Wintersonnenwende 21/22. Dezember

Meldung des Tages
Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8706
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#11

Beitrag von emil17 » Di 21. Dez 2010, 22:47

Vorgestern -15 Grad, Nase klebt, heute Föhn bei plus 7 Grad abends um 20 Uhr. Die Sonnenwende ist diesmal auch eine Wetterwende.
Richtig merkt man es erst so um den 20. Januar, dass die Tage länger werden.
Das Minimum der Temperaturen ist erst Ende Januar erreicht, also freue man sich nicht zu früh.

@Sabine: Jede Minute, die Du jetzt zuviel dunkel hast, kriegst Du im Juni als Helligkeit wieder zurück. Ist doch besser so, wenns zu der Jahreszeit lange hell ist, wo man draussen sein kann.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

puklxxx

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#12

Beitrag von puklxxx » Mi 22. Dez 2010, 00:26

Sabi(e)ne hat geschrieben: Meiner Meinung nach könnte man sich November, Dezember und Januar wirklich schenken, ich muß das nicht haben.... :kaffee:
Und wann soll ich dann Geburtsag feiern, und den meiner Tochter und.... :ohoh:

lg martin

elroy690
Beiträge: 86
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 21:13
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Weidling bei Klosterneuburg (A)
Kontaktdaten:

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#13

Beitrag von elroy690 » Mi 22. Dez 2010, 06:02

Hallo,

also von wegen Niederösterreich finsterste Waschkuchl: Ich kann nur von der Kremser Gegend sprechen, aber wir hatten am Vormittag strahlensten Sonnenschein, weshalb ich gleich das Laufbein geschwungen habe. ;)

Ansonsten habe ich mit meinem Sohn im Rahmen einer Zeremonie gestern ein kleines, aber feines Sonnwendfeuer entfacht und ein paar Wünsche ins Feuer geworfen. War sehr schön und stimmig. :)

Ich wusste garnicht, dass die Leute in Skandinavien noch mit der richtigen Sonnwende mitwandern. Nunja, da links oben auf der Europakarte haben sie noch einen Sinn für die Naturfeste, wie sich schon öfter gezeigt hat.

Liebe Grüße,

Martin

Bunz
Beiträge: 1295
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 06:30
Wohnort: Sachsen

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#14

Beitrag von Bunz » Mi 22. Dez 2010, 08:13

chorge hat geschrieben:Richtig: Wen opferst Du?
Ach chorge,
schon wieder falsch,
denn DAS würde heißen, daß Du irgendjemanden opferst. Und das wollen wir doch nicht annehmen. Oder doch? :holy:
lg
Bunz
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche und nicht durch die Apotheke.
Sebastian Kneipp

Benutzeravatar
Margit
Beiträge: 562
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 20:01
Wohnort: Vor den Toren Wiens
Kontaktdaten:

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#15

Beitrag von Margit » Mi 22. Dez 2010, 11:30

Sabi(e)ne hat geschrieben:Meiner Meinung nach könnte man sich November, Dezember und Januar wirklich schenken, ich muß das nicht haben....
Ich schon. Eindeutig eine wichtige Phase für mich, um zur Ruhe zu kommen, alten Kram aufzuräumen und abzuschließen, alles, was das Jahr über liegen geblieben ist, weil die Arbeit draußen viel wichtiger war, wird im Winter erledigt, es ist mehr Zeit zum Lesen, Gedanken wälzen, Pläne machen. Ich merke, wie mein Körper dann ab Mitte Jänner langsam wieder umschaltet auf den "Kribbel-Modus" - da will ich dann raus, draußen was machen und freue mich wieder so richtig auf das baldige Wühlen in der Erde.

LG, Margit
Mein Blog: http://www.wachsenundwerden.at
-------------------------------------------------------------------
Wissen ist etwas anderes als Weisheit.(Wolf-Dieter Storl)

Benutzer 72 gelöscht

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#16

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Mi 22. Dez 2010, 11:38

hallo!

Wir haben gestern das Feiern ganz "verschlafen" - aber heute in der Früh war so eine tolle Stimmung in der Luft "ab jetzt werden die Tage wieder länger und die Sonne wird stärker!" - na ja, war ja auch fast Tauwetter (es liegt aber noch Schnee bei uns).
Eigentlich wollten wir gestern Räuchern, so als Art Reinigungsritual, aber es war keine Stimmung - da sind wir nur früh ins Bett und haben in der Früh gefeiert....

Jedes Wetter hat seine guten Seiten -
Immer gleich wär doch fad, also wirklich!
Und der Schnee (Eisblumen!!!) ist sooooo schön! :michel:

@chorge: die Frage ist immer "wen opferst du wem?" ;)

liebe Grüße!

viellieb

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#17

Beitrag von viellieb » Mi 22. Dez 2010, 15:20

bei mir hats gestern den ganzen Tag Sonne gehabt. Die Nacht wa erst kalt und klar, dann bedeckt mit roten Wolken.
Wir haben bis um 6 zusammen gesessen/fressen und getanzt. Auf meiner Wanderung nach Hause fing es an zu regnen. Es fühlt sich an wie ein Warmer Frühlings Regen.
Alles in allem, ein wunder barer Tag..

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#18

Beitrag von fuxi » Mi 22. Dez 2010, 15:54

Bei mir wurd nix gefeiert, aber auf dem Balkon hat die ganze lange Nacht durch eine Kerze gebrannt :suche:
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzeravatar
Sonnenblumeli
Beiträge: 256
Registriert: Mo 6. Dez 2010, 12:37
Wohnort: Pirna in Sachsen, wo die schönen Mädchen auf den Bäumen wachsen
Kontaktdaten:

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#19

Beitrag von Sonnenblumeli » Sa 25. Dez 2010, 21:03

Hab ne schöne Buchempfehlung dazu: Marlis Bader - Räuchern mit einheimischen Kräutern.
LG Eli :kaffee:
Wenn Du deinen Weg gehst, fügen sich die Dinge!

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Wintersonnenwende 21/22. Dezember

#20

Beitrag von fuxi » Mi 21. Dez 2016, 13:30

fuxi hat geschrieben:Bei mir wurd nix gefeiert, aber auf dem Balkon hat die ganze lange Nacht durch eine Kerze gebrannt :suche:
Auch dieses Jahr hab ich das Licht über die längste Nacht gerettet (und dabei nichts abgefackelt) :kerze:
Ab jetzt geht's dem Frühling entgegen.
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Antworten

Zurück zu „Der Dorfschreier“