Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

Was halt nirgendwo passt
Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1625
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Kontaktdaten:

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#31

Beitrag von Zottelgeiss » Do 16. Feb 2017, 06:48

Moin, man kann Kaffee problemlos einfrieren. Mache ich öfter mal, weil ich immer Restposten in größeren Mengen aufkaufe.
Meine Gartenlaube ist abgebrannt. Jetzt versperrt mir nichts mehr die Sicht zum Mond!

bielefelder13
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 767
Registriert: Do 3. Mär 2016, 09:03
Familienstand: ledig
Wohnort: Bielefeld

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#32

Beitrag von bielefelder13 » Do 16. Feb 2017, 09:08

Hier hat das Containern überhand genommen. Wird alles mitlerweile Überwacht und zur Anzeige gebracht. :dreh: Ist schwierig hier.
Fang nie an aufzuhören. Höre niemals auf Anzufangen.

ina maka
Beiträge: 10186
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#33

Beitrag von ina maka » Do 16. Feb 2017, 09:55

Bei uns wurde früher viel von unseren Mülltonnen geholt - das konnte man dann später am Flohmarkt kaufen... :pft:
Aber seit die Mülltonnen abgesperrt werden, geht das nimmer so gut.
Die werden aber nicht deshalb abgesperrt, damit niemand was rausholt, sondern damit niemand was reinwirft (weil wir als Siedlung müssen die Gebühren zahlen).
Manchmal liegen noch nutzbare Sachen vor dem Käfiggitter - hab von dort auch schon mal was geholt, das erste Mal schämte ich mich noch, aber dann war ich eher stolz darauf... Gewöhnungssache...
war aber nichts zum Essen, sondern Kleinmöbel, Bücher, Kinderspielzeug, ein Teppich.
Beim Essen hab ich irgendwie Hemmungen, dafür beernte ich fleißig die Obstbäume im Park! :daumen:
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE

Rati
Beiträge: 5127
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#34

Beitrag von Rati » Do 16. Feb 2017, 10:32

Rohana hat geschrieben:... - und die moralischen Probleme wenn man spontan Berge an Marzipanpralinen retten muss... wer soll das denn essen?! :ua:
:lol: ach Moral wird überbewertet.

Hey Micha
Nordwest hat geschrieben:Das ist eben nicht richtig...
Es gibt keine gute Logistik, kein Interesse, den Bedürftigen diese Waren kostenlos zukommen zu lassen, der Weg des Entsorgens, der Vernichtung ist sehr viel günstiger.
Ich habe sehr oft Essen ausgegeben, an wirklich bedürftige Menschen, riesige Firmen aus meiner norddeutschen Heimat spenden nichts, ihre Firmenpolitik schreit: "ES IST UNS EGAL, WIR SCHEISSEN DARAUF !!!
Das ist Realität, es ist sehr schwer..
ich denke das darf nicht pauschalisiert werden.
Ich hab nen Kumpel, der bei der Tafel arbeitet und der berichtet auch von Kunden die braune Flecken am Obst genau so bewerten wie der Stinobemängler im Supermarkt*.
Es gibt auch Filialen von Supermarktkonzernen die nur den allerletzten Schei.. abgeben und dafür noch ne Spendenquittung haben wollen (feinkostalbrecht ist laut Aussage meines Kumpels der einzige der in keiner Filiale ne Quittung verlang).
Und es gibt viele Filialen die immer echt gute Sachen geben.
Oder mal gibt es ne Überraschung wenn zB ein ansässiger Fischer plötzlich mit ner Wagenladung fangfrischem Fisch auftaucht. :lol:
Und es gibt ehrenamtliche Mitarbeiter bei der Tafel, die nicht zur geringverdienenden Bevölkerung gehören und e sich trotzdem nicht nehmen lassen vor der Essensausgabe die leckersten Sachen für sich selber auszusortieren.

Also, es ist wie in jedem gesellschaftlichen Bereich, immer eine vielschichtige Pallete von Beeinflussungen und Beteiligten.
Auch wenn mensch bei vielen beobachtungen wütend werden kann, versuche dir den Überblick und den objektiven Abstand zu bewahren. :)

Grüße Rati

*ich kann bei den Leuten sogar noch mehr Verständniss für dieses Verhalten aufbringen.
Es kann zusätzlich ernidrigend wirken wenn mensch zur Tafel gehen muß und dann noch der Eindruck entsteht mit Abfall abgespeist zu werden.
Aber auch diesen menschen kann ich nur empfehlen versucht Abstand und Objektivität zu bewahren.
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
Dagmar
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 2364
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:27

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#35

Beitrag von Dagmar » Do 16. Feb 2017, 10:44

Hallo,

das Problem bei den Tafeln oder auch anderen sozialen Einrichtungen die Lebensmittelspenden annehmen, besteht in der Haftung. Wenn abends jemand vorbeikommt und zwanzig Schnitzel und große Mengen Kartoffelsalat vorbeibringen will, die bei einer Feier übriggeblieben sind, dann übernehme ich die Haftung, wenn das an Klienten weitergegeben wird. Wenn dann jemand (oder auch mehrere) daran erkrankt/en (falsch hergestellt, gelagert, etc.) bin ich schuld. Also ich komme eventuell vor Gericht, wenn ich dieses Risiko eingehe.

Von daher kann ich es gut verstehen, wenn der eine oder andere Verantwortliche (wo auch immer) nicht diese Verantwortung übernehmen will. Ich selbst habe auch schon eine Tüte mit "tiefgefrorenen" Speiseeis "angenommen" - stand einfach vor der Tür - nur um dies gleich in die Mülltonne zu werfen, weil das "Eis" schon halb aufgetaut war und in der Tüte am Boden sich schon so einiges Flüssiges angesammelt hatte.


Dagmar
"Ich weiß, daß ich nichts weiß"

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1036
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#36

Beitrag von Specki » Fr 17. Feb 2017, 12:18

Danke für diesen Thread.

Ich war früher auch ab und an mal Containern, aber in einem kleinen Dorf und da gab es nie viel zu holen. Mal ein paar Paprika, oder Bananen oder bisschen was Verpacktes.

Inzwischen bin ich sehr aktiv bei Foodsharing.de und bin Verantwortlich für die Kooperationen mit mehreren Betrieben und bei uns auch Botschafter. Mache regionale Werbearbeit und es gab sogar kürzlich einen Fernsehrbericht über uns:
https://www.youtube.com/watch?v=FcKueCqYp0M
(erster Beitrag gleich)

Foodsharing ist prinzipiell der bessere Ansatz, da die Lebensmittel dann erst garnicht in der Tonne landen. Aber manche Betriebe können/wollen nicht mit Foodsharing kooperieren, dann ist Containern immer noch eine super Sache!

An sich ist es wirklich so, dass Containern und Foodsharing eher von jungen Leuten, oft Studenten betrieben wird, die nicht darauf angewiesen sind. Viele, die darauf angewiesen sind, möchten davon garnichts wissen. Ist für mich leider etwas unverständlich, weil gerade diese Leute auch die Zeit dafür hätten und es wohl am meisten brauchen würden.
Bitte das jetzt nicht auf Einzelpersonen beziehen, sondern das ist einfach eine Tendenz die ich in den letzten Jahren bemerkt habe.

Gruß
Specki

Nordwest

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#37

Beitrag von Nordwest » Fr 17. Feb 2017, 18:29

Unser Umgang mit guten Lebensmitteln ist schlimm, ich erzähle euch mal ein kleines Beispiel.

Im Jahr 2008 habe ich sechs Monate in einem norddeutschen Seniorenwohnheim der AWO als ein Ein-Euro-Jobber gearbeitet.

Ein guter Job, der Umgang mit den Senioren hat mir pers. sehr viel gebracht, wunderbare Kontakte zu teilweise sehr alten Damen und wenigen Herren, sehr gute, und auch zufrieden machende Arbeit, werde ich niemals vergessen. :daumen:

Meine damalige Bezahlung war 1,- Euro in der Stunde, darin enthalten war ein einfaches Frühstück, das die AWO übernahm.

Dort gab es eine große Küche,in der jeden Tag große Mengen gutes und frisches Essen entsorgt wurden. Ich fragte nach einem kostenlosen Mittagessen, der damalige Küchenchef erklärte mir, dass er das restliche Essen entsorgen muss, er das nicht weitergeben darf.

Nur einen Tag nach meiner Frage winkte der Küchenchef mich herbei, an einen Tisch im Nebenraum der Küche, dort gab es dann Mittagsessen vom Feinsten, eine zehnfache Portion für mich zum Mitnehmen, mehr als ich einfrieren konnte.
Dazu danach jeden Tag Brot, Brötchen, Butter, Aufschnitt, Käse, alle bis zum Abwinken, und das jeden Tag, solange ich dort tätig war...

Und dann sagte der Mann eines Tages zu mir: Es tut mir sehr leid, was wir hier jeden Tag wegwerfen, das ist gutes Essen für 20-30 Personen, aber offiziell darf ich dir das nicht geben, könnte mich meinen Job kosten.
Das darf nicht bekannt werden.

Guter Mann, war ein ehemaliger Kamerad der Bundeswehr, ein ehemaliger Smut (Schiffskoch) der Marine. :daumen:

Das war nur ein kleines Heim der AWO, wenn ich mir vorstelle, was nur in diesen Einrichtungen jeden verdammten Tag an gutem Essen deutschlandweit in den Müll geschmissen wird, dann schwillt mir der Kamm!

Micha

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#38

Beitrag von fuxi » Mi 8. Mär 2017, 17:08

Bald fängt wieder die Zeit an, wo man in den öffentlichen Kompost-Sammelnbehältern von Friedhöfen immer mal wieder komplette, noch lebende (aber halt verblühte) Frühblüher (Narzissen, etc.) in solchen seltsamen Kunst-Gestecken oder Plastik-"Nestern" findet.
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Kleinerklaus
Beiträge: 748
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 22:33
Wohnort: Spreeaue bei Cottbus

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#39

Beitrag von Kleinerklaus » Mi 8. Mär 2017, 23:25

mein erster Kontakt mit Rettern von Lebensmitteln war vor einigen Jahren bei Foris in Ö. Wir wurden dort auf unsere Bitte hin sehr gut aufgenommen.
Die Lebensmittel zum Abend und Morgen waren zT. vom Spar aus dem Ort, Abgestellt neben den Tonnen, offiziel.
Unsere Gastgeber haben sich dafür entschuldigt und begründet.
und, Ja, wir hatten leichte Probleme.
und angefangen nachzufragen.
MHD ist nicht Ablauf,
...
unser Großer ist seit einigen Jahren fertig mit dem Studium, Gute Arbeit, Guter Verdienst!
Irgendwann brachte er dann 20kg Porre/lauch, dazu Wurst und Käseverpackungen im kg bereich mit.
als Hünerfutter.
er erzählte dann auch das er das macht seit er in DD ist.
mir war da übrigens das Hühnerfutter teilweise zu schad für die Huhns
und in der Truhe war grad noch Platz
ich hab dem Großen dann gesagt: keine Eier, kein rohes Fleisch...
ich glaub er hält sich auch füe sich drann.

nee, ich geh nicht aktiv Containern.
aber wenn ich von meinem Geringfügigen AG "Hühnerfutter" bekomme welches die Tiefkühlzelle nie verlassen hat, sehe ich erstmal ob in der Truhe noch Platz ist,oder gleich im Topf.

Außerdem, warum kaufe ich nicht im SM die angedrückte Konservendose??
habe mich gestern gerade dabei erwischt, die Dose hatte einen Knick!
Stell ich wieder zurück!
aber warum?
sind die Erbsen darin deswegen schlechter?

nur als Denkansatz

Kk

Danke Tanzies

der.Lhagpa
Beiträge: 1683
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 10:34
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: am See

Re: Containern (Abgetrennt aus: Nur lesen ist doof)

#40

Beitrag von der.Lhagpa » Mi 8. Mär 2017, 23:37

Tip vom "Profi" :
Wenn ihr es zeitlich hinbekommt greift die Brötchen-Lieferanten ab.
Oftmals stehen hinter verschlossenen Rolltoren die echten Delikatessen.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“