auf der Suche in Niederösterreich ....

auf der Suche in Niederösterreich ....

Beitragvon GoMa am Mi 25. Jan 2017, 23:34

Hallo zusammen,

Mein Name ist Markus bin 32 und wohne und arbeite derzeit in Wien.
Meine Frau und ich wollen uns in den nächsten Jahren den Traum vom Eigenheim am Land mit Selbstversogergarten erfüllen.

Es ist gar nicht so leicht den Spagat zwischen Job, Familie und dem obengenannten zu schlagen.
Aber langfristig wollen wir nicht in der Satdt bleiben und uns aus dem Supermarkt ernähren.
Merke immer mehr wie allgergisch ich auf Menschenansammlungen werde :)

Ich habe in einschlägiger Literatur schon viel gelesen und sehr unterschiedliche Ansichten zum Thema nötige Grundstücksgröße gelesen.
Ich würde gerne wissen was den eure Erfahrungen / Meinungen sind.

Folgende Rahmenbedingungen und Pläne haben wir:

4 köpfige Familie soll fast ausschließlich aus Eigenproduktion versorgt werden.

(Spalier)obst, Gewächshaus, Frühbeete, Hochbeete, traditionelle Beete, eigener Kompost, Hühner für Eier und Fleisch, Kaninchen für Fleisch und Fell, Pilzzucht, genug Platz für Blumen und Lebensraum für Nützlinge, Outdoorküche mit Griller und Lehmofen, eigener Brunnen, Beerensträucher, Erdkeller und natürlich großer Schuppen/Werkstatt

Der Rest wird von regionelen Bauern zugekauft oder von verlässlichen Quellen auf Vorrat gekauft (Zucker, Mehl, Rind, Fisch, Schwein, etc.)

phuu... So jezt bin ich schon auf die Kommentare gespannt :)
Auf meinem Blog findet ihr die letzten Neuigkeiten von meinem kleinen Projekt. Ich freu mich immer über Kommentare und Follower.
https://bramblyhedgegarden.blogspot.com/
Benutzeravatar
GoMa
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 22:37
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: auf der Suche in Niederösterreich ....

Beitragvon kraut_ruebe am Do 26. Jan 2017, 07:32

willkommen im forum.

zum thema flächen findest du hier im forum eltiches. zB:

viewtopic.php?f=69&t=3783&hilit=kleinsthof
viewtopic.php?f=10&t=2526&p=30747&hilit=kleinsthof#p30747
verrückt !?! - nee, spass am leben
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 10902
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: auf der Suche in Niederösterreich ....

Beitragvon Dyrsian am Do 26. Jan 2017, 21:11

Hallo und herzlich willkommen!
Anstelle der genauen Fläche würde ich mir ein Minimum setzen, zB. 1000 qm und dann einen finanziellen Spielraum definieren und schauen was ich im Gebiet meiner Wahl dafür bekomme. Denn es ist ja so: 5000 qm aus Zeitmangel (Erwerbsarbeit) schlecht bewirtschaftet bringen weniger Ertrag als 500 qm intensiv bewirtschaftet. Natürlich kann man nie genug Fläche haben, wenn aber die Immobilie einen finanziell knebelt ists auch doof.
1000 qm Gemüse usw. Intensiv bearbeitet ohne Maschinen ist nicht von Pappe. Der Ertrag ist nebenbei enorm, mehr als ihr werdet essen können von einigen Dingen.
Tiere brauchen viel Platz, außer vielleicht Masthähnchen, aber d hab ich wenig Ahnung, leider.
Viele Grüße ausm Ruhrpott!
Edit: Ich bin auch 32 :)
Benutzeravatar
Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 1087
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Wohnort: Duisburg
Familienstand: in einer Beziehung


Re: auf der Suche in Niederösterreich ....

Beitragvon GoMa am Di 27. Mär 2018, 10:33

Endlich gefunden :michel:

800qm Bauland + 1000qm Grünfläche + 200qm Wald in der Gemeinde Prellenkirchen.

Wasseranschluss wird diese Woche hergestellt.
Weidezaun wird in ca. 2 Wochen errichtet.

Kompost ist angelegt und wächst ständig dank Kleintiermist, Papas Rasenschnitt und Strauchschnitt.
Bald kommt auch hoffentlich Pferde und Schafs/Ziegenmist hinzu.

Sobald Wasser und Zaun vorhanden sind werden Obstbäume gepflanzt.
Bezüglich Sorten und genauen Standort habe ich einen Freund meines Vatern kontaktiert der seit Jahren Erfahrungen im Obstbau hat.

Solange wir noch nicht dort wohnen wird vorerst nicht viel mehr möglich sein. Vielleicht noch ein paar Sonnenblumen und Kürbisse.
Beete anlegen erscheint mir zwecklos wenn ich mich nicht ständig um die Pflanzen kümmern kann.

Was ich aber auf jeden Fall machen möchte ich den Boden aufbessern.
Voriges Jahr war dort im Sommer auch eine recht gute Vegetationsdecke (Klee, Vogelhanf, u.a.) der Boden erscheint mir aber doch sehr ausgelaugt, eine Humusschicht existiert quasi nicht.
Um dieselbige aufzubauen habe ich mir gedacht der Anbau von Zwischenfruchtsaat wäre doch ne feine Sache.

https://www.diesaat.at/ackergruen-folde ... 00+3080424
Die Saatmischung "SpezialPluss" schein sehr vielseitig zu sein.

Hab ein bisschen im Forum gestöbert aber bin diesbezüglich nicht wirklich fündig geworden.
Bin über jegliche Tips zum Thema Humusaufbau dankbar.
Auf meinem Blog findet ihr die letzten Neuigkeiten von meinem kleinen Projekt. Ich freu mich immer über Kommentare und Follower.
https://bramblyhedgegarden.blogspot.com/
Benutzeravatar
GoMa
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 22:37
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: auf der Suche in Niederösterreich ....

Beitragvon Puschkin13 am Mo 4. Jun 2018, 12:41

Hallo Markus!

Viel Spaß mit deinem Grundstück und der Selbstversorger-Zukunft!

Mir geht es ähnlich wie dir, bin fast 30, komme aus Wien und suche grad in NÖ oder OÖ ein altes Bauernhaus, um mehr in Richtung Selbstversorgung machen zu können und einfach viel Grün und Tiere um mich zu haben. :)

Zum Bodenaufbau kann ich nicht wirklich Tipps geben, nur die Klassiker: viel Kompost, Mulchen, Brennesseljauche verwenden, Gründüngung (hab damit nicht wirklich Erfahrung, hab nur einmal Sommerwicke verwendet, die angeblich im Winter abfrieren soll und werde die jetzt seit vier Jahren nicht los.. also keine Empfehlung von mir für Sommerwicke :) ) und dann halt Geduld haben..

LG
Tanja
Benutzeravatar
Puschkin13
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 21:32
Wohnort:


Re: auf der Suche in Niederösterreich ....

Beitragvon ina maka am Mo 4. Jun 2018, 15:44

hallo Markus!

ist das "Go" in deinem nick deine Freundin?
Wenn man von Wien aus in die andere Richtung fährt, kommt man zu uns ;)
Wir wollten bauen, aber das Geld ist ausgegangen, sodass wir uns mit der Situation abgefunden haben.
Dort gibt es zwar Strom und Wasser (eigener Brunnen, Teich), aber kein Wohnhaus, nur 3 Schuppen und eine 15 m² Hütte. Das reicht so als "Zweitwohnsitz" :rot:
(ohne Wasser, ohne Hütte mit Holzofen und ohne Strom wäre es nicht so toll, ohne Wasser ging der Garten gar nicht, muss ich zugeben).
Die Obstbäume haben wir ganz früh schon gesetzt - da hat jeder einen kleinen privaten "Zaun".
Außerdem Uhudler-Wein und ganz viel Beerenobst.
Wir sind in der Saison jedes Wochenende dort - im Sommer auch mal ein paar Wochen durchgehend.
Die großen Kinder schlafen dann im Zelt, wir haben uns eine "Terasse" aus Steinplatten an den Waldrand gebaut, grillen dort viel. Kompostklo, duschen geht noch nicht - da nehmen wir eine Gießkanne und eine große Plastikwanne, nur Biowaschmittel (den Blumen hat es bis jetzt nicht geschadet). Müll wir nach Wien transportiert.

Wir hatten anfangs nur ein Gärtle - unten am Hang, wo es dauerfeucht ist. (Also gießen sowieso unnötig ist).
Wenn man sich immer wieder ordentlich drum kümmert, dann geht das schon!
Der Unkrautdruck wird aber schnell zu groß, wenn man längere Zeit gar nichts tut! :aeh:
Seit ca. vorigem Jahr haben wir 2 neue Gärten angelegt, auch das geht recht gut - obwohl mein Mann nach dem Aussetzen der Tomaten/Paprikas schon mal unter der Woche gießen gefahren ist. Aber wenn die Pflanzen eingewachsen sind, halten sie ohne Gießen aus. (Tomaten, Paprika, Ölkürbis, Mais und diverse Kräuter).

Wir haben aber auch ein kleines Beet in Wien - das ist schon was ganz anderes, wenn man fast täglich in den Garten gehen kann...

Aber es geht sehr viel auch "aus der Ferne"!

Bodenverbessern ist mal was ganz wichtiges, allerdings läuft das meiner Erfahrung nach recht schnell bzw. auch paralell zum Nutzpflanzen-Setzen.
Ihr habt da ja fast bessere Voraussetzungen als wir :)

mach nur!!
Viel Spass wünsch ich euch noch - jetzt kommt ja der Sommer.

Bei uns draußen ist es angenehm kühl...... :verknallt:
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8987
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: auf der Suche in Niederösterreich ....

Beitragvon 65375 am Mo 4. Jun 2018, 16:49

Kartoffeln gehen gut ohne viel Betreuung. Und eignen sich für Boden, der noch nicht fit genug für anderes Gemüse ist. Hier im Forum gibt es Anleitungen für Mulchen mit Pappe und Kartoffelanbau zur Bodenvorbereitung.

Und Tomaten kann man tief setzen, also fast alle Blätter ab und beim Pflanzen nur die Spitze rausschauen lassen. Dann brauchen die auch kaum gegossen werden.
Benutzeravatar
65375
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 5520
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau



Zurück zu Vorstellrunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste