Gruß aus der Altmark

dom
Beiträge: 5
Registriert: Do 26. Jun 2014, 22:47

Re: Gruß aus der Altmark

#11

Beitrag von dom » Fr 27. Jun 2014, 20:24

Hallo,

"Wie wärs mit exzessivem Gebrauch von Untersaaten? Mischungen mit Leguminosen drin sollten etwas Stickstoff in den Boden bringen."

Danke für den Ratschlag. Ich gebe zu ich habe etwas leidenschaftslos versucht Lupine auszusäen. Sind kaum was geworden oder klein und zart geblieben. Boden ist schon sehr streng. Kannst du eine Leguminose besonders empfehlen? Danke, Anja.

Danke an Alle für den schnellen Response. :)

Tschüssi
Dom

Olaf
Beiträge: 13594
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Gruß aus der Altmark

#12

Beitrag von Olaf » Fr 27. Jun 2014, 22:42

Kein witz. Werde diese Woche mit Sepia c30 experemtieren. Wieso sollte nicht auch der Boden reagieren?
Wenns klappt mach ich das auch :) !
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Gruß aus der Altmark

#13

Beitrag von Adjua » Sa 28. Jun 2014, 09:51

Lupinen brauchen einen eher sauren Boden und vor allem die richtige Bakterienkultur, wenn auf dem Feld noch nie Lupinen gestanden sind. Bei mir ist es von vornherein eher sauer und ich habe immer brav gebeizt (Hi-Stick Lupine), daher auch Erfolg.

Es gibt mehrere gute Gründüngungsmischungen, die aus Grob- und Feinleguminosen einerseits bestehen, also Kleesorten und Lupinen und Futtererbsen, andererseits etwas wie Buchweizen und Phacelia enthalten (für die Bodengare und die Grünmasse).

Bekannte Mischungen sind die Saatgutmischung Hohebuch (abfrierend) und das Landsberger Gemenge (friert nicht ab). Ich verwende die Hohebuch. In die Mischungen kann man noch reintun, was einem sinnvoll erscheint, zum Beispiel Kulturmalve (schliesst verdichteten Boden auf) oder Sonnenblumen oder Dicke Bohnen. Oder auch Ölrettich, der hilft dem Boden auch.

Die Mischung Hohebuch bekommst du bei Becker-Schoell in .de, die sind sehr freundlich und hilfsbereit. Die kann man jetzt auch noch gut säen. Der Vorteil bei solchen Mischungen ist, irgendwas kommt sicher. (Bei mir ist es der Buchweizen, der wie die Hölle kommt). Da ist es dann egal, wenn eine Pflanze nicht so gut geht, solange man das Ganze recht dicht sät.

Rancher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:54
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: jetzt in der Altmark :-)

Re: Gruß aus der Altmark

#14

Beitrag von Rancher » Fr 25. Jul 2014, 11:32

yen-zen hat geschrieben:Einen schönen guten Tag Dir, du Leser/in meiner Vorstellung hier im Forum.
Ich habe mich hier mal angemeldet weil mir in meinem derzeitigen Dasein der Austausch über meine Interessen mit meinen Mitmenschen nicht ausreicht. Ob mich die Kommunikation über die Maschiene befriedigt werde ich mich mal überraschen lassen. Ich stehe ja lieber im Garten oder vor der Baustelle und schwadroniere darüber, vielleicht schaffe ich das über Fotos, schaun wir mal.
Ich bin seit 20Jahren Bauwagenbewohner und habe einige Experimente der Selbstversorgung durchlebt. Energieversorgung (Strom + Holz) klappt störungsfrei. An einer Biogasanlage arbeite ich gerade obwohl ich Gas kaum brauche.
Ich habe derzeit ca 200qm Gemüsegarten in Mischkultur der mir täglich etwas Grünes zu Essen liefert und in dem ich die Sorgen des Alltags vergessen kann. Seelenpflege sozusagen :grinblum:

Träumen tue ich von einer Selbstversorgung in einer Gruppe, die auch nicht auf einem Hof glucken muß und ohne Plenum auskommt. :schaf_1:

UndUndUndUnd.........
Wenn der liebe Gott einen strafen will erfüllter ihm alle Wünsche
Schaun wir mal
Gruß. Jensen
Hi Jensen,
wir sind hier neu zugezogen, nach Arendsee haben wir so 20km,- wenn du Bock hast, können wir uns ja mal treffen, besuchen,
bei dir oder bei uns, ich schreib dir mal noch eine pn mit telnr,
Gruss, Dieter
(übrigens, Rancher ist nur mein Spitzname aus der Jugend, nicht das da falsche Assoziationen aufkommen)

Recke Klaus (1962)
Beiträge: 594
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 19:09
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Jerichower Land

Re: Gruß aus der Altmark

#15

Beitrag von Recke Klaus (1962) » Mo 4. Aug 2014, 09:53

Guten morgen Jensen,

ein schönes fleckchen Erde hast du dir da ausgesucht. Hab gleich mal auf die Karte geschaut...naja mit`n Fahrrad von uns aus ein bischen
zu weit. Mit`s Auto (bei meiner Fahrweise...ich werde nicht geblitzt...ich werde gemalt) ca. 1-1,5h denke ich mal.
Weil du schreibst ,,Selbstversorgung Gruppe,, , womöglich können wir einen Tauschhandel auch mit den umliegenden SVlern ankurbeln.
Oftmals ist es ja so, daß man(n)/frau verschiedene Dinge hat die nicht benötigt werden und woanderst fehlt`s. Ohne commerziellen
Hintergedanken. Oder Gemüse tauschen...so in der Art. Nebenbei lernt man(n)/frau sich kennen und schon ist der erste Baustein für eine
Gruppe gelegt wenn es so in der Art gewünscht wird.
Soweit erstmal, schönen Tag noch...bei uns regnet es endlich mal ...liebe Grüße aus (von den) Isterbies(tern)
Verblödung ist staatstragend. Ein verdummtes Volk kann besser regiert werden,
weil es sich leichter bescheißen lässt. G.Schramm - Die Anstalt -

Benutzeravatar
connymatte
Beiträge: 1364
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 22:12
Familienstand: verpartnert

Re: Gruß aus der Altmark

#16

Beitrag von connymatte » Mo 4. Aug 2014, 21:51

Moin Yen-zen und willkommen hier im Forum laut Karte kommste du aus dem Raum Wittenberge dann musste Weißen ja bei dir Summe Ecke sein da hab ich neun Stück Wald vielleicht trift man sich mal wenn ich in Wald fahre Gruß matte
Alt genug um es besser zu wissen,
Jung genug um es nochmal zu tun!

Benutzeravatar
yen-zen
Beiträge: 122
Registriert: So 22. Jun 2014, 09:30
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Altmark, Arendsee, 36m NN

Re: Gruß aus der Altmark

#17

Beitrag von yen-zen » Mo 4. Aug 2014, 23:43

Vielen Dank für so viele Grüße.
Ja , ein bischen mehr Austausch in der Region wäre gut. bisher kenne ich sowas hauptsächlich aus dem Nachbarlandkreis wo ich her komme. Anschluß an die einheimische Bevölkerung habe ich hier nur wenig gefunden, ich kenne aber schon einige Zugezogene, und manch einer von denen wandelt auf den Pfaden des Selbstversorgerglücks. Hier in der Gegend entwicklt sich langsam sozialer Gemüseanbau, Saatguttausch und "Nachbarschaftshilfe" als Gegengewicht zu Agro-Mono, Schlafdörfen von VW.
Ich habe mich hier online registriert weil ich das die sympatischte Selbstversorger-Seite ist die ich kenne und ich eine Seite gesucht habe um meine Erfahrungen und Fortschritte beim Bau meiner Biogasanlage digital zu dokumentieren und einen Austausch mit anderen darüber zu führen

An Connymatte: Wittenberge ist noch ca 30-40km entfernt, für mich als Trecker- und Fahrradfahrer schon eine Weltreise.

An Recke Klaus: Bei meiner Fahrweise kann ich die Schmetterlinge bei Überholen beobachten, für mich ist alles über 20km Entfernung sozusagen eine Tagesreise oder mehr so daß ich dann auch schon mal den Bauwagen anhänge um hinzufahren, nur für den Mittagsschlaf sozusagen.

An Rancher Dieter, na bei dir könnte ich das schaffen mal vorbei zu kommen. Mich interessiert es ja schon was das hier für Menschen im Netz sind.
Ich bin schwierig zu erreichen, aber mit Verabredung oder auf gut Glück trifft man mich auch.
Wenn ich von interssanten unkommerziellen Veranstaltungen hier in der Gegend höhre kann ich hier ja mal was mitteilen.
Horrido
Wo kämen wir Hin wenn keiner schaute wo man hin käme wenn man ginge um zu sehen wohin man käme.

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1692
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Gruß aus der Altmark

#18

Beitrag von Zottelgeiss » Di 5. Aug 2014, 08:23

Olaf hat geschrieben:
Kein witz. Werde diese Woche mit Sepia c30 experemtieren. Wieso sollte nicht auch der Boden reagieren?
Wenns klappt mach ich das auch :) !
Mensch Olaf, sei bloß vorsichtig, das könnte ungeahnte Folgen haben!

http://www.apotheke-homoeopathie.de/mittel/sepia

:grinblum:
Die eigenen Grenzen sind immer die Grenzen des anderen.

Olaf
Beiträge: 13594
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Gruß aus der Altmark

#19

Beitrag von Olaf » Di 5. Aug 2014, 09:26

Ach, da bin ich ohne Furcht, meine Einstellung zu bis zur Wirkstofflosigkeit verdünnten Mitteln ist ja vermutlich bekannt.
Deswegen sollte die Betonung auch auf den ersten beiden Worten liegen, ist schriftlich schwer rüberzubringen ;)
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Recke Klaus (1962)
Beiträge: 594
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 19:09
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Jerichower Land

Re: Gruß aus der Altmark

#20

Beitrag von Recke Klaus (1962) » Do 7. Aug 2014, 23:15

den Bauwagen anhängen um hinzufahren.....an`s Fahrrad :hmm: nu denn wenn`s geht :daumen:
Verblödung ist staatstragend. Ein verdummtes Volk kann besser regiert werden,
weil es sich leichter bescheißen lässt. G.Schramm - Die Anstalt -

Antworten

Zurück zu „Vorstellrunde“