Sammlung: Geldverdienen auf eigenem Grundstück

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 756
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18

Re: Sammlung: Geldverdienen auf eigenem Grundstück

#221

Beitrag von Renysol » Do 29. Dez 2022, 14:12

strega hat geschrieben:
Fr 14. Okt 2022, 13:00
Brennholz verkaufen.....
wer bereits genug selbst hat für die nächsten Jahre

gibt bereits Nachfrage für 2023..... denn jetzt ist fast alles abgegrast an Angebot

klaro kann sich mensch jetzt mit den üblichen Wucherpreisen ne goldene Nase verdienen
wer aber fair und sozial bleibt macht sich vielleicht Freunde fürs weitere Leben
und das ist allemal unschätzbar wertvoller als wieviel Kohle auch immer.....................

nur müssen das manche erst noch lernen, die bisher nur mit den Eurozeichen in den Augen entschieden haben was sie tun oder nicht :ohm:
Ja, scheinbar ist das Holz wachsen lassen auch teurer geworden :mrgreen: Hier werden unglaubliche Preise verlangt. Vor 2 Jahren habe ich mir 60 Meter per Lastzug kommen lassen, für 50 Euro/Meter, das könnte ich jetzt mit hohem Gewinn verkaufen, und wurde auch schon gefragt. Leider ist die weitere Versorgung nicht in trockenen Tüchern, daher behalte ich es lieber.

Rückblickend hätte ich vor 20 Jahren alle Flächen mit Bäumen bepflanzen sollen, dann wäre ich jetzt fein raus. Aufgrund meines Alters ist das nun aber keine zündende Idee mehr.

Jedoch hatte ich 2020, als die Lage sich verschlechterte, den Eindruck, dass in Zukunft nur noch die zwei Gebiete Essen und Heizen wichtig sein würden. Und in die Richtung geht es jetzt auch.

Der Förster sagte mir, es stände ein Umschwenken von Fichte auf Birke bevor. Birke wächst auch schnell und kann auch als Konstruktionsholz verwendet werden, wenn es Leimholz ist, sagte er mir.

Von den Ideen war bisher der Verkauf von Tomatensetzlingen am Straßenrand ganz gut. Was nicht verkauft wurde, habe ich am Ende an die Dorfbewohner verschenkt, was auch ein schönes Gefühl ist. Das werde ich wohl noch etwas ausbauen. Allerdings kann es auch sein, dass ich abhaue nach Südeuropa ... habe grade Italien, Spanien und Portugal abgefahren, dort scheint das Leben angesichts der Energiekrise einfacher zu sein, besonders, wenn man sich halbwegs selbst versorgen will.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 5069
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Sammlung: Geldverdienen auf eigenem Grundstück

#222

Beitrag von Rohana » Do 29. Dez 2022, 15:53

Renysol hat geschrieben:
Do 29. Dez 2022, 14:12
Ja, scheinbar ist das Holz wachsen lassen auch teurer geworden :mrgreen: Hier werden unglaubliche Preise verlangt. Vor 2 Jahren habe ich mir 60 Meter per Lastzug kommen lassen, für 50 Euro/Meter, das könnte ich jetzt mit hohem Gewinn verkaufen, und wurde auch schon gefragt.
Nachfrage und Angebot. Nicht weiter verwunderlich, jetzt wo alle plötzlich Holz zum heizen entdeckt haben :pfeif:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2205
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: in der teutonischen Zivilisation, aber fast nie dort....

Re: Sammlung: Geldverdienen auf eigenem Grundstück

#223

Beitrag von strega » So 29. Jan 2023, 22:59

Renysol hat geschrieben:
Do 29. Dez 2022, 14:12
Allerdings kann es auch sein, dass ich abhaue nach Südeuropa ... habe grade Italien, Spanien und Portugal abgefahren, dort scheint das Leben angesichts der Energiekrise einfacher zu sein, besonders, wenn man sich halbwegs selbst versorgen will.
Optimalerweise haste da dann ein Natursteinhäuschen mit meterdicken Wänden, das ist kühl im Sommer und warm im Winter.... aufm Land gibts so was öfters

da nen schönen Holzofen rein, auf dem du auch kochen kannst
heizen musste eh nur paar Stunden abends so drei Monate lang, das bischen Holz bekommste vom eigenen Grundstück oder mit nem Deal mit den Waldarbeitern

Essen ausm Garten kannste rund ums Jahr,
wennde Fragen zu Anbauzeiten hast meld dich bei Bedarf, aber das erzählen dir auch die Einheimischen, ist etwas verschoben im Vergleich zum grottig kalten Mitteleuropa,
aber im Februar kannste oft schon dicke Bohnen ernten und Wilden Spargel und tausendundeine Wildpflanze,
Zwiebeln und Knoblauch hab ich im November gesteckt und im Frühsommer geerntet...............................................................
Wasser ist freilich das A und O im Süden und das sollte unbedingt unkompliziert vorhanden sein aufm Grundstück, und vor allem unabhängig mit eigenem nicht allzu tiefem möglichst wartungsarmen Brunnen...

naja, grüss mir den Süden, wenn du ihn siehst :kuuh:
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 756
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18

Re: Sammlung: Geldverdienen auf eigenem Grundstück

#224

Beitrag von Renysol » Mi 1. Feb 2023, 15:30

strega hat geschrieben:
So 29. Jan 2023, 22:59

Optimalerweise haste da dann ein Natursteinhäuschen mit meterdicken Wänden, das ist kühl im Sommer und warm im Winter.... aufm Land gibts so was öfters

da nen schönen Holzofen rein, auf dem du auch kochen kannst
heizen musste eh nur paar Stunden abends so drei Monate lang, das bischen Holz bekommste vom eigenen Grundstück oder mit nem Deal mit den Waldarbeitern

Essen ausm Garten kannste rund ums Jahr,
wennde Fragen zu Anbauzeiten hast meld dich bei Bedarf,
Danke, ich melde mich, wenn etwas konkret wird ... ich habe tatsächlich schon einiges im Auge, im inneren sozusagen. Sowohl in Portugal als auch in Italien gibt es solche Natursteinhäuschen (ruinenmäßig oft) fürn Appel und n Ei. Aber da ich das bisschen Geld, was wir brauchen, online verdienen kann, wäre es schon reizvoll. Die Sprache ist wohl das wichtigste, Italienisch kann ich halbwegs, Portugiesich dauert etwas länger, seitdem ich das lerne, kommt mir Italienisch vor wie ein Kinderspiel :engel:

Ich baue in bescheidenem Maße hier in D Knoblauch an und habe ausreichend Käufer über Mundpropaganda. Da könnte ich gut eine Gegend brauchen, wo eine zweite Ernte möglich wäre in der Zeit, wo in D alles ruht.

Bei dem derzeitigen Mistwetter und den Heizpreisen sollte man sowieso von Oktober bis März im Süden sein und würde wahrscheinlich noch Geld sparen. Ich sah einen Bericht über Leute, die in Südspanien Bäume in Ihrer Orangenplantage an Leute in Deutschland verkaufen oder vermieten. Jedenfalls hat dann die Person in D einen eigenen Orangenbaum dort und kann sich die Ernte schicken lassen. Ich erwähne das mal, falls jemand eine Idee braucht.

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2205
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: in der teutonischen Zivilisation, aber fast nie dort....

Re: Sammlung: Geldverdienen auf eigenem Grundstück

#225

Beitrag von strega » Do 2. Feb 2023, 21:33

wünsche dir das Glück das du brauchst dafür
offene Herzen besucht das Glück, brauchst es also nur finden, nicht zu sehr suchen gehen :)


Bei dem derzeitigen Mistwetter und den Heizpreisen sollte man sowieso von Oktober bis März im Süden sein und würde wahrscheinlich noch Geld sparen. Ich sah einen Bericht über Leute, die in Südspanien Bäume in Ihrer Orangenplantage an Leute in Deutschland verkaufen oder vermieten. Jedenfalls hat dann die Person in D einen eigenen Orangenbaum dort und kann sich die Ernte schicken lassen. Ich erwähne das mal, falls jemand eine Idee braucht.
[/quote]

ich hab im Süden nie Holz gekauft, das was am Strassenrand lag und in meinem Garten hat gereicht....
und morgens bin ich eh laufen gegangen oder Holz hacken, dann war ich warm bis abends und hab erst über die Nacht etwas eingeheizt

naja, ich werd auch in DE nie irgendwelche horrenden Heizkostennachzahlungen blechen müssen, von daher bin ich echt privilegiert
das geht tatsächlich mit etwas Sportsgeist und Streuobstwiese WG- eigen
brauch aber auch nicht 24 Grad aufm Klo, 12 tuns auch :kuuh:
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Antworten

Zurück zu „Vermarktung, Geld verdienen“