but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbessern

Was halt nirgendwo passt
Benutzeravatar
Reisende
Beiträge: 4263
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 15:05
Wohnort: Altmoränenlandschaft in Klimazone 8a

but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbessern

#1

Beitrag von Reisende » Mi 2. Apr 2014, 13:56

ich finde das thema ist eigentlich zu "existenziell" für die kategorie "sonstiges", aber ich konnte es nirgendwo besser einordnen, weil es im endeffekt ein meta-thema ist, das alle bereiche irgendwo berührt.
der titel ist durchaus mit einem zwinkernden auge zu verstehen, aber auch sehr ernst gemeint. in ihm steckt ein zitat aus einem film, den manfred hier mal verlinkt hat (dirt - the movie). es geht um die überzeugung, dass jeder in seinem persönlichen handeln und in seinem umfeld viel tun kann, um missstände abzubauen und bessere wege zu beschreiten.

mir geht es in diesem faden darum, konzepte und ideen ähnlich wie bei einem think-tank zu sammeln, um eine art nachschlagewerk zu erstellen und inspiration zu schaffen.

repair-café
mir läuft die letzten tage zb ständig so ein konzept über den weg, das sich "repair-café" nennt.
immer mehr menschen gründen treffpunkte, wo die leute mit ihren defekten elektrogeräten und anderem hingehen können, um sie selbst unter hilfestellung zu reparieren. ich kannte das bisher nur im rahmen von autobastler-treffen.
die idee ist in holland schon weit verbreitet und es gibt eine stiftung, die einen unterstützt, wenn man einen solchen treffpunkt gründen möchte. mehr infos dazu unter
http://repaircafe.org/de/
http://www.spiegel.tv/filme/berlin-bastelt/

"ich mache nur reparaturen"
ich sah letztlich eine reportage, in der ein mann gezeigt wurde, der hauptberuflich elektrogeräte repariert, von der waschmaschine bis zur tischlampe. er hat in seinem gesamten berufsleben noch nicht ein einziges neues gerät verkauft, das gehört nicht zu seinen dienstleistungen. dafür jedoch zb eine abendliche telefonsprechstunde, in der er den leuten tipps gibt, wo der fehler liegen könnte und wie sie ihn selbst beheben können.
damit bedient er eine riesige marktlücke, da reparaturen über die händler idr unwirtschaftlich sind.


t.b.c.
da ich laktose und gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als ausgleich dafür einige intoleranzen im zwischenmenschlichen bereich.

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1165
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbess

#2

Beitrag von Specki » Mi 2. Apr 2014, 15:44

In meinen Augen das allerwichtigste, je nach bisherigem Lebensstandard:
deutliche bis radikale Konsumreduzierung!

Dann gibt es noch viele andere Dinge wie:
- Stopp des Bevölkerungswachstums
- gebraucht kaufen
- länger nutzen
- regional kaufen
- weniger wegschmeißen
- kompletter verzicht auf Dinge mit zu hohen Umweltschäden (Flugreisen, Atomstrom, konsum tierischer Lebensmittel [bitte nicht darüber diskutieren, das ist meine Meinung, nicht mehr nicht weniger] ,...)
etc.

Gruß
Specki

Rati
Beiträge: 5549
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbess

#3

Beitrag von Rati » Mi 2. Apr 2014, 15:55

vor der eigenen Haustür kehren.
Geduld mit den Menschen haben.
Nationalität vergessen.
:)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzer 2354 gelöscht

Re: but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbess

#4

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » Mi 2. Apr 2014, 19:00

http://www.andernach.de/de/leben_in_and ... stadt.html . Nur das wir Fischbrötchen pflanzen.

centauri

Re: but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbess

#5

Beitrag von centauri » Mi 2. Apr 2014, 20:09

Habe für mich den weg gefunden!
Man kann von einen Augenblick zum anderen die Welt verändern.
Man muss nur seine Sichtweise andern!

Benutzer 72 gelöscht

Re: but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbess

#6

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Do 3. Apr 2014, 07:26

Rati hat geschrieben:vor der eigenen Haustür kehren.
und wohin mit dem Dreck?

ernstgemeinte Frage....

"Welt" verbessern geht recht einfach, je nachdem wie man "Welt" definiert - das Ökosystem Erde retten, das ist schon weitaus schwieriger.

Ich hab leider keine Antworten, nur viele Fragen
zum Beispiel "Bevölkerungswachstum reduzieren" - in letzter Konsequenz bedeute dies sich selber töten.
"Konsumverzicht"? in letzter Konsequenz bedeute dies sich selber töten.

soll ich das wirklich?

und: ist Lesen/Internet-Benutzen auch Konsum???

Was soll ich mit meiner Zeit anfangen, wenn ich weder konsumieren noch produzieren soll (denn Produktion muss zu Konsum führen, wenn nicht durch mich, dann durch andere).

einziger Vorschlag, der mir einfällt:

nicht tun, was alle tun, nur weil es alle tun :im:

immer im Hinterkopf haben, dass wir die Erde nicht von unseren Eltern bekommen haben, sondern von unseren Enkeln geliehen und dass nicht nur "ich" Rechte hab, sondern jedes Wesen.

Das zu leben wird aber kompliziert.

Also halte ich mich an das einfachste und in meiner Situation effektivste:

einfach wenig Kaufen

Melusine

Re: but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbess

#7

Beitrag von Melusine » Do 3. Apr 2014, 08:43

Schwierig....
Strom sparen,nicht im Mainstream mitschwimmen......
Aber welchen Sinn macht eine immer bessere Umweltschonung,wenn andere Staaten die Umwelt verpesten,den Staub in den Himmel blasen....
So manchmal empfinde ich vieles als sinnlos.....

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1165
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbess

#8

Beitrag von Specki » Do 3. Apr 2014, 09:18

Ich schreib mal direkt in das Zitat rein, ist glaub einfacher ;)
ina maka hat geschrieben:"Welt" verbessern geht recht einfach, je nachdem wie man "Welt" definiert - das Ökosystem Erde retten, das ist schon weitaus schwieriger.

Ich hab leider keine Antworten, nur viele Fragen
zum Beispiel "Bevölkerungswachstum reduzieren" - in letzter Konsequenz bedeute dies sich selber töten.
Das stimmt nicht! Das Wachstum reduzieren heißt nicht, das vorhandene auslöschen. Und das Wachstum reduzieren ist in meinen Augen nicht genug, wir müssen es stoppen oder sogar umkehren. Wir sind einfach zu viele Menschen auf dem Planeten.
Deswegen muss aber niemand sich selbst töten, sondern einfach weniger Nachkommen erzeugen.

"Konsumverzicht"? in letzter Konsequenz bedeute dies sich selber töten.
Auf den Konsum komplett verzichten kann niemand, man benötigt Wasser, Nahrung, Kleidung, Wärme, etc.
Aber brauch ich jedes Jahr einen Urlaub mit dem Flugzeug? Muss ich jedesmal mit dem Auto zum einkaufen Fahren? Muss ich mir jedes Jahr ein neues Handy kaufen? Ich finde NEIN. Deswegen auch Konsum stark bis drastisch reduzieren
.

soll ich das wirklich?

und: ist Lesen/Internet-Benutzen auch Konsum???
Ja ist es, aber in meinen Augen ist das Internet (natürlich je nach Gebrauch) nicht soooo dramatisch für die Umwelt, da gibt es schlimmeres.

Was soll ich mit meiner Zeit anfangen, wenn ich weder konsumieren noch produzieren soll (denn Produktion muss zu Konsum führen, wenn nicht durch mich, dann durch andere).
Reparieren, umweltschonende Freizeitbeschäftigungen nachgehen (Wandern, Radfahren, im See Schwimmen, spiele Spielen, sich weiterbilden, langsamer und entschleunigter leben,...)
Man darf ruhig weiter konsumieren und produzieren, nur halt andere Dinge und in anderen Mengen.
Ich hatte bis vor kurzem noch Meerwasseraquarien. Das Hobby habe ich fast 10 Jahre lang betrieben, habe Korallen, Fische, Garnelen, etc. gezüchtet und auch verkauft. Konsumiert habe ich unmengen an Wasser, Salz, Chemikalien und Strom. Das Hobby habe ich nun NUR aus Umweltgesichtspunkten komplett aufgegeben. Was mach ich stattdessen? Habe jetzt drei Bienenvölker. Auch hier produziere ich Honig und Wachs. Konsumieren tue ich aus Holz gebaute Bienenkästen, und in geringen Mengen auch Säuren um die Bienen gesund zu erhalten. Das ganze ist jedoch deutlich Umweltverträglicher und ich Produziere ein Nahrungsmittel und kein Tier welches als "Statusobjekt" gehalten wird.


.
.
.

Also halte ich mich an das einfachste und in meiner Situation effektivste:

einfach wenig Kaufen
Das ist auf jedenfall nicht verkehrt und auch ich betreibe dies seit diesem Jahr extrem und kaufe/konsumiere kaum noch irgendwelche Gegenstände. Das Meiste braucht man eh nicht wirklich...
Melusine hat geschrieben:Schwierig....
Strom sparen,nicht im Mainstream mitschwimmen......
Aber welchen Sinn macht eine immer bessere Umweltschonung,wenn andere Staaten die Umwelt verpesten,den Staub in den Himmel blasen....
So manchmal empfinde ich vieles als sinnlos.....
Damit hast du irgendwo schon recht.
Dennoch versuche ich anderst zu handeln und zu denken, weil wenn JEDER das so sehen würde, dann würde sich nie was ändern...
Und ich finde, in letzter Zeit ist schon ein gewisser Wandel zu spüren.

Gruß
Specki

Benutzeravatar
Reisende
Beiträge: 4263
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 15:05
Wohnort: Altmoränenlandschaft in Klimazone 8a

Re: but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbess

#9

Beitrag von Reisende » Do 3. Apr 2014, 09:25

ähm leute, entschuldigt bitte, aber ich muss mal bissel bremsen...
ich wollte hier KONZEPTE und IDEEN sammeln, und nicht grundsatzdiskussionen führen. dafür haben wir doch schon genug andere threads am laufen. bitte verlagert das entsprechend.

nur auf melusine will ich kurz eingehen, weil sie den zweck infrage gestellt hat. hier ist die kleine fabel, auf der sich der threadtitel bezieht:

Der kleine Kolibri

« Eines Tages gab es einen großen Waldbrand. Fassungslos und entsetzt, sahen alle Tiere die Katastrophe, unfähig etwas dagegen zu unternehmen. Nur der kleine Kolibri schwirrte herum, und holte ein paar Tropfen Wasser mit seinem Schnabel um damit das Feuer zu löschen.

Nach einer Weile sagte das Gürteltier, irritiert von diesen rührenden Versuchen: "Kolibri! Bist du verrückt? Glaubst Du tatsächlich, dass Du gegen dieses Feuer mit ein paar Tropfen Wasser ankämpfen kannst?" "Ich weiß", antwortete der Kolibri, "aber ich versuche es dennoch und leiste so meinen Beitrag." »

hummingbird_commitments
(Ein Indianer Märchen, erzählt von Pierre Rabhi aus "L'Humanité face à son devenir")
da ich laktose und gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als ausgleich dafür einige intoleranzen im zwischenmenschlichen bereich.

Rati
Beiträge: 5549
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: but I do the best I can - ideensammlung zum welt-verbess

#10

Beitrag von Rati » Do 3. Apr 2014, 10:35

ina maka hat geschrieben:Rati hat geschrieben:
vor der eigenen Haustür kehren.

und wohin mit dem Dreck?
na dahin wo er gehört, in den Müll. :aeh:
Ina du kennst diesen Spruch doch und du weist das er sich auf geistiges bezieht und diese Art Müll kannst du entsorgen ohne andere zu belasten, also belass dem Spruch doch einfach seinen Sinn. i.O.? :)
Reisende hat geschrieben:ähm leute, entschuldigt bitte, aber ich muss mal bissel bremsen...
ich wollte hier KONZEPTE und IDEEN sammeln, und nicht grundsatzdiskussionen führen.
das ist leider eine Kausalität, die lässt sich nicht entkoppeln. :aeh:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“