Betreibt jemand eine Tauschbörse/Tauschregal?

Was halt nirgendwo passt
Antworten
Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 3320
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Betreibt jemand eine Tauschbörse/Tauschregal?

#1

Beitrag von Oli » Sa 16. Okt 2021, 14:34

Moin,

eBay kostet viel Zeit, lokale Flohmarkt-Gruppen über WhatsApp haben eine geringe Reichweite und ich habe oft Dinge abzugeben, die hier über sind aber definitiv zu schade, zum Wegwerfen.
Da ich weder alles horten will bis mir etwas besseres einfällt, noch überdachten Platz für einen Hofflohmarkt habe und auch nicht alles einfach in einem Befreiungsschlag entsorgen möchte, habe ich überlegt, hier ein Tauschregal/zu verschenken-Regal an der Straße zu starten.

In den letzten Wochen habe ich einiges ausrangiert und auf der Auffahrt zwischengelagert bis wir mal wieder zum Wertstoffhof kommen. Da wir hier verkehrsgünstig wohnen gucken da offenbar schon einige Leute drauf, einige klopfen und fragen, ob sie Dinge mitnehmen können und so sind wir eine antike Kommode mit aktiven Holzwürmern und einen Klapp-Buggy losgeworden.

Ich selber bin ja auch von Kindesbeinen an Jäger und Sammler und finde solche Börsen eigentlich aus verschiedenen Gründen großartig.


Betreibt jemand von euch ein Tauschregal, offenes Bücherregal oder sowas und mag mal berichten, wie es so läuft und wo die eventuellen Fallstricke sind?

Heißen Dank! :)

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4545
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Betreibt jemand eine Tauschbörse/Tauschregal?

#2

Beitrag von Rohana » Sa 16. Okt 2021, 17:34

Ich find sowas klasse! Aus der weitläufigen Bekanntschaft gibt's eine Bäckerei die nebendran auch einen Tausch-Schrank hat. Die Besitzerin sagt es ist wichtig in regelmässigen Abständen die Ladenhüter zu entfernen (in ein Lager) und mit anderen "Reserven" aufzufüllen. Natürlich oft durchforsten ob komplett unbrauchbare Sachen dabei sind oder Dinge, die ziemlich sicher keinen Liebhaber finden werden - der Platz ist ja begrenzt. Ansonsten läuft es wohl ganz gut, ist ja auch mitten im Ort.

Hast du eine Möglichkeit die ganzen Sachen wettersicher aber trotzdem zugänglich zur Verfügung zu stellen? Wenn ja: Loslegen! Alles Gute! :lala:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Nordhang
Beiträge: 559
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 11:33
Wohnort: CW

Re: Betreibt jemand eine Tauschbörse/Tauschregal?

#3

Beitrag von Nordhang » So 17. Okt 2021, 22:11

Als ich im Zentrum einer Studentenstadt wohnte, musste ich vieles nur raus an die Straße stelle. Eine Waschmaschine verschwand so noch 2 Minuten spurlos. :haha:

Hier gibt es öfters mal ein Bücherregal oder Kiste.
z.B im Supermarkt.
Am schönsten finde ich etwas versteckt in einer Art Schrebergartensiedlung einen Lesegarten mit Aussicht. Eine gefüllte Telefonzelle und hochwertige Stühle laden da zum Lesen ein.

Kinderbücher und Spielzeug gebe ich auf der Arbeit als Spende ab.
Zur Vorbereitung auf eine extra Weinachtsaktion erhalten wir eine jährlich Erinnerungsmail.

Sven2
Beiträge: 176
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Betreibt jemand eine Tauschbörse/Tauschregal?

#4

Beitrag von Sven2 » Mo 18. Okt 2021, 09:34

Ich find ihn nicht mehr, hab aber vor kurzem einen Artikel gelesen. Darin stand, dass wenn "zu verschenken" Dinge zu lange stehen, das quasi als illegale (Sperr)Müllentsorgung zählt und Strafe kosten kann. Also vorher vllt mit der Gemeinde abklären

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 3320
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Betreibt jemand eine Tauschbörse/Tauschregal?

#5

Beitrag von Oli » Mo 18. Okt 2021, 11:46

@Rohana: Danke für deinen Bericht und die Hinweise, das klingt machbar und sinnvoll.
Ich habe mir den (eigentlich einzigen) Platz dafür nochmal angesehen, der ist auf der komplett wetterabgewandten Seite und 'guckt' zur Hauptstraße. Total optimal eigentlich, das einzige Manko ist, dass 2m weiter mein Fahrzeug parkt und ich es nicht zu einladend gestalten möchte, in die Nähe zu kommen.

So 'ne Absperrkette als dezenten wenngleich halbherzigen Hinweis darauf, dass da keiner was zu suchen hat könnte ich mir noch vorstellen. Ansonsten bin ich nicht so der Typ, der irgendwas absperrt - aber ich habe auch ein altmodisches Gefühl von Anstand. :hmm:

@Nordhang: Der beschriebene Lesegarten klingt toll!
Einen Bücherschrank könnte ich auch sofort starten - obwohl wir schon soviele Bücher verkauft und sogar entsorgt haben, quillt dieses Haus über vor lauter Büchern. Tauschregale und zu Verschenken-Regale gibt es hier in der Gegend auch überall mal und so wie ich es beobachte, tut sich da auch manchmal was was das Sortiment angeht. Keiner davon ist aber so verkehrsgünstig gelegen wie wir und allein aus Eigennutz und dem dringenden Bedürfnis auszumisten will ich das selber machen.
In der Stadt finden Dinge natürlich wirklich schnell Abnehmer, sowohl gewollt, als auch ungewollt. :lol:
Hier auf dem Dorf könnte ich mir am ehesten vorstellen dass es Probleme gibt, wenn die Kolonnen von weißen Sprintern auf Sperrmülljagd sind. Mal schauen.

@Sven2: Das klingt ja seltsam, immerhin werden diese Tauschbörsen ja auch von verschiedenen Organisationen betrieben, die sicher von ihrer Rechtsabteilung beraten werden.
Da das ganze auf meinem Grundstück stattfindet würde mich das echt wundern wenn da einer was mitzuschnacken hätte, ausser ich lager' da grenzwertiges Zeug.
Ich hätte jetzt eher in die Richtung Haftungsfrage gedacht, wenn einer auf meinem Grundstück in ein Maulwurfsloch tritt, beim Straucheln das Regal niederreißt und in Folge von einem Briefbeschwerer die Zähne ausgeschlagen bekommt oder so. :lol:

Aber gut, kann natürlich sein, dass sich einer an sowas stört. Für meine Region ist das untypisch den Nachbarn reinzureden aber wir haben hier einen zugezogenen Probanden, der sehr eifrig spazierengeht, guckt und anscheisst. Der hätte aber mein bestehendes 'zukünftig-zu-entsorgen-Lager' direkt am Gehweg aber auf meinem Grundstück auch so schon melden können.

Schauen wir mal, wegreißen kann man sowas ja immer wieder. Ich guck mich jetzt mal nach kostenlosen Regalen, Schränken o.ä. um und starte erstmal denke ich.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4545
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Betreibt jemand eine Tauschbörse/Tauschregal?

#6

Beitrag von Rohana » Mo 18. Okt 2021, 12:51

Oli hat geschrieben:
Mo 18. Okt 2021, 11:46
Schauen wir mal, wegreißen kann man sowas ja immer wieder. Ich guck mich jetzt mal nach kostenlosen Regalen, Schränken o.ä. um und starte erstmal denke ich.
Top, bitte vom weiteren Verlauf berichten :grinblum:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1496
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Betreibt jemand eine Tauschbörse/Tauschregal?

#7

Beitrag von osterheidi » Mo 18. Okt 2021, 13:57

Das auf die straße stellen geht bei uns auch nicht lang. Wir haben sehr gut organisierte wertsttoffhöfe. Dort werden solche regale aufgestellt. Zuvor wird bei büchern und möbeln etc. Vom personal abgenickt . Manches wird auch vom personal „abgefangen“ bevor es im container landet. Z.b. Radanhänger, eklavier , moderne flachbildschirme . Das geschieht weil privatleute wohnungen räumen müssen und nicht wissen wohin damit.
Es gibt auch private garagenflohmärkte, das ging auch bei corona. Sogar mit einem dorfplan wo eine garage ist. Zweimal im jahr wurde das erlaubt.

Benutzeravatar
yen-zen
Beiträge: 124
Registriert: So 22. Jun 2014, 09:30
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Altmark, Arendsee, 36m NN

Re: Betreibt jemand eine Tauschbörse/Tauschregal?

#8

Beitrag von yen-zen » Fr 26. Nov 2021, 23:54

Hier in meiner Region hat sich eine Verschenke_Gruppe über den Messenger Telegram organisiert, die nennen sich: sharing is caring. Hat hier ca 1500 Mitglieder und erfreut sich reger Beliebtheit, 50 bis 100 Angebote pro Tag. Es werden Fotos und Beschreibungen eingestellt und über persöhnliche Nachrichten kommt mensch in Kontakt und zur Übergabe. Geldfluß ist unerwünscht. Solche sharing-Gruppen soll es schon in vielen Regionen geben, meistens sind diese nicht öffentlich, so das mensch nur mit Einladung dazu kommen kann. Die Gruppen sind unabhängig (außer vom Messenger) und selbstorganisiert. Mal rumfragen.
Wo kämen wir Hin wenn keiner schaute wo man hin käme wenn man ginge um zu sehen wohin man käme.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“