Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Was halt nirgendwo passt

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon Oelkanne am Mi 13. Jun 2018, 22:07

Und du meinst ernsthaft, dass alle armen Menschen nur deshalb nicht stehlen, weil sie Subventionen bekommen - oder nur deshalb nicht morden, weil sie Subventionen bekommen??

Dass manches einfach Gesetz ist, weißt du schon? :hmm: :kaffee:


Zum besseren Verständnis hilft es schon mal das man die "Subventionen" bei ihrem eigentlichen Namen nennt:
Agrarausgleichszahlungen.

Zahlungen an die Landwirtschaft um Markterschwernisse der Inländischen/EU-Landwirtschaft ggü den Weltmarktbedingungen auszugleichen.
Wenn es keine Zahlungen mehr gibt darf es auch keine Markterschwernisse mehr geben,
umgekehrt gäbe es keinen Grund der Landwirtschaft auch nur ein Cent zu zahlen wenn es keine Auflagen gäbe.

Und somit ist es auch einfach Gesetzt das es diese Zahlungen gibt ;)

Wenn du dich mit den Agrarausgleichszahlungen und den Bedingungen an die die Zahlungen geknüpft sind beschäftigen würdest,
würdest du auch sehen es auch schon bei kleinsten Verstößen zu Kürzungen kommt, leistet sich jemand einen groben Schnitzer oder mehrmals kleinere CC-Verstöße steht er sehr schnell im Regen...

ie andere Lösung wäre durch Zölle den Binnenmarkt so stark abzuschirmen das die Preise auf ein realistisches Niveau steigen, 0
das will aber keiner .
Denn schon die Römer wussten das man mit Brot und Spielen das Volk ruhig halten kann...
Benutzeravatar
Oelkanne
 
Beiträge: 1848
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52


Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon marceb am Do 14. Jun 2018, 05:43

Warum bekommen nur die Bauern Ausgleichszahlungen. Wenn ein kleiner Laden zu machen muss, weil daneben ein Supermarkt eröffnet, bekommt er auch keine Hilfen und an Auflagen und Gesetze muss er sich auch halten. Es heisst immer die Bauern sorgen für unsere Nahrung, doch in meiner Umgebung werden nur sogenannte Energiepflanzen angebaut. Das sind für mich keine Bauern mehr, sondern normale Hersteller von Rohstoffen.
Benutzeravatar
marceb
Administrator
 
Beiträge: 837
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Wohnort: Neustadt in Holstein
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in


Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon Rohana am Do 14. Jun 2018, 06:43

Es gibt Subventionen für alles mögliche, nicht nur im Bereich Agrar, aber wir sind anscheinend die einzigen die damit dermassen an den Pranger gestellt werden. In anderen Bereichen nennt man das halt anders - Befreiungen, Steuererleichterungen, Zuschüsse, Förderungen...
Und wenn bei dir nur Energiepflanzen angebaut werden, frag halt mal warum. Wenn man für Nahrungsrohstoffe deutlich weniger Geld bekommt als für NaWaRo/Energie-Rohstoffe, dann lässt das ja tief blicken, oder?
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2531
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon centauri am Do 14. Jun 2018, 07:01

Drehen wir uns mal wieder im Kreis! :)
Egal wie man es nennt. Bezahlen tut es sowieso die gesamte Volkswirtschaft. Und dann noch die gute Globalisierung. Die gibt einem auch noch den Rest.
Andersrum bezahlen Industriebetriebe Strafen in Milliardenhöhe aus der Portokasse. Ist eben schon etwas verkehrte Welt wo nur noch einige provitieren. Der Rest geht eben vor die Hunde. ;)
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 4780
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon RichardBurgenlandler am Do 14. Jun 2018, 12:40

Rohana hat geschrieben: Dass die Demokratie nicht über die Natur gebietet, ist vielleicht auch einigen nicht bewusst... ?



Ich muss gestehen, das ist mir echt neu, das die Demokratie nicht über die Natur gebietet.

Dass heißt also, das Agrarsubventionen ein Naturgesetz sind ?und alle damit zusammenhängenden Auflagen auch ?

Oelkanne hat geschrieben:Wenn du dich mit den Agrarausgleichszahlungen und den Bedingungen an die die Zahlungen geknüpft sind beschäftigen würdest,


Das könnte ich die Oelkanne mal wärmstens epfehlen, aber nicht nur im eigenen Suppenteller, sondern etwas mehr über den Tellerrand blicken.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3176
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon Rohana am Do 14. Jun 2018, 20:59

RichardBurgenlandler hat geschrieben:
Rohana hat geschrieben: Dass die Demokratie nicht über die Natur gebietet, ist vielleicht auch einigen nicht bewusst... ?



Ich muss gestehen, das ist mir echt neu, das die Demokratie nicht über die Natur gebietet.

Dass heißt also, das Agrarsubventionen ein Naturgesetz sind ?und alle damit zusammenhängenden Auflagen auch ?

Nein, das heisst das Auflagen wie Frucht XY muss von Datum bis Datum wachsen oder frühestens/spätestens zu Datum X gesät/geerntet werden, ziemlicher Quatsch sind.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2531
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon RichardBurgenlandler am Fr 15. Jun 2018, 07:07

Rohana hat geschrieben:Nein, das heisst das Auflagen wie Frucht XY muss von Datum bis Datum wachsen oder frühestens/spätestens zu Datum X gesät/geerntet werden, ziemlicher Quatsch sind.

Du kannst sicher eine Quelle nennen aus der man diese Daten entnehmen kann ?
In den Vorschriften der Cross Compliance kann ich das nicht herauslesen.

Mähzeiten für Brachlandflächen haben allerdings ihre Berechtigung, allerdings gehören die ja nicht zur "Frucht" und die Handhabung von, als Brachen ausgewiesenen Flächen ist mE von den Bauern eine sehr fragwürdige, dadurch wäre die Sinnhaftigkeit einer Förderung durch die Eu ohnehin zu hinterfragen.
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde
Benutzeravatar
RichardBurgenlandler
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3176
Registriert: Di 3. Dez 2013, 16:23


Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon Oelkanne am Fr 15. Jun 2018, 08:15

RichardBurgenlandler hat geschrieben:
Rohana hat geschrieben:Nein, das heisst das Auflagen wie Frucht XY muss von Datum bis Datum wachsen oder frühestens/spätestens zu Datum X gesät/geerntet werden, ziemlicher Quatsch sind.

Du kannst sicher eine Quelle nennen aus der man diese Daten entnehmen kann ?
In den Vorschriften der Cross Compliance kann ich das nicht herauslesen.

Mähzeiten für Brachlandflächen haben allerdings ihre Berechtigung, allerdings gehören die ja nicht zur "Frucht" und die Handhabung von, als Brachen ausgewiesenen Flächen ist mE von den Bauern eine sehr fragwürdige, dadurch wäre die Sinnhaftigkeit einer Förderung durch die Eu ohnehin zu hinterfragen.


DirektZahlDurchfV:
§31 Abs. 2 (die Frist erweitert sich durch die CC-Vorschriften auf 15.2 des Folgejahres).
§32 Abs. 2
Benutzeravatar
Oelkanne
 
Beiträge: 1848
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52


Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon ina maka am Fr 15. Jun 2018, 08:36

Rohana hat geschrieben:Nein, das heisst das Auflagen wie Frucht XY muss von Datum bis Datum wachsen oder frühestens/spätestens zu Datum X gesät/geerntet werden, ziemlicher Quatsch sind.


Da bin ich einverstanden mit dir!! :michel:

So eine Forderung ist Quatsch!

Genauso wie die Forderung an den Schulkoch, die Suppe müsse 70 Grad (waren es 70? vergessen, sorry) heiß sein, wenn er sie serviert, obwohl kein Kind so eine heiße Suppe mag...
Wird übrigens nicht extra bezahlt "vom Staat", dass er die Suppe genau in dieser Temperatur servieren muss und das auch dokumentieren muss.

Aber Forderungen, die dem Konsumentenschutz und der Umwelt dienen, auf die kann/darf/soll man nicht verzichten und die wären eigentlich nicht extra zu bezahlen, da selbstverstädnlich.

So zumindest hab ich´s gemeint.
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8461
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Beitragvon ina maka am Fr 15. Jun 2018, 08:39

Was mich immer wundert, gerade jetzt, wo es so viele Überschwemmungen gibt:
Wieso kriegen "wir Konsumenten" davon fast nichts mit?
Ich mein, es gibt trotzdem überviel (gutes) Essen im Supermarkt und auch die Preise steigen nicht wirklich arg.
sind sicher mehrer Faktoren, die dazu führen, oder?
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8461
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste