Moin aus Schleswig-Holstein!

Antworten
Wiesenweihe
Beiträge: 1
Registriert: So 2. Feb 2020, 19:35
Familienstand: ledig
Wohnort: Schleswig-Holstein

Moin aus Schleswig-Holstein!

#1

Beitrag von Wiesenweihe » So 2. Feb 2020, 21:43

Moin,

ich bin weiblichen Geschlechts und auf der Suche nach Informationen über die Wachtelhaltung hier gelandet.
Leider habe ich absolut keinen grünen Daumen, dafür aber 200 Quadratmeter Garten, in dem ich fast alles machen kann, was ich will. Ich darf nur keinen Hühnerhahn (wegen der Nachbarn) und keine Bäume pflanzen, weil die Wasserrohre nur 1,5 Meter tief verlegt sind. Das sagte mir zumindest meine Vermieterin.
Landwirtschaft und Permakultur finde ich auch interessant. Leider geht nur irgendwie alles ein, was ich anpflanze. Deswegen habe ich auch nichts gepflanzt oder ausgesäät. Vielleicht muss ich dazu mal irgendwann mal einen Kurs besuchen?
Auf einem Milchviehbetrieb war ich auch mal für drei Monate und habe mir das Treiben dort mal angesehen. War nicht meins aus diversen Gründen. Vielleicht wäre es auf einem Biolandbetrieb anders gewesen.

Ja, was gibt es noch so über mich zu erzählen? Ich bin einfach wissbegierig und möchte einfach (fast) alles wissen, was mit Natur und Umwelt zu tun hat. Und wenn ich etwas mache, dann will ich das auch richtig machen bzw. so gut wie ich es kann. Deswegen wird mein Hund auch gebarft. Ich halte nichts davon ein Raubtier zum Vegetarier oder Veganer zu machen. Das muss jedoch auch jeder für sich und sein Haustier selber wissen. Meine Hündin zeigt mir jedenfalls eindeutig, dass sie Fertignahrung nicht leiden kann und seitdem ich mich mit dieser Materie noch eingehender beschäftigen muss, aufgrund meiner Arbeit, kann ich das auch nur zu gut verstehen.

Trotz meines Daseins als Vegetarier (mit extrem wenig Milch- und Eierkonsum) interessiere ich mich auch für die Jagd. Ich weiß, dass das total ambivalent ist... Mich interessiert in erster Linie wie das dunktioniert. Was dürfen Jäger? Wie funktioniert die Jagd? Wie verhält sich das Wild?
Ich denke nicht, dass ich mit einer Waffe schießen könnte, obwohl mir nun schon oft gesagt wurde ich soll einfach mal den Schein machen. Das hapert jedoch sowohl an den Moneten wie auch an der Zeit.
In meiner Nachbarschaft wohnt auch ein Jäger und der hat mich auch schon für bescheuert erklärt. Verübeln kann ich ihm das nicht. Er konnte erst gar nicht glauben, dass ich einfach nur schauen und verstehen will. Mittlerweile bin ich zwar immer noch bekloppt aber dafür bin ich nett. :engel:
Naja, und da ich gerne meine Vorurteile so gut es geht abbauen will, will ich mir eben alles mal anschauen. Bis jetzt hat mich das auch immer persönlich weiter gebracht. :rot:

Naturhandwerk interessiert mich auch. Nur scheinbar habe ich da zwei linke Hände - oder zu wenig Geduld dafür. Das Spinnen habe ich mal ausprobiert und irgendwie hat es mich nach einigen vergeblichen Versuchen nicht weiter begeistern können. Filzen habe ich auch mal versucht. Dafür habe ich aber eindeutig zu wenig Geduld. Was ich jedoch unbedingt mal machen möchte ist eine Mütze aus dem Fell meiner Hündin zu filzen! Ich muss mich dazu nur mal aufraffen. Wieviel Fell ich dafür brauche, weiß ich leider auch nicht... Ich sammle ganz fleißig.

So, ich werde mir dann jetzt mal eckige Augen anlesen und das Forum nach dem Stichwort Wachtel durchforsten. Ich möchte mich eingehend belesen bevor ich mich vielleicht in dieses Abenteuer stürze. Ich weiß auch nicht, ob ich selber schlachten kann, doch da ich hier weder einen Nachbarn habe, der das könnte, noch will ich das jemand anderem überlassen, weil es ja meine Verantwortung ist, muss ich mich damit ja wohl oder übel beschäftigen. Und einfach mit einem Beil oder einem Knüppel rauf will ich auch nicht. Ich hätte Angst, dass ich da nicht genug Kraft reinlege...
Ich denke zwar nicht, dass ich meine Tiere freiwillig schlachten möchte, doch ich will auch nicht mit dem Tier eine Stunde Auto fahren, wenn wirklich etwas Schlimmes sein sollte. Und wenn ich feststelle, dass ich es alleine vom Kopf her nicht kann, dann streiche ich liebend gerne Wachteln von meiner Haben-wollen-Liste. Der Hund war schon da und wird natürlich mit ganz viel Liebe betüddelt und umsorgt, doch ich möchte mir kein Viehzeug holen für das ich nicht die volle Verantwortung tragen kann.

Viele Grüße von der Wiesenweihe
:kuuh:

Akopalüze
Beiträge: 499
Registriert: So 3. Nov 2013, 18:05
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Moin aus Schleswig-Holstein!

#2

Beitrag von Akopalüze » So 2. Feb 2020, 23:16

Moin
sage ich einfach mal nordisch kurz und knapp.
Willkommen im Forum.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8496
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Moin aus Schleswig-Holstein!

#3

Beitrag von emil17 » Mo 3. Feb 2020, 09:28

Hallo!
Nur nicht zu bescheiden, das wird schon.
Um dir Mut zu machen, folgendes:

- Noch keiner ist als Meister seines Faches vom Himmel gefallen. Einfach lernen zu wollen und deswegen für bescheuert gehalten zu werden ist besser und sympathischer, als alles gleich zu wissen und den Schuldigen zu suchen, wenn sich die Wirklichkeit der Theorie wieder mal nicht angepasst hat. Die Leute, die das alles einfach können, haben es auch nicht in die Wiege gelegt bekommen.

- Geflügel und Kleinvieh selber schlachten kann man sich selber beibringen, dazu braucht es allerdings am Anfang etwas Überwindung. Wichtig ist bloss, dass die Tiere fachgerecht und rasch und sicher getötet werden, damit sie nicht leiden. (Das sollte Dir dein Jäger zeigen können). Wie so vieles muss man lesen und praktisch arbeiten, das Eine ergänzt das Andere.

- Ein Garten zur Miete ist nichts, wenn du nicht bloss Einjahreskulturen machen willst. Wenn du länger in deiner Wohngegend bleiben willst und Dauerkulturen (Obst) anbauen möchtest, dann schau dich nach einem Stück Land im Eigentum um. Weil du für Obst nicht jeden Tag hin musst, darf das auch in Fahrradentfernung weg sein.

- Einem Gemeinschaftsprojekt oder Verein beitreten: da eröffnen sich mit Gleichgesinnten auch neue Möglichkeiten, man kann sich von den Alten zeigen lassen wies geht, und man erfährt auch manche Gelegenheit die entscheidende Nasenlänge vorher. Zudem kriegt man da gleich mit, was das alles für Nebenwirkungen hat, wenn man sich Kleinvieh oder Geflügel antut: man braucht Stallung, Auslauf, Umzäunung, Platz für Mist, für Futter, die Viecher graben das Land um, es gibt Krankheiten und Parasiten, und so weiter, wo soll ich schlachten. Das macht alles Dreck und Umstände. Im Eigentum ist das egal, zur Miete vielleicht nicht.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Nemo
Beiträge: 62
Registriert: Di 18. Nov 2014, 20:14
Familienstand: Single
Wohnort: Kreis Segeberg in Herrlicher Natur und Alleinlage
Kontaktdaten:

Re: Moin aus Schleswig-Holstein!

#4

Beitrag von Nemo » Mo 10. Feb 2020, 20:07

Moin Moin ,
ein herzliches Willkommen aus der Nachbarschaft.
Wenn ich so lese was Dir gelingt oder gefällt stelle ich fest wir haben einiges gemeinsam.
Gut guggen kann ich zum Beispiel schlecht aber schlecht hören kann ich gut.
Trotzdem immer hart am Ball .Wünsche Dir alles gute.
Geiht nich,givt nich

DennisKa
Beiträge: 329
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Kontaktdaten:

Re: Moin aus Schleswig-Holstein!

#5

Beitrag von DennisKa » Di 11. Feb 2020, 17:43

Willkommen. Mir sind früher Kakteen vertrocknet. Jetzt haben wir 150qm Beete im kleinen Stadtgarten und alles wächst wie bekloppt. Mit dem richtigen Wissen (Google, Youtube, Forum) lernt man schnell, worum es bei der Pflanzenaufzucht geht. Es macht Spaß und bringt Ertrag. Also nicht verzagen.
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Antworten

Zurück zu „Vorstellrunde“