Einkommen vom eigenen Grundstück - Ausgabe 2

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 716
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18

Re: Einkommen vom eigenen Grundstück - Ausgabe 2

#11

Beitrag von Renysol » Sa 26. Dez 2020, 14:43

Sonne hat geschrieben:
Do 3. Sep 2020, 21:05
Renysol hat geschrieben:
Sa 21. Sep 2019, 10:26
Sonne hat geschrieben:Ich bin schon all gespannt auf das Konzept: Pflanztöpfe aus Papierbeton.

Ich weiß gar nicht, was das ist - Papierbeton.
Aber ich google jetzt nicht, sondern warte geduldig. :)
Ich werde alle meine Fehler der letzten 5 Jahre berichten ;-)
Wann ungefähr? :grinblum:
Das dürfte jetzt nicht mehr relevant sein. Für alle Fehler haben wir ja jetzt eine Standardentschuldigung :mrgreen:

Aber im Ernst, alle Pläne und Ideen sind wegen C über die Wupper und hätte ich schon was angefangen zu investieren, wäre das auch ein Flop gewesen. Kommt Zeit, kommt Rat.

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1876
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Einkommen vom eigenen Grundstück - Ausgabe 2

#12

Beitrag von Sonne » Sa 26. Dez 2020, 14:57

Renysol hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 14:43
Sonne hat geschrieben:
Do 3. Sep 2020, 21:05
Renysol hat geschrieben:
Sa 21. Sep 2019, 10:26


Ich werde alle meine Fehler der letzten 5 Jahre berichten ;-)
Wann ungefähr? :grinblum:
Das dürfte jetzt nicht mehr relevant sein. Für alle Fehler haben wir ja jetzt eine Standardentschuldigung :mrgreen:

Aber im Ernst, alle Pläne und Ideen sind wegen C über die Wupper und hätte ich schon was angefangen zu investieren, wäre das auch ein Flop gewesen. Kommt Zeit, kommt Rat.
Oh - eine Antwort - nach 3 Monaten. Na klar - bestimmt auch Coronahalber. :grinblum:

Spaß beiseite - ich wünsche dir alles Gute. Für viele sind die Zeiten jetzt wirklich alles andere als einfach. Hoffe du gehörst zu denen, die trotz allem noch einigermaßen. Boden unter den Füßen haben.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 716
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18

Re: Einkommen vom eigenen Grundstück - Ausgabe 2

#13

Beitrag von Renysol » Sa 26. Dez 2020, 15:21

Ich hatte es leider nicht vorher gesehen. Bin auch nur sehr selten online. Danke, gleichfalls. Habe festen Boden unter den Füßen und gottseidank bin ich durch die Ereignisse nicht betroffen. Lediglich die Pläne und Ideen müssen alle abgeklopft werden, auf: Was geht überhaupt, bzw. was ist sinnvoll?
Beispiel: Wir wollten eine schöne Scheune anbieten für Workshops usw. hatten schon Interessenten, Peng, läuft nicht mehr. Ich habe die ganze Hütte voll mit Töpfen und anderen Sachen aus Papierbeton - nix läuft mangels Märkten usw.

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1876
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Einkommen vom eigenen Grundstück - Ausgabe 2

#14

Beitrag von Sonne » Sa 26. Dez 2020, 15:32

War nur Spaß, Renysol. :)

Ja, sowas ist traurig. Und nur ein Beispiel von vielen.

Gut, wenn es dich dann quasi nur 'streift'. Aber das allein ist ja schon bedauerlich genug. Und bestimmt haben viele Menschen hart für irgendwas gearbeitet - und dann war alles umsonst. Ja - das ist auch hart.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 716
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18

Re: Einkommen vom eigenen Grundstück - Ausgabe 2

#15

Beitrag von Renysol » Sa 26. Jun 2021, 12:19

Hallo, weiß jemand, welche Vorschriften gelten und welche Genehmigungen erforderlich sind, wenn man was zum Selbstpflücken anbietet? Also analog zu den Blumen zum Selbstpflücken - wenn man ein Schild aufstellt "Tomaten zum Selbstpflücken" oder so ähnlich und die Leute das Geld in einem Behälter werfen (oder auch nicht :mrgreen:

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6195
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Einkommen vom eigenen Grundstück - Ausgabe 2

#16

Beitrag von 65375 » Mo 28. Jun 2021, 16:27

Du kannst verschenken oder gegen Spende anbieten, was Du willst, Vorschriften gibt's da meines Wissens keine. Aber wenn Dir beim Tomatenpflücken auf Deinem Grundstück einer von der Leiter fällt ( ;) ), wird's vielleicht unangenehm oder kompliziert.
Und daß da jemand Geld in eine Kasse wirft: glaub doch sowas nicht. Ich hab hier mal wieder die überschüssigen Tomatenpflänzchen gegen Spende auf die Fensterbank gestellt. Man glaubt nicht, wie schwer unser Briefkasten zu finden ist! Nur Leute, von denen ich nix nehmen würde, werfen was ein, z. B. der Wochenzeitungsausträger und die Tageszeitungsfrau.

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 716
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18

Re: Einkommen vom eigenen Grundstück - Ausgabe 2

#17

Beitrag von Renysol » Di 29. Jun 2021, 11:19

Hallo 65 375,

hier ist das wesentlich besser. Wir haben Gartendeko aus Papierbeton am Bürgersteig stehen und bis jetzt hat ausnahmslos jeder den Preis von 10 Euro in den Briefkasten geworfen.

Ich habe mich in der Zwischenzeit auch noch weiter erkundigt. Spenden sind nur Spenden, wenn es keine Gegenleistung gibt. Sonst ist das eine ganz nochmale (Geschäfts)-Einnahme. Das Finanzamt hat da vorgesorgt.

Allerdings gibt es hier eine improvisierte Gartengaststätte, wo man sich Kuchen oder Getränke aus dem Kühlschrank nimmt und dann einen Beitrag in eine Kasse werfen kann. Scheint auch zu laufen.

Ansonsten scheint es tatsächlich keine Einschränkungen beim Selbstpflücken zu geben. Jedenfalls nicht, wenn die Leute Tomaten selbst ernten, um mal bei dem Beispiel zu bleiben.

Wenn ich die allerdings ernte und zu Tomatenpüree verarbeiten würden, dann gibts richtig Dinge zu beachten.

Viele Grüße

Renysol

Eule
Beiträge: 209
Registriert: So 8. Aug 2010, 19:06
Wohnort: Hunsrück

Re: Einkommen vom eigenen Grundstück - Ausgabe 2

#18

Beitrag von Eule » Di 29. Jun 2021, 11:49

@Renysol
schau mal in deine PNs ;)

Antworten

Zurück zu „Vermarktung, Geld verdienen“