Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Empfehlungen, Kritik, Hinweise

Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon Sonne am Mo 1. Okt 2018, 21:51

hobbygaertnerin hat geschrieben:Die schmalen Gemüsebeete von Kurdyumov - da verstehe ich den Sinn nicht ganz, warum so schmale Gemüsebeeteund so breite Wege-
unsere Beete sind 1,20 cm breit, warum sollte ich die Begrenzungen rausreissen und was ändern.


Verstehe ich auch nicht so ganz. Ob du jetzt Beet 1m breit hast und 50 cm Weg oder Beet 50cm breit und 1m Weg ist im Prinzip ja gleich.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1421
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon kraut_ruebe am Mo 1. Okt 2018, 22:24

die fläche, die es fruchtbar zu machen/zu düngen gilt und die zu giessen ist, ist aber weniger.

speziell beim giessen wird der unterschied sehr spürbar sein, im dicht bepflanzten wird wenig verdunsten oder vom wind ausgetrocknet werden. die früchte liegen dafür eher trocken auf, wenn sie am weg rumliegen.

und da sich die wurzeln nicht sonderlich breit machen können so dicht an dicht, werden sie - die mittigen jedenfalls - in die tiefe gehen, wo es ohnehin feuchter ist und auch noch nährstoffe zu finden sind, die sonst brach liegen.

ne sehr gut durchdachte lösung.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 11301
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon hobbygaertnerin am Di 2. Okt 2018, 07:29

Werde mir im Winter Kurdyumo´s Buch nochmals genauer vornehmen- seine Kartoffelanbautips haben sich auf alle Fälle mehr als bewährt.
Für mich ist 1,20 m Beetbreite ein gutes Maß, da müsste sicher auch noch engere Pflanzung möglich sein, der Boden ist ja tief locker.
Benutzeravatar
hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 4726
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48


Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon Sonne am Di 2. Okt 2018, 07:53

Ja Kraut_Rübe...logisch klingen deine Ausführungen schon.

Allerdings denke ich, dass es eine bessere Methode vor allem für leichte Böden ist. Und ich frage mich auch, ob es für jedes Gemüse und Pflanzung passt

Aber so oder so...momentan werde ich unseren Garten sicher nicht mehr ummodeln. Wir haben zeitlich die letzten 2 Jahre einiges investiert, damit er so ist, wie er jetzt ist. Vielleicht denke ich in einigen Jahren wieder darüber nach.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1421
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon kraut_ruebe am Di 2. Okt 2018, 11:44

ich will das buch (bzw die bücher, palme liegt hier auch noch ungelesen rum) im winter auch mal lesen. scheint ne sehr interessante lektüre zu sein.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 11301
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon Sonne am Di 2. Okt 2018, 15:15

kraut_ruebe hat geschrieben:ich will das buch (bzw die bücher, palme liegt hier auch noch ungelesen rum) im winter auch mal lesen. scheint ne sehr interessante lektüre zu sein.


Wirklich ja, das ist es. Ich habe sie relativ 'kürzlich' erst gekauft und werde daran sicher noch sehr lange immer wieder darin lesen.

Alles kann man ja gar nicht auf einmal umsetzten, soviel Vorschläge sind das.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1421
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon Sonne am Fr 5. Apr 2019, 11:09

Meine ersten Versuche mit Wintergemüse habe ich dann doch noch letzten Winter in kleinem Umfang starten können.

Das Ergebnis war sensational.

Wir hatten auch diesen relativ hohen Schnee bei uns. Auf ein Beet kippte ich dann beim Schneeschippen über'n Zaun immer
wieder drauf. Das war dort mindestens ein Meter. Extrem kalt war es nicht so. Normaler Winter halt.


Also....bis Frühling haben meine Roten Beete im Gewächshaus, welches allerdings auch verschiedene Lecks hat - tadellos 'überlebt'.
Da können wir sogar jetzt noch ernten.
Die draußen in einer geschützten Ecke standen hätten das vielleicht auch...aber....die hungrigen Mäuse. :nudel:

Grünkohl, Spinat, Feldsalat und Lauch überlebten - aber das ist ja bekannt...

Aber auch Karotten - und das hätte ich nie erwartet - zog ich tadellos aus der Erde.

Der Asiasalat, der zusammen mit Kohlrabi unter der meterhohen Schneedecke lag, war platt - treibt aber jetzt sehr stattlich neu wieder aus.
Der Kohlrabi hat es nicht geschafft. Den wollte ich allerdings noch versuchen dem Hasen anzubieten. :hasi:

Dann noch schwarzer Rettich. Der treibt inzwischen munter weiter, ist aber von der Frucht her sehr klein...mein Mann glaubt, dass er doch nur
noch holzig wird. Aber wir lassen ihn nochmal ein bisschen wachsen.

Alles in allem ermuntert es mich sehr, mit der Wintergärtnerei weiter zu experimentieren. :daumen:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1421
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon si001 am Fr 5. Apr 2019, 11:53

Das Buch im Winter zu lesen, ist etwas spät, denn man sollte ja im September anfangen mit säen für den Winter. ;)
Ich mache auch weiter mit dem Wintergärtnern. Das kann echt mehr werden als eine lustige Spielerei.

Noch habe ich ein paar Butterköpfe (Kopfsalat) auf dem Beet. Die Rote Beete, die ich im September gesät habe, ist vergeputzt. Davon hab ich mir keine Knollen versprochen, sondern die Blätter als Beigabe zum Salat geerntet. Für Knollen braucht es wärmere Temperaturen.

Möhren habe ich jetzt keine mehr. Die letzten sind vor ein paar Tagen über den Tisch gegeangen. Im Beet halten die viel besser als in der Miete oder im Sandeimer. Außerdem hat man davon im Winter auch immermal ein paar Blättchen, die man verbrauchen kann.

Wir schon geschrieben: Das mache ich weiter, bzw. erweitere ich wohl.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/
Benutzeravatar
si001
 
Beiträge: 3657
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Wohnort: Kraichgau
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon Sonne am Fr 5. Apr 2019, 14:05

Die besten Aussaatzeiten - ja - die muss ich mir auch erst noch erarbeiten.

Die Rote Beete und die Karotten hatte ich schon zeitig ausgesät und einfach stehen gelassen. Die hätte man auch gut Ende Herbst ernten können, aber
weil wir es durch bestimmte familiäre Umstände ziemlich stressig hatten diesen Winter, habe ich mich seid November etwa nicht mehr um den Garten gekümmert. Erst so ca Ende Februar/Anfang März hab' ich mich dann mal wieder umgesehen und da all die Überraschungen entdeckt.

Ach ja...Erbsen habe ich ja auch ausgesät. Da sollte man auch die Blätter essen können. Die treiben jetzt erst richtig aus.
Da wäre sicher ein früherer Aussaattermin erfolgreicher gewesen.

Und 'Winterkopfsalat Maikönigin'...den haben wir auch. Den haben wir jedes Jahr. Der ist aber auch noch nicht erntereif.
Halt im Mai dann, wie es der Name schon sagt. :)
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1421
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Buch: Frisches Gemüse im Winter ernten

Beitragvon hobbygaertnerin am Do 11. Apr 2019, 06:41

Bin auch schwer von der Wintergärtnerei und von diesem Buch begeistert.
Wir haben Stand 11. April und bis jetzt war eine sehr reichhaltige Gemüseauswahl aus dem Garten vorhanden.
Was ich zukünftig anders machen muss- auch die Mäuse sind begeisterte Fans der Winterernterei- Schwarzwurzeln werden zukünftig nur noch in Mörtelwannen angebaut ( die Ernte ist damit auch sehr einfach) und bei Karotten muss ich mir was überlegen.
Was sich auch verändert hat, im Winter brauchen wir nicht die grossen Mengen an grünem Salat, zuerst kommt der Chinakohl und Pak Yoy an die Reihe, dann der Endiviensalat, mit doppeltem Vlies hat er diesen Winter gut gemeistert und gestern den letzten Zuckerhutsalat aus dem Hochbeet geholt - Portulak und Feldsalat standen schon eine ganze Weile ebenfalls zur Verfügung.
Wirsing hält sich draussen besser als im Lager,
diesen Winter hab ich in älteren und alten Kochbüchern geschmökert, es gab sehr viele gekochte Salate, Karotten, Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkolie als gekochter Salat schmeckt sehr gut, selbst die tumben Roten Rüben, die ich eigentlich nicht so besonders schätze, schmeckten als mediterraner Salat wunderbar, die im Herbst angebauten Rüben waren auch als roher Salat sehr gut. Ein Fass selbstgemachtes Sauerkraut war auch vorhanden, unser Vitaminbedarf war auf alle Fälle bestens gedeckt.
Bis jetzt hat mich noch keine Gurke im Geschäft angelacht, einmal hab ich saisonale Tomaten gekauft, aber der Geschmack war nicht besonders, ich habe noch ziemlich viele getrocknete Tomaten, die haben viel mehr Aroma.
Mein Fazit, ich bin begeistert von der Fülle und Vielfalt und werde da sicher noch so einige Erfahrungen damit machen.
Besonders am Frühlingsanfang finde ich, erspart man sich auch eine Menge Geld, denn um diese Zeit ist das Gemüse vom Preis her teurer.
Benutzeravatar
hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 4726
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48


VorherigeNächste

Zurück zu Bücher und andere Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast