7 ha und nun?

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10829
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: 7 ha und nun?

#31

Beitrag von emil17 » Mi 24. Jan 2024, 10:26

Also, egal wie man es dreht, es gilt was in der Bibel steht. Im Schweisse deines Angesichts sollst du deinen Acker bestellen.
Also verpachten oder verkaufen und mit seiner Zeit etwas anderes machen, wenn nur Euro pro Stunde zählen.

Die Waldsalzidee probier ich mal aus, Tannennadeln sind hier auch nicht selten.
Was macht man damit? Als Gewürzsalz, aber wo hinein?
Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet eine Ausrede.

catweazle13
Beiträge: 179
Registriert: Fr 26. Jul 2019, 15:09

Re: 7 ha und nun?

#32

Beitrag von catweazle13 » Mi 24. Jan 2024, 12:10

Da Kartoffelanbau erwähnt wurde.
Wie schaut es aus mit alten und Spezialsorten?



https://www.youtube.com/watch?v=7KtWh2uaR90

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6360
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: 7 ha und nun?

#33

Beitrag von 65375 » Mi 24. Jan 2024, 13:53

Zur Waldsalzidee: Douglasiennadeln haben ein wunderbares Zitronenaroma. Super im Tee, in Butter, in Salz.

Zum Thread-Thema:
Bin gestern auf einen Online-Shop gestoßen, in dem selbstangebauter Knobi und Produkte aus und mit angeboten werden. Außerdem besondere Kartoffelsorten, die man sonst nirgends kriegt.
Wieviel ha die bewirtschaften und ob es lukrativ ist - keine Ahnung. Scheint hauptberuflich und seit Jahren etabliert zu sein. Beschicken auch Wochenmärkte.

Benutzeravatar
guzzmania
Beiträge: 572
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 16:03
Wohnort: Eichgraben

Re: 7 ha und nun?

#34

Beitrag von guzzmania » Mi 24. Jan 2024, 14:01

Mehrjährige Gemüse fände ich auch eine spannende Möglichkeit: https://www.agroforestry.co.uk/product/ ... egetables/

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2097
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: 7 ha und nun?

#35

Beitrag von Hildegard » Mi 24. Jan 2024, 16:50

emil17 hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2024, 10:26
Also, egal wie man es dreht, es gilt was in der Bibel steht. Im Schweisse deines Angesichts sollst du deinen Acker bestellen.
Also verpachten oder verkaufen und mit seiner Zeit etwas anderes machen, wenn nur Euro pro Stunde zählen.

Die Waldsalzidee probier ich mal aus, Tannennadeln sind hier auch nicht selten.
Was macht man damit? Als Gewürzsalz, aber wo hinein?
Man kann natürlich auch Fichtennadeln nehmen, oder im Frühling die Wipferl (aber vorsichtig pflücken, nicht den ganzen Baum abräumen und auch nicht die Spitzen, wo sie weiterwachsen)Im Herbst/Winter sind andere Wirkstoffe -mehr Harze -drinnen.
Wo hinein? Überall :) auf´s Butterbrot,(gleich "Tannenbutter" machen) in Salate.. harmoniert sehr gut mit Bittersalaten, Suppen, Saucen, Aufstriche, auch eine Spur in den Kuchenteig. Man kann sowohl trockene, als auch frische Nadeln nehmen. Ich bevorzuge sie eher frisch( Christbaumabfall), schneide sie mit einer Schere von den Zweigen und mixe sie gleich mit dem Salz(ich nehme Ur-Steinsalz, ohne Behandlung und Zusatzstoffe)im Vitamix. Man kann sie natürlich auch mörsern...ist aber sehr meditativ und energieintensiv. ;) und wenn man will, nachher noch etwas nachtrocknen, weil das Salz eher "feucht" ist.
Ich habe es zur Hochzeit unseres Sohnes als "Give away" für die Gäste gemacht und heuer als Weihnachtsgeschenk für unsere Therapeuten...da könnte ich jetzt einen Verkaufsstand einrichten. :lol:

Natürlich kann man auch diverse mehrjährige Kräuter/+ Gemüse für Tee und Salze/Zucker (süsse Variante) anbauen.....Bärlauch, Sellerie, Basilikum, Oregano, oder Mischungen davon.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 5349
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: 7 ha und nun?

#36

Beitrag von Rohana » Mi 24. Jan 2024, 18:08

65375 hat geschrieben:
Mi 24. Jan 2024, 13:53
Zur Waldsalzidee: Douglasiennadeln haben ein wunderbares Zitronenaroma. Super im Tee, in Butter, in Salz.
Was für Douglasien habt ihr denn? Unsere schmecken nach Orange :holy:

Für mehrjährige Gemüse muss man einen Markt haben/erschliessen. Kräuter sind da vermutlich einfacher, weil hier bekannt. Aber 7ha Kräuter? :eek:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Antworten

Zurück zu „Vermarktung, Geld verdienen“