Ein liebes Hallo an alle

StefanieM.
Beiträge: 15
Registriert: Mo 5. Apr 2021, 20:25
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin (Brandenburg)
Kontaktdaten:

Ein liebes Hallo an alle

#1

Beitrag von StefanieM. » Mo 5. Apr 2021, 20:35

Hallo,

durch Zufall bin ich auf euer Forum gestoßen. Ich ärgere mich immer über diese kommerziellen Pseudo-Selbstversorger-Seiten, bei denen ich meistens den EIndruck habe, dass es alles nicht echt ist. Ich würde mich daher sehr freuen, hierüber Kontakt zu echten Selbstversorgern zu bekommen. Kurz zu uns: Wir (Stefanie und Chrissy, beide 38) haben uns im Herbst 2019 ein total vermülltes, lange nicht begärtnertes Grundstück in Brandenburg (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) gekauft mit dem Ziel, dort so schnell wie möglich selbstversorgend, autark, nachhaltig, Müll vermeidend usw. zu leben. Weitere Fragen beantworte ich sehr gerne :)

LG
Stefanie
Ich möchte handeln und nicht nur reden.

https://nachhaltig-neuleben.de

penelope
Beiträge: 277
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Ein liebes Hallo an alle

#2

Beitrag von penelope » Di 6. Apr 2021, 15:51

Hallo :)

Ich hab gerade ein wenig auf deiner Homepage ringestöbert. Ein schönes Projekt hast du da. Die Gegend rund um die Prignitz ist ja auch echt ein Traum, mir gefällt es dort total gut.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9175
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Ein liebes Hallo an alle

#3

Beitrag von emil17 » Di 6. Apr 2021, 17:04

Willkommen!
Schönes Projekt, und ehrlicher Blog.
Der deutsche ferne Osten hat auch so seine Reize,wie man sehen kann.

Das mit dem Müll kann einen ausdauernd beschäftigen. Bei unserem Hausgarten hat es mehrere Jahre gedauert, und bei einer meiner Aussenstellen habe ich nach nunmehr drei Jahren leider immer noch Erfolg, wenn ich auf Müllsuche gehe (hier).
Ich frage mich auch immer: haben die das früher einfach nicht gesehen?
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 3799
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Ein liebes Hallo an alle

#4

Beitrag von si001 » Di 6. Apr 2021, 17:24

Von mir auch ein freundliches Hallo!
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

StefanieM.
Beiträge: 15
Registriert: Mo 5. Apr 2021, 20:25
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin (Brandenburg)
Kontaktdaten:

Re: Ein liebes Hallo an alle

#5

Beitrag von StefanieM. » Mi 7. Apr 2021, 19:00

@penelope: Leider ist das Grundstück nur am Rande der Prignitz, sodass wir ein Stück mit dem Auto fahren müssten, wenn wir mal eine schönere Gegend sehen wollen. Ich wünschte ich hätte ein Grundstück, von dem man direkt zu Fuß aus auf schöne Wandertouren starten kann, aber das war leider finanziell nicht drin. So ist es ein Grundstück geworden im Flachland, das rundherum umgeben ist von monotonen Äckern. Aber wir wollen das beste draus machen.

@emil17: Ach herrje, sogar in so einer idyllischen Landschaft liegt Schrott vergraben, na toll.
Ich möchte handeln und nicht nur reden.

https://nachhaltig-neuleben.de

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9175
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Ein liebes Hallo an alle

#6

Beitrag von emil17 » Mi 7. Apr 2021, 23:10

StefanieM. hat geschrieben:
Mi 7. Apr 2021, 19:00
@emil17: Ach herrje, sogar in so einer idyllischen Landschaft liegt Schrott vergraben, na toll.
Für uns idyllisch! Damals haben viele diese steilen dürren mageren Hänge gehasst: Es ist zuviel zum Sterben und zuwenig zum Leben gewesen, und eine elende Schinderei dazu. Ich bin froh, nicht vom Ertrag leben zu müssen!
Viele sind ja im 19.Jahrhundert nach Amerika ausgewandert, weil sie in der Heimat keine Zukunft gesehen haben. Vorher konnten die überzähligen Kinder nur entweder Dienstboten zum Hungerlohn werden oder sich als Soldat in fremden Diensten verdingen.
Ein Pfarrer hat damals in der Kirche gegen die Auswanderung gewettert. Einer habe geschrieben, er habe nun (in Paraguay) einen ganz ebenen Acker mit gutem Boden ohne Steine, der so gross sei, dass man nicht ohne Fernglas erkennen könne, wer am anderen Ende stehe, und es gebe zwei Ernten im Jahr. Da sehe man doch, dass das Betrug sei, so etwas könne es doch gar nicht geben.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1479
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Ein liebes Hallo an alle

#7

Beitrag von Dyrsian » So 11. Apr 2021, 09:35

Hi Stefanie,
schöne Homepage und sympathische Vorstellung! Schade, dass ihr so weit weg seit!
Wohnt ihr auf dem Grundstück, weil ihr da auch Solar habt?
Zwei Sachen sind mir beim Stöbern auf der Homepage aufgefallen:
- Man soll keinen Senf mehr als Gründüngung ausbringen im Hausgarten. Hab ich früher auch gemacht, ist aber schlecht weil es ein Kohl ist, und man hat ohnehin zuviel Kohl in der Fruchtfolge.
- Mäuse können eine echte Plage werden, das sind ganz schlimme ERnteschädlinge!

StefanieM.
Beiträge: 15
Registriert: Mo 5. Apr 2021, 20:25
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin (Brandenburg)
Kontaktdaten:

Re: Ein liebes Hallo an alle

#8

Beitrag von StefanieM. » Di 13. Apr 2021, 11:12

Hallo Dyrsian,
ich selbst kann leider nur am Wochenende und im Urlaub auf dem Grundstück sein, da ich (noch) am alten Wohnort arbeite (2 Stunden Autofahrt entfernt) und ich meine schon fast großen Mädels in der Woche noch nicht ganz allein lassen möchte. (Mamas Essen schmeckt noch am besten, sagen sie. Obwohl ich finde, dass meine jüngere Tochter auch schon ganz prima kochen kann.) Aber lange soll das Hin und Her nicht mehr gehen. Ich vermisse meinen Garten unter der Woche ganz doll und finde diese Großstadt einfach nur schrecklich. Für meinen Freund ist der Arbeitsweg gleich weit, egal von welchem Standort er losfährt. Er ist daher auch in der Woche öfters vor Ort.

Danke für den Tipp mit dem Senf, das werde ich mir auf jeden Fall merken. Mein erster Versuch waren auch Lupinensamen gewesen, aber die sind
irgendwie überhaupt nicht gekommen.

Wie meinst du das mit den Mäusen? Das ist ja bei jedem Garten mehr oder weniger ein Problem. Wir hatten bis kurz vor Weihnachten eine Katze (eigentlich Nachbars Katze, aber sie war viel bei uns), die hat regelmäßig Mäuse gefangen. Leider ist sie seitdem verschwunden. Wir wollen uns auf jeden Fall selber mehrere Katzen zulegen, sobald gewährleistet ist, dass jeden Tag wenigstens einer von uns vor Ort sein kann.

LG
Stefanie
Ich möchte handeln und nicht nur reden.

https://nachhaltig-neuleben.de

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4403
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ein liebes Hallo an alle

#9

Beitrag von Rohana » Di 13. Apr 2021, 12:52

Hallo Stefanie, Katzen sind nicht nur Mäusefänger, sondern bespielen auch Singvögel, also ggf. lieber mal ne Mausefalle aufstellen als zu viele Katzen zu haben (und bitte am kastrieren nicht sparen).
Was deinen Boden angeht, schick doch mal eine Probe zum Labor bevor du meinst dass "keine Nährstoffe" drin sind! So wie dort Gras und anderes wächst, sieht's doch schonmal nicht schlecht aus. Natürlich musst du auf eine entsprechende Düngung grade für Starkzehrer achten (cf. Laborergebnisse als Anhaltspunkt, Infos z.B. unter https://www.mdr.de/mdr-garten/pflegen/d ... e-100.html) Der Fleck wo "nichts wächst" wird vermutlich sehr verdichtet/verschlämmt sein. Die Pilze auf dem Foto dürften Judasohren sein, sind essbar, aber können eigentlich nichts. Hab davon heute auch welche gefunden :mrgreen:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

StefanieM.
Beiträge: 15
Registriert: Mo 5. Apr 2021, 20:25
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin (Brandenburg)
Kontaktdaten:

Re: Ein liebes Hallo an alle

#10

Beitrag von StefanieM. » Di 13. Apr 2021, 17:37

Bodenprobe ist schon gemacht, dabei kam eben heraus, dass der Boden kaum Nährstoffe enthält und wir viel mit Komposterde machen sollen, was ich natürlich eh schon vorhatte, da der Kompost ja schließlich das Ah und Oh ist, v.a. wenn man so wenig wie möglich dazukaufen möchte. Aber da haben wir einfach noch nicht so viel...

Das an der einen Stelle die Erde sehr verdichtet ist, war auch meine letzte Idee (dort lag glaube ich eine Betonplatte als Eingang zum Schuppen).
Wir haben sie jetzt schon mehrfach und auch etwas tiefer umgegraben, aber sie ist immer noch tot...
Ich möchte handeln und nicht nur reden.

https://nachhaltig-neuleben.de

Antworten

Zurück zu „Vorstellrunde“