Seite 2 von 2

Re: Stallmist vermarkten ?

BeitragVerfasst: Mo 11. Mär 2019, 17:51
von ihno
Je nach Bio Siegel hat es eigenene Vorschriften was dort gedüngt werden darf . Aber was möchte die Bio Gärtnerei auch mit 2 Anhängern Mist im Jahr ?
Ich hab auf 5000m² ungefähr 30m³ Pferdemist Bedarf jÄhrlich .

Re: Stallmist vermarkten ?

BeitragVerfasst: Mo 11. Mär 2019, 20:12
von Taraxacum
Die 10€ rechnen sich schon für uns. Es ist egal ob ich den Mist auf den Haufen oder in den Hänger kippe und dem Auto ist es auch egal, ob ab und an ein Hänger dran hängt. Auf dem Weg zur Arbeit sind etliche Gartensparten und wenn du Einem eine Fuhre Mist lieferst, wollen 10 andere Gartennachbarn auch welchen haben. :pft: So "bezahlt" der Mist u.a. Tüv und Versicherung für den Hänger. Sch... tun die Pferde immer also warum nicht anstelle von Stroh den Mist zu Gold machen. :haha:
Welchen Mist man verwenden soll hängt übrigens auch vom vorhandenen Boden ab. Bei unserem Boden ist Pferdemist am Besten. Bei anderen ist Kuhmist besser zu verwenden.

Re: Stallmist vermarkten ?

BeitragVerfasst: So 7. Apr 2019, 21:21
von LauraSophie
Hey Zusammen,
Ich bin auch Eine die "Scheiße zu Gold" macht :haha: :pfeif:
Aber richtug dreist.. aber es funktioniert..
Wir haben seit letztem Jahr bei den Hühnern 2 Alpakas stehen und deren Mist ist ja angeblich und auch nach intensiver Recherche das Nonplusultra, der Ferrari unter den Schweinereien.. Also das war uns vorher gar nicht bewusst und wir haben nicht schlecht gestaunt, als wir im Internet die Preise von Alpakagold (so heißt das wirklich :eek: ) gesehen haben.
Da waren wir natürlich angefixt. Und als olle Selbstversorger, die gerne was nebenher verdienen haben wir uns so rochzig reingekniet: Sammeln den Alpakamist in Kisten, trocknen ihn ihm Heizungskeller (nicht lachen), mahlen ihn mit einer ausgemusterten Getreidemühle und verkaufen ihn im 500g - Tütchen mit schickem Etikett per Ebay/Ebay Kleinazeigen (läuft nicht so) und an den Freundeskreis (läuft mega) für 9€/Tüte.
Verrückte Welt. Ich muss aber ehrlich zugeben, das das Zeug wirklich die Wucht ist und alle Gärtner*innen begeistert sind - ist also nicht nur Abzocke, fühlt sich trotzdem machmal so an.. aber ich zwinge die Leute ja nicht das zu kaufen :holy:
Ich will nicht unbedingt Werbung machen, aber wens interessiert und mal lachen will: ALPAKAKAKA ist unsere Marke

Re: Stallmist vermarkten ?

BeitragVerfasst: So 7. Apr 2019, 23:25
von Pitu
Na, das nenne ich mal perfektes Marketing! :lol: Der Name ist auf jeden Fall cool! Auch wenn hier Werbung eigentlich nicht erwünscht ist ...

Dann muß ich ja direkt nochmal nachforschen, ob immer noch Annoncen hier in der Gegend sind, wo Alpaka-, Lama- und Pferdemist gegen Abholung zu verschenken ist?
Hoffentlich lesen die Verschenker hier nicht mit! Ansonsten haben wir hier auch Lamas im Dorf. Vielleicht sollte ich die Besitzer mal fragen?
Apropos: Wie ist eigentlich der Düngewert von Damwildkötteln ??? Die gibt's hier nämlich auch 2 Gassen weiter ...

Re: Stallmist vermarkten ?

BeitragVerfasst: Di 9. Apr 2019, 11:46
von weisstanne
Ja also,

die Leute die den Mist meiner Ziegen geholt haben meinten, sie hatten früher zu DDR Zeiten immer mit Ziegen und dessen Mist, tolles Gemüse und Tomaten u.s.w., geerntet und deshalb fragten sie bei mir an. Nachdem heute der Kunstdünger teuer und fraglich ist, setzen zum Glück der Natur wieder viele, vorallem Selbstversorger auf natürlichen Dünger. Damit meine ich von Tiere die nicht in Massen, deshalb rund um die Uhr mit Antibiotika zur schnellen Aufzucht eingesetzt und vorsorglich bei Krankenheiten, Parasiten u.s.w mit Medikamenten und Giften versorgt und behandelt, werden. Den solches landet schließlich auch alles im Mist und wiederum im Grundwasser.
Vom Gold der Alpakas habe ich auch schon gehört und dadurch das die Tiere den selben Platz zum Koten aufsuchen, ist die Ernte vom Alpaka Gold, relativ einfach zu ernten. Ich nehme mal an, das die Kotkügelchen auch recht trocken sind und ziemlich schnell vollens durchtrocknen und fast geruchlos sind.
Nette Idee und für Tierliebhaber ein schöne und schnuckeliche Alternative, zu herkömmlichen Mist unserer Nutztiere. :michel:

Re: Stallmist vermarkten ?

BeitragVerfasst: Di 9. Apr 2019, 11:50
von Rohana
Warum spricht eigentlich keiner vom Menschengold? Vielleicht weil es nicht mehr so golden ist seit der Klärschlamm mit Medikamenten, Hormonen und fragwürdigen Substanzen aus Haushalts- und Industrieabwässern verseucht ist und sich der "Mistproduzent" am Ende der Nahrungskette aus der Kreislaufwirtschaft geschossen hat? Klar, da muss man natürlich Alpakas halten, um mal wieder "guten Dünger" zu bekommen... :kaffee:

Kann man ja alles kaufen. Inklusive gutem Gewissen.

Re: Stallmist vermarkten ?

BeitragVerfasst: Di 9. Apr 2019, 12:15
von LauraSophie
Sorry, Werbung wollte ich auf keinen Fall machen, deswegen auch kein Link :pfeif:
Als Zielgruppe sehe ich uns olle Selbstversorger eh nicht, sondern eher hippe Stadtgärtner und solche, die noch kurzfristig ein Geschenk für Mutti suchen.
Wir verschenken den Mist frisch von der Weide auch an Freunde, die kommen dann mit dem eigenen Kübel und rechen sich es auch selber zusammen, das finde ich ganz praktisch. Den arest und den Hühnermist brauche ich selber.
Ich glaube auch, dass der Markt mit so getrockneten Spezialdüngern eher gesättigt ist und es, wenn dann lokal und unkompliziert (ala die 10€/Hänger-Lösung) funktioniert.
Wenn du so an Lama/Alpaka-Mist kommst, mach das auf jeden Fall!! Das Zeug ist wirklich gut! Und tatsächlich geruchlos und Unkrautsamenfrei. Mit Damwild kenne ich mich leider nicht aus..

Re: Stallmist vermarkten ?

BeitragVerfasst: Mi 10. Apr 2019, 09:19
von SunOdyssey
Ehrlich gesagt, Pferdemist ist auch fast geruchlos und trocknet sehr gut, wenn man ihn lässt. Wenn man allerdings alles auf eine Betonplatte packt und aufeinanderschichtet, dass das Zeug anfängt zu faulen, dann stinkt es auch!

Da Pferde und Alpakas fast das gleiche fressen, ist der Düngewert wohl gleich.

Re: Stallmist vermarkten ?

BeitragVerfasst: Mi 24. Apr 2019, 16:07
von DennisKa
Wir haben auch schon über eBay Kleinanzeigen Pferdemist gesucht und sind so an zwei nette Pferdebesitzerinnen gekommen, die uns das Zeug bis in den Garten liefern. Als Stadtbewohner hat man keine andere Wahl. Mit meinem kleinen Auto kann ich nichts abholen und wir bezahlen dann 25 EUR für 500-600kg Mist. Das ist ein fairer Deal für mich, da wir sonst eben das teure Zeug aus dem Center kaufen müssten. Da die beiden Damen auch nicht um die Ecke wohnen, haben sie schon Spritkosten und verdienen nicht sonderlich viel dran. Aber immerhin müssen sie so nicht für die Entsorgung bezahlen und bekommen ne Kleinigkeit dazu. Haben auch schon Früchte dann dazu gegeben, als Danke. Weiter empfohlen auch bereits, also es spricht sich rum. Sie haben nun dank uns mehr Abnehmer :lol: :lol: