Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

hier wird gesponnen
Ferry
Beiträge: 706
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:40

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#101

Beitrag von Ferry » Sa 29. Jan 2022, 14:53

Hab das hier erst jetzt gefunden...
Ich habe keine Schafe, aber ich spinne gerne.
Allerdings wasche ich die Wolle erst im gesponnenen Zustand;)

Zur Zeit spinne ich recht dick und dann zwirne ich drei Fäden zusammen. Das werden gehäkelte Hausschuhe.

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2222
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: in der teutonischen Zivilisation, aber fast nie dort....

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#102

Beitrag von strega » Sa 29. Jan 2022, 16:06

Hi!

Ich hab auch keine Schafe, bekomm aber vermehrt Wolle geschenkt und das ist super!!!

Seit neuestem Quessant und Alpaka,
wobei Alpaka ja ne ganz andere Hausnummer ist, kein Lanolin und viel feiner, soviel hab ich schonmal verstanden, glaub ich ;)

Inzwischen verschenk ich Wolle die ich vor paar Jahren versponnen hab an Interessierte,
zum Verkaufen langts bestimmt auch demnächst mal
aber ich will ja immer noch richtig gut stricken und häkeln lernen.....
spinnen kann ich schon ziemlich schön und fein, dreifädig verzwirnt
du sagst du machst eher dicke Fäden,
prima, wollt ich schon länger mal probieren,
hast mich inspiriert....................
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Ferry
Beiträge: 706
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:40

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#103

Beitrag von Ferry » Mi 23. Feb 2022, 21:10

Und? schon ausprobiert?

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2222
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: in der teutonischen Zivilisation, aber fast nie dort....

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#104

Beitrag von strega » So 22. Mai 2022, 13:11

Dicke Fäden hab ich noch nicht probiert, hab grad andere Baustellen,
aber bekomm Wolle von weiteren Quessants und freu mich :) :)

Hat wer Erfahrung mit Alpaka? Muss traumhaft sein!!
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Ferry
Beiträge: 706
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:40

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#105

Beitrag von Ferry » Mo 23. Mai 2022, 23:28

Die Wolle ist schön weich, aber ich finde es (im Vergleich zu ungewaschener Schafwolle) unangenehm zu verspinnen.

federfee
Beiträge: 121
Registriert: Do 30. Mai 2013, 08:55
Familienstand: verheiratet

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#106

Beitrag von federfee » Di 24. Mai 2022, 10:39

Wie lässt sich denn Ouessant-Wolle verspinnen? Ist sie sehr kratzig?
Alpaka ist sehr flutschig, grad durch die langen Fasern. Ich mags trotzdem, bekomme aber manchmal zuviel Drall rein. :roll: Ich spinne generell eher dünn / Richtung Lace, da ich so klumpige Strickstücke nicht leiden kann.

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2222
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: in der teutonischen Zivilisation, aber fast nie dort....

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#107

Beitrag von strega » Sa 18. Jun 2022, 18:38

oha, Quessant- Wolle ist nach dem Waschen schön weich....
und die kleinen Löckchen sind so süüüssss

hab sie nur in lauwarmem Regenwasser gewaschen, das ist eh auch super Dünger dann,
also nix mit Seife und so

wird wunderschön
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Ferry
Beiträge: 706
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:40

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#108

Beitrag von Ferry » Mi 1. Nov 2023, 19:04

Bin gerade am überlegen ob ich Körbe häkle die dann ins Regal meiner Tochter sollen. Allerdings haben wir immer mal wieder Motten. Kennt ihr eine Methode gewaschene Wolle für Motten uninteressant zu machen?

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6362
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#109

Beitrag von 65375 » Do 2. Nov 2023, 17:33

Ich hab auch immer mal Motten.
Keine Ahnung, was da wirklich hilft, aber ein Bekannter hat immer alle seine Wollsachen um Ostern rum eine Zeitlang eingefroren. Das hat nötig gemacht, daß er seine Tiefkühlung vorher leer ißt; so kann man auch für Ordnung sorgen...
Motten mögen es nicht, wenn die Sachen bewegt werden, weder Wolle noch Getreide. Als ist theoretisch immer alles in Bewegung halten eine Lösung. Aber wer macht das schon? Einmal die Woche alles schütteln.

Ouessantwolle habe ich dieses Jahr auch aus dem Müll gerettet. Meine Große verarbeitet inzwischen irre Mengen. Aber die Ouessants stinken ziemlich, finden wir. Sämtliche andere Wolle, die wir haben, riecht angenehm nach Schaf, nur die nicht.

Ferry
Beiträge: 706
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:40

Re: Wer verarbeitet seine Rohwolle selbst?

#110

Beitrag von Ferry » So 5. Nov 2023, 19:33

Hat jemand von euch schon mal Wolle mit Neem besprüht? Als Mottenschutz

Antworten

Zurück zu „Spinnstube“