Direktvermarktung

Re: Direktvermarktung

Beitragvon kraut_ruebe am Fr 30. Jun 2017, 12:44

urproduktion braucht keinen gewerbeschein von der WKO.

aber um eine urproduktion haben zu können, muss man bauer sein, d.h. bei der LWK und dem FA enstprechend gemeldet als voll- oder nebenerwerbslandwirt. und wenn der einheitswert der fläche hoch genug ist, dann auch bei der SVB (was ich mir bei 2000 qm nicht wirklich vorstellen kann)

wenn man kein bauer mit all dem pipapo ist, dann ist man privat. dann kann man an die gastronomie nicht verkaufen bzw. nicht rechnung legen.

https://www.gutesvombauernhof.at/upload ... V-2014.pdf
nimm kurs auf den mond. solltest du ihn verfehlen, landest du immerhin zwischen den sternen. (les brown)
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 11006
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: Direktvermarktung

Beitragvon Adjua am Fr 30. Jun 2017, 15:22

Dass Ab-Hof und Markt was anderes ist, kann ich auch in Österreich bestätigen. Vor allem, was Petzen anbelangt, da ist so mancher Standler schnell live dabei ..
Benutzeravatar
Adjua
Administrator
 
Beiträge: 4293
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44


Vorherige

Zurück zu Vermarktung, Geld verdienen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast