"Ursprung"s Diät

Was halt nirgendwo passt
ina maka
Beiträge: 10308
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: "Ursprung"s Diät

#21

Beitrag von ina maka » Do 20. Jan 2011, 23:03

hallo!

Also wohl doch nicht die Lösung? :rot:

obwohl ... ich hab die komische Erfahrung gemacht, dass ich eher weniger iss, wenn ich mal raus bin aus der "Fresserei" - weiß nicht ...
so ähnlich wie der Tipp mit einer scharfen Zahnpasta die Zähne zu putzen - dann will man nicht "ewig" weiter naschen..
so wirkt bei mir ein leerer (fast leerer) Magen - fühlt sich so leicht an, dass ich da gar nicht mehr so viel reinstopfen mag.

:eek: bin ich jetzt magersuchtgefährdet?? ;)

Nö - ich mach mir normalerweise nicht so viel Gedanken über die Ernährung, aber eben dieser Artikel ist mir echt ins Aug gesprungen...

10.000 kcal an einem Tag - das sind ja ca. 16 Tafeln Schockolade?
oh ja, tät ich schon schaffen!
und ein paar Eiscremes dazu, dann hab ich diese Menge sicherlich :bet:
aber doch nicht jeden Tag? :eek:

liebe Grüße!
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul

Sabi(e)ne
Beiträge: 8711
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: "Ursprung"s Diät

#22

Beitrag von Sabi(e)ne » Do 20. Jan 2011, 23:05

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 27,00.html
Das Mädchen ist hier aus dem Südkreis, und war aus der Eisenzeit, also deutlich später als "Urmenschen", aber trotzdem in keinem guten gesundheitlichen Zustand, angesichts des jungen Alters.
Von daher dürfte auch der bessere Lebensstil als in der Steinzeit nicht so wirklich geeignet für Langlebigkeit gewesen sein.
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Sabi(e)ne
Beiträge: 8711
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: "Ursprung"s Diät

#23

Beitrag von Sabi(e)ne » Do 20. Jan 2011, 23:13

:mrgreen: @Ina: 10.000kcal sind 10% mehr als grad mal ein Kilo Fett - und ein Kilo Schweinespeck könnte ich im Winter locker wegdrücken, wenn auch nicht als einziges Essen.
Davon würde man wohl auch kaum Kinder kriegen können, weil zu eiweißarm; selbst Eskimos legten ganz großen Wert auf Fisch- und Robbeninnereien.
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

ina maka
Beiträge: 10308
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: "Ursprung"s Diät

#24

Beitrag von ina maka » Do 20. Jan 2011, 23:13

hallo!

@Sabi(e)ne: ..... gehört am End´ das Kranksein zum Mensch-Sein einfach dazu?? :hmm:

liebe Grüße!
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul

Benutzeravatar
Theo
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 11:08
Wohnort: SW-Deutschland

Re: "Ursprung"s Diät

#25

Beitrag von Theo » Do 20. Jan 2011, 23:15

Sabi(e)ne hat geschrieben::mrgreen: @Ina: 10.000kcal sind 10% mehr als grad mal ein Kilo Fett - und ein Kilo Schweinespeck könnte ich im Winter locker wegdrücken, wenn auch nicht als einziges Essen.
Probier es bitte mal aus und berichte dann hier darüber :pfeif:
Gruß
Theo

Live Free or Die

Grunling

Re: "Ursprung"s Diät

#26

Beitrag von Grunling » Fr 21. Jan 2011, 04:11


Antworten

Zurück zu „Sonstiges“