Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Oelkanne
Beiträge: 2182
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2141

Beitrag von Oelkanne » Mi 24. Apr 2019, 23:35

Hildegard hat geschrieben:....Nur durch den Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln lässt sich die gesamte Bevölkerung ernähren mit den gleichzeitig geringsten negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

Von den Auswirkungen auf die Menschen wird nicht gesprochen???
Wir sind Teil der Umwelt, das sollte dir bewusst sein.

Im Prinzip sind wir nicht mehr als ein paar bessere Affen die es eben zu etwas mehr als der Durchschnittsaffe gebracht haben.

Aber welche direkten Folgen hat es auf dich wenn ich morgen früh um 4 wieder mit der Spritze losfahre?
Richtig,
keine.

Benutzeravatar
Reto94
Beiträge: 51
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 22:14
Wohnort: Sardinien

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2142

Beitrag von Reto94 » Do 25. Apr 2019, 07:17

Bei der Studie wurde bestimmt nicht alles berücksichtigt. Logisch gibts weniger Erträge, wenn einfach die Gifte weggelassen werden und sonst nichts geändert wird. Da gehört ein wenig mehr dazu. Ausserdem müsste auch jeder seinen Fleischverbrauch reduzieren, dann kann man die Flächen fürs Soja mit nützlicherem Bepflanzen.

Wenn bei der Finanzierung der Studie kein Geld durchs Hintertürchen von so einem Chemiekonzern geflossen ist, fresse ich einen Besen! Auch Unis sind dort involviert, seis jetzt die Medizin oder Agrarabteilung!

viktualia
Beiträge: 2239
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2143

Beitrag von viktualia » Do 25. Apr 2019, 07:21

Aber welche direkten Folgen hat es auf dich wenn ich morgen früh um 4 wieder mit der Spritze losfahre?
Richtig,
keine.
Doch, es hat Auswirkungen: https://www.selbstvers.org/forum/viewto ... 92#p384492

viktualia
Beiträge: 2239
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2144

Beitrag von viktualia » Do 25. Apr 2019, 07:25

Reto, die muss nicht "gefälscht" oder manipuliert sein, die Studie.
"Wenn weiter gespritzt wird, muss weiter gespritzt werden" - "Affenlogik", wie Ölkanne richtig fest stellt.

Wenn nicht der Boden optimiert wird, muss halt an ner anderen Schraube gedreht werden, solange es noch geht, das ist ja nicht gelogen im herkömmlichen Sinne. Es ist aber dennoch fatal.

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2011
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2145

Beitrag von strega » Do 25. Apr 2019, 21:58

irgendwann gibts halt nix mehr zu drehen an Schrauben...
dann schaun wir mal weiter
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

ina maka
Beiträge: 10310
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2146

Beitrag von ina maka » Fr 26. Apr 2019, 00:22

Die Bauern rufen den (Erdäpfel-) Notstand aus
mehr als 130.000 Tonnen bester Knollen sind dem Drahtwurm zum Opfer gefallen und mussten vernichtet werden.
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul

Benutzer 3370 gelöscht

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2147

Beitrag von Benutzer 3370 gelöscht » Fr 26. Apr 2019, 19:03

Der Artikel ist vom 23.April 2019

Meines Wissen ist die Kartoffelernte irgendwann im September. Am 23 April sind bereits die neuen Kartoffel gelegt.

Wenn sie also erst jetzt drauf kommen, dass die Kartofelln dem Drahtwurm zum Opfer gefallen sind.... :hmm: Dann ist das nicht mehr als PR.

Pr ... gegen das neue Spritzmittelverbot ? vielleicht

Oelkanne
Beiträge: 2182
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2148

Beitrag von Oelkanne » Fr 26. Apr 2019, 19:21

RichardBurgenlandler hat geschrieben:Der Artikel ist vom 23.April 2019

Meines Wissen ist die Kartoffelernte irgendwann im September. Am 23 April sind bereits die neuen Kartoffel gelegt.

Wenn sie also erst jetzt drauf kommen, dass die Kartofelln dem Drahtwurm zum Opfer gefallen sind.... :hmm: Dann ist das nicht mehr als PR.

Pr ... gegen das neue Spritzmittelverbot ? vielleicht
Kartoffeln werden unsortiert eingelagert,
Vor der Einlagerung werden nur faulige und Kluten aussortiert.

Die eigentliche Sortierarbeit nach Größe, Mängeln usw erfolgt erst beim Auslagern,
damit kann man erst am Ende der Auslagerung sagen wie viele Kartoffeln tatsächlich schadhaft, zuklein etc sind.

Man hat in der Ernte schon erste Schätzungen an Hand von Stichproben gemacht und kam auf ähnliche Mengen,
absolut sichere Zahlen gibt es aber eben erst jetzt nach dem alles Sortiert wurde.

Wildmohn
Beiträge: 599
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 13:04
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Berlin und MeckPomm

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2149

Beitrag von Wildmohn » Fr 26. Apr 2019, 20:43

Hmmm, also den trockenen Sommer 2018 merkt man den Kartoffeln schon an. Die sind ingesamt irgendwie trockener-faseriger und haben oftmals viele dunkle Stellen unter der Schale...
Neues Schaffen heisst Widerstand leisten. Widerstand leisten heisst Neues schaffen. (Stéphane Hessel)

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1728
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2150

Beitrag von Hildegard » Fr 26. Apr 2019, 23:02

Meine "Erdäpfelbäuerin" hat mir vor 4 Wochen auch bestätigt, dass die heimischen Knollen ...in einer Qualität wie sie der Handel und die Gastronomie fordert... Mangelware bis aus sind. Zu große, oder welche mit "Schäden" wären schon noch zu haben, aber die will man nicht.Hab nochmal 25 kg eingelagert, das reicht bis die Frühen kommen.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Antworten

Zurück zu „Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion“