EU- Subventionen

Meldung des Tages

EU- Subventionen

Beitragvon MeinNameistHASE am Mo 1. Jun 2015, 15:47

http://www.agrar-fischerei-zahlungen.de ... grund.html

Wen es interessiert, wie die lieben Nachbarn subventioniert werden, der kann ja mal suchen!

Ich bin fast vom Hocker gekippt, wer bei uns in der Gemeinde alles Subventionen erhält :eek: Da sollte schleunigst was geändert werden, statt irgendwo anders zu sparen!
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!
Benutzeravatar
MeinNameistHASE
 
Beiträge: 1144
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön
Familienstand: Single


Re: EU- Subventionen

Beitragvon Tika am Mo 20. Feb 2017, 21:28

Mir hat heute ein Milchbauer so nebenbei erzählt, dass er gerade mal wieder einige für die Zucht hierzulande nicht sehr wertvolle trächtige Rinder "in die Türkei" verkauft hat.
Er meinte, das wäre ein gutes Geschäft für ihn, da er dafür EU-Subventionen erhalten würde. Und dafür, dass es den Tieren auf dem Transport gut gehen würde, dafür würde "die EU" auch sehr gut sorgen...
Ich war erst einmal ziemlich sprachlos und habe eben ein wenig gegoogelt. Für lebende Schlachttiere scheinen die Exportsubventionen ja abgeschafft worden zu sein. Gibt es denn wirklich aktuelle EU-Subventionen für "Zuchtrinder"?
Lebe das Leben, das Du liebst und liebe das Leben, das Du lebst.
Benutzeravatar
Tika
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 344
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 12:26


Re: EU- Subventionen

Beitragvon Rohana am Mo 20. Feb 2017, 21:40

Grad Türkei und die Ecke drumrum zahlen recht ordentlich für Zuchttiere soweit ich weiss. Von EU-Subventionen hab ich aber noch nichts gehört in dem Zusammenhang.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3639
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: EU- Subventionen

Beitragvon Manfred am Mo 20. Feb 2017, 21:48

Weiß ich nicht. Habe mit den Zuchtverbänden nichts zu tun.
Die jüngste Meldung, die ich dazu finden konnte, war von 2010.
Damals gab es wohl eine Exporterstattung von 25 Euro je 100 kg Lebendgewicht, die dann auf 12,90 Euro gekürzt wurde.
Aber der Export in die Türkei läuft normal auch ohne Subventionen sehr gut, wenn die mal wieder kurz die Grenze öffnen, weil Rinder dort sehr teuer sind im Vergleich zur EU, durch den türkischen Außenschutz.
Was ich an Fleischrindern mitbekommen, da geht der Großteil nach Osteuropa, wo nach wie vor große Herden aufgebaut werden. Es liegt dort immer noch viel Land brach oder wird langsam wieder verbessert und kann dann mehr Tiere ernähren.
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15189
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: EU- Subventionen

Beitragvon Tika am Mo 20. Feb 2017, 22:25

Ja, ich habe eben auch nur ältere Meldungen zu Subventionen für lebende Tiere gefunden. Ich werde ihn bei Gelegenheit nochmal fragen, wie das denn genau läuft.
Aber dass das Geschäft mit Zuchtrindern über solche Distanzen in Richtung Osten auch ganz unabhängig von Subventionen so gut läuft hätt ich nicht gedacht :hmm:
Ist vielleicht nicht gerechtfertigt, aber irgendwie mag ich mir das auch gar nicht vorstellen...
Lebe das Leben, das Du liebst und liebe das Leben, das Du lebst.
Benutzeravatar
Tika
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 344
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 12:26


Re: EU- Subventionen

Beitragvon Manfred am Mo 20. Feb 2017, 22:36

Ich habe ja vor einiger Zeit die verpflichtende 3-tägige Schulung für Tiertransportfahrer gemacht.
Die Auflagen für solche Transporte sind hoch. Jedes Ferntransport-Fahrzeug muss eine spezielle Ausstattung haben und extra vom Amt abgenommen und zugelassen werden. Jeder einzelne Ferntransport muss von den Veterinärbehörden an Start und Ziel genehmigt werden. Die Transportzeiten und Pausen werden vorher geplant und streng kontrolliert. Unterwegs müssen zugelassene Versorgungsbetriebe angefahren werden, wo die Tiere abgeladen werden und sich ausruhen können.
Und die Käufer der teuren Zuchttiere haben ein sehr großes Interesse, dass diese Wohlbehalten am Ziel ankommen.
Da brauchst du dir wirklich keine Sorgen zu machen, abgesehen vom gelegentlichen Deppen, der halt nie zu 100% auszuschließen ist.
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15189
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: EU- Subventionen

Beitragvon Tika am Mo 20. Feb 2017, 22:52

Manfred, Danke für Deine Einschätzung zu den Transporten!
Lebe das Leben, das Du liebst und liebe das Leben, das Du lebst.
Benutzeravatar
Tika
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 344
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 12:26


Re: EU- Subventionen

Beitragvon Tika am So 5. Mär 2017, 17:30

Ich habe nun nochmal nachgefragt. Das ganze läuft tatsächlich über den Zuchtverband, d.h. der Landwirt verkauft die Tiere an den Verband. Dieser organisiert dann den Transport und Verkauf im Nicht-EU-Ausland.
Der Landwirt selbst bekommt keine direkten Subventionen. Er geht aber davon aus dass in irgendeiner Weise gefördert wird, da er die hohen Preise für die Tiere plus Transportkosten sonst für nicht realistisch hält. Ist aber wie gesagt nur seine Vermutung, genau weis er es auch nicht.
Lebe das Leben, das Du liebst und liebe das Leben, das Du lebst.
Benutzeravatar
Tika
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 344
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 12:26


Re: EU- Subventionen

Beitragvon Manfred am Do 16. Mär 2017, 10:02

So schnell kann es vorbei sein mit den lukrativen Zuchttierexporten:
http://www.limmattalerzeitung.ch/wirtsc ... -131116389
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15189
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: EU- Subventionen

Beitragvon emil17 am Fr 17. Mär 2017, 19:55

Ich glaub da sitzt das eigentliche Problem zwischen den Ohren gewisser Politiker. Die Kühe können nichts dafür.
Ich frag mich gerade auch, ob der Klimaunterschied zwischen NL und der Türkei egal ist oder den Tieren doch sehr zusetzt?
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7960
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind



Zurück zu Der Dorfschreier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron