Small Talk: Der Thread für Belangloses

Forenschänke und Smalltalk
Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9369
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#4991

Beitrag von emil17 » Di 13. Jul 2021, 17:21

Ich habe die von dir gemeinte Stelle des Vergleichs der gleichen Apfelsorte 1913 mit 1935 jetzt nicht als mit gesellschaftlichem Hintergrund belastet empfunden; es geht nur darum zu zeigen was ein zu intensiv betriebener Obstbau an Qualitätsverlusten bringt.
Da stellt sich natürlich die Frage, ob man über 22 Jahre aus der Erinnerung heraus objektiv vergleichen kann, oder ob der Apfel von früher in der Erinnerung besser schmeckte, unter anderem weil er bewusst als Lususartikel gehandelt wurde. So wie Leute teurere Weine besser finden, nachdem sie den Preis erfahren haben. Damals war es ein Zeichen absoluter Spitzenqualität, wenn man als Hoflieferant zugelassen war; es bedeutet nicht, dass der Zar etwas von Äpfeln verstand.
Das Problem des Qualitätsverlustes bei zuviel Chemie war übrigens den Herstellern bald bekannt. So wurde etwa in der Anfangszeit das Produkt Gesarol (Wirkstoff DDT) ungereinigt verkauft, weil es zu teuer erschien, die bei der Synthese von DDT entstehenden wert- und wirkungslosen Strukturisomeren vor dem Abfüllen zu entfernen. So hat man einfach das Stoffgemisch verkauft. Als Folge von Beschwerden, mit Gesarol behandeltes Gemüse schmecke muffig, hat der Hersteller dann herausgefunden, dass dieser unangnehme Beigeschmack hauptsächlich auf diese Isomeren zurückzuführen war, und sie dann entfernt (und als Sondermüll deponiert).
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

penelope
Beiträge: 358
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#4992

Beitrag von penelope » Mi 14. Jul 2021, 10:09

So bekommen wir aber immerhin den Bogen zu dem Ausgangspost wieder hin: Gärtern wie zu Omas Zeiten?
Ich würde mal sagen: danke, nein!

Oma hat mit Blaukorn quasi gemulcht und zu ihrer Zeit waren noch DDT und zig andere, heute verbotene, Mittel im Einsatz.
Uroma hat zwei Kriege und die Weltwirtschaftskrise mitgemacht, die Männer waren entweder im Krieg oder gefallen und auf den Höfen schufteten erst Kriegsgefangene, später Vertriebene.
Die Generation davor, um 1900, litt unter regelmäßigen Hungersnöten, es gab abwechselnd Mehlsuppe oder Kartoffeln, ab und an starb mal einer wegen Mutterkorn, Gemüse gab es noch viel weniger als heute und die Kinder konnten halt nicht in die Schule, wenn Kartoffelkäfer absammeln gerade wichtiger war.

Nichts davon ist erstrebenswert.
Bestimmt gab es zu jeder Zeit auch ein paar sehr gute Leute, die sehr gute Dinge entwickelt und evtl. auch zu Papier gebracht haben.
Aber anzunehmen, dass auf breiter Linie alles besser war? Ich glaub, das sieht man die Vergangenheit arg romantisch verklärt.

Eberhard
Beiträge: 129
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 12:58

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#4993

Beitrag von Eberhard » Mi 14. Jul 2021, 11:09

auf breiter Linie alles besser war?
Eine solche Pauschalisierung ist hilfreich für ernsthafte Betrachtungen?

Brandrodung gab es schon immer. Ist ein konservatives Beibehalten also die bessere Wahl?
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

smallfarmer
Beiträge: 1134
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#4994

Beitrag von smallfarmer » Mi 14. Jul 2021, 11:12

Also ich steh total auf Retro.
Und es soll sogar Gegenden in Deutschland gegeben haben , wo Blaukorn was gekostet hat.
Und ich kann dir versichern meine Grosseletern hatten nach dem letzten Krieg sehr wenig Geld für Blaukorn übrig :grr:
Das was die hatten war Hunger und die waren angewiesen das in ihrem grossen Garten was wuchs :grinblum:
Sonst gabs nämlich nix auf dem Tisch
Die Selbstversorgung die heute läuft ist doch meist Selbst- Beweiräucherung.

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 3224
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#4995

Beitrag von Oli » Mi 14. Jul 2021, 12:22

Mein Opa hatte auf jeden Fall immer Kirschen.
Und ein Luftgewehr mit ordentlich Wumms. Das war sozusagen ein Set.

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1089
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#4996

Beitrag von Teetrinkerin » Mi 14. Jul 2021, 13:45

Zu sagen, damals war alles schlecht, ist genauso eine Pauschalisierung, wie zu sagen, damals war alles gut. Ich finde, das sollte man schon etwas differenzierter betrachten. Wir haben das Glück, in der Lage zu sein, zu entscheiden, ob wir alte oder neue Techniken anwenden wollen.

Übrigens lese ich gerade ein Buch übers Fermentieren. Eine Jahrtausende alte Technik, um Lebensmittel haltbar zu machen. Die Technik ist auch heute noch gut und gebräuchlich. Ich finde nichts verwerfliches dran, sich Wissen aus vergangenen Zeiten anzueignen. Unser gesunder Menschenverstand ist sehr gut in der Lage zu entscheiden, was Sinn macht und was nicht.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9369
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#4997

Beitrag von emil17 » Mi 14. Jul 2021, 17:39

"Alles prüfe und das Brauchbare behalte" (aus der Bibel: 1. Thessalonicher 5:21)

Ich habe mir eben einen Akku-Freischneider gegönnt. Damit kann man wunderbar das zähe Gras auf mageren Böschungen massakrieren, was sonst nur von Hand mit der Sichel geht (eine Hand hält das Gras, die andere führt die Sichel). Man braucht keinen Gehörschutz, und stinken tut das Teil auch nicht.
Aber das heisst nicht, dass meine Sense jetzt nichts mehr zu tun hat.
penelope hat geschrieben:
Mi 14. Jul 2021, 10:09
... waren noch DDT und zig andere, heute verbotene, Mittel im Einsatz
Das Gruselkabinett der Chemiehelferlein und anderen Substanzen der ersten Generation hat noch wesentlich schöneres als DDT zu bieten:
Hecachlorcyclohexan, Lindan usw. in Holzschutzmitteln und als Insektizid, Bleiarsenat im Weinbau gegen den Sauerwurm, Tetrachlorkohlenstoff zum Flecken wegmachen, Asbest als Brandschutz, in Bremsbelägen, Dichtungen von Ofentüren und so weiter, Tetraethylblei als Antiklopfmittel im Benzin ...

Ach ja, was früher auch nicht so toll war: Mädchen mussten nach der Grundschule in die Fabrik oder aufs Feld, "die heiraten ja doch"; auch viele Jungs konnten keine anständige Ausbildung machen, weil das Geld der Eltern nicht reichte.
In der spärlichen Freizeit gab es keine Mobilität, mal rasch in die nächste Stadt fahren und es krachen lassen gab es nicht.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4458
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#4998

Beitrag von Rohana » Do 15. Jul 2021, 01:30

smallfarmer hat geschrieben:
Mi 14. Jul 2021, 11:12
Die Selbstversorgung die heute läuft ist doch meist Selbst- Beweiräucherung.
:grinblum: :grinblum: :grinblum:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9369
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#4999

Beitrag von emil17 » Do 15. Jul 2021, 07:39

Sei mal nicht so direkt :holy:
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Sven2
Beiträge: 153
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Small Talk: Der Thread für Belangloses

#5000

Beitrag von Sven2 » Mi 21. Jul 2021, 06:42

Was?! Ist doch gar nicht wahr! Ich versorge mich wohl ernsthaft selbst! Sie nur all die Zuchini! Und die tollen Informationen! :opa:

:haha:

Antworten

Zurück zu „Zur lustigen Wildsau“