Euer Selbstversorger-Ärger

Forenschänke und Smalltalk

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

Beitragvon Sonne am Fr 3. Mai 2019, 11:51

ina maka hat geschrieben:
Sonne hat geschrieben:Also, wenn es überhaupt eine Maus ist. :hmm:

Du meinst, wenn es überhaupt eine Maus ist?


Äh..ja..es könnte natürlich auch eine ganze Mäusefamilie sein.

Vielleicht sollte man sich darüber auch nicht wundern, wenn man sich Mäusezähnchen nennt. :haha:

Ohhhh....vielleicht hat sie ja selber an dem Spargel geknabbert...ich weiß ganz genau, in ihrem Thread hat sie geschrieben, das sie kaum widerstehen kann...

nicht doch die eine oder andere Spitze zu verkosten.


:lol: :lol: :lol:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1341
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Euer Selbstversorger-Ärger

Beitragvon Maisi am Fr 3. Mai 2019, 14:15

:lol: :lol: :lol: :daumen:
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.
Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 1354
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee


Re: Euer Selbstversorger-Ärger

Beitragvon Rohana am Fr 3. Mai 2019, 14:17

Roher Spargel ist ziemlich lecker, kann ich also voll nachvollziehen!
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3591
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Zum Kopfschütteln aber auch zum lachen

Beitragvon Mara1 am So 5. Mai 2019, 19:23

Mein "lieber" Nachbar auf der einen Seite hat seit ca. 15 Jahren seine Regenrinne so, das dass Regenwasser auf mein Grundstück abläuft. Nach dem trockenen Sommer letztes Jahr habe ich mir gedacht - ok, dann sammel ich das Wasser in Regentonnen. Ich habe ein Rohr so unter seine Regenrinne (die übrigens schon über meinem Grundstück hängt), das dass Wasser in die Tonnen läuft. (Die Tonnen kann er von seinem Grundstück aus nicht sehen - also kann ihn das auch optisch nicht stören.)

Alles super, schon 5 x 200 Liter Tonnen aufgefangen. Freu Freu. Heute also wieder mit einem Eimer bewaffnet von einer Tonne in die nächste umgefüllt. Als ich die Regenrohre wieder ranstellen will, denke ich: Huch, habe ich irgendwie die Regenrinne runtergerissen? Auf dem Boden geschaut - nix. Dann an die anderer Seite geschaut - auch keine Regenrinne. Da habe ich angefangen zu grinsen und nur den Kopf geschüttelt.

Da hat der Nachbar die Regenrinnen so umgebaut, das dass Wasser jetzt auf sein Grundstück läuft.

Komisch war er schon immer, aber jetzt gönnt er mir nicht mal das Regenwasser. Als ich angefangen habe zu sammeln vor eingen Tagen, habe ich noch gedacht: "wenn ihm das nicht passt, kann er ja die Regenrinne, die über meinem Grundstück ist, abbauen. :lol:

Und er ist mit Sicherheit auch einfach auf mein Grundstück gegangen, um die abzubauen - denn anders kommt er da nicht ran.



Wie war das doch mit dem Lieder: "Der frömmste kann nicht in Friede leben ....".

Leider kann er aus den oberern Fenstern im Haus fast meinen ganzen Garten überblicken. Bis zum letzten Sommer waren da schöne große Tannen als Sichtschutz. Die hat es bei der Trockenheit leider erwischt.
Benutzeravatar
Mara1
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven


Re: Euer Selbstversorger-Ärger

Beitragvon 65375 am So 5. Mai 2019, 22:09

Ja, solche Leute gibt es leider. Daß er Dir nichtmal das Regenwasser gönnt, das auch vorher eh bei Dir runterkam, :dreh:
Hoffentlich ist er nicht mehr gar zu jung; manche Probleme löst die Zeit auf ihre Weise.

Zum Umschöpfen mit Eimern: nimm einen alten Schlauch und schneide Stücke, die etwas länger sind als von Tonnenboden zu Tonnenboden. Diese Stücke füllst Du mit Wasser und versenkst sie mit jedem Ende in einer Tonne.
Damit hast Du Dir viel Arbeit gespart und immer den gleichen Wasserstand in den verbundenen Tonnen. Müssen dann aber alle auf derselben Höhe stehen.
Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 5813
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau


Re: Euer Selbstversorger-Ärger

Beitragvon Minze am Mo 6. Mai 2019, 10:06

65375 hat geschrieben:Hoffentlich ist er nicht mehr gar zu jung; manche Probleme löst die Zeit auf ihre Weise.


Aus eigener Erfahrung, es kann danach auch schlimmer werden.
Liebe Grüße
Minze
Benutzeravatar
Minze
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 1957
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Euer Selbstversorger-Ärger

Beitragvon 65375 am Mo 6. Mai 2019, 11:41

Das ist wohl wahr! Man weiß nie, was nachkommt.

Ich bin zur Zeit was dieses Thema angeht optimistisch, weil es sich bei uns mit den neuen Mietnachbarn nebenan recht gut anläßt.
Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 5813
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau


Re: Euer Selbstversorger-Ärger

Beitragvon strega am Di 21. Mai 2019, 20:44

Mein Hundemädel ist sonst ausgeglichen und geht mit ihr fremden Leuten gut um, kommt mal schnuffeln wenn sie das möchte, aber alles ganz entspannt. Heute kam einer aus dem Dorf hier vorbei, auf den ist sie richtig zornig losgegangen, sie hat keinerlei mir bewusste Erfahrungen mit ihm.... aber irgendwas war da, das sie gespürt hat....
er hat natürlich ne Riesenszene gemacht und meinte er bringe sie um nächstes Mal
und es kam schon vor, dass jemandem Gift in den Garten geworfen wurde für den Hund hier in dieser Gegend

ich bin grad ziemlich frustriert und genervt und will eher weg aus diesem Dorf,
fürchte dass der Typ tratscht mit den falschen Typen und dann wird weitergetratscht was ich doch für einen gefährlichen Hund halte......
dass sie die ganze Nacht bellt hat auch schon mal jemand gesagt.... was bullshit ist, denn sie ist nachts im Haus bei mir bei und bellt absolut NULL

ach so ein Scheiss!!!!
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt
Benutzeravatar
strega
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1953
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Wohnort: Sardiniens wilder Westen
Familienstand: rothaarig


Re: Euer Selbstversorger-Ärger

Beitragvon emil17 am Di 21. Mai 2019, 21:36

Wegen der Regenrinne:
An sich ist es unzulässig, sein Dachwasser auf das Nachbarsgrundstück abzuleiten - man muss nur natürlicherweise zufliessendes Oberflächenwasser vom Oberlieger annehmen, nicht aber solches, das von Bauwerken stammt - auch nicht, wenn es grenznah auf des Nachbarn eigenes Grundstück abgeleitet wurde und dann über die Grundstücksgrenze weiter fliesst.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7755
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Euer Selbstversorger-Ärger

Beitragvon Rohana am Di 21. Mai 2019, 22:47

Ärger: Krankes Huhn. Beim TA gewesen, 50% Chance gibt der ihr, mal gucken ob's morgen noch tut...
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3591
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


VorherigeNächste

Zurück zu Zur lustigen Wildsau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste