Winter: aktuelle Beiträge :michel: juhuu, schnell angemeldet und hier bin ich :)
Ich heiße Manuela und lebe in einem kleinen Dörfchen in Mittelhessen. Da ich mittlerweile auch selber zu käsen angefangen habe, hoffe ich von den "alten Hasen" noch viel lernen zu können, bzw. vielleicht sogar "Abnehmer/Interessenten" zu finden......da ich die Kuh :kuuh: selber melke und das auch gerne noch länger tun würde, ist die Menge alleine bald nicht mehr zu bewältigen.
Die Kuh lebt auf dem Bauernhof auf dem ich mitwirke und so auch in der glücklichen Lage bin Einkorn, Emmer, Dinkel und Waldstaudenroggen zu Brot und Spätzle :lol: verarbeiten zu können.....aber auch da fehlen noch viele Kenntnisse.
Ich selber habe einen Garten mit Obst und Gemüse, wovon ich mich schon weitgehend selbst versorgen kann. Den Samen dafür gewinne ich großteils auch schon selbst :) 6 Welsumer Zwerge und ein Hahn liefern die Eier, hoffentlich dieses Jahr auch den ersten Nachwuchs :)
Schön wäre es auch persönliche Kontakte zu knüpfen, um sich gegenseitig unterstützen zu können.......schau mer mal, was sich hier so tut.....ich freu mich drauf :)
Benutzeravatar
Manuela
 
Beiträge: 144
Registriert: So 11. Feb 2018, 17:31


Re: Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon Rohana am So 11. Feb 2018, 18:33

Hallo Manuela, willkommen im Forum und viel Spass beim Austausch! :grinblum:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2936
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon MeinNameistHASE am So 11. Feb 2018, 19:17

Herzlich willkommen hier!

Eine eigene Kuh... Davon kann ich vorerst nur träumen.

Kontakte kannst du hier bestimmt regional und überregional knüpfen ;)

Viele Grüße aus der Rhön

Jonas
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!
Benutzeravatar
MeinNameistHASE
 
Beiträge: 1036
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Wohnort: Pendler zwischen hessischer Rhön und sachsen-anhaltinischer Saale
Familienstand: Single


Re: Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon sheeplady am So 11. Feb 2018, 19:57

Hallo Manuela,

herzlich willkommen und Grüße aus Mittelhessen nach Mittelhessen :-) Du bist ja schon tüchtig selbstversorgerisch unterwegs.

Verkauft der Hof sein Getreide auch an Privat? Suche schon länger eine Möglichkeit, Dinkel und anderes direkt vom Erzeuger zu beziehen? Bevorzugt natürlich in Bio-Qualität.
Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur so selten dazu. (Ödon von Horvarth)
Benutzeravatar
sheeplady
 
Beiträge: 441
Registriert: Do 21. Jul 2011, 00:43
Wohnort: Hessisches Hinterland, 300 m ü.NN


Re: Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon Akopalüze am So 11. Feb 2018, 21:06

Hallo aus Südhessen. :kuuh:
Willkommen im Forum.
Benutzeravatar
Akopalüze
 
Beiträge: 431
Registriert: So 3. Nov 2013, 18:05
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet


Re: Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon Manuela am So 11. Feb 2018, 21:39

Erstmal Danke fürs herzliche Willkommen heißen :)

ja klar wird das Getreide auch verkauft :) Es ist nicht Bio Zertifiziert aber Bioqualität :) Dort wo es entspelzt wird, wurde auch die Qualität geprüft. Aussage: besser als manches was wir als "Bio" kriegen :lol:
Die Zertifizierung ist so aufwendig und teuer, dass es in keiner Relation steht........und was sagt das schon aus???? Mittlerweile schießen die Siegel wie Pilze aus dem Boden, jeder hat andere Richtwerte und wer bescheißen will, tut es auch da............ich denk oft da wird noch mehr betrogen, weil die finanzielle Belastung so hoch ist, dass es für viele der einzige Ausweg ist, nicht unter zu gehen.......
Der Müller von der Mühle, wo es momentan verkauft wird, ist auch total begeistert. Er hat darin Samen gefunden von sog. "Unkräutern" die auf der roten Liste stehen.....Aussage: einen besseren Beweis für gesunde Bodenwirtschaft gibts gar nicht.....die sind ansonsten nämlich totgespritzt worden.........
Das fatale ist nur, dass ja andere Felder drumherum liegen.....und wenn jemand glaubt, dass das Gift nur auf deren Äcker bleibt.........um unsere Kartoffeln z.B. kommt seit 2 Jahren ein Streifen Mais als "Schutz" herum .....
Leider sind mittlerweile die Menschen so auf Bio gepolt, dass alles andere bäh ist..........da dürfen es dann gerne die Biokartoffeln aus Ägypten sein.......das macht das "vermarkten" z.Zt. leider recht schwer....
Früher waren Lebensmittel mal Vertrauenssache.....da hat man am liebsten in Gaststätten gegessen, die eine eigene Metzgerei hatten.....gibts das heut überhaupt noch?
Benutzeravatar
Manuela
 
Beiträge: 144
Registriert: So 11. Feb 2018, 17:31


Re: Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon Manuela am So 11. Feb 2018, 21:56

MeinNameistHASE hat geschrieben:Eine eigene Kuh... Davon kann ich vorerst nur träumen.




Ne, ne, ist nicht meine Kuh, die gehört schon dem Bauern :lol: Es ist meine "Testkuh" weil ich wissen wollte, ob das stimmt, dass man einer Kuh das Kalb wegnehmen muss, um an Milch zu kommen :kuuh: Und ich kann aus Erfahrung berichten, dass dem nicht so ist :) Natürlich ist die Menge an Milch dann weniger, und der Aufwand größer, aber es geht :) Selbst auf der Weide kein Problem, da kanns nur sein, dass das Kalb schneller war und den Tank schon geleert hat :pfeif: Meist waren wir jedoch zusammen am abtanken, das Kalb auf einer, ich auf der anderen Seite :haha: Und natürlich hatte das Kalb immer Vorrang! Doch für den Eigenbedarf hatte ich immer genügend und wenns mal nen Tag keine gab, auch ok. Da diese Kuh ein Bullchen hatte und die ja mit nem guten halben Jahr verkauft werden.....zum Glück nur ca. 25km weiter, zu einem Selbstvermarkter.....hab ich natürlich jetzt die ganze Milch, das sind so 10-15l am Tag :) die wollen auch erstmal verarbeitet sein :kuuh:
Benutzeravatar
Manuela
 
Beiträge: 144
Registriert: So 11. Feb 2018, 17:31


Re: Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon smallfarmer am So 11. Feb 2018, 23:18

Das muss echt schon ein cooler Bauer sein, der solche deals mitmacht. Werden die Kühe da noch in Anbindehaltung gehalten, oder läuft das Kalb in der Herde?
Bei den Franzosen geht so was ja auch noch https://www.geo.de/geo-tv/2333-rtkl-aub ... aese-kerle.
In der Ecke wo ihr euer Getreide enstpelzen lasst bin ich zuhaus.
Und in meinem schnellen Brüter ist immer Platz für ein paar Zwerge.
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn
Benutzeravatar
smallfarmer
 
Beiträge: 1063
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23


Re: Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon Manuela am Mo 12. Feb 2018, 00:08

natürlich laufen alle frei, haben alle laufställe :-) im sommer weide.......
Ja, ich bin da die ideenwerkstatt :) das getreide ist auch auf mein zutun angebaut worden :) er steht aber auch ganz alleine da und ist froh über jede helfende hand :)
Bist du in der nähe von bad arolsen? hat ich nicht greifenstein gelesen?

Ich hoffe doch dass meine süßen wieder selber brüten. und bitte diesmal mit erfolg ;-) letztes jahr waren es 2 nullnummern :-(
Benutzeravatar
Manuela
 
Beiträge: 144
Registriert: So 11. Feb 2018, 17:31


Re: Hallo aus Mittelhessen

Beitragvon sheeplady am Mo 12. Feb 2018, 07:59

Hallo Manuela,

was für ein leideschaftliches Plädoyer für "deinen" Bauern und seinen Hof. Sehr schön. Ja - bei Bio wird viel beschi..en. Schick mir doch per PN (Private Nachricht) die Adresse von dem Hof, wenn du magst, dann komme ich nach meinem Klinikaufenthalt mal vorbei und hol mir einen Sack Dinkel.
Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur so selten dazu. (Ödon von Horvarth)
Benutzeravatar
sheeplady
 
Beiträge: 441
Registriert: Do 21. Jul 2011, 00:43
Wohnort: Hessisches Hinterland, 300 m ü.NN


Nächste

Zurück zu Vorstellrunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste