Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Meldung des Tages

Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon kraut_ruebe am Fr 4. Aug 2017, 10:43

der globale erdüberlastungstag 2017 fand vorgestern statt, 6 tage früher als 2016. in D war der stichtag bereits im april.

https://germanwatch.org/overshoot
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 11235
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon Thomas/V. am Fr 4. Aug 2017, 11:31

tja, und, wen juckts?
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!
Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 9393
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet


Re: Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon kraut_ruebe am Fr 4. Aug 2017, 12:07

BUNDjugend D
FairBindung D
INKOTA D
Naturschutzjugend D
IGwindkraft A
footprint.at A
France’s Minister of Ecological Transition F
Little Joe D
wunderweib D
WWF A
mich A

medien:
GEO
kronen zeitung
wir leben nachhaltig.at

usf....

die liste derer, die das juckt ist lang und geht um die gesamte welt.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 11235
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon Lysistrata am Fr 4. Aug 2017, 16:13

kraut_ruebe hat geschrieben:der globale erdüberlastungstag 2017 fand vorgestern statt, 6 tage früher als 2016. in D war der stichtag bereits im april.[/quote

Hm, irgendwie mag ich dem nicht so recht folgen. Die Deutschen können auch nur so viel essen, bis sie satt sind.
Holzvorräte sind gestiegen
Im Zeitraum zwischen 2002 und 2012 sind in den deutschen Wäldern jährlich durchschnittlich 121,6 Millionen VFm an Holz zugewachsen. Diesem Zuwachs stand eine durchschnittliche jährliche Nutzung von nur 95,9 Millionen VFm gegenüber, was zu oben genannten Vorratsaufbau und zur Anreicherung des Totholzvorrats führte. Der durchschnittliche jährliche Zuwachs betrug 10,9 VFm je Hektar.


Werden bei diesen Berechnungen nicht Äpfel mit Birnen verglichen? Klar verbrauchen wir im Norden mehr, wir müssen im Winter heizen, uns mehr anziehen, usw. - dafür können wir mehr Wasser verpritscheln, als anderswo, wo es halt knapp ist.

Wo genau verbrauchen wir was - so als Privatperson - das nicht jeder andere auch braucht, wie Wohnen, Kleidung, Essen? :hmm:
Benutzeravatar
Lysistrata
 
Beiträge: 2712
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 21:07


Re: Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon kraut_ruebe am Fr 4. Aug 2017, 16:30

so aus dem bauch heraus würde ich sagen: im individualverkehr. und in den ausgeuferten flugreisen. bei den weggeworfenen lebensmiteln.

auf footprint.at kannst du deinen eigenen ökologischen fussabdruck ausrechnen. da gibt auch einen ungefähren einblick in die themen, die zur rechnung herangezogen werden.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 11235
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon Lehrling am Fr 4. Aug 2017, 21:05

Lysistrata hat geschrieben:
kraut_ruebe hat geschrieben:der globale erdüberlastungstag 2017 fand vorgestern statt, 6 tage früher als 2016. in D war der stichtag bereits im april.[/quote

Hm, irgendwie mag ich dem nicht so recht folgen. Die Deutschen können auch nur so viel essen, bis sie satt sind.
Holzvorräte sind gestiegen
Im Zeitraum zwischen 2002 und 2012 sind in den deutschen Wäldern jährlich durchschnittlich 121,6 Millionen VFm an Holz zugewachsen. Diesem Zuwachs stand eine durchschnittliche jährliche Nutzung von nur 95,9 Millionen VFm gegenüber, was zu oben genannten Vorratsaufbau und zur Anreicherung des Totholzvorrats führte. Der durchschnittliche jährliche Zuwachs betrug 10,9 VFm je Hektar.


Werden bei diesen Berechnungen nicht Äpfel mit Birnen verglichen? Klar verbrauchen wir im Norden mehr, wir müssen im Winter heizen, uns mehr anziehen, usw. - dafür können wir mehr Wasser verpritscheln, als anderswo, wo es halt knapp ist.

Wo genau verbrauchen wir was - so als Privatperson - das nicht jeder andere auch braucht, wie Wohnen, Kleidung, Essen? :hmm:


ich denke, genau in diesem Verpritscheln von all dem, was bei uns nicht teuer oder ( noch nicht) knapp ist liegt das Problem. wie teuer es uns wirklich zu stehen kommt merken wir leider erst im Nachhinein.

liebe Grüße
Lehrling
Ist die Heilung von PatientInnen ein nachhaltiges Geschäftsmodell?
...Frage über erfolgreiche Medikamente und daß dadurch weniger PatientInnen zu behandeln sind...
Benutzeravatar
Lehrling
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 1761
Registriert: So 3. Jul 2011, 18:04


Re: Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon RichardBurgenlandler am Fr 4. Aug 2017, 21:22

Lysistrata hat geschrieben:Wo genau verbrauchen wir was - so als Privatperson - das nicht jeder andere auch braucht, wie Wohnen, Kleidung, Essen? :hmm:


Das Problem liegt daran, dass dein persönlicher Footprint in einer seriösen Berechnung etwa zu 1/3 -1/2 aus dem Verbrauch der Infrastruktur deines Wohnlandes besteht. Selbst wenn du deinen persönlichen Verbrauch auf 0 senkst wäre der footprint noch zu hoch, ösiland und Dland gehören nun Mal zu den reichsten Ländern der Erde und das hat ja auch seine Vorteile für die Insassen.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3323
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon Lysistrata am Fr 4. Aug 2017, 21:40

Lehrling hat geschrieben:ich denke, genau in diesem Verpritscheln von all dem, was bei uns nicht teuer oder ( noch nicht) knapp ist liegt das Problem. wie teuer es uns wirklich zu stehen kommt merken wir leider erst im Nachhinein.


Was genau merken wir im Nachhinein? In unseren Breiten regnet es ja ausreichend, und Wasser kann ja nicht verbraucht werden in dem Sinn, dass dann weniger davon da wäre. Ob wir jetzt damit gießen, uns baden, waschen, oder obs stattdessen irgendwo im Meer landet - irgendwo verdunstet es wieder und kommt wieder runter. Und wenn der Meeresspiegel angeblich steigt, gießen wir doch lieber das Land. ;)
Benutzeravatar
Lysistrata
 
Beiträge: 2712
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 21:07


Re: Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon Lysistrata am Fr 4. Aug 2017, 21:52

RichardBurgenlandler hat geschrieben:Das Problem liegt daran, dass dein persönlicher Footprint in einer seriösen Berechnung etwa zu 1/3 -1/2 aus dem Verbrauch der Infrastruktur deines Wohnlandes besteht. Selbst wenn du deinen persönlichen Verbrauch auf 0 senkst wäre der footprint noch zu hoch, ösiland und Dland gehören nun Mal zu den reichsten Ländern der Erde und das hat ja auch seine Vorteile für die Insassen.


Tschuldigung, dass es mich gibt.
Ich war ja auch mal so, hab aber zunehmend das Gefühl, da wird ne Religion gestrickt.
Jedenfalls hab ich zur "Schuld" :aeug: die einem angehängt wird, ein gewisses Mißtrauen entwickelt.
Benutzeravatar
Lysistrata
 
Beiträge: 2712
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 21:07


Re: Globaler Erdüberlastungstag - Earth Overshoot Day

Beitragvon ina maka am Fr 4. Aug 2017, 22:08

kraut_ruebe hat geschrieben:auf footprint.at kannst du deinen eigenen ökologischen fussabdruck ausrechnen.


hab ich gemacht, aber ... die Fragen, die die einem stellen, sind schon etwas flach.
Ich bin sehr unterm Durchschnitt - höchstwahrscheinlich, weil wir so viele in einer kleinen Wohnung leben??
Nach Plastikverbrauch, "Essen wegwerfen" oder Flugreisen wurde gar nicht gefragt....
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 9836
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Nächste

Zurück zu Der Dorfschreier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast