Hühnermobil für 100 Legehennen

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5640
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#11

Beitrag von ihno » Fr 13. Sep 2019, 07:36

und woher kommt das Ei ?
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

aron
Beiträge: 409
Registriert: Do 26. Aug 2010, 15:53
Wohnort: mittelitalien

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#12

Beitrag von aron » Fr 13. Sep 2019, 07:39

Ja, ja, das alte Dilemma....

matt23
Beiträge: 382
Registriert: Do 30. Sep 2010, 19:30
Wohnort: Nördlinger Ries

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#13

Beitrag von matt23 » Di 5. Nov 2019, 13:14

Interessantes Projekt :daumen:
Aber leider ist nicht mehr viel dazu geschrieben worden.
Ich habe ähnliche Überlegungen. Wir vermarkten bisher auch schon Eier direkt und ich denke mit 80-100 Legehennen könnten wir die Nachfrage bedienen. Was mir fehlt ist ein entsprechend gut gebauter, mobiler Stall. Gibt es hier jemanden, der da eine gute Lösung hat?
Ich hab schon überlegt, ob es Sinn macht, den Fußboden den Sommer über nur mit Gitterrosten aus Kunststoff zu belegen, so dass der Kot direkt durch fällt und als Dünger dient. Der Stall müsste dann halt öfter verschoben werden, aber man könnte sich das Entmisten sparen. Was ist eure Meinung dazu?
Mit Geduld wird aus Gras Milch.

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2173
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Wohnort: Canada

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#14

Beitrag von citty » Mi 6. Nov 2019, 01:38

Hallo LauraSophie,

hoffentlich schlachtest Du deine Huehner humaner als Joel Salatin! Wir moegen den nicht mehr seit wir ein Schlachtvideo von dem gesehen haben: Huhn in einen Trichter und Gurgel durchschneiden, das arme Huhn hat ca. 1 Minute lang lange gejammert - grauenhaft! Es ist viel humaner den Kopf abzuhacken und dann in den Trichter zu stecken.

Zur Huehnerhaltung im grossen Stil kann ich nur sagen, dass man eigenes Futter haben sollte sonst wird das ziemlich teuer. Wir hatten dieses Jahr zwar nur 50 Masthaehnchen aber ohne eigenes Getreide waeren die Futterkosten richtig ins Geld gegangen. So genau kann man die Futterkosten nicht berechnen weil die Tiere meist viel Futter verschwenden, es ist auf jeden Fall mehr als man denkt.

LG Citty :)

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2005
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#15

Beitrag von strega » Mi 6. Nov 2019, 14:44

hab Freunde hier in der Gegend, die haben paar Schweine und Hühner,
die hab ich dieses Jahr überzeugt für den Eigenbedarf Getreide und Lupinen anzubauen, dicke Bohnen sowiso, denn die baut jeder hier an im Winter der zwei Quadratmeter übrig hat

weil die sich eh das gekaufte Zeugs eigentlich nicht leisten können
und auch aufgeschlossen sind für Neues, das ist das was zählt :)

Früher war das selbstverständlich in der Gegend, ausserorts rund ums Dorf gabs Getreidefelder
heut kaufen die Leut lieber bei ähnlich Al.i auf italiano halt
Weissmehl fürs eigene Brot von werweisswoher, falls wer tatsächlich noch selber bäckt.....

Meine Freunde,
die füttern jetzt ihre Tiere aus eigenem Anbau
und brauchen nix mehr ausm Grosshandel mit genetisch modifiziertem Soja von irgendwo,
ja das steht in der Tat auf den Futtersäcken so ganz unten auf der Zutatenliste, damits auch möglichst keiner liest

und haben endlich genug Geld, die Stromrechnung im Winter gleich zu bezahlen
auch wenn die Schafsmilch gekühlt werden muss ab Schaf und das kostet........
aber wenns nicht an die Molkerei geht kanns auch gleich verarbeitet werden, das kostet dann weniger.....

will mit diesem Post nicht angeben,
aber ich freu mich darüber
das sind keine kommerziellen Dimensionen, sondern reine Selbstversorgung,
hier wird keiner reich mit Schafzucht,
die Leut überleben halt irgendwie und in DE würd es sicher niemand zu den gleichen Konditiionen machen, neee
aber sie sind eher glücklich so und es ist gut, so irgendwie, selbstbestimmt und echt

und ich freu mich immer, wenn jemand das Selbstbewusstsein zurückgewinnt, sich und die Tiere selbst ernähren zu können,
unabhängig vom verquehren Weltmarkt und dessen Manipulationen
einfach und fast gratis,
nur einmal muss sortenechtes Saatgut gekauft werden, kein Hybrid-Zeugs,
dann ist ausgesorgt
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

matt23
Beiträge: 382
Registriert: Do 30. Sep 2010, 19:30
Wohnort: Nördlinger Ries

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#16

Beitrag von matt23 » Mi 6. Nov 2019, 15:04

citty hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 01:38
Huhn in einen Trichter und Gurgel durchschneiden, das arme Huhn hat ca. 1 Minute lang lange gejammert - grauenhaft! Es ist viel humaner den Kopf abzuhacken und dann in den Trichter zu stecken.
In Deutschland müssen Tiere vor dem Töten betäubt werden! Ein kräftiger Schlag mit einem harten Stock auf den Hinterkopf reicht bei Hühnern. Dann kann man sie auch gut stechen und braucht nicht den Kopf abzuhacken, was zu starkem Geflatter führt.

Eigener Futterbau macht natürlich Sinn, wenn man die Fläche und die Gerätschaften dazu hat.
Mit Geduld wird aus Gras Milch.

Rati
Beiträge: 5222
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#17

Beitrag von Rati » Mi 6. Nov 2019, 16:06

citty hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 01:38
Huhn in einen Trichter und Gurgel durchschneiden, das arme Huhn hat ca. 1 Minute lang lange gejammert - grauenhaft!
wie jammert ein Huhn mit durchgeschnittener Kehle? :hmm:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

smallfarmer
Beiträge: 1073
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#18

Beitrag von smallfarmer » Mi 6. Nov 2019, 21:36

Rati, wenn du Probleme mit speziellen Leuten hast, lass doch den PC einfach mal aus. Mach was sinnvolles, hack Brennholz.
So langsam geht mir dein Gestänkere schwer auf den Frack.
Hühnermobil..... für englisch sprechende https://www.biodiversitylibrary.org/ite ... 6/mode/1up
Man beachte die Kosten pro Hennenplatz 1-2 Dollar, heutzutage im Hühnermobil das 50 fache.
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2173
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Wohnort: Canada

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#19

Beitrag von citty » Mi 6. Nov 2019, 23:11

:lol: lass den Rati staenkern, lieber smallfarmer, der braucht das.

LG Citty :)

Sven2
Beiträge: 8
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Hühnermobil für 100 Legehennen

#20

Beitrag von Sven2 » Do 21. Nov 2019, 06:02

Was mich interessieren würde, ist wie du den Mist ' entsorgst'.
Hast du einen Lagerplatz?
Kannst du das alles ' verschaffen'?
100 Hühner machen dich bestimmt einen Haufen Sch***...

@matt23
Einfach auf die Wiese durchfallen lassen, geht das überhaupt ( rechtlich, in D)? Ich les grad so viel wegen Düngeverordung, wäre da evtl vorsichtig...

Hab aber auch nur 0 Hühner bisher, da hält sich der Mist in Grenzen...

Grüße,

Sven

Antworten

Zurück zu „Vermarktung, Geld verdienen“