open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Meldung des Tages

Re: open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Beitragvon ina maka am Di 30. Okt 2018, 17:15

Adjua hat geschrieben:Es ist für mich ziemlich unglaublich, dass hier Leute ernsthaft die Freiheit eines Menschen, spazieren zu gehen, oder mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, weniger hoch bewerten, als die Freiheit eines Hundebesitzers, seinen Hund frei laufen zu lassen. Geht's irgendwie noch?


Falls du damit mich meinst, hast du mich gründlich missverstanden.
Nein, ich will niemandes Freiheit höher bewerten als die des anderen! Ich will sie gleich bewerten. ;)
Und nein, ich meinte nie die Freiheit der Hundehalter, ich meinte immer die (z. B. Maulkorb)Freiheit der Hunde.
Leine bei einem Hund, der nicht folgt, ist wieder was anderes und im Falle eines Bauern, der sein Grundstück am Rande eines öffentlichen Weges hat, hm - schwierig.
Kann man da nicht reden?

Aber ich hatte schon mal einen Rottweiler "besiegt", da war ich so ca. 10 Jahre alt. Ich hab ihm mit meiner Faust genau auf die Schnauze getroffen, als er mich anflog.
Das Glück, zu treffen, hat nicht jeder. Ich wollt es nur gesagt haben


eigentlich wollte ich wieder mal oberklug, aber es ist nur als kleiner Tipp gedacht - mich selber zitieren (aus dem Wolfs-Faden).
Es war ein ausgewachsener Rottweiler und ich bin kein Muskelpaket, allerdings war ich damals eher ein Raufbold und ziemlich unerschrocken. Die Nasenspitze ist ein sehr empfindlicher Teil bei den caniden.
Man muss einen Hund immer anschaun, nicht unbedingt in die Augen starren, aber aufrecht stehen und anschaun.
Nie wegrennen, wenn dann bewegt man sich rückwärts zurück.
Ja, das tut man eben, wenn man Konflikte vermeiden will.

Wenn man einem bestimmten Hund öfters begegnet, kann es hilfreich sein, ihm eine Zeit lang jedes Mal Leckerlis zu geben - irgendwann respektiert einen dann so gut wie jeder Hund.

Adjua hat geschrieben:Obwohl es erwiesen ist, dass eher Frauen Opfer einer Vergewaltigung werden, die sich wie potentielle Opfer verhalten.


Nein, man zwingt keine Frau, so zu werden und natürlich dürfen Männer "sowas" nicht machen.
Aber wäre ich eine gefährdete Dame, wäre ich über den Tipp dankbar schnell und mit großen Schritten ein bisschen wie ein Seemann zu gehen. ich wäre einfach froh, wenn mir jemand soetwas noch zusätzlich zu dem, was man mit "den Männern" macht, einfach mal sagt.
Mir persönlcih war es immer wichtig, auch nachts durch als gefährlich verschriehene Gegenden (nein, nicht in Wien) gehen zu können ohne Angst zu haben.
Wieso das manche als Kränkung verstehen, weiß ich nicht.

Das dürfte wohl an der unterschiedichen Art zu denken liegen - Männer und Frauen und so :pfeif:
obwohl ich eine Frau bin :duckundweg:
:flag:
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8866
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Beitragvon Rati am Di 30. Okt 2018, 18:08

Adjua hat geschrieben:Rati, ich verstehe nicht, warum du immer noch so schreibst, als wäre Sonne selbst dafür verantwortlich, dass sie sich vor Hunden fürchtet...
mach ich doch garnicht Adjua,außerdem habe ich mich entschuldigt und angekündigt solche Sachen zu unterlassen.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]
Benutzeravatar
Rati
 
Beiträge: 4714
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


Re: open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Beitragvon Adjua am Di 30. Okt 2018, 19:47

@Ina Maka: Was soll es da zu "reden" geben? Ein freilaufender, unbeaufsichtigter Hund auf öffentlichem Grund ist ein NoGo. Da gibt es für mich nichts zu reden, zumal es einem Hund nicht schadet, einen Teil des Tages an einer langen Leine zu verbringen - oder hinter dem Tor eines eingezäunten Grundstücks. Seiner Aufgabe als Wachhund kann er trotzdem nachkommen.

Es ist auch dem Hund gegenüber verantwortungslos, weil ein Hund niemals 100% berechenbar ist, und sollte etwas passieren, wird der Besitzer zwar belangt, der Hund aber ist tot.

Wenn eine lange Leine nicht möglich oder nicht gewünscht ist und eine Einzäunung auch nicht, und entsprechende Erziehung und Beaufsichtigung auch nicht, kann man trotzdem nicht "reden", außer darüber, ob sich ein solcher Mensch einen Hund halten sollte.

Wäre ich Sonne, würde ich mal dokumentieren und alle Hofhundebesitzer anzeigen. Halte ich für die beste und kostengünstigste Therapie - für die Hundebesitzer, denn sie haben so eine Crashkurs in Sozialverhalten wirklich nötig.

Ich persönlich habe noch nie Angst vor Hunden gehabt, ich persönlich konnte bisher mit jedem freilaufenden Hund umgehen, der mir in aller Herren Länder schon entgegenkam, ich persönlich konnte auch bisher jede Art von sexueller Belästigung - von versuchter Vergewaltigung bis zur verbalen Attacken - auf eine Art kontern, daß es der Betreffende nie wieder versucht hat (ich kann verbal wie physisch ziemlich brachial werden). Aber es geht hier nicht um mich.

Ich respektiere, dass es Menschen gibt, die in Gefahrensituationen erstarren und/oder vor Hunden Angst haben. Die sind dann nicht selber schuld, und ich erwarte von Männern, dass ihr Verhalten darauf ausrichten, dass ich die Frau respektiert und sicher fühlt (was umgekehrt Frauen auch machen sollen), und ich erwarte von Hundebesitzern und mir selbst als Hundebesitzerin, den Hund so zu führen, dass sich niemand fürchten muss, auch wenn ICH mich in dieser oder jener Situation nicht fürchten würde.

Eben deswegen, weil adäquates Sozialverhalten darin besteht, dass es nicht immer um MICH geht, woran ich altmodischerweise immer noch glaube. Auch dann, wenn das für mich in der Praxis oft erheblich mehr Arbeit ist, als die verbreitete tutnix -Mentalität.
Benutzeravatar
Adjua
Administrator
 
Beiträge: 4293
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44


Re: open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Beitragvon ina maka am Di 30. Okt 2018, 20:41

Adjua hat geschrieben:@Ina Maka: Was soll es da zu "reden" geben?


kein Kaffeekränzchen! :pft:

über nichts -
Adjua hat geschrieben:außer darüber, ob sich ein solcher Mensch einen Hund halten sollte.


Und ihn vorwarnen, dass dieses Verhalten seines Hundes gesetzeswidrig ist und ich an Anzeige denke.

Das meinte ich mit "reden", ganz männlich :lol:

sorry, hab nen Clown verschluckt gerade.

Ja, ja, ja - es geht nicht immer nur um MICH (oder DICH).

Es geht sowohl um die Hunde als auch um die Hundebesitzer als auch um die, die Angst haben.
Irgendwer hat in den Kommentaren der von mir verlinkten petition geschrieben - in etwa -
"Ja, Maulkorb drauf, dann kann man mit den Hunden machen, was man will"

Es sollte (ist es nicht??) Gesetz sein, dass man seinen Hund ordentlich erzieht und auch führen kann.
Und das müsste wahrscheinlich auch immer wieder überprüft werden.
Ein Hund beißt nicht "einfach so" einen Menschen - hat nicht wer mal wo etwas von einer Beißhemmung geschrieben? :hmm:
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8866
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Beitragvon RichardBurgenlandler am Mi 31. Okt 2018, 20:35

Mich würde interessieren, ob die Maulkorbpflicht abhängig von der Lektüre, die der Hund liest verhängt werden soll?

Bei mancher Lektüre würde eine Maulkorbpflicht durchaus Sinn machen,
Unser Hund liest gerade Christian Morgenstern, wäre das auch maulkorbpflichtig?
IMG_1797.JPG
IMG_1797.JPG (177.93 KiB) 190-mal betrachtet
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3216
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Beitragvon Minze am Mi 31. Okt 2018, 22:02

RichardBurgenlandler hat geschrieben:Unser Hund liest gerade Christian Morgenstern, wäre das auch maulkorbpflichtig?


Laß mal den Christian weg, Morgenstern -> ganz gefährliche Waffe -> Maulkorbpflicht unbedingt :lol:
Liebe Grüße
Minze
Benutzeravatar
Minze
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 1861
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Beitragvon Sonne am Do 1. Nov 2018, 00:04

Morgenstern??? Ohja...Ich fürchte auch. :haha:

Und unten drunter ein Buch 'Freies Geistesleben'

Frei? Freiheit? Freilaufend? Freilaufender Hund??? :ohoh:

Aber der Hund schaut süß aus. Schätze mal, der braucht keinen Maulkorb...Morgenstern hin...Morgenstern her. :)
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 872
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Beitragvon strega am Do 1. Nov 2018, 12:44

ja, das mit der Beisshemmung hab ich geschrieben...
und ich bin weiterhin davon überzeugt,
dass Hunde,

die als Welpen zumindest die ersten vier Monate oder so mit Gleichaltrigen und Älteren aufwachsen ihrer Art, aber auch gern weiterhin danach auch,
- ausschliesslich Kontakt zu Menschen bringt da eher nicht so viel -
halt eben nicht als isoliertes Stubenhündchen aufwachsen nach zu kurzer Zeit bei der Mama und den Geschwisterchen,
danach mit fast null Sozialkontakt mit kompetenten Vierbeinern,
wie halt moderne Stadthunde das heutzutage aushalten müssen,

viele Hunde die ich treff wenn ich in die Stadt geh mit meinem vierbeinigen Mädel,
die sind nicht in der Lage, mit einer Artgenossin freudvoll zu spielen,
ein echtes Trauerspiel ist das,
naja klar, die Herrchen und Frauchen haben Angst, dass Hundchen sich was tun könnt
und von der Leine lassen is sowiso nicht, dann haben sie Angst dass Hundchen nie mehr zurück kommt....
klar, Hundchen hat nie gelernt zuverlässig zu folgen und wurde immer an der Leine gehalten aus Angst dass er nicht folgt,
logisch dass er nicht folgt............................................................................................................

Hundchen hat also keinerlei Sozialkompetenz mit anderen Hunden, Spielen und Balgen und Streiten ist ja nie möglich wegen Angst von Herrchen und Frauchen,
von daher hat Hundchen auch keine Ahnung wann Beissen angebracht ist,
richtiges Beissen, nicht spielerisches mit anderen Hunden,
das bei Menschen tabu ist, den Unterschied schnallen Hunde durchaus sehr schnell, wenn man/frau ihnen die Möglichkeit gibt im Welpenalter
(richtiges Beissen nur in Situationen, wo zur Selbsterhaltung garantiert nix anderes mehr geht)
und wann nicht,
halt Instinktverlust, wie bei so vielen Zweibeinern halt auch, ist jetzt nicht so verwunderlich....

ok, langer Rede kurzer Sinn

eine absolut gut entwickelte Beisshemmung entwickeln Hunde superleicht bei gutem Kontakt zu Artgenossen in der Welpenzeit und auch noch Junghundezeit...
aber dann sind viele Hunde dann schon raus aus natürlichen Sozialkontakten und werden meist isoliert in Wohnsilos gehalten
und kommen nur hin und wieder mal mit viel Glück mit anderen Hunden wirklich zusammen...

und es braucht dazu eben auch Menschen, die ihrem Hund diesen Kontakt ermöglichen
und nicht gleich die Krise kriegen wenn Hundi mal zwei Stunden spielen will mit anderem Hundi
und sich dreckig macht dabei :ohm:
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt
Benutzeravatar
strega
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1767
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Wohnort: Sardiniens wilder Westen
Familienstand: rothaarig


Re: open petition: nein zur allgem. Maulkorbpflicht

Beitragvon Rati am Do 1. Nov 2018, 16:45

vielen Dank Richard, Minze & Sonne für das dringend notwendige Quentchen Leichtigkeit. :)

vielen Dank auch an die stega, für deinen interessanten Beitrag.
strega hat geschrieben:...und es braucht dazu eben auch Menschen, die ihrem Hund diesen Kontakt ermöglichen und nicht gleich die Krise kriegen wenn Hundi mal zwei Stunden spielen will mit anderem Hundi und sich dreckig macht dabei

Also, wäre es doch ganz gut umfassen an das Thema ranzugehen.

Leine und Maulkorb für bestimmte Situationen plus Schulungen/Prüfungen um kompetente sichere Hundehalter zu bekommen und ungeeignete Menschen vorzeitig auszusortieren.
Statt prinzipieller Zwang für alle Hunde und vorauseilende Kompetezabsprache und Willensunfähigkeit für alle Hundebesitzer.
Oder? :)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]
Benutzeravatar
Rati
 
Beiträge: 4714
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


Vorherige

Zurück zu Der Dorfschreier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste