Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

Was halt nirgendwo passt
Ferry
Beiträge: 316
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 08:40

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#131

Beitrag von Ferry » Mi 21. Sep 2022, 19:44

Na Corona! Da wurden Gesetzte einfach geändert (oder sogar neue erschaffen?)
Wer hätte vor 5 Jahren geglaubt das wir mal vorgeschrieben kriegen wann wir unsere Wohnung verlassen dürfen und wer an Veranstaltungen teilnehmen darf oder in Läden gehn (3G). Das sowas in Deutschland möglich ist hätte ich jeden Falls nicht geglaubt.

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 368
Registriert: Do 27. Jan 2022, 08:45
Familienstand: verheiratet

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#132

Beitrag von Tscharlie » Mi 21. Sep 2022, 19:51

Ich finde es gut wenn eine Gesellschaft schnell auf neue Herausforderungen reagieren kann.

Und leider braucht es dazu neue Gesetzte, sonst rennt jemand gleich zum Anwalt und schreit "Mordio".

Als Instution die die Kontrolle hat, ob das alles mit rechten Dingen zugeht, dazu gibt es die Gerichte, dort sind übrigens Juristen sehr gut aufgehoben, denn das ist ihre eigentliche Arbeit.

Und wenn alles scheifläuft, dann gibt es nch die 4. Kraft im Lande, das sind die Medien. Schaut mal was z.B. die Süddeutsche Zeitung die letzte Zeit alles aufgedeckt hat.

Sven2
Beiträge: 313
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#133

Beitrag von Sven2 » Mi 21. Sep 2022, 20:51

Ferry hat geschrieben:
Mi 21. Sep 2022, 19:44
Na Corona! Da wurden Gesetzte einfach geändert (oder sogar neue erschaffen?)
Wer hätte vor 5 Jahren geglaubt das wir mal vorgeschrieben kriegen wann wir unsere Wohnung verlassen dürfen und wer an Veranstaltungen teilnehmen darf oder in Läden gehn (3G). Das sowas in Deutschland möglich ist hätte ich jeden Falls nicht geglaubt.
Jeder, der das Wort " Infektionsschutz" schon vorher kannte :kaffee:

Eule
Beiträge: 362
Registriert: So 8. Aug 2010, 19:06
Wohnort: Hunsrück

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#134

Beitrag von Eule » Mi 21. Sep 2022, 21:01

Sven2 hat geschrieben:
Mi 21. Sep 2022, 20:51
Ferry hat geschrieben:
Mi 21. Sep 2022, 19:44
Na Corona! Da wurden Gesetzte einfach geändert (oder sogar neue erschaffen?)
Wer hätte vor 5 Jahren geglaubt das wir mal vorgeschrieben kriegen wann wir unsere Wohnung verlassen dürfen und wer an Veranstaltungen teilnehmen darf oder in Läden gehn (3G). Das sowas in Deutschland möglich ist hätte ich jeden Falls nicht geglaubt.
Jeder, der das Wort " Infektionsschutz" schon vorher kannte :kaffee:
Seit 1968 gibt es bereits die sog. Notstandsgesetze, - ist nur scheinbar bei Vielen nicht bekannt oder in Vergessenheit geraten.
Wäre vielleicht sinnvoll, die mal nachzulesen, weil das mit dem "Notstand" ja z.Zt. immer aktueller zu werden scheint. :pfeif:

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10072
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#135

Beitrag von emil17 » Do 22. Sep 2022, 19:59

Tscharlie hat geschrieben:
Di 20. Sep 2022, 15:46
Da fällt mir ein: Ist eigentlich der Sicherheitscheck den alle Atommeiler alle 10 Jahre machen müssen, bei der Sonne nicht auch schon überfällig? ;)
Die Sonne als Atomreaktor braucht auch erstmal die nächsten ca. 5.000.000.000 Jahre kein Endlager suchen. Dann ist sie wohl selbst das Endlager.
Leider verträgt sich Radioaktivität nicht mit Biologie. Zum Glück hat die Sonne einen vernünftigen Sicherheitsabstand. Und selbst der wäre zu klein, wenn das Magnetfeld der Erde und die obere Atmosphäre die harte Strahlung nicht unschädlich machen würden. Es gibt Vermutungen, nach welchen sich das Leben auf der Erde die ersten paar Milliarden nie weiter als auf Bakterienniveau entwickelt hat, weil es warten musste, bis die Radioaktivität der Erdoberfläche (das was wie heute Biosphäre nennen, also die Gesteine der obersten paar zehn Kilometer Erdkruste bis und mit Atmosphäre) auf ein erträgliches Mass abgeklungen war: entweder durch Zerfall (man denke z.B. an Kalium-40) oder durch Wanderung in die Tiefe, wo sie heute noch als Antrieb der Kontinetalbewegungen dienen.
Die Sonne hatte in den letzten paar hundert Millionen Jahren auch nie das, was in der AKW-Szene nett "Leistungsexkursion" genannt wird.
Ohne Radioaktivität funktioniert es natürlich auch nicht - eimal weil es ohne Sonneheizung erbärmlich kalt wäre iund dann weil ohne Kontinantalbewegungen es heute vermutlich nur Meer gäbe, weil alles abgetragen wäre. Radioaktivität ist also eine gute Sache, aber nur wenn sie schön weit von uns entfernt stattfindet.

Wer Radioaktivität als natürliches Phänomen verharmlost, der kann auch den Leuten, die am Ersaufen sind, erzählen, dass Wasser lebenswichtig sei.

Die radioaktiven Abfälle entstehen ja durch den Zerfall sehr grosser Kerne in grosse, oder durch Einfangen von Kernteilchen durch Kerne, die dadurch instabil werden, und nicht durch den Aufbau kleiner Kerne aus sehr kleinen, wie das die Sonne macht. Auch wird der Reaktor Sonne nicht durch eine Hülle aus Materie zusammengehalten, die selber aus Atomen und Elementarteilchen besteht.

Am Vergleich der Sonne mit herkömmlichen Atomreaktoren ist also so ziemlich alles falsch. Man baue einen Ofen zum Verbrennen von Holz aus Holz (und aus nichts anderem) um das Problem zu verstehen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 368
Registriert: Do 27. Jan 2022, 08:45
Familienstand: verheiratet

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#136

Beitrag von Tscharlie » Fr 23. Sep 2022, 08:38

Und dann haben sich aberbillionen von Lebewesen geopfert und sich als Kohle, Kalkstein, Erdgas, Erdöl und Torf eingelagert um genügend CO² aus der Luft zu holen damit wir atmen können.

Schon irre was die Natur alles gemacht hat um uns das Leben zu ermöglichen.

Tscharlie der sich seit 1990 aus der Atomkraft verabschiedet hat.

Eberhard
Beiträge: 207
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 12:58

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#137

Beitrag von Eberhard » Fr 23. Sep 2022, 11:10

Wer so schlau redet, sollte schon Kernspaltung und Kernfusion auseinanderhalten können.
Schon irre was die Natur alles gemacht hat um uns das Leben zu ermöglichen.
Wenn man als Materialist das Wirken eines Schöpfers verneint: Auch wir tollen Menschen sind nur Zufallsprodukt und kurze Episode im Universum, Sternenstaub eben, der mal zusammenkommt und absehbar wieder getrennte Wege geht.
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 368
Registriert: Do 27. Jan 2022, 08:45
Familienstand: verheiratet

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#138

Beitrag von Tscharlie » Fr 23. Sep 2022, 16:11

Ja Kernspaltung und Kernfusion, das ist eben so wie der Lehrling bei Faust der auch meinte es erkannt zu haben.

Und ob es eine Schöpfungsidee gibt? Darüber kann man sich ja unterhalten.

Kirschkernchen
Beiträge: 432
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#139

Beitrag von Kirschkernchen » Sa 24. Sep 2022, 21:59

Für das Klima opfere ich meinen Wohlstand gern.
Am Ende meines Wohlstandes wird das Klima wieder frei von Wandel sein.

Dein Leben in einer materiellen 3D-Welt könnte ein absoluter Sonderfall, eine nicht zufällige Ausnahme sein.
Drum erscheint es mir unsinnig, diese Gelegenheit abzulehnen.

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 368
Registriert: Do 27. Jan 2022, 08:45
Familienstand: verheiratet

Re: Kann es sein, dass unser Wohlstandsmodell am Ende ist?

#140

Beitrag von Tscharlie » So 25. Sep 2022, 08:17

Mir scheinen beide Ideen sinvoll:

Einmal ist es irgendeine "Kraft" die genau auf den Mensch hinsteuert.

Anderseits ist der Mensch halt genau so, weil die zufälligen Änderungen genau so geschehen sind, wie sie halt geschehen sind.

Was ich in diesem Zusammenhang nicht hinbekomme ist unser Denken an sich, denn da sehe ich keine Entwicklung, die darauf hinzielt oder eben zufällig entstanden sein kann.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“