Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

Baumfrau

Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#1

Beitrag von Baumfrau » Sa 6. Mai 2017, 09:16

Moin,
bin morgen zum allerersten Mal auf einem privaten Pflanzenmarkt und habe keine Ahnung, welche Preise ich "verlangen" kann.
Habt ihr eine Idee, z.B. für
- Tomatenpflanzen (10 cm Topf), Sorten z.B. Black from Tula, Moneymaker, Schokoladnig, Balkonstar, Hoffmanns Rentita?
- Glockenpaprika (10 cm Topf, angezogen im Februar)?
Danke schon mal!

Ein schönes Wochenende wünscht Regina

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5635
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#2

Beitrag von ihno » Sa 6. Mai 2017, 10:08

guckste mal was die anderen nehmen.
Preise sind regional seeeehr unterschiedlich, ein lavendel im 3 l topf kostet quer durch Deutschland zwischen 3 und 12 € ein und dieselbe Pflanze.
Tomaten besondere Sorten würde ich irgendwo zwischen 1,90 und 3 € ansiedeln.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3857
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#3

Beitrag von Buchkammer » Sa 6. Mai 2017, 15:07

ihno hat geschrieben:Tomaten besondere Sorten würde ich irgendwo zwischen 1,90 und 3 € ansiedeln.
:hmm: Olala - dann hätten alleine meine diesjährigen unter LED-Licht vorgezogenen 165 Tomatenpflanzen einen Marktwert von 313,50 bis 495 Euro. Eigentlich genung, um mich mal bei den besseren LED-Panels umzuschauen und wen jucken da noch 20 Euro an Stromkosten für die Voranzucht? :lol: :duckundweg:
vorgezogene_Pflanzen.jpg
vorgezogene_Pflanzen.jpg (51.53 KiB) 2386 mal betrachtet
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9385
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#4

Beitrag von Thomas/V. » Sa 6. Mai 2017, 15:11

Olala - dann hätten alleine meine diesjährigen unter LED-Licht vorgezogenen 165 Tomatenpflanzen einen Marktwert von 313,50 bis 495 Euro.
Wenn Du sie alle zu dem Preis los wirst.
Heute hat jemand in der Tageszeitung annonciert, das er viele seltene und alte Sorten verkauft (privat).
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3857
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#5

Beitrag von Buchkammer » Sa 6. Mai 2017, 15:29

Ja, das ist selbstverständlich eine andere Frage. Und wenn man nur 50% verkauft, bleibt selbst nach Abzug von gewerblichen Abgaben ein dickes Plus. Konnte mir das aber nicht verkneifen, da ja das Vorziehen von Pflanzen bei manchen Zeitgenossen nicht gern gesehen wird.

Wenn eine Privatperson viele seltene und alte Sorten verkauft, findet sich bestimmt ein Denunziant, der ihn anschei.t. Meist stammen diese Leute dann aus dem gewerblichen Anbau, die sich in ihrer Existenz bedroht sehen. :lol:

Oder es kommt gleich die EU-Polizei angeritten und schimpft, weil die Sorten ja nicht im EU-Saatgut-Katalog auftauchen und demzufolge nicht gehandelt werden dürfen. Wäre eine Möglichkeit sicher, die dann als Zierpflanzen anzubieten?

Ich verschenke die Hälfte meiner Pflanzen und freue mich auf positive Rückmeldungen der Beschenkten. Vielleicht bekomme ich vom ein oder anderen wie empfohlen, 1-3 Tomaten der jeweiligen Sorte zurück. Und schon ist die Sorte wieder für ein paar Jahre gesichert. Win-Win-Win nennt man das wohl heutzutage. Die Leute bekommen seltene und schöne Tomaten, bezahlen nichts für die Pflanzen und ich bekomme frisches Saatgut. :pfeif:
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

Baumfrau

Re: Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#6

Beitrag von Baumfrau » Sa 6. Mai 2017, 15:39

Zu meiner Aktion: "Normalerweise" - so auch dieses Jahr - verschenke ich die Jungpflanzen an Nachbarn und Freunde. Und ich tausche mit jemanden, der Quitten hat, Jungpflanzen. Allen sage ich bzw. der Quitteninhaber kriegt auch einen Zettel mit, dass es sich um Sorten handelt, die von der EU nicht zugelassen sind und daher nur als Dekoration verwendet werden dürfen :holy:
Und sie sehen als Deko ja auch bezaubernd aus, findet ihr nicht?

Dieses Jahr habe ich 2 x angezogen - weiß auch nicht, was mich da geritten hat. Und nun habe ich deutlich mehr, als ich brauchen und verschenken kann. In einem Nachbarort gibt es schon seit vielen Jahren einen von der Stadt und von BUND ausgerichteten privaten Pflanzentauschmarkt, auf dem man (nur als privater zugelassen) seine Pflanzen verkauft oder tauscht. Die Meisten dort sollen verkaufen, ich war ja auch noch nicht da und weiß es nicht genau. Mein Gefühl dazu ist aber eher gemischt... Aber was mach' ich mit so ca. 50 prima und mit viel Aufwand (rein ins Gewächshaus, raus aus dem Gewächshaus nachts bei Nachtfrostgefahr, wieder rein in das Gewächshaus, abhärten bei mittleren Temperaturen, topfen etcpp) gezogenen Jungpflanzen sonst?

Liebe Grüße
Regina

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9385
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#7

Beitrag von Thomas/V. » Sa 6. Mai 2017, 18:09

Und wenn man nur 50% verkauft, bleibt selbst nach Abzug von gewerblichen Abgaben
Wieso? Hast Du ein Gewerbe angemeldet?
Ich denke, wenn jemand aus privater Hobbyzucht Pflanzen an Privatmenschen verkauft, dann muß man dafür kein Gewerbe haben.
Das ist doch so ähnlich wie bei den Hühnern, da zählen 50 oder 100 Hühner auch noch zur Hobbyhaltung und dafür (also für den Eierverkauf) mußt Du kein Gewerbe anmelden.
Mittlerweile gibts öfter von Vereinen oder ähnlichen Institutionen organisierte Märkte oder Börsen, wo man alles mögliche kaufen oder tauschen kann, da braucht man auch kein Gewerbe dafür. Natürlich bieten da auch gewerbliche Händler an, aber eben auch Hobbyzüchter.
Ich glaube nicht, das man sich deswegen ins Hemd machen muß... ;)
Oder glaubt ihr, das da jemand von einem EU-Sortenreinhaltungsamt Sonntags durch die Märkte schleicht?
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

centauri

Re: Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#8

Beitrag von centauri » Sa 6. Mai 2017, 18:21

Klar kannst du die Pflanzen privat verkaufen.
Handelt sich ja nicht um große Mengen.
Also nur um ein Privatgeschäft.
Wenn ich meine 3 Autos und alle Anhänger verkaufe bin ich ja auch noch kein Autohändler.
Wenn ich jede Woche 3 Autos verkaufe wird es schon schwieriger.

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5635
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#9

Beitrag von ihno » Sa 6. Mai 2017, 19:03

Thomas/V. hat geschrieben: Oder glaubt ihr, das da jemand von einem EU-Sortenreinhaltungsamt Sonntags durch die Märkte schleicht?
das glaube ich nicht nur das hab ich schon selber erlebt mit Citis Bescheinigungen für Aurocarien , also die Bescheinigung das die Pflanze aus Nachzucht stammt und nicht eine Wildentnahme ist.
Ein Kollege hat den mal dumm von der Seite angequatscht wegen Streß beim verkaufen da stand 20 Minuten später die Polizei da.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9385
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Preise Jungpflanzen Pflanzenmarkt?

#10

Beitrag von Thomas/V. » Sa 6. Mai 2017, 19:20

das glaube ich nicht nur das hab ich schon selber erlebt mit Citis Bescheinigungen für Aurocarien , also die Bescheinigung das die Pflanze aus Nachzucht stammt und nicht eine Wildentnahme ist.
natürlich müssen Artenschutz oder andere gesetzliche Regelungen beachtet werden (wie bei den Eiern im Straßenverkauf auch)
aber bei Gemüsearten, die es überall zu kaufen gibt, dürfte das wohl zu vernachlässigen sein, wenn man nicht grade irgendwelche Patente verletzt oder Zeug unter falschen Angaben verkloppen will (wenn ich kein offiziell zugelassener Saatzuchtbetrieb bin, darf ich natürlich meine Kartoffeln nicht als "Saatkartoffeln" verkaufen)
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Antworten

Zurück zu „Vermarktung, Geld verdienen“