Euer Selbstversorger-Ärger

Forenschänke und Smalltalk
Kerstines
Beiträge: 633
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 14:58
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: im Osten, wo die Sonne aufgeht / na wschodzie, gdzie słońce wchodzi

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#991

Beitrag von Kerstines » So 7. Sep 2014, 17:01

:lol: :lol:
Hallo ypsiduxy :lol:

Warum gerade ich?
Aber wir haben an unserem Hoftor tatsächlich so ein Schild "Betteln und hausieren verboten" und einen deutlichen Hinweis auf unseren Hund, wobei der in Persona schon für sich selber spricht, DA kommt garantiert niemand ungebeten auf unseren Hof.
Ansonsten ist das natürlich doof, wenn noch ein Mieter da ist.
Hatten wir hier ähnlich, war der elterliche Hof des Onkels meines Mannes, der war eben hier groß geworden. Und konnte sich bis zu seinem Tod nicht abgewöhnen, ungefragt in Stall und Scheune zu gehen und sich zu holen, was er meinte zu brauchen (da hatten wir noch keinen Hund).
Den Onkel "mußten" wir akzeptieren, der war zu alt zum umlernen.
Ansonsten würde ich (auch als Mieter) Ungebetene vom Hof weisen und tatsächlich auch die Hilfsbereitschaft einschränken.

Und von wegen: Selbstlos geholfen und sich darüber freuen sollen :ohoh:
Unvorbereitet überrumpelt und Opfer ihrer eigenen Höflichkeit, ne, ich sage da auch immer öfter NEIN!
Und die Herrschaften, die meinen, uns die Hofeinfahrt "zuparken" zu müssen, um bloß mal schnell an den Briefkasten auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu erreichen, kriegen inzwischen auch Feuer (auf der anderen Straßenseite ist ein großer, immer freier Parkplatz).
Den Letzten (mit AUDI - was sonst) hab ich angefaucht: "Je größer die Karre, umso blöder zum Parken, nichtwahr?" - Hat richtig gut getan :lol:

Ypsiduxy, versuch, Dir ein dickeres Fell zuzulegen, DU entscheidest über Deine Zeit und den Umfang Deiner Unterstützung für andere.

Selbstbedienungsmentalität gibts schon viel zu viel.

:) Kerstines

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10452
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#992

Beitrag von kraut_ruebe » So 7. Sep 2014, 17:03

wenn der zugang zum anderwertigen mietobjekt über dein mietobjekt führt darfst du den weg nicht verschliessen wenn dir bei vertragsabschluss bekannt war dass das andre vermietet ist.

wenn dein vertrag älter ist, dann hättest du mit dem vermieter eine regelung für den zuweg machen müssen. nachträglich den bereits akzeptierten zugang eigenmächtig abzuändern ist rechtlich unzulässig (stichwort gewohnheitsrecht).

gespräche helfen in der praxis mehr als bocken.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzer 3162 gelöscht

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#993

Beitrag von Benutzer 3162 gelöscht » So 7. Sep 2014, 17:13

Hallo Kerstines,

Du - weil Du schon bei der Gardena-multi-lingualen-Gebrauchseinweisung gut formuliert hast ;-)

Der Vormieter hatte einen Hund - was mich zum 1. Mal in die Lage gebracht hat Hauswände mit der Wurzelbürste abzuschrubben.....

Da dachte ich, Du hast vielleicht noch eine griffige Idee. Seit ich das Schild mit "keine Werbung" am Briefkasten habe, stecken mir die ganz gewieften Zusteller, den Müll ins Gartentor :sauenr_1:

Benutzer 3162 gelöscht

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#994

Beitrag von Benutzer 3162 gelöscht » So 7. Sep 2014, 17:41

@kraut_rübe

schon klar. Mein Vermieter ist, vorsichtig formuliert, etwas überfordert. Meinen Mietvertrag zerreisst jeder einigermaßen rechtssichere Laie innerhalb von Minuten. Ich habe den "Weg" ja nicht verbarrikadiert oder so. Über das Gartentor und ein Törchen zum Hof kommt man rein, ist halt nicht so komfotabel, da Kanus um 3 Ecken zu hieven, oder über Holzhaufen, die noch nicht verräumt sind.
Das haben wir auch nicht absichtlich gemacht. Die haben ihre Kanus abgeholt, wir haben geholfen und keiner hat gesagt: wir kommen dann und dann wieder zurück. Da hätte ich das Holz auch anders kippen lassen.

Das war halt irgendwie so der berühmte Tropfen. Ich humple da völlig fertig vom Feld an, mein Mann ist total im Sack und dann klingeln die uns nochmal raus.

Dass ich das Tor überhaupt schließen kann dauerte fast 1 Jahr, die Pfosten waren dermaßen marode...

Klar, reden hilft - so halte ich das normalerweise, wer aber nicht mit mir redet... behauptet, E-Mails nicht bekommen zu haben...mir zu kaputten Dachziegeln lapidar sagt: können sie den nicht wieder einfach draufmachen????

Womit wir wieder beim bei mir beliebten: "wer will was von wem" wären. Der Vermieter will seine Kohle (kriegt er pünktlich und regelmäßig), ich will ein dichtes Dach (hab ich immer noch nicht), und meine Ruhe, wenn mein Männe schlafen muss oder will (da sind die ersten Maßnahmen getroffen).

Ich bocke auch nicht (bin ja weder Ziege noch Gaul), ich möchte einfach unsere Bedürfnisse akzeptiert sehen. Sollte doch kein Problem sein, anzukündigen: wir würden gerne am xy da rein und am xy dann nochmal. Ich sehe es aber auch nicht als meine Aufgabe an, das mit den Mietern / Pächtern auszuhandeln, das soll mein Vermieter machen. Wenn ich nämlich hier nicht mähe, dann kriegen die nichtmal das Tor von der ehemaligen Werkstatt auf.

Trotzdem einen schönen Rest-Sonnstag - ich habe gestern und heute 3 wunderschöne Kreuzspinnen entdeckt, die sehen echt toll aus!

Benutzer 1612 gelöscht

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#995

Beitrag von Benutzer 1612 gelöscht » So 7. Sep 2014, 17:56

Nun, offenbar wirfst Du Dir ja vor, dass Du geholfen hast. Bereust es. Eh schräg.
WARUM hast Du dann geholfen?!?

Hej mach was Du willst, ich wollte nur meine Verwunderung über so ein Verhalten kund tun.
Bin aber froh, mit Leuten wie Dir (und Kerstines) ansonsten nichts zu tun haben zu müssen...

Benutzeravatar
Reisende
Beiträge: 4263
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 15:05
Wohnort: Altmoränenlandschaft in Klimazone 8a

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#996

Beitrag von Reisende » So 7. Sep 2014, 18:27

Stadtgärtner hat geschrieben: WARUM hast Du dann geholfen?!?
aus höflichkeit?
weil man manchmal schlecht nein sagen kann?
weil man andere nicht einfach hängen lässt, wenn sie direkt vor einem stehen?
um nicht als die blöde nachbarin dazustehen, die nichtmal kurz mit anpacken kann?
damit die nicht noch ewig auf dem hof rumhängen?
damit die kanus wenigstens weg kommen?

also mir fallen da so einige gründe ein, warum man manchmal etwas tut, was man eig gar nicht will.
deine reaktion verstehe ich widerrum so gar nicht.
da ich laktose und gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als ausgleich dafür einige intoleranzen im zwischenmenschlichen bereich.

poelinger

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#997

Beitrag von poelinger » So 7. Sep 2014, 18:46

Um das mal in ne andere Richtung zu lenken :
Ich Depp hab mich die ganze Zeit davor gedrückt aufs Dach zu steigen um das Loch über dem Bad zu schliessen.
Wettervorhersagen haben grundsätzlich NUR Recht, wenn sie Regen vorhersagen. Starkregen.
Immerhin haben wir endlich ne Dusche im Bad, nur nicht an der Stelle wo sie eigentlich hin sollte - bissl kalt ist das Wasser auch..... :aeug:

sybille
Beiträge: 3574
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#998

Beitrag von sybille » So 7. Sep 2014, 19:01

Immerhin haben wir endlich ne Dusche im Bad, nur nicht an der Stelle wo sie eigentlich hin sollte - bissl kalt ist das Wasser auch..... :aeug:
Immerhin Dusche sage ich da als jemand der jeden Tag eine Dusche braucht :)
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzer 3162 gelöscht

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#999

Beitrag von Benutzer 3162 gelöscht » So 7. Sep 2014, 19:34

hmm - irgendwie ist meine letzte Meinungsäußerung weg - macht aber auch nichts.

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6140
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Euer Selbstversorger-Ärger

#1000

Beitrag von 65375 » Mo 8. Sep 2014, 01:30

Ypsiduxy, ich kann Dich gut verstehen. Bin auch zu Hilfsbereitschaft erzogen worden und kann schlecht nein sagen.

Manchmal hätte ich gerne wieder einen VW-Bus, aber es hat echt Vorteile, keinen zu haben!
Ich weiß nicht, wieviele Leute sogar zu faul waren (ach, mein Rücken!), auch nur ihre Kaffeemaschine in mein Auto zu laden. Als Dank für ganze Tage Schlepperei samt Organisation gab's dann irgendeine Zimmerpflanze à 3,95 DM vom nächstgelegenen Blumenladen. Nicht mal eßbar!

Nein sagen ist echt ne Kunst, die nicht jeder beherrscht! Ich praktiziere es, indem ich meinen "Freundes"kreis erstmal radikal ausgemistet habe. Leute, die einen zum Umzug brauchen können, aber dann vergessen zur Party einzuladen (da kommen nur Leute rein, die beim Umzug leiider graade keine Zeit hatten!), brauche ich nicht!

Paketdienste klingeln grundsätzlich zwischen zwölf und eins. Pakete annehmen für die Nachbarschaft hab ich nach diversen Jahren ohne auch nur ein einziges Dankeschön auch gecancelt! Die haben ALLE auch andere Möglichkeiten (Verwandte in der Nähe als Anlieferadresse), so daß ich mich nicht mehr beim Essen verschlucken und fast die Treppe runterfallen muß, weil die Jungs es alle so eilig haben.

Antworten

Zurück zu „Zur lustigen Wildsau“